Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Bahrain

Allgemeines

Hauptstadt

Manama.

Geographie

Bahrain setzt sich aus drei größeren und 30 kleineren Inseln im Persischen Golf zusammen, die 25 km von der Küste Saudi-Arabiens und ca. 30 km von der Halbinsel Katar entfernt liegen. Die Inseln sind flach, die höchste Erhebung ist der Djebel Dukhan (134 m). Der Großteil der bahrainischen Ölquellen befindet sich hier. Die Hauptinsel hat den Vorteil, über ausreichendes Süßwasser zu verfügen. Im Norden liegen weitläufige Dattelhaine sowie bewässerte Obst- und Gemüsegärten. Der 25 km lange King-Fahad-Damm verbindet Bahrain mit Saudi-Arabien.

Regierung

Konstitutionelle Monarchie seit 2002. Zwei-Kammern Legislative mit gewähltem Unterhaus und Oberhaus mit vom König ernannten Oberhaus. Unabhängig seit 1971 (ehemaliges britisches Protektorat).

Staatsoberhaupt

König Hamad Ibn Isa Al-Khalifa, seit 2002.

Regierungschef

Khalifa bin Salman Al Khalifa, seit 1971.

Elektrizität

In Manama und anderen Städten: 230 V, 50 Hz (Awali: 110 V, 60 Hz), dreipolige Stecker.

Zeitzone

Arabia Standard Time: MEZ +4

Übersicht

Durch die geografische Lage am Persischen Golf verwundert es nicht, dass sich das Königreich Bahrain, das aus 33 Inseln besteht und dessen Name “Zwei Meere” bedeutet, vor allem in Bezug auf das seichte Wasser definiert, dass seine flachen Küsten umspielt.
In diesen Gewässern, wo einst reger Perlenhandel herrschte, jagt heute ein ambitioniertes Prestigeprojekt das andere, allen voran das 50-stöckige Bahrain World Trade Centre und die insgesamt 2.787.000 Quadratmeter großen künstlichen Inseln in Form eines Hufeisens an der Südspitze des Landes.
Mitten in Bahrain, unweit der modernen Formel-1-Strecke, befindet sich der Ort, an dem man 1932 in der arabischen Welt zum ersten Mal Gold fand – schwarzes Gold. Erdöl ist seitdem der Motor der bahrainischen Wirtschaft. Wer das kleine Land besucht, wird neben historischen Grabstätten, Festungen, Kunstgewerbemärkten und Töpfereien immer wieder Hinweise auf diese schicksalhafte Entdeckung finden, nicht zuletzt den wie selbstverständlichen Wohlstand der multikulturellen Bevölkerung.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die regionale Fluggesellschaft Gulf Air (GF) fliegt täglich nonstop von Frankfurt/M. nach Bahrain.

Ab Zürich fliegen Lufthansa (LH) und Swiss (LX) jeweils in Kooperation mit Gulf Air (GF) via Athen sowie Turkish Airlines (TK) und Pegasus Airlines (PC) via Istanbul.

Ab Wien bietet Austrian Airlines (OS) in Kooperation mit Gulf Air (GF) Verbindungen nach Bahrain via Athen an.

Flugzeiten

Frankfurt/M. - Bahrain: 5 Std. 50 Min.; Zürich - Bahrain: 7 Std. 45 Min.; Wien - Bahrain: 7 Std. 15 Min.

Airpässe

Mit dem Visit Middle East Pass von oneworld können Reisende beliebig viele Flüge, mindestens jedoch 3, bei den teilnehmenden Fluggesellschaften British Airways, Cathay Pacific, Qatar Airways und Royal Jordanian buchen und die folgenden 12 Länder bereisen: Ägypten, Bahrain, Iran, Irak, Jemen, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Saudi Arabien, Qatar und Vereinigte Arabische Emirate.

Ausreisegebühr

Keine

 

Anreise mit dem Pkw

Der King Fahd Causeway verbindet Bahrain mit Saudi-Arabien. Die Benutzung ist gebührenpflichtig. Die Fahrzeit von Bahrain nach Dhahran (Saudi-Arabien) beträgt 1 Std. 30 Min.

Fernbus: Die Busgesellschaft SABTCO bietet regelmäßige Verbindungen nach Saudi-Arabien an.

Unterlagen: Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der internationale Führerschein mitzuführen sowie eine lokale Fahrerlaubnis, die beim Straßenverkehrsamt (General Directorate of Traffic Services) gegen Vorlage des internationalen Führerscheins erhältlich ist.

