Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Malaysia

Allgemeines

Hauptstadt

Kuala Lumpur.

Geographie

Malaysia besteht aus den Bundesstaaten West-Malaysia auf der malaiischen Halbinsel zwischen dem Südchinesischen Meer und der Andamansee und dem 650 km entfernten Ost-Malaysia (Sabah und Sarawak) im Norden der Insel Borneo.

Die Landschaftsbilder Malaysias sind so vielfältig wie die Menschen, die hier leben – die Halbinsel besteht aus bewaldeten Bergketten, die sich von Nord nach Süd erstrecken, und aus tief liegenden Küstenebenen mit einer Gesamtlänge von 1900 km beiderseits der Gebirgsketten. An der Westküste herrschen Mangrovensümpfe und Schlammbänke vor, an der ungeschützten Ostküste dichter Dschungel und einsame, weiße Strände. Die westlichen Ebenen sind gelichtet und werden landwirtschaftlich genutzt. Die Küstenebenen von Sarawak bestehen aus Schwemmland, zum Teil mit Sümpfen, sowie Flüssen, die in den dschungelbewachsenen Bergen des Landesinneren entspringen. In Sabah geht der schmale Küstenstreifen unmittelbar in Dschungel und hohe Berge über. Der höchste Berg in Malaysia ist der Kinabalu mit 4094 m.

Die Inseln Penang und Pangkor und die aus 99 Inseln bestehenden Langkawi-Inseln liegen vor der Westküste; Tioman, Redang, Perhentian und Rawa unweit der Ostküste.

Regierung

Konstitutionelle Wahlmonarchie und Parlamentarische Demokratie (im Commonwealth) seit 1963. Verfassung von 1957, Änderung der Verfassung von 1994 schränkte die Privilegien der Sultansfamilien ein, letzte Änderung 2007. Zweikammerparlament: Volksversammlung (Dewan Rakyat) mit 222 für 5 Jahre gewählten Abgeordneten und Senat (Dewan Negara) mit 70 Mitgliedern. Unabhängig seit 1957 (ehemaliges britisches Protektorat).

Staatsoberhaupt

König Muhammad V. ibni Sultan Ismail Petra (Sultan von Kelantan), seit Dezember 2016.

Regierungschef

Tun Mahathir bin Mohamad, seit Mai 2018.

Elektrizität

240 V, 50 Hz. Im Allgemeinen werden dreipolige Stecker benutzt, Glühbirnen haben englische Bajonettfassungen. Ein Adapter wird empfohlen.

Zeitzone

Malaysia Time: MEZ +9

Übersicht

Malaysia hat sich zu einer der gefragtesten Reisedestinationen Südostasiens entwickelt. Es ist ein Land, das die Zukunft fest im Visier hat, seine Traditionen jedoch hegt und pflegt.

Der Handel, der seit Jahrhunderten eine entscheidende Rolle spielt, und die dynamische Mischung aus malaiischen, chinesischen, indischen und einheimischen Einflüssen haben eine faszinierende Nation geschaffen, die auf Besucher absolut fesselnd wirkt.

Malaysia, das sind tropische Inseln und endlose weiße Sandstrände, warmes Korallenmeer mit erstklassigen Tauchgebieten, Orang-Utans, der älteste Regenwald der Welt, Städte mit enormen Wolkenkratzern und majestätischen Moscheen und Tempeln sowie eine atemberaubend schöne Küste. Als ob das nicht genug wäre, selbst den anspruchsvollsten Touristen in Versuchung zu führen, gibt es noch die Küche Malaysias, die zu den besten von ganz Asien zählt.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Malaysia Airlines (MAB) ist die größte Fluggesellschaft Südostasiens und fliegt über 100 Städte weltweit an. Malaysia Airlines bietet mehrmals pro Woche Flugdienste von Zürich (Tel: (01) 225 72 72, 225 72 70) nonstop nach Kuala Lumpur an. Anschlussverbindung in Kuala Lumpur u. a. nach Penang, Langkawi, Kuantan, Kota Kinabalu und Kuching.

Condor (DE) fliegt direkt ab Frankfurt nach Kuala Lumpur. 

Ausreisegebühr

45 MYR. (Für einige internationale Flugverbindungen allerdings nur 20 MYR).

Anreise mit dem Pkw

Malaysia ist durch gute Straßen mit Thailand verbunden, mit Singapur über zwei Dämme, die mautpflichtig sind. Auf Borneo sind die Straßenverbindungen zwischen den östlichen Bundesstaaten Sarawak und Sabah und dem Nachbarstaat Brunei sowie dem zu Indonesien gehörenden Kalimantan recht gut, während der Regenzeit aber nicht immer befahrbar.

Mehrere Firmen bieten Busverbindungen in klimatisierten Reisebussen nach und innerhalb von Malaysia an, z.B. Transnasional Express (Internet: www.nadi.com.my).

Anreise mit der Bahn

Mit der Malaysan Railway (KTMB) (Internet: www.ktmb.com.my) kommt man von Malaysia nach Singapur. Täglich Direktverbindungen von Singapur über Kuala Lumpur und Butterworth nach Bangkok/Thailand (und zurück nach Singapur).

Die Sentral Station (Hauptbahnhof) in Kuala Lumpur liegt am Rande des Geschäftsviertels und ist ein Knotenpunkt für verschiedene Zuggesellschaften, u.a. KLIA Ekspres (Internet: www.kliaekspres.com), KLIA Transit, KTM Intercity, KTM Komuter, Rapid KL (Internet: www.rapidkl.com.my), KL Monorail (Internet: www.monorail.com.my) und KL Sentral (Internet: www.klsentral.com.my).

Mit dem Luxuszug Eastern and Oriental Express (Internet: www.orient-express.com)kann man eine 41-stündige Rundfahrt von Singapur über Kuala Lumpur und Bangkok und zurück nach Singapur unternehmen.

Der KTM Rail Pass für Nicht-Singapurer ist für 5, 10 oder 15 Tage erhältlich und berechtigt zur unbegrenzten Benutzung der KTM-Intercityzüge von und nach Singapur. Zusätzliche Gebühren für Schlafwagen und Nachtzüge. Den KTM Rail Pass kann man in Reisebüros oder auf großen Bahnhöfen vor Ort erwerben.

Anreise mit dem Schiff

Die internationalen Häfen sind Georgetown (Penang) (Internet: www.penangport.com.my), Port Kelang (Kuala Lumpur) (Internet: www.pka.gov.my), Northport www.northport.com.my) und Westport (Internet: www.westports.com.my) (für Kuala Lumpur) sowie in Ost-Malaysia (Sabah und Sarawak) Kota Kinabalu, Lahad Datu, Sandakan, Rejang, Tawau, die Labuan-Insel und Kuching.

Ferry Link (Tel: (07) 252 74 08) betreibt einen Fährservice zwischen Tanjung Belungkor und Changi Point (Singapur).

P&O
(Passagierlinie, Internet: www.pocruises.com) und Lykes (Fracht-/Passagierlinie) fahren Malaysia an. Star Cruises (Internet: www.starcruises.com) bietet Luxus-Kreuzfahrten von Port Kelang aus an. Weitere Kreuzfahrtlinien sind Princess Cruises (Internet: www.princess.com) und Seabourn Cruise Lines (Internet: www.seabourn.com).

Vor Ort unterwegs

Warnung

Während der wichtigsten Feiertage und Festlichkeiten (insbesondere Hari Raya Pusa, Chinesisches Neujahr und Hari Raya Haji) sind die Verkehrsverbindungen im Land sehr überlastet. Zu diesen Zeiten empfiehlt es sich, lange im Voraus zu buchen.

Unterwegs mit dem Flugzeug

Malaysia Airlines Berhad (MAB) fliegt mehrere Flughäfen auf der malaiischen Halbinsel an. In Ost-Malaysia fliegt MH Sabah, Sarawak sowie Brunei an. Weitere Informationen von Malaysia Airlines Berhad (Internet: www.de.malaysiaairlines.com).

Air Asia
(AK) (Internet: www.airasia.com), Berjaya Air (J8) (Internet: www.berjaya-air.com) und Sabah Air (Internet: www.sabahair.com.my) fliegen ebenfalls beliebte Ziele im Inland an.

Anmerkung zu Flugreisen

Flughafengebühren: 6 MYR.

Airpässe

Der Discover Malaysia Pass von Malaysia Airlines ist 28 Tage ab Ausstellung gültig und berechtigt zu bis zu drei Inlandsflügen.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Pkw: Die meisten Straßen der Halbinsel sind asphaltiert und deutlich ausgeschildert; das malaysische Straßennetz gehört zu den besten in Südostasien. Die größte Fernstraße führt an der Westküste entlang zur Grenze nach Thailand. In Kuala Lumpur und anderen Städten darf man Autos nur auf Parkplätzen abstellen, es wird eine Gebühr erhoben und eine Quittung ausgestellt.

Eine Maut für Autobahnen wird ebenfalls erhoben. In Ost-Malaysia gibt es nur wenige Straßen, mit dem Boot oder Flugzeug kommt man schneller voran.

Benzin
ist wesentlich billiger als in Westeuropa.

Die Automobile Association of Malaysia (AAM) (Internet: www.aam.org.my) ist der nationale Autofahrerverband mit Pannenservice. Touristen, die einem Verband angehören, der mit dem AAM kooperiert, genießen Vorteile einer zeitweisen Mitgliedschaft.

