Reise-Sicherungsschein

gemäß Reisebüro-Sicherungsverordnung (BGBI. 10 / 1998)

Veranstalter: Moser Reisen GesmbH, Eintragungsnummer 1998/0397 im Veranstalterverzeichnis des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend.

Gemäß der Reisebürosicherungsverordnung (RSV) sind Kundengelder bei Pauschalreisen des Veranstalters Moser Reisen GesmbH unter folgenden Voraussetzungen abgesichert:

Die Anzahlung erfolgt frühestens elf Monate vor dem vereinbarten Ende der Reise und beträgt 20 % des Reisepreises. Die Restzahlung erfolgt frühestens 20 Tage vor Reiseantritt – Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden. Darüber hinausgehende oder vorzeitig geleistete Anzahlungen bzw. Restzahlungen dürfen nicht gefordert werden. Anzahlungen bzw. Restzahlungen sind nur in dem Umfang abgesichert, in dem der Reiseveranstalter zu deren Entgegennahme berechtigt ist. Die Absicherungssumme wird vorrangig zur Befriedigung von vorschriftsmäßig entgegengenommenen Zahlungen verwendet.

Kundengeldabsicherung: Für die beim Reiseveranstalter Moser Reisen GesmbH gebuchten Pauschalreisen sind für den Fall der Insolvenz bereits entrichtete Zahlungen für Reiseleistungen, die nicht mehr erbracht wurden sowie notwendige Aufwendungen für die Rückreise, sofern vom Reiseveranstalter anerkannt bzw. berechtigt durch eine Bankgarantie der VKB Linz mit der Nummer 10612000 abgesichert. Die Befriedigung der Kundenforderungen erfolgt im Verhältnis zwischen Gesamtkundenforderungen und Jahressicherungssumme. Diese entspricht den gesetzlichen Bestimmungen und beträgt bei der Veranstaltung von Pauschalreisen, die eine Beförderung mit Flugzeugen im Linienverkehr oder ausschließlich mit Bus oder Bahn oder keine Beförderung beinhalten, mindestens 12 % des Umsatzes (bisher 10 %) aus der Veranstaltertätigkeit. Bei Veranstaltungen von Pauschalreisen, die eine Beförderung mit Flugzeugen oder Schiffen im Charterverkehr beinhalten, beträgt die Mindestabsicherungssumme 14 % des Umsatzes aus der Veranstaltertätigkeit (bisher 12 %). Im Insolvenzfall sind Erstattungsanträge an die Rechtsanwaltskanzlei Sattlegger – Dorninger – Steiner & Partner; Harrachstr. 6; 4020 Linz (Atrium City Center); Tel.: 0732-657070; Fax: 0732-65707065 zu richten.

Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei sonstigem Anspruchsverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz nachweislich schriftlich oder per Telefax beim Abwickler vorzunehmen.