 

Anreise mit der Bahn

In Bahrain gibt es keinen Schienenverkehr.

 

Anreise mit dem Schiff

Der größte internationale Hafen ist Mina Salman auf der Hauptinsel. Weitere Häfen sind Mina Manama und Mina Muharraq.

Kreuzfahrtschiffe

U.a. haben Reedereien wie TUI Cruises, MSC und AIDA Bahrain in ihren Kreuzfahrtprogrammen. Die Reederei Phoenix startet ihre Kreuzfahrtweltreise in Hamburg und läuft ebenfalls Bahrain an.

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

In Bahrain gibt es keine Inlandsflüge.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Manama besitzt ein ausgezeichnetes, modernes Straßennetz. Gute Straßenverbindungen bestehen auch in die meisten Ortschaften. Sämtliche Straßenschilder sind auf Arabisch und Englisch beschriftet.

Autovermietung

Die bekannten internationalen Mietwagenfirmen haben Büros am Flughafen und in Hotels.

Taxi

Taxis erkennt man an den orangefarbenen Kotflügeln und gelben Nummernschildern. Taxis, die vor Hotels warten, sind teurer. Man sollte den Fahrpreis immer im Voraus vereinbaren.

Außerdem gibt es Taxis, die man sich mit bis zu vier weiteren Personen teilt. Sie sind an einem gelben Kreis mit schwarzer Lizenznummer auf der Fahrertür und weiß-orangen Nummernschildern erkennbar. Die Preise sollten vorher ausgehandelt werden.

Fahrrad

Fahrräder können in manchen Hotels gemietet werden.

Reisebus

Busse verkehren zwischen den meisten Städten und Dörfern. Verspätungen können vorkommen. Es gelten Einheitsfahrpreise.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
- Rechtsverkehr;
- Promillegrenze: 0,0 ‰.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 60 km/h;
- außerorts: 80 km/h;
- Schnellstraßen: 100 km/h.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Dokumentation

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der internationale Führerschein mitzuführen sowie eine lokale Fahrerlaubnis, die beim Straßenverkehrsamt (General Directorate of Traffic Services) gegen Vorlage des internationalen Führerscheins erhältlich ist.

 

Unterwegs in der Stadt

In Manama betreiben Privatanbieter einige Buslinien, halten sich aber oft nicht an Fahrpläne. Um sich in der Stadt zu bewegen, werden vorwiegend Taxis und Mietwägen genutzt.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

In Bahrain gibt es keinen Schienenverkehr.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Zwischen den kleineren Inseln verkehren Motorboote und Dhaus (Segelboote). Reisebüros in Bahrain verkaufen Tickets oder vermitteln Sonderfahrten.

 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Tue, 20 Nov 2018 09:15:00 +0100
(Unverändert gültig seit: Tue, 20 Nov 2018 09:19:38 +0100)

Letzte Änderungen:
Redaktionelle Änderungen

Aktuelle Hinweise

Seit dem 5. Juni 2017 hat Bahrain die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Der Luft- und Seeverkehr zwischen den beiden Staaten ist seit 6. Juni 2017 eingestellt.
Am 10. November 2017 hat Bahrain die Visumspflicht für katarische Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz in Katar eingeführt. Nach Auskunft des bahrainischen Innenministeriums besteht allerdings seit Anfang Februar 2018 für in Katar ansässige EU-Staatsangehörige die Möglichkeit, bei der Ankunft am Flughafen ein Visum ("visa on arrival") zu erhalten.
Deutschen Staatsbürgen mit Wohnsitz in Katar wird ungeachtet dessen empfohlen, aktuelle Informationen unter Bahrain eVisas abzurufen und vor Reiseantritt ein Visum für Bahrain zu beantragen, siehe auch Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige.
Reisende über Doha nach Bahrain werden dringend gebeten, sich vor Beginn der Reise mit den jeweiligen Fluggesellschaften in Verbindung zu setzen und ihre Flüge gegebenenfalls umzubuchen sowie diese Reise- und Sicherheitshinweise aufmerksam zu verfolgen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Innenpolitische Lage/Demonstrationen
Die Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Stadtteilen bzw. Ortschaften mit überwiegend schiitischer Bevölkerung haben aufgrund des bestehenden allgemeinen Demonstrationsverbots an Häufigkeit abgenommen. In den Abendstunden und an Wochenenden kann es trotzdem gelegentlich zu verbotenen Demonstrationen und gewalttätigen Protestaktionen kommen. Eine besondere Gefahr droht dann durch Straßensperren aus Gesteinsbrocken und brennenden Reifen, die von Demonstranten kurzfristig errichtet werden. Es ist wiederholt vorgekommen, dass dadurch zum Anhalten gezwungene Fahrzeuge mit Steinen beworfen wurden.
In den letzten Jahren haben wiederholt gezielte Angriffe auf staatliche Sicherheitskräfte mit Steinen, Schusswaffen und Brandsätzen stattgefunden, teilweise mit tödlichen Folgen. Eine gezielte, unmittelbare Gefährdung der allgemeinen Bevölkerung und von Ausländern ist nicht gegeben. Besondere Vorsicht ist jedoch vor improvisierten Sprengsätzen geboten, die zur Störung des Straßenverkehrs an Straßenkreuzungen und anderen öffentlichen Plätzen abgelegt werden. Es wird empfohlen, verdächtige Gegenstände keinesfalls zu berühren oder aufzunehmen, sondern unverzüglich die nächste Polizeidienststelle (Rufnummer 999) zu informieren.
Landesweit kann es immer wieder zur Einrichtung von Sicherheitscheckpoints durch Sicherheitskräfte teilweise auch nur temporär in den Abendstunden, kommen.