Fernbus:
Es gibt eine große Auswahl an Bussen und Buslinien, die Kuala Lumpur mit dem ganzen Land verbinden. Sowohl mit Klimaanlage wie auch ohne verkehren sie regelmäßig zu günstigen Fahrpreisen, die sich nach den Entfernungen richten.
Der Hauptanbieter von Reisebusverbindungen ist Transnasional (Internet: http://www.transnasional.com.my/)

Minibusse verkehren in den größeren Städten. Sie haben einen festen Fahrpreis.

Taxis
und Sammeltaxis sind normalerweise schnell und zuverlässig, Sammeltaxis fahren jedoch erst ab, wenn sie genügend Fahrgäste haben. Wenn es um große Distanzen geht, dann sind die "Interstate Taxis" für den sparsamen Reisenden das Richtige. In der Ebene 2 des Pudu Raya Busterminals in Kuala Lumpur ist der Standort dieser Taxis, die von dort in alle Regionen fahren. Die Preise sind fest. Zwischen 00.00-06.00 Uhr wird ein Zuschlag von 50% berechnet, bei telefonischer Taxibestellung wird eine zusätzliche Gebühr erhoben. Taxi-Coupons, die für bestimmte Strecken festgesetzte Preise bieten, können am Bahnhof in Kuala Lumpur und am Flughafen gekauft werden.

Mietwagen:
Verschiedene Firmen bieten überall Mietwagen an, teilweise mit Kilometerpauschale, auch mit Chauffeur. Das Hotel, die Fluggesellschaft oder die gelben Seiten geben umfassende Auskunft.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein ist erforderlich.

Verkehrsbestimmungen:

Linksverkehr.
Sicherheitsgurte für Fahrer und Beifahrer sind Vorschrift.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

innerorts: 60 km/h;
auf Landstraßen: 90 km/h;
auf Autobahnen: 110 km/h.

Unterwegs in der Stadt

In Kuala Lumpur verkehren Busse und Bas Mini (Kleinbusse), letztere werden für kurze Fahrten benutzt und sind meistens überfüllt.

Außerdem gibt es Taxis und Trischaws. In Kuala Lumpur sind Taxis leicht erkennbar. Sie sind gelb oder schwarz, neuere jetzt auch rot und weiss. Die Preise belaufen sich auf eine Grundgebühr inkl. der ersten zwei Kilometer sowie einer Gebühr für jeden weiteren Kilometer. Taxis mit Klimaanlage kosten normalerweise nichts extra, Nachtaufschlag in Höhe von 50% gibt es von Mitternacht bis 6:00 Uhr früh. Trischaws (eine Art Rikscha) sind preiswerte Verkehrsmittel für kurze Strecken. Der Fahrpreis sollte vorher vereinbart werden.

Die Preise für Busse sind unterschiedlich, Bas-Mini-Preise sind einheitlich.

Bahn:
Der Light Rail Transit (LRT) (Internet: www.rapidkl.com.my), Kuala Lumpurs Schnellbahnnetz, verkehrt innerhalb der Stadt und bietet schnelle Verbindungen zu den Vororten. Außerdem fahren KTM Kommuter-Bahnen auf zwei Strecken von
Sentul nach Port Kelang und von Rawang nach Seremban. Der KL Monorail verbindet Titiwangsa im Norden mit einem Halt in der Nähe der Sentral Station von Kuala Lumpur und fährt außerdem zu wichtigen Städten des Goldenen Dreiecks.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Das Streckennetz der Malayan Railways (KTM) (Internet: www.ktmb.com.my) umfasst insgesamt über 2000 km. Es gibt drei Zugklassen: Deluxe oder 1. Klasse (mit gepolsterten Sitzen), Eksekutif oder 2. Klasse (Ledersitze), Ekonomi oder 3. Klasse (Plastiksitze).

Der rasante Express Rakyat fährt tagsüber von Singapur über Kuala Lumpur nach Butterworth und von dort weiter nach Thailand. Expresszüge sind modern, manche haben Schlaf- und Speisewagen, und es gibt auch Abteile mit Klimaanlagen.

Eine weitere Bahnstrecke verläuft paralell weiter östlich, von Singapur Richtung Norden nach Rantau und schließt an der Grenze an das thailändische Eisenbahnnetz an. Die vierte Strecke auf der Halbinsel zweigt in Gemas an der Westküste ab und verläuft Richtung Nordosten nach Kota Bahru und Tenom.

Ost-Malaysia hat nur eine Bahnlinie. Die als Jungle Railway bekannte Strecke des North Borneo Railway (Internet: www.northborneorailway.com.my), die Hauptverbindung zum Taman Negara National Park, verläuft an der Küste entlang, beginnt in Kota Kinabulu (Sabah) und zieht sich durch ein tiefes Dschungeltal nach Papar.

Es gibt auch Zugverbindungen zu den wichtigsten Seehäfen Penang und Padang Besar an der Westküste. Der KTM Komuter, ein Pendlerzug, verkehrt zwischen Kuala Lumpur, Port Klang, Rawang und Seremban. In Sarawak gibt es keinen Zugverkehr.

Anmerkung zur Bahnreise

Sonderfahrkarten/Ermäßigungen: Kinder unter 4 Jahren fahren gratis, Kinder zwischen 4 und 11 Jahren bezahlen die Hälfte. Das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erteilt weitere Auskünfte.

Der KTM Rail Pass für 5, 10 oder 15 Tage gewährt freie Fahrt in Intercity-Zügen auf dem Streckennetz der KTM Berhad auf der Halbinsel Malaysia bis nach Singapur. Der Pass ist bei den Bahnhöfen in Padang Besar, Penang, Butterworth, Kuala Lumpur, Pelabuhan Klang, Johor Bharu, Singapur und Wakaf Bharu erhältlich. Für Schlafwagenabteile und Nachtzüge ist ein Zuschlag zu zahlen. Reservierungen können bis zu 3 Monate im Voraus getätigt werden. Das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erteilt weitere Auskünfte.

Unterwegs mit dem Schiff

Küstenfähren verkehren regelmäßig zwischen Penang und Butterworth, und es gibt einen fahrplanmäßigen Passagierdienst zwischen Port Kelang, Sarawak und Sabah. Regelmäßig fahren Fähren zu größeren Inseln wie Langkawi (mit dem Langkawi-Ro-Ro-Fährdienst (Internet: www.langkawiroro.com) ab Kuala Perlis), Pangkor und Mersing-Tioman. Langboote fahren zwischen Labuan und Sabah. 

Kleine Flussdampfer sind praktische Transportmittel in Ost-Malaysia und mitunter die einzige Möglichkeit (außer per Hubschrauber), abgelegene Dörfer zu erreichen. Boote können gemietet werden; es gibt auch Flussfähren und Wassertaxis. Die Fähr- und Ausflugsboote im Landesinneren entsprechen nicht immer internationalen Sicherheitsstandards.

Reisewarnung

Überblick

Malaysia

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 28.12.2016
Unverändert gültig seit: 19.12.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise

In Malaysia besteht weiterhin die Gefahr terroristischer Anschläge. Wegen der Verhaftungen von zahlreichen Terrorverdächtigungen in den letzten Monaten und dem Handgranatenwurf auf eine Bar in einem Vorort von Kuala Lumpur Ende Juni 2016 gibt es gegenwärtig verstärkt Hinweise auf das Risiko möglicher weiterer Anschläge auf Vergnügungsstätten in Kuala Lumpur und Penang.

In Folge des Eindringens von philippinischen Rebellen in die östlichen Bezirke des auf Borneo gelegenen Bundesstaats Sabah hat die malaysische Regierung 2013 in dem Gebiet eine Sicherheitszone ("Eastern Sabah Safety Zone (ESSZONE)") eingerichtet. Vor dem Hintergrund der weiterhin instabilen Lage auf den Süd-Philippinen wird die Lage auch in der „ESSZONE" derzeit als nicht ruhig und nicht stabil eingeschätzt. Diese Zone umfasst die Ortschaften Sandakan, Lahad Datu, Tawau, Kunak und Semporna sowie die vor der Küste gelegenen Inseln einschließlich der Insel Sipadan. In der Sicherheitszone ist mit einem erhöhten Aufkommen von Polizei und Militär zu rechnen. Anweisungen der Sicherheitskräfte sollte unbedingt Folge geleistet werden.

Die malaysische Regierung hat seit August 2014 für Schiffe und Boote im an die ESSZONE angrenzenden territorialen Gewässern ein vorübergehendes nächtliches Fahrverbot „curfew", Ausgangssperre) von 6 Uhr abends bis 6 Uhr morgens verhängt. Es betrifft alle Wasserfahrzeuge, die nicht über eine spezifische Ausnahmegenehmigung der Behörden verfügen. Dieses „curfew" betrifft ein Gebiet, das sich von der Küstenlinie bis drei Meilen auf offene See erstreckt. Es wurde bereits mehrfach verlängert. 

Im November 2013 wurde ein ausländischer Tourist auf der Insel Pom-Pom/Sabah erschossen und seine Frau entführt. Anfang April 2014 wurde erneut eine Touristin aus Semporna entführt. Es folgte Anfang Mai 2014 die Entführung eines chinesischen Geschäftsmannes. Am 12. Juli 2014 wurde die bei Touristen beliebte Insel Mabul von acht bewaffneten Angreifern in Tarnanzügen angegriffen. Bei einem Schusswechsel wurde ein Polizist erschossen, ein weiterer Polizist wurde entführt.  Seitdem gab es immer wieder Meldungen zu Entführungen in der Region.

Es gibt Hinweise, dass eine akute Gefährdung der dortigen touristischen Ziele und auch im Umfeld der ESSZONE besteht. Trotz nächtlichen Fahrverbots in den Küstengewässern  und deutlich verstärkten Sicherheitsmaßnahmen seit August 2014 bleibt das Risiko von Überfällen und Entführungen insbesondere in Küstennähe und auf den Inseln  signifikant. Das Auswärtige Amt rät daher von  Reisen in den Osten der Provinz Sabah und auf die angrenzenden Inseln sowie von Reisen im Seegebiet zwischen den Süd-Philippinnen und Sabah ab. Bitte beachten Sie hierzu die Externer Link, öffnet in neuem FensterReise- und Sicherheitshinweise Philippinen.

Malaysia ist ein multiethnisches und multireligiöses Land mit starker islamischer Prägung. Hierauf sollten Sie Rücksicht nehmen und örtliche Gepflogenheiten (z. B. auch Kleidung, Verhalten) respektieren.

Kriminalität

Es gibt regelmäßig Berichte über Diebstähle auf offener Straße und in Shopping Malls. Immer wieder kommt es zu Taschendiebstahl durch vorbeifahrende Motorradfahrer. Dabei wird auch Gewalt angewendet. Es kam in diesen Fällen schon mehrfach zu ernsthaften Verletzungen, insbesondere wenn die Tasche nicht losgelassen bzw. schräg über Schulter und Arm und zur Straßenseite hin getragen wurde. Auch sichtbar in Autos liegende Wertgegenstände führen häufig zu Einbruchdiebstählen. Besucher, gerade auch an Sehenswürdigkeiten, sollten aufmerksam sein und sich angepasst verhalten.

Bei Übernachtungen in Hostels oder Low-Budget-Hotels, vor allem in den stark frequentierten Stadtteilen Kuala Lumpurs, Bukit Bintang und Chinatown, ist ebenfalls besondere Vorsicht geboten. Innerhalb und in unmittelbarer Nähe dieser wurden deutsche Touristen wiederholt Opfer von Raub und Diebstahl. Trickbetrügereien, insbesondere durch Animation zu Glücksspielen werden häufig gemeldet. Hiervon sind vor allem Alleinreisende betroffen, die an touristischen Orten gezielt angesprochen und unter einem Vorwand in Privatwohnungen gelockt werden. Verabreichung von Drogen und sogenannte KO-Tropfen in Bars gehören ebenfalls zu Verbrechen, von denen Touristen betroffen sein können.

Aus Malaysia heraus werden häufig Internetbetrügereien begangen. Nicht selten sind dabei auch Straftaten, die im Internet angebahnte persönliche Scheinbeziehungen zum Ausgangspunkt haben.

Schiffsverkehr / Piraterie

Bei Benutzung von Fähr- und Ausflugsbooten (auch im Landesinneren) wird zu Vorsicht geraten. Reisende sollten sich über Sicherheits- und Rettungseinrichtungen an Bord und die Seetüchtigkeit des Schiffes informieren. Die Gefährdung der Schifffahrt in den Gewässern um Malaysia (insbesondere Straße von Malakka) durch Piraterie besteht fort.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
DeutschlandJaNeinJa
SchweizJaNeinJa
ÖsterreichJaNeinJa
Andere EU-LänderJaNeinJa
TürkeiJaNeinJa

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate bei der Ausreise gültig sein.

Anmerkung zum Reisepass

Von allen Reisenden über 12 Jahren werden bei der Einreise Fingerabdrücke genommen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich. Ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für touristische oder private Aufenthalte von bis zu 3 Monaten (Im Bundesstaat Sarawak bis zu 1 Monat):

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

Reisende, die ein Arbeitsverhältnis planen, benötigen eine nur schwer erhältliche Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis, die vor der Einreise bei der malaysischen Botschaft im Wohnortland beantragt werden muss.

Kosten

Je nach Nationalität unterschiedlich.

Visaarten und Kosten

Einfaches Einreisevisum (für Besuche und Geschäftsreisen), mehrfaches Einreisevisum (für Geschäftsreisen), Transitvisum.

Gültigkeit

Die Aufenthaltsdauer wird von den Behörden bestimmt und im Besucherpass (Visit Pass) eingetragen. Verlängerungen sind möglich.

Transit

Visumfrei nur für Reisende, die innerhalb von 24 Std. weiterreisen, auf dem internationalen Flughafen Kuala Lumpur (KUL) ankommen und wieder abfliegen, nicht zwischen dem Hauptabfertigungsgebäude und Low-Cost-Carrier-Terminal wechseln und die über ein bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket sowie über ihren gültigen nationalen Reisepass verfügen.

Antrag

Zuständige konsularische Vertretung. In Österreich und in Deutschland ist nur persönliche Beantragung möglich.

Antrag erforderlich

(a) 1-2 Antragsformulare (kann auf www.imi.gov.my heruntergeladen werden).
(b) 1-2 aktuelle Passfotos in Farbe (3,5 x 5 cm).
(c) Reisepass, der bei der Ankunft noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(d) Gebühr (Zahlungsmodus beim Konsulat zu erfragen).
(e) Nachweis eines bestätigten Flug-, Rück- oder Weiterflugtickets.
(f) Nachweis ausreichender Geldmittel (Verdienstbescheinigung, Kontoauszüge o. Ä.).
(g) Unterkunftsnachweis mit Adressangabe. 

(h) ausländische Antragsteller: Kopie des noch mindestens 6 Monate gültigen Aufenthaltstitels für das Land, in dem der Visumantrag gestellt wird.

U. U. sind weitere Unterlagen notwendig.

Der postalischen Antragstellung sind ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag und der Zahlungsbeleg über die Visumgebühren beizulegen

Bearbeitungsdauer

Je nach Nationalität verschieden.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Alle Besucher, ob für private oder geschäftliche Aufenthalte, müssen ausreichende finanzielle Mittel (mind. 500 US$) für die Dauer des Aufenthalts und gültige Rück- bzw. Weiterflugtickets vorweisen können.

Benötigte Dokumente bei der Einreise

Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiet einreisen wollen und über ein Jahr alt sind.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass. 

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Allein oder mit nur einem Elternteil/Sorgeberechtigten reisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten bzw. des anderen Elternteils/Sorgeberechtigten in englischer Sprache mitführen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreisebeschränkungen

Schwangeren Frauen ab dem sechsten Monat (sofern sie nicht auf der Durchreise sind) wird die Einreise verweigert.

Des Weiteren sollten Reisende auf ein gepflegtes Äußeres achten, da die malaysischen Behörden u. U. sonst die Einreise verweigern können.

Einreise mit Haustieren

Für Haustiere wird ein Gesundheitszeugnis verlangt, das maximal 7 Tage vor der Abreise ausgestellt worden sein darf und das bestätigt, dass innerhalb der letzten 6 Monate im Herkunftsland kein Fall von Tollwut aufgetreten ist und dass es sich nicht um ein importiertes Tier handelt.

Zusätzlich muss eine Einfuhrgenehmigung beim malaysischen Veterinäramt (Malaysian Veterinary Department, Import Permit, 8th Floor, Shell Building, Exchange Square Off. Jalan Semantan, Bukit Damansara, Kuala Lumpur, Tel: (03) 254 00 77) beantragt werden.

Für Hunde und Katzen besteht eine Quarantänepflicht von mindestens 30 Tagen (ausgenommen sind Tiere aus Australien, Neuseeland, Großbritannien und Irland (Rep.)). Ein Platz muss im Voraus bei der Kuala Lumpur Quarantine Station reserviert werden.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate bei der Ausreise gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich. Ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für touristische oder private Aufenthalte von bis zu 3 Monaten (Im Bundesstaat Sarawak bis zu 1 Monat):

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

Reisende, die ein Arbeitsverhältnis planen, benötigen eine nur schwer erhältliche Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis, die vor der Einreise bei der malaysischen Botschaft im Wohnortland beantragt werden muss.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere Vorsichtsmaßnahmen
Cholera2
Gelbfieber1
Gesundheitszeugnis erforderlich
Malaria3-
Typhus & PolioJa-
Essen & Trinken

Übersicht

In Malaysia herrscht ein allgemein befriedigender Gesundheitsdienst mit im Ausland ausgebildeten Fachärzten. An der Westküste der malaiischen Halbinsel findet man weitgehend gute hygienische Verhältnisse vor. Westliche Arzneimittel, auch viele deutsche Präparate, sind in städtischen Gebieten erhältlich. Krankenhäuser gibt es in allen größeren Städten. In Kleinstädten und ländlichen Gegenden gibt es Ärzte und mobile Apotheken.

Die Notrufnummer ist 999.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiet einreisen wollen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die in Malaysia den Transitraum nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion ist jedoch nicht auszuschließen. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Landesweit besteht in verschiedenen Regionen (vor allem in Selangor, Kuala Lumpur und Klang Valley) ein erhöhtes Cholerarisiko, das vor allem die einheimische Bevölkerung betrifft. Die Infektionsgefahr bei Touristen ist sehr gering. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.

[3] Malariarisiko besteht in Sabah (Borneo) und im äußersten Hinterland. Ein geringes Ansteckungsrisiko ist in West-Malaysia und in Sarawak zu erwarten. Städte und Küstenregionen gelten als frei von Malaria. In Sabah (Borneo) tritt die gefährlichere Malariaart Plasmodium falciparum das ganze Jahr über auf. Hochgradige Chloroquin- und Sulfadoxin/Pyrimethaminresistenz wurde gemeldet.

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Infektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Das Leitungswasser in Kuala Lumpur ist genießbar, Abkochen wird jedoch empfohlen. Leitungs- und Brunnenwasser ist außerhalb von Kuala Lumpur nicht immer keimfrei und sollte zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung abgekocht oder sterilisiert werden, oder es sollte abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Milch ist in der Regel nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser weiterverarbeiten. Milchprodukte aus ungekochter Milch außerhalb der Städte sollte man vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Auf frische Fruchtsäfte von Straßenständen sollte man besser verzichten.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Bilharziose-Erreger kommen landesweit, vor allem in Selangor und Perak, in manchen Teichen und Flüssen vor. Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch tagaktive Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt zurzeit gehäuft landesweit vor. Übertragungsmonate sind vor allem März bis September, aber auch außerhalb der Regenzeiten ist ein Übertragungsrisiko gegeben. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Auch Chikungunya tritt auf. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Vereinzelt tritt in ländlichen Gebieten die durch Insekten verursachte Filariose auf. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz. 

Fleckfieber tritt landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden.

Hepatitis A, B und C kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Ein Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht insbesondere in den ländlichen Gebieten von Penang, Perak, Selangor, Jahore und Sarawak.

HIV/Aids ist eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, Piercings, Tätowierungen, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen. 

Tollwut kommt landesweit und am häufigsten auf der malayischen Halbinsel vor. Hauptüberträger sind (streunende) Hunde, aber auch Katzen und andere Tiere. Eine Impfung wird für alle Reisenden empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Auf der Insel Tioman kommt Sarkozystose vor, diese wird durch verunreinigte Lebensmittel und den Kontakt mit Fäkalien ausgelöst. Fleisch sollte niemals roh gegessen werden.

Vogelgrippe

Prophylaktisch sollte auf den Besuch von Geflügelmärkten verzichtet werden. 

Gesundheitszeugnis

Für Arbeitsaufenthalte wird ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt. Studenten müssen sich im Land - je nach Universität - einer medizinischen Untersuchung einschließlich HIV-Test unterziehen.

Geld

Währung

1 Ringgit = 100 Sen. Währungskürzel: RM, MYR (ISO-Code). Geldscheine gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 RM. Münzen sind in den Nennbeträgen 50, 20, 10, 5 und 1 Sen im Umlauf. Viele Gedenkmünzen in verschiedenen Werten sind ebenfalls gültige Zahlungsmittel. Der Ringgit wird teilweise auch als malaiischer Dollar bezeichnet.

Kreditkarten

Visa und Mastercard, aber auch Diners Club und American Express werden in Hotels, Restaurants oder Einkaufszentren angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
 

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert, in Malaysia vor allem in größeren Städten, auch teils zur bargeldlosen Zahlung. Hinweisschilder an den Geldautomaten zeigen an, welche Karten angenommen werden. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Werden von allen Banken, Hotels (Gebühr von bis zu 10%), Wechselstuben und großen Kaufhäusern angenommen (US-Dollar empfohlen).

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.30-17.00 Uhr (häufig mit zeitlich variierender Mittagspause) und Sa 08.30-12.00 Uhr (Variationen möglich).

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf einen Gegenwert von 10.000 US$ beschränkt. Die Ein- und Ausfuhr von Fremdwährung muss ab einem Gegenwert von 10.000 US$ (auch Reiseschecks) deklariert werden. Dazu muss ein Travellers Declaration Form (TDF Nr.22) ausgefüllt werden, das von malaysischen Botschaften und Konsulaten, von Tourism Malaysia sowie an allen Ein- und Ausreisestellen und Flughäfen erhältlich ist. 

Geldwechsel

Die meisten Währungen können problemlos in den Touristenzentren und in größeren Hotels sowie generell bei Banken und Wechselstuben umgetauscht werden. Wechselstuben bieten hier meist die günstigsten Kurse an.

Währungen

RM

MYR

Wechselkurse

EUR1 = MYR4.66
GBP1 = MYR5.55
USD1 = MYR4.48

Sprache

Überblick

Amtsprache ist Malaiisch (Bahasa Melayu). Englisch ist Verkehrs- und Bildungssprache. Außerdem werden verschiedene chinesische Dialekte, Tamilisch und andere indische Sprachen gesprochen.

Redewendungen


  • Acht = lapan

  • Achtzig = lapan puluh

  • Ausgang = keluar

  • Bier = bir, arak

  • Bitte = tolong

  • Danke = terima kasih

  • Dienstag = hari Selasa

  • Doktor = doktor

  • Donnerstag = hari Khamis

  • Drei = tiga

  • Dreißig = tiga puluh

  • Eingang = masuk

  • Einhundert = seratus

  • Eins = satu

  • Eintausend = seribu

  • Freitag = hari Jumaat

  • Fünf = lima

  • Fünfzig = lima puluh

  • Gefahr = Bahaya

  • Geschlossen = tutup

  • Hallo = Hello

  • Heute = hari ini

  • Hotel = hotel

  • Ich fühle mich krank = Saya sakit.

  • Ich verstehe das nicht = Saya tidak faha.

  • Ja = Ya

  • Mein Name ist …… = …Saya nama adalah …

  • Mittwoch = hari Rabu

  • Montag = hari Isnin

  • Morgen = Esok

  • Nein = Tidak

  • Neun = sembilan

  • Neunzig = sembilan puluh

  • Offen = buka

  • Restaurant = restoran

  • Samstag = hari Sabu

  • Sechs = enam

  • Sechzig = enam puluh

  • Sieben = tujuh

  • Siebzig = tujuh puluh

  • Sonntag = hari Ahad

  • Speisekarte = menu

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = Kamu boleh bercakap Jerman/English?

  • Toilette = tandas

  • Vier = empat

  • Vierzig = empat puluh

  • Wein = wain

  • Wie geht es Ihnen? = Apa khabar? (wörtlich: Wie sind die Neuigkeiten?; wird beantwortet mit Khabar baik - Die Nachrichten sind gut.)

  • Wie viel kostet das? = Berapa itu?

  • Wo ist … ? = Di mana …?

  • Zehn = sepuluh

  • Zwanzig = dua puluh

  • Zwei = dua

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 01 Feb Nationalfeiertag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 02 Jun Geburtstag des Königs
  • 31 Aug Merdeka-Tag (Nationalfeiertag)
  • 25 Dec Weihnachten

Anmerkung

(a) Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, wird der nachfolgende Arbeitstag zum Feiertag.

(b) Zusätzlich gibt es mehrere regionale Feiertage. Das Fremdenverkehrsamt von Malaysia erteilt nähere Auskunft.

(c) Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.

Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Hari Raya Puasa vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann.

Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen.

Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen.

Einige Unterbrechungen können auch während des Hari Raya Puasa auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Hari Raya Qurban, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

(d) Hindufeste werden durch örtliche astronomische Beobachtungen bestimmt, es kann daher nur der Monat angegeben werden.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Malaysia eingeführt werden (Personen ab 18 J., die sich mindestens 72 Std. in Malaysia aufhalten werden):

200 Zigaretten oder gemischte Tabakwaren bis zu 225 g;
1 l Spirituosen, Wein oder Likör;
3 Teile neu gekaufter Kleidung;
1 Paar neue Schuhe;
jeweils ein Exemplar batteriebetriebenes oder elektrisches Gerät für die Körperpflege;
zollpflichtige Nahrungsmittel bis zum Gesamtwert von 75 MYR;
Geschenke bis zum Gesamtwert von 400 MYR (500 MYR, wenn die Gegenstände aus Langkawi oder Labuan stammen).

Importbestimmungen

Um eine zügige Zollabfertigung zu gewährleisten, wird für die Einfuhr von Spritzen, Kanülen und Medikamenten eine ärztliche Bescheinigung auf Englisch empfohlen.

Verbotene Importe

Wertgegenstände müssen deklariert und eventuell muss eine Sicherheit hinterlegt werden (in der Regel 50% des Warenwertes, Quittung verlangen).
Die Einfuhr von Waren aus Israel, Südafrika und Haiti ist verboten, ebenso wie die Einfuhr von Falschgeld, gedrucktem anstößigen oder pornographischen Material und Abbildungen, die den Koran verunglimpfen. Auf die Einfuhr von und den Handel mit Rauschgiften steht die Todesstrafe (auch Kleinstmengen).

Kontaktadressen

Generalkonsulat von Malaysia

Konsulate in Basel und Zürich.

+41 (0) 22 710 75 00.

International Centre Cointrin, First Floor, Block H, 20 Route de Pré-Bois

CH-1215 Genève 15 Aéroport

Switzerland

Botschaft von Malaysia

+41 (0) 31 350 47 00.

http://www.kln.gov.my/web/che_berne/home

http://www.kln.gov.my/web/che_berne/home

Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr.

Jungfraustrasse 1

CH-3005 Bern

Switzerland

Botschaft von Malaysia

+43 (0) 1 505 10 42.

http://www.kln.gov.my/web/aut_vienna/home

http://www.kln.gov.my/web/aut_vienna/home

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.

Florisdorfer Hauptstraße 1-7, Florida Tower, 24. Stock

A-1210 Wien

Austria

Botschaft von Malaysia

Generalkonsulat in Frankfurt/M. Honorargeneralkonsulate in Böblingen bei Stuttgart und Hamburg.

+49 (0) 30 885 74 90.

http://www.kln.gov.my/web/deu_berlin/home

http://www.kln.gov.my/web/deu_berlin/home

Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.30 Uhr.

Klingelhöferstraße 6

D-10785 Berlin

Germany

Tourism Malaysia

+60 (0) 3 88 91 80 00.

http://www.tourismmalaysia.gov.my

http://www.tourismmalaysia.gov.my

9th Floor, No. 2, Tower 1, Jalan P5/6, Precint 5

MY-62200 Putrajaya

Malaysia

Malaysia Tourism Promotion Board

(Auch für Österreich und die Schweiz zuständig.)

+49 (0) 69 46 09 23 420.

http://www.tourismmalaysia.de

http://www.tourismmalaysia.de

Weissfrauenstr. 12-16

D-60311 Frankfurt am Main

Germany

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzüge oder Safarianzüge sind angemessene Bekleidung für Geschäftstermine. Die meisten Malaysier sind Muslime, und die religiösen Sitten und Gebräuche sollten respektiert werden. Pünktlichkeit wird erwartet, und es ist üblich, Verabredungen im Voraus zu treffen und Visitenkarten zu benutzen.


Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Im Allgemeinen Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr mit Mittagspause zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Behörden Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr.

Wirtschaft

Malaysian-German Chamber of Commerce and Industry (MGCC)
Suite 47.01, Level 47 Bangunan AM Finance 8 Jalan Yap Kwan Seng 50450 Kuala Lumpur Malaysia
Postanschrift: P.O. Box 11683, MY-50754 Kuala Lumpur
Tel: (03) 20 78 35 61.
Internet: www.mgcc.com.my

Malaysian International Chamber of Commerce and Industry (MICCI)
C-8-8, 8th Floor, Block C, Plaza Mont' Kiara, 2 Jalan Kiara, MY-50480 Kuala Lumpur
Tel: (03) 62 01 77 08.
Internet: www.micci.com/

National Chamber of Commerce and Industry of Malaysia (NCCIM)
37 Jalan Kia Peng, MY-50450 Kuala Lumpur
Tel: (03) 21 41 96 00.
Internet: www.nccim.org.my

Malaysian Industrial Development Authority (MIDA)
Level 3A, Block 4, Plaza Sentral, Jalan Stesen Sentral 5, MY-50470 Kuala Lumpur
Tel: (03) 22 67 36 33.
Internet: www.mida.gov.my

Geschäftskontakte

Malaysian-German Chamber of Commerce and Industry (MGCC)
Suite 47.01, Level 47 Bangunan AM Finance 8 Jalan Yap Kwan Seng 50450 Kuala Lumpur Malaysia
Postanschrift: P.O. Box 11683, MY-50754 Kuala Lumpur
Tel: (03) 20 78 35 61.
Internet: www.mgcc.com.my

Malaysian International Chamber of Commerce and Industry (MICCI)
C-8-8, 8th Floor, Block C, Plaza Mont' Kiara, 2 Jalan Kiara, MY-50480 Kuala Lumpur
Tel: (03) 62 01 77 08.
Internet: www.micci.com/

National Chamber of Commerce and Industry of Malaysia (NCCIM)
37 Jalan Kia Peng, MY-50450 Kuala Lumpur
Tel: (03) 21 41 96 00.
Internet: www.nccim.org.my

Malaysian Industrial Development Authority (MIDA)
Level 3A, Block 4, Plaza Sentral, Jalan Stesen Sentral 5, MY-50470 Kuala Lumpur
Tel: (03) 22 67 36 33.
Internet: www.mida.gov.my

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0060. Internationale Anrufe können von einem der vielen öffentlichen Telefone der Telefongesellschaft TM (Internet: www.tm.com.my) oder in einer Telekom-Niederlassung getätigt werden. Öffentliche Telefone kann man im Supermarkt, in verschiedenen Geschäften und Einkaufszentren, im Kiosk und in Postämtern sowie in Bahnhöfen finden. Meist werden sie mit Münzen und Prepaid-Karten genutzt, die in vielen Geschäften und auch von Tankstellen verkauft werden. Notrufnummern: Polizei und Rettungswagen: 999, Feuerwehr: 994. Touristenpolizei Kuala Lumpur: (03) 21 66 83 22.

Mobiltelefon

Mobilfunkgesellschaften sind u.a. CELCOM First (GSM 900) (Internet: www.celcom.com.my), DiGi (GSM 1800) (Internet: new.digi.com.my/home) Maxis Mobile (GSM 900) (Internet: www.maxis.com.my) und TIME (GSM 1800) (Internet: www.time.com.my). Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Ansonsten können Prepaid-SIM-Karten und günstige Mobiltelefone vor Ort erworben werden. 

Internet

Hauptanbieter: U.a. Maxis (Internet: www.maxis.com.my). Es gibt vor allem in den größeren Städten zahlreiche Internet-Cafés. Größere Hotels und Hostels verfügen auch meist über Internetzugang. Drahtlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi hat man auch in Cafés, die zu einer Kette gehören, in Einkaufszentren und im Kuala Lumpur International Airport. Eine Übersicht über die Hotspots ist unter www.hotspotlocations.com zu finden.

Post

Postämter gibt es in den Geschäftsvierteln der meisten Städte, Öffnungszeiten: Mo-Sa 08.00-17.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Orang-Utan-Schutzgebiete

Als Tourist hat man nur wenige Möglichkeiten, diese majestätischen Tiere in freier Wildbahn zu treffen, eine Möglichkeit bietet die Danum Valley Conservation Area im Norden Borneos. Auf 400 km² leben viele Menschenaffen und es werden Wanderungen mit Übernachtungen in Lodges angeboten. Eine Flussfahrt auf dem Kinabatangan-Fluss durch die Lower Kinabatangan Schutzzone für Wildtiere führt den Besucher an der Heimat der Orang Utans vorbei. Die Tiere empfinden die Touristen weniger als Eindringlinge und zeigen sich oft am Flussufer. Im Süden Borneos gibt es eine Aufzuchtstation für verwaiste Affen im Sepilok Waldreservat. Hier leben rund 80 Tiere und Besucher können sich über das Leben der sanften Großaffen informieren.
 

Tioman

Als eine der schönsten Inseln Südostasiens gilt die Insel Tioman vor der Südostküste von Malaysia. Dank einer Baubeschränkung gibt es nur niedrige Resorts und Hotels, die gut per Flugzeug oder Fähre zu erreichen sind. Palmengesäumte Strände, verschlafen schöne Dörfer und unberührte Natur machen Tioman zum idealen Ort für Naturliebhaber. Ein sieben Kilometer langer Wanderweg führt quer über die Insel – und einige Höhenmeter müssen dabei bewältigt werden. Schöne Wasserfälle, uralte Bäume und die Begegnung mit Affen oder Eidechsen lassen die Strapazen fast vergessen. Für Taucher sind die nahegelegenen Inseln Tulai und Renggis interessant. Zwischen prächtigen Korallenriffen tummeln sich viele kunterbunte und tropische Fische. 

Cameron Highlands

Um der Wärme des Tieflandes zu entkommen, zogen sich die britischen Kolonialherren auf die Hügel im äußersten Norden Malaysias zurück. Heute gehören die Berge zu den beliebtesten Zielen von Einheimischen und Touristen. Malerische Teeplantagen schmiegen sich in sattem Grün an die Hügel und im Regenwald sind noch Stämme der malaiischen Ureinwohner beheimatet. Die Hauptattraktionen sind die Bergstation Brinchang, eine Tee-Verkostung auf einer der Plantagen, der Naturpark Mardi Agro und die Schmetterlingsfarm.
 

Kuala Lumpurs Batu Höhlen

Zu den beliebtesten Ausflugszielen von Kuala Lumpur gehören die Batu Höhlen nur 13 km außerhalb der Stadt. Die bemerkenswerten Kalksteinhöhlen mit ihren unzähligen Stalaktiten, bestehen aus drei größeren Höhlen mit Hindu-Schreinen. Der Höhleneingang wird von einer riesigen, goldenen Götterstatue bewacht. Jedes Jahr im Januar oder Februar pilgern Millionen von Gläubigen durch die Kammern und feiern das tamilische Thaipusam-Festival. Wer gern klettert, kann sich an den Karstfelsen in unterschiedlichen Touren und Schwierigkeitsgraden rund um die Höhlen probieren.
 

Taman Negara Nationalpark

Wer sich über hohe Hängebrücken hangeln möchte oder durch den ältesten Urwald der Welt streifen will, kann diese und mehr Abenteuer im Taman Negara Nationalpark in Zentralmalaysia erleben. Mitten im Dschungel befindet sich der Canopy Wanderweg: Hängebrücken hoch in den Baumwipfeln sind durch Plattformen miteinander verbunden. Die Wege sind hunderte Meter lang und unterwegs sieht man Affen oder Warane. Wieder am Boden, kann man ein Stück flussaufwärts fahren und einen Blick in das naturverbundene Leben der Ureinwohner Orang Asli werfen.
 

Heiße Quellen von Sungai Klah

In einem ruhigen und üppigen Waldabschnitt in der Nähe der Stadt Ipoh findet man die heißen Quellen von Sungai Klah. Sie sind von Hügeln und klaren Gebirgsbächen umgeben. Die nahegelegene Landschaft lockt mit ihren Ölpalmen-Plantagen. Es werden Familienbäder, Quellwasser-Pools und verwöhnende Massagen angeboten. In einer Wanderung durch den Park, entlang des Flusses, kann man sich von der Schönheit der Natur verzaubern lassen.
 

Gunung Mulu Nationalpark

Der Nationalpark Gunung Mulu befindet sich im Norden von Borneo und umschließt den gleichnamigen Berg. Seit 2000 gehört der Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe. Wagemutige Besucher lockt das vermutlich größte Höhlensystem der Erde an. Erst 2012 entdeckten Forscher bei einer Expedition neue Höhlen. Die Region beeindruckt mit steilen Karstfelsen, die wie spitze Pfeile aus dem Blätterdach der Bäume ragen. Im Park lebt ein Stamm von bornesischen Ureinwohnern. Die Siedlung Batu Bungan bietet Besuchern die Möglichkeit, das Leben der Sarawaks kennen zu lernen und handgefertigte Souvenirs zu erwerben. 

Kuala Lumpur

Die Hauptstadt Malaysias wurde Ende des 19. Jhd. gegründet und ist eine der abwechslungsreichsten Städte Südostasiens. Historische Tempel und Moscheen stehen Seite an Seite mit modernen Hochhäusern und Einkaufszentren. Dominiert wird das Stadtbild von den Petronas Towers. Die Zwillingstürme sind das Wahrzeichen der Stadt und von der Besucherplattform im 86. Stock hat man einen wunderschönen Ausblick. Im quirligen Chinatown tummeln sich die verschiedensten Nationalitäten und bieten kulinarische Köstlichkeiten aller Art an. Dort befindet sind der Hindu-Tempel Sri Mahamariamman und die bekannte Einkaufsstraße Petaling Street. Das koloniale Kuala Lumpur lernt man im Stadtteil Merdeka Square kennen. Sehenswert ist das orientalische Gebäude Sultan Abdul Samad, das abends schön beleuchtet wird, das Historische Museum, der alte Bahnhof, der einem Palast gleicht und Lake Gardens mit einem Vogel- und Orchideenpark.
 

Wassersport in Malaysia

Mit unberührten Stränden, kristallklarem Wasser und einer Artenvielfalt in der Unterwasserwelt ist Malaysia ein beliebtes Ziel für Wassersportler. An der Ostküste locken die schönsten Korallenriffe im südchinesischen Meer. Viele Schnorchler zieht es in diese Gegend. Weitere schöne Tauchgebiete sind die Inseln Tioman, Redang und Perhentian und an der Westküste der Meerespark Payar und Langkawi. Die besten Bedingungen für Surfer findet man zwischen Februar und März an der Ostküste. Nördliche Winde ermöglichen bis zu drei Meter hohe Wellen. Auf den Flüssen Kampar in Perak oder dem Slim-Fluss kann man sich bei Wildwasserrafting oder Kajak versuchen. Ein Ziel für die ganze Familie ist der ruhigere Fluss Sungkai.
 

Kinabalu-Nationalpark

Der Dschungel des Nationalparks Kinabalu ist der älteste der Erde und befindet sich auf Borneo. Über Hängebrücken kann man bis auf die Höhe der Baumkronen steigen und hat einen atemberaubenden Ausblick. Seit 2000 gehört der Park mit seinem Granitberg Mount Kinabalu zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Besteigung des Berges in geführten Touren ist einer der Höhepunkte. Es gibt eine einzigartige Pflanzenwelt in den Bergregionen zu entdecken. Der Kinabalu-Nationalpark bietet über 500 Vogelarten und mehr als 800 Orchideenarten einen Lebensraum. 

Malakka

 Der kleine und geschichtsträchtige Ort Malakka an der Westküste Malaysias, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Überreste der kolonialen Vergangenheit dominieren das Stadtbild, wie das ehemalige, holländische Rathaus und Reste der portugiesischen Festung Porta de Santiago. Sehenswert sind das Maritimmuseum, der Nachbau der Galeone Flora de la Mar und das chinesisch-malaiische Kulturmuseum Baba-Nyonya. Malakka ist ein zentraler Ausgangspunkt für die Weiterreise nach Singapur oder zu den Cameron Highlands mit den malerischen Teeplantagen.

Georgetown

Geheimnisvolle Düfte, Kolonialbauten und traditionelle Tempel -, das alles bietet Penangs Hauptstadt Georgetown. Mit ihrer historischen Altstadt und den kleinen Gassen, die das traditionelle Leben spüren lassen, gehört sie seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sehenswert sind neben den vielen Tempeln, Moscheen und Kirchen auch Chinatown und Little India. Zu Fuß kann man Georgetown auf dem so genannten Heritage Trail erkunden. Vorbei am Fort Cornwallis, dem verzierten Haus des chinesischen Familienclans Khoo Kongsi, dem Kek Lok Si-Tempel oder der Kapitän King Moschee entdeckt man viele schöne und versteckte Plätze.
 

Pfahldorf Mengkabong

Im Norden von Borneo liegt in einer Lagune der Ort Mengkabong. Das kleine und malerische Dorf wird auch als die Stadt im Wasser bezeichnet. Die Einwohner sind Nachkommen von Piraten, die sich im 19. Jhd. hier niederließen. Die Häuser sind ein faszinierender Anblick, sie sind auf Stelzen gebaut und durch schmale Stege miteinander verbunden. Das Ufer des Mengkabong Flusses wird von Mangroven gesäumt und beheimatet fliegende Fische und Warane, von hier hat man den schönsten Blick zum Mount Kinabalu.

Langkawi Inseln

Vor der Westküste Malaysias liegen die Langkawi Inseln und werden als das Juwel von Kedah bezeichnet. Die Inselgruppe mit der Hauptinsel Langkawi verfügt über eine gute Infrastruktur und moderne Hotelresorts. Im Naturparadies findet man einsame und schöne Sandstrände, einen Schwarzsandstrand im Norden der Hauptinsel, dichten Dschungel, Mangroven-Sumpfgebiete im Osten und hervorragende Tauchreviere. Von der Hauptinsel Pulau Langkawi fahren Fähren nach Thailand und zur Insel Penang. Einen beeindruckenden Blick auf die Andamanensee hat man von der Langkawi Sky-Bridge im Westen der Insel. Die Fußgängerbrücke befindet sich in mehr als 600 m Höhe und ist mit einer Seilbahn vom Ort Oriental Village zu erreichen.
 

Insel Penang

Die geschichtsträchtige Insel Penang mit ihrer Hauptstadt Georgetown, liegt vor der Westküste Malaysias. Weiße Gebäude aus dem 19. Jhd. erinnern an die Kolonialzeit. Penang verfügt über einen natürlichen Hafen und die drittlängste Brücke der Welt verbindet die Insel mit dem Festland. Sehenswert sind die Ruinen von Fort Cornwallis und der farbenprächtige Kek Lok Si-Tempel. Ruhige Ferienorte findet man im Norden der Insel. Von dort führen schöne Wanderwege in den Dschungel, zum Monkey Beach oder zum Strand Batu Ferringghi. Die höchste Stelle Penangs ist der Bukit Bendera. Vom Gipfel, zu dem eine Bergbahn führt, hat man einen schönen Blick über die Insel. 

Wandern in Malaysia

Durch die Vielzahl verschiedenster Vegetationen und die Vielfalt in den Bergregionen ist Malaysia ein ideales Land für Trekkingtouren. Ausflüge in die kühleren und sanften Hügellandschaften der Cameron Highlands bieten Anfängern und fortgeschrittenen Wanderern unvergessliche Erlebnisse. Im Taman Negara Nationalpark werden Touren aller Schwierigkeitsstufen und in Kombination mit Rafting oder Bootsfahrten angeboten. Anspruchsvoller sind die Bergtouren zum Gunung Tahan auf über 2000 m oder zum Mount Kinabalu. Hier hat man die Möglichkeit, im Dschungel zu übernachten und man kann die nachtaktiven Tiere beobachten.
 

Gunung Mulu Höhlen

Die größte unterirdische Kammer der Welt befindet sich im Gunung Mulu Höhlensystem auf Borneo und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Eine Tagestour durch die Höhle Sarawak, mit 108 m Länge, empfiehlt sich nur erfahrenen Kletterern. Es gibt auch einige Schauhöhlen zu besichtigen. Die Höhlen Deer, Lang, Wind und Clearwater sind in einer geführten Tour für alle Besucher zugänglich. Durch die Clearwater Höhle fließt der Melinau-Fluss, der eine Erfrischung bietet. Ein Platz zum Schwimmen ist der Garden of Eden, ein malerischer, grüner Teich in der Nähe der Deer Höhle. Er wird von einem 30m hohen Wasserfall gespeist. Ein Highlight des Höhlenbesuchs bietet sich am späten Nachmittag, wenn sich über drei Millionen Fledermäuse auf Nahrungssuche begeben. 

Tal von Lenggong

An der Westküste Malaysias liegt das Lenggong-Tal. Ausgrabungen haben gezeigt, dass hier in der Frühzeit Menschen lebten. Die archäologischen Stätten Lenggong gehören seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die ländliche Gegend ist von Felsen umgeben und viele Höhlenmalereien, Waffenfunde, Schmuck und Skelette zeugen von Malaysias jahrhundertealter Vorgeschichte. Die Fundstätten sind in der Höhle Gua Runtuh zu finden und muten fast wie ein Freilichtmuseum an.
 

Malaysias Inseln

Vor der Westküste von Malaysia liegen die Inseln mit der besten touristischen Infrastruktur, wie die Insel Pankor. Das Inselinnere ist mit Dschungel bedeckt und von Gebirge durchzogen. Pankor ist geprägt von Fischerbooten und vielen, schönen Sandstränden, die sich entlang der Westküste ziehen. Inselparadiese, die weniger touristisch geprägt sind, findet man vor der Ostküste. Die Inseln Tioman, Redang und die Perhentians bieten eine malerische Unterwasserwelt und kleine, ruhige Resorts. Vor Borneo befindet sich der Marinepark Tunku Abdul Rahman. Daher gelten die nahen Inseln, wie Sipadan, als die schönsten Tauchregionen Malaysias. Exklusivere Resorts findet man auf den Inseln Gaya und Manukan.
 

Sandakan

Im späten 19. Jhd. ließen sich deutsche Händler an der Nordspitze Borneos nieder, weshalb die Stadt den Beinamen Kampung German hatte. Heute ist Sandakan ein perfekter Ausgangsort für Touren zu den spannenden Sehenswürdigkeiten rund um den Mount Kinabalu und den Nationalpark Turtle Islands vor der Küste. In späteren Jahren kamen viele Chinesen, daher ist die beschauliche Stadt stark von chinesischen Einflüssen geprägt. Der Distrikt um Sandakan ist bekannt für seine öko-touristischen Attraktionen, z.B. die Schildkröten-Inseln, den Fluss Kinabatangan und die Orang-Utan-Auswilderungsstation.
 

Kuching

Eine der schönsten Städte Malaysias ist die Stadt Kuching, die In Westborneo an den Ufern des Flusses Sarawak liegt. Die moderne und saubere Stadt ist geprägt von Wolkenkratzern und bietet seinen Besuchern viele Sehenswürdigkeiten. Am Nordufer des Sarawak-Flusses befindet sich der weiße Palast Astana, der als Gouverneursresidenz dient. Ebenfalls am Nordufer liegt das Fort Margherita, eine alte Befestigungsanlage zum Schutz vor Piraten. Am Südufer findet man die Uferstraße Main Bazaar mit vielen chinesischen Läden und den Tua Pek Kong Tempel, den ältesten Tempel von Kuching. Eines der schönsten Museen ist das Sarawak Museum, das dem Besucher die Lebensart der Ureinwohner nahe bringt.
 

Nationalpark Niah

Versteckt in den Wäldern an der Nordküste von Borneo liegt der Nationalpark Niah. Er ist geprägt von Sumpfgebieten und gewaltigen Felszungen aus Kalkstein. In der herrlichen Landschaft verborgen, befinden sich die Höhlen von Niah mit ihren bekannten Schwalbennestern. Archäologen fanden Beweise für eine Besiedlung, die 40.000 Jahre zurück reicht. Eine der Höhlen enthält alte Felszeichnungen und die Haupthöhle besteht aus mehreren großen Kammern. Der Park ist von der Stadt Miri gut mit dem Auto erreichbar.
 

Ipoh

Für viele Besucher ist die Stadt Ipoh lediglich eine Durchgangsstation zur Weiterreise in den Norden. Ein Zwischenstopp in der ehemaligen Zinnstadt lohnt sich auf jeden Fall, da sie viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Alte Handelshäuser in der Altstadt zeugen von dem vergangenen Wohlstand. Sehenswerte Kolonialbauten sind das Rathaus, der Bahnhof, der Birch Memorial Uhrenturm und das Schulgebäude St. Michaels. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich die prächtige Plantagenresidenz Kellies Castle. Einen Abstecher sind auch die Höhlentempel von Ipoh wert. In der Perak-Höhle findet man Wandmalereien und einige Buddhastatuen. Eine Treppe führt zum Höhlendach, von wo man einen eindrucksvollen Blick auf Ipoh hat. 

Similajau Nationalpark

An der Westküste Malaysias findet man 30 km nordöstlich von Bintulu den kleinen Küstenpark Similajau. Goldene Sandstrände, unzählige gute Wanderwege und Heide- und Tieflandregenwald gilt es zu erkunden. Der kleine Nationalpark ist touristisch weniger überlaufen und bietet daher schöne und ruhige Unterkünfte. Es werden geführte Touren zum Schildkrötenstrand oder zum goldenen Strand angeboten. Vor der Küste kann man Delfine beobachten oder eine Wanderung durch den Dschungel machen. Dabei wird man viele, tropische Vögel sehen.
 

Einkaufen

Überblick

Malaysia bietet ein erstklassiges Einkaufserlebnis mit futuristischen Einkaufszentren, einzigartigen kulturellen Geschäften und lebhaften Straßenmärkten. Handeln ist auf den Märkten erlaubt. Läden und Kaufhäuser legen die Preise fest, bieten jedoch von Juli bis September und November bis Januar besondere Angebote im Rahmen von saisonalen Schlussverkäufen an. Elektronikartikel, Kosmetika und Parfüms sind in ganz Malaysia zollfrei erhältlich, und zu den beliebtesten Souvenirs gehören Batikstoffe und -kleidung, Silber- und Zinnwaren, Brokat, Kunsthandwerk (besonders geflochtene Artikel und Holzschnitzereien) und Antiquitäten. 

Kuala Lumpur ist das beliebteste Ausflugsziel für einen Einkaufsbummel und kann sich in Sachen Mode und Elektronikartikeln mit Singapur und Hongkong messen. Das Einkaufszentrum Suria KLCC (Internet: www.suriaklcc.com.my) am Fuße der Petronas Towers beherbergt eine große Auswahl an führenden internationalen Handelsmarken. Die Sleek Starhill Gallery und das Einkaufszentrum Lot 10 bieten glamourösere Marken, während der Berjaya Times Square, eines der größten Einkaufszentren der Welt, über den größten Indoor-Vergnügungspark Asiens verfügt. Im Einkaufszentrum Sungei Wang findet man neben Modeartikeln vor allem IT-Produkte wie Software, DVDs, und Hardware. Auf dem Jalan Petaling-Straßenmarkt im chinesischen Viertel gibt es günstige Souvenirs, und auf dem Central Market (Internet: centralmarket.com.my) findet man qualitativ hochwertige Handwerkskunst. Die Mid Valley Megamall (Internet: www.midvalley.com.my) in Seputeh etwas außerhalb von Kuala Lumpur bietet über 430 Geschäfte, Restaurants, Cafés, mehrere große Supermärkte (darunter auch einen Carrefour) sowie eine Vielzahl an Unterhaltungsangeboten.

Öffnungszeiten

Unterschiedlich, die meisten Geschäfte setzen ihre eigenen Öffnungszeiten fest, i. Allg. 09.30-19.00 Uhr. Supermärkte und Kaufhäuser sind meistens von 10.00 - 22.00 Uhr geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

In Kuala Lumpur hat das lebendigste Nachtleben des Landes zu bieten - hier gibt es zahlreiche Bars, Nachtklubs und Diskotheken, von denen die meisten zu den großen Hotels gehören. Das abwechslungsreichste Angebot findet man in der Gegend um Jalan Bukit Bintang, Asian Heritage Row, CapSquare, Starhill Gallery, Bangsar, Sri Hartamas und dem Einkaufszentrum Curve in Mutiara Damansara. Nachtklubs haben in der Regel mittwochs bis sonntags bis 05.00 oder 06.00 Uhr geöffnet: Die meisten Klubs erheben statt Eintritt eine Cover Charge, welche das erste Getränk beinhaltet; manchmal gibt es vor 20.00 Uhr zwei Getränke zum Preis von einem.

Außerhalb der großen Städte findet das Nachtleben vor allem auf den Nachtmärkten statt, wo Einheimische bis spät in die Nacht hinein essen, trinken und sich unterhalten. Die meisten Nachtmärkte öffnen allabendlich um 16.00 Uhr. Zu den bekanntesten Nachtmärkten gehören die Märkte in Kuala Lumpur sowie der Nachtmarkt im chinesischen Viertel von Penang.

In den meisten größeren Städten gibt es Kinos, in denen malaysische, chinesische und indische Filme gezeigt werden. Die Filme werden häufig mit englischen Untertiteln gezeigt, manchmal werden auch englische Filme angeboten, vor allem amerikanische Blockbuster. 

Die Nationale Lotterie und das einzige Kasino in Genting Highlands (Internet: www.rwgenting.com). sind von der Regierung zugelassen, Touristen sollten sonst nirgendwo an Glücksspielen teilnehmen. Im Kasino wird Abendkleidung gern gesehen, das Mindestalter ist 21 Jahre.

Kulinarisches

Übersicht

Die moderne malaysische Küche ist kulinarisch beeinflusst von der europäischen, chinesischen und indischen Kochkunst. Die traditionelle Küche ähnelt zwar der thailändischen und indonesischen Küche, doch hat sie auch ihre eigenen einzigartigen Spezialitäten, für die vor allem exotische Gewürze, Chilischoten, Ingwer, Zitronengras, Kokosmilch und Erdnüsse verwendet werden.

Die Mamak-Kochkunst, welche durch tamilische Muslime nach Malaysia kam, sollte man unbedingt probieren. Traditionell kann man Mamak-Gerichte an Straßenständen kaufen, die es überall im Land gibt. Westliches Essen ist bei jungen Malaysiern beliebt, und thailändisches sowie koreanisches Essen wird in den meisten größeren Ortschaften angeboten.

Das Angebot der chinesischen Restaurants ist reichhaltig, einschl. Peking-, Hakka-, Szechuan- und kantonesischer Küche. Sehr beliebt ist die indische Küche mit Currygerichten. Die indonesische Küche verbindet die Verwendung getrockneter Meeresfrüchte und scharf gewürzter Gemüse mit der japanischen Methode des Dämpfens, um den bestmöglichen Geschmack zu erzielen. Japanische Gerichte wie Siakaiu Beef (am Tisch gegrilltes Rindfleisch), Tempura (in Teig frittiertes Gemüse oder Meeresfrüchte) und Sashimi (hauchdünner, roher Fisch mit Salat) sind besonders beliebt.

Regionale Spezialitäten


  • Sambal (eine Paste aus gemahlenem Chili, Zwiebeln und Tamarinde) wird häufig als Beilage angeboten. 

  • Blachan (Paste aus getrockneten Krabben) ist sehr gebräuchlich. 

  • Ikan Bilis (getrocknete Anchovis) werden zu Getränken serviert. 

  • Ein beliebtes Gericht ist Saté (eine Auswahl verschiedener Fleischsorten, besonders Hähnchen, auf Spießchen über dem Feuer gebraten) mit einer pikanten Erdnusssoße und einem Salat. 

  • Gula Malakka (ein fester Sagopudding mit Palmzuckersoße) wird ebenfalls in den Restaurants angeboten. 

  • Nasi lemak (gedämpfter Reis mit Kokosmilch, getrockneten Anchovis, Sambal, Erdnüssen und Eiern) ist ein Nationalgericht, das man so gut wie überall findet.

  • Char Kway Teow (gebratene Reisnudeln mit Fleisch oder Fisch) sind ein schnelles und preiswertes Gericht.

  • Nasi goreng (gebratener Reis nach malaysischer Art) ist ein beliebtes Essen an Straßenständen und auf Nachtmärkten; es wird gerne als Reiseproviant für längere Busfahrten mitgenommen.

  • Roti canai (gebratenes flaches Brot mit Urry-Soße) ist eine leckere und preiswerte Zwischenmahlzeit, die gerne mit einer Tasse Teh Tarik (wörtlich übersetzt: "gezogener Tee") hinuntergespült wird.

  • Rendang daging (schonend gegartes Rindfleisch mit Zitronengras und Kokosnuss) ist ein reichhaltiges und sättigendes Hauptgericht, das vor allem zu besonderen Anlässen serviert wird.

Wissenswertes

In den Restaurants werden die Speisen in der Regel am Tisch serviert. Indische und malaysische Gerichte werden traditionell mit der rechten Hand gegessen.

Trinkgeld

10% Bedienung und 5% Regierungssteuer werden auf die meisten Hotelrechnungen aufgeschlagen. Im Restaurant sind 10% Trinkgeld angebracht. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld.

Regionale Getränke

Obwohl Malaysia ein muslimisch geprägtes Land ist, werden in den Bars und Restaurants der größeren Städte auch Bier, Wein und Spirituosen ausgeschenkt. Einheimische Biersorten wie Tiger und Anchor sind besonders empfehlenswert, den berühmten Singapore-Sling-Cocktail sollte man probieren. Auf Borneo sollte man unbedingt den traditionellen Tuak (Reiswein) kosten.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

Das Mindestalter für den Genuss von Alkohol ist in Malaysia nicht gesetzlich geregelt; Alkohol darf jedoch nur an Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Der Kauf und Konsum von Alkohol ist für Muslime offiziell verboten.

Unterkunft

Hotels

Es gibt zahlreiche Hotels der Luxus- und Touristenklasse. Vorausbuchung ist vor allem während der Schulferien und Feiertage erforderlich. Die einfacheren Hotels haben kaum moderne Waschmöglichkeiten und oft nur ein Waschbecken anstelle von Bad oder Dusche.

6% Regierungssteuer sowie 10% Bedienung werden auf die Rechnung aufgeschlagen. Hinzu kommt in Hotels eine Übernachtungssteuer, die pro Zimmer und Nacht berechnet wird und 10 RM (ca. 2 €) beträgt. Gäste müssen die Übernachtungssteuer vor Ort bezahlen.

Trinkgeld (nur bei guter Bedienung) wird von Gepäckträgern und für Zimmerservice erwartet. Die meisten Hotels bieten einen Wäschereidienst an. Weitere Informationen von der Malaysian Association of Hotels (MAH), C5-3 Wisma MAH, Jalan Ampang Utama 1/1, 1 Ampang Avenue, 68000 Ampang, Kuala Lumpur (Tel: (03) 42 51 84 77. Internet: www.hotels.org.my).

Camping

Zeltmöglichkeiten gibt es im Taman Negara und in den Nationalparks. In so genannten Jungle Lodges kann man Zelte, Feldbetten, Kartuschenlampen und Moskitonetze für Wanderungen durch den Regenwald mieten.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Nicht sehr zahlreich, aber preiswert. Unterkunft in Schlafsälen, Mahlzeiten sind erhältlich. Die Rezeption ist meist zwischen 17.00 und 20.00 Uhr geöffnet. Jugendherbergen gibt es in den Cameron Highlands, in Kuala Lumpur, Kuantan, Malakka, Penang und Port Dickson. Nähere Informationen erteilt die Malaysian Youth Hostel Association, Kuala Lumpur International Youth Hostel, 21 Jalan Kampung Attap, 50460 Kuala Lumpur (Tel: (03) 22 73 68 70. Internet: http://www.myha.org.my/). Einzelheiten auch vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Kultur

Religion

Der Islam ist Staatsreligion; ferner gibt es Christen, Buddhisten, Konfuzianer und Hindus.

Soziale Verhaltensregeln

Allgemeines: Malaysias Bevölkerung setzt sich aus einer Mischung ganz unterschiedlicher Kulturen zusammen, die ohne große Schwierigkeiten miteinander leben. In einigen Moscheen ist der Besuch von Nicht-Muslimen unerwünscht, man sollte daher vor dem Betreten stets nachfragen. 

Umgangsformen: Die gängigen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden. Malaysier grüßen mit dem islamischen »Friede sei mit dir«, Männer werden als Encik (Enschik) angesprochen, unverheiratete Frauen als Cik (Sche ausgesprochen) und Ehefrauen als Puan. Chinesen und Inder grüßen meistens europäisch. Die linke Hand gilt als unrein und wird nicht zum Essen oder Grüßen verwendet. Die Gastfreundschaft ist immer herzlich, großzügig und ungezwungen. Besucher sollten dem malaysischen Beispiel folgen und vor allem für religiöse Bräuche Respekt zeigen, z. B. die Schuhe an der Tür ausziehen, angemessene Kleidung tragen und fremden Kindern nicht über den Kopf streichen. Küsse und der Austausch von Zärtlichkeit in der Öffentlichkeit sind verpönt; vor allem gleichgeschlechtliche Paare sollten sich mit öffentlichen Liebesbekundungen zurückhalten. 

Kleidung: Kleidung darf ungezwungen sein, aber nicht zu knapp. Schulter und Knie sollten bedeckt sein. Es empfiehlt sich, ein paar lange Hosen und langärmelige Oberteile im Gepäck zu haben, da es in klimatisierten Räumen mitunter sehr kühl sein kann. Badebekleidung gehört an den Strand. Nacktheit in der Öffentlichkeit ist per Gesetz verboten, dazu gehört bereits das Sonnenbad ohne Bikinioberteil.

Rauchen: In den Städten versucht die Regierung seit einiger Zeit, das Rauchen einzudämmen. Auf Rauchen in öffentlichen Gebäuden wie Kinos, Theatern, klimatisierten Restaurants, Tankstellen, Einkaufszentren und Büchereien sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln wird eine hohe Geldbuße erhoben. 

Hinweis: Auf jedwede Drogen sollte unbedingt verzichtet werden, da allein schon der Besitz mit der Todesstrafe geahndet werden kann.

Trinkgeld: In Restaurants und in Hotels ist Trinkgeld in Form einer Servicegebühr bereits in der Rechnung enthalten. Aus diesem Grund wird dort kein Trinkgeld erwartet, jedoch gerne gesehen. Im Taxi rundet man die Fahrtkosten auf.

Klima

Beste Reisezeit

Tropisch feucht-heiß bei extrem hohen Tagestemperaturen. Die Nächte können relativ kühl werden. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 95% und mehr. Im Osten der Halbinsel sowie in Sabah und Sarawak dauert die Hauptregenzeit von November bis Februar, an der Westküste regnet es im August und im September. Angenehme Wassertemperaturen von 26°C. Die beste Reisezeit fällt in Malaysia auf den Sommer. Regionale Unterschiede bestehen jedoch. 

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Petronas

Petronas Towers, Kuala Lumpur, Malaysia
© 123rf.com / Shariff Che'Lah

Trek

Trek to the summit of Mount Kinabalu in Malaysia
© iStockphoto / Thinkstock

Visit

Visit traditional Iban longhouses, Malaysia
© iStockphoto / Thinkstock

Borneo's

Borneo's endangered orangutans
© iStockphoto / Thinkstock

Diving

Diving is superb in Malaysia
© iStockphoto / Thinkstock

Cameron

Cameron Highlands, Malaysia
© Creative Commons / Marufish

See

See endangered orangutans on Borneo, Malaysia
© Creative Commons / Daniel Kleeman

Beach

Beach at Langkawi Island, Malaysia
© Creative Commons / g-hat