Terrorismus
Trotz umfassender örtlicher Sicherheitsvorkehrungen können Gefährdungen durch terroristische Aktivitäten sowie Risiken über die bestehende Landverbindung nicht ausgeschlossen werden, siehe auch Reise- und Sicherheitshinweise Saudi-Arabien.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Infrastruktur/Straßenverkehr
Öffentliche Verkehrsmittel sind in Bahrain unzuverlässig. Die Benutzung von Taxis und Mietwagen ist empfehlenswert. Es gilt absolutes Alkoholverbot.

Führerschein
Zum Führen von Kraftfahrzeugen ist eine lokale Fahrerlaubnis erforderlich, die nach Einreise beim Straßenverkehrsamt Traffic and Licensing Directorate gegen Vorlage des Internationalen Führerscheins ausgestellt wird.

Besondere Verhaltenshinweise
Bahrain ist ein islamisch geprägtes Land, Besucher sollten in ihrem öffentlichen Auftreten auf die religiösen, kulturellen und gesellschaftlichen Traditionen Rücksicht nehmen und diese bei der Wahl ihrer Kleidung berücksichtigen. Es gibt allerdings keine Bekleidungsvorschriften für Frauen und auch keine sonstigen Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit. Personen sollten nur zurückhaltend fotografiert und vorher um ihr Einverständnis gebeten werden. 

Ramadan
Während des Fastenmonats Ramadan ist mit größeren Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von allen Restaurants außerhalb der Hotels, auch allen Fastfood-Restaurants und Cafés, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) zu rechnen. Auch wenn die Fastenregeln nur für Muslime gelten, ist es während des Fastenmonats in Bahrain auch Nichtmuslimen bzw. Ausländern untersagt, tagsüber in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Insbesondere während des Ramadan sind erhöhte Rücksichtnahme auf religiöse Gefühle und Verhaltensweisen der Bevölkerung und die Respektierung islamischer Traditionen und Gebräuche zu empfehlen.
Während des Trauermonats Muhharam (insbesondere an Ashura) ist ebenfalls Zurückhaltung geboten, vor allem als Zuschauer der Trauerprozessionen.

Geld/Kreditkarten
Landeswährung ist der Bahrain-Dinar (BHD). Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar oder Euro in bar. Mit gängigen Kreditkarten ist das Abheben von Bargeld an Geldautomaten möglich.

Versorgung im Notfall
Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen: -

Visum
Grundsätzlich erhalten deutsche Staatsangehörige bei der Einreise bei Vorlage eines gültigen Reisepasses ein Einreisevisum, mit Ausnahme von Personen mit Wohnsitz in Katar, siehe Aktuelle Hinweise. Das Visum wird für eine einmalige Einreise und einen Aufenthaltszeitraum von bis zu 14 Tagen erteilt.
Die Gebühr beträgt 5,- Bahrainische Dinar (BHD) und kann auch in Euro (ca. 13,- bis 15,- Euro/ abhängig vom Wechselkurs) oder US-Dollar entrichtet werden.
Seit September 2016 gibt es ein Visum gültig für 30 Tage/gültig 3 Monate, für eine Gebühr von 25,- Bahrainischen Dinar (BHD). Diese kann auch in Euro oder in US-Dollar entrichtet werden.
Zudem bietet Bahrain ein Visum für mehrere Einreisen an, mit einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen, gültig für ein Jahr. Dieses Visum kann in elektronischer Form online und am Flughafen beantragt werden und kostet derzeit 80,-BHD.

Es wird empfohlen, das erforderliche Visum bereits vor Einreise elektronisch einzuholen, da dies die Abfertigung am Flughafen (s. u.) beschleunigt. Weitere Informationen zum bahrainischen eVisum sind unter Bahrain eVisas abrufbar.
Bahrain plant in nächster Zeit alle Visaangelegenheiten nur noch in elektronischer Form zu bearbeiten. Es wird empfohlen, hierzu immer zeitnah die o.a. Webseite der bahrainischen Regierung zu konsultieren.

In einzelnen Fällen wurde in letzter Zeit die Einreise ohne Angabe von Gründen durch die bahrainischen Behörden auch für Inhaber deutscher Reisepässe verweigert. Die Botschaft hat auf diese Entscheidungen keine Einflussmöglichkeiten. Betroffene Reisende müssen ggf. damit rechnen, den Flughafen bis zum nächstmöglichen Weiterflug nicht verlassen zu können, auch wenn dieser erst am Folgetag sein sollte.

Es besteht die Möglichkeit, ein Visum durch die örtliche Passbehörde General Directorate of Nationality, Passports & Residence gebührenpflichtig verlängern zu lassen. Weitere Verlängerungen sind grundsätzlich gegen Gebühr möglich. Die Verlängerung bedarf der Zustimmung eines einheimischen Sponsors (Hotelbestätigungen werden u. a. akzeptiert).

Ein längerfristiger Aufenthaltstitel ( i.d.R. sog. „sponsored visa") wird vom GDNPR erteilt, sofern eine Bürgschaft einer Einzelperson bzw. des Arbeitgebers vorgelegt wird. Gelegentlich wird der Reisepass während der Dauer des Aufenthalts von Arbeitgebern einbehalten.

Visa für Journalisten müssen vor Einreise bei der zuständigen Bahrain Information Agency beantragt werden. Informationen und eine Media Visa Application Form sind online beim Ministry of Information Affairs verfügbar.
Journalisten wird dringend davon abgeraten, mit einem nicht dem Aufenthaltszweck entsprechenden Visum (z.B. touristisches Visum) einzureisen und dennoch einer journalistischen Tätigkeit nachzugehen. Die örtlichen Zensurbestimmungen sind zu beachten. Vor Einreise von Journalisten empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit der deutschen Botschaft in Manama, die beratend unterstützen kann.

Eine Registrierung vor Ort ist bei Kurzaufenthalten nicht erforderlich.

Sofern sich visapflichtige Personen ohne gültigen Aufenthaltstitel in Bahrain aufhalten, wird im Regelfall zunächst die Ausreise verweigert. Die Einwanderungsbehörde verhängt vor Erteilung einer Ausreisegenehmigung eine Geldbuße, deren Höhe im Ermessen des Richters liegt sowie vom Zeitraum des unerlaubten Aufenthalts abhängt. Mit empfindlichen Geldstrafen ist zu rechnen.

Sonstiges
Nicht-deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland sollten sich betreffend der Einreiseformalitäten unbedingt vor Einreise mit der Botschaft des Königreichs Bahrain in Berlin in Verbindung setzen.

Arbeitsaufnahme
In Einzelfällen ist es in Mitgliedsstaaten des Golfkooperationsrats vorgekommen, dass dort ansässige deutsche Staatsangehörige an der Ausreise gehindert wurden. Ein häufiger Grund sind arbeitsrechtliche Meinungsverschiedenheiten, die den Arbeitgeber („Sponsor") veranlassen, die zuständigen Behörden um die Verhängung von aufenthaltsrechtlichen Maßnahmen i. S. einer „Ausreisesperre" (engl. „travel ban") auch außerhalb von Gerichtsverfahren zu ersuchen. Auch die Nichterfüllung finanzieller Forderungen durch den Arbeitnehmer hat in der Vergangenheit zur Verwehrung der Ausreise geführt. Es wird daher empfohlen, sich vor Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses bzw. Beginn einer Geschäftstätigkeit über die geltende Rechtslage zu informieren.
Es besteht die Möglichkeit, vor der Ausreise eine Auskunft darüber einzuholen, ob eine Ausreisesperre besteht: Travel Ban Services

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen sind nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des Ziellandes erhältlich.

Besondere Zollvorschriften

Für die Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung bestehen bis zu 6.000 BHD keine Beschränkungen. Die Einfuhr jeder Art von pornographischem Material, Waffen und Drogen ist verboten. Oberhalb dieser Grenze muss die Summe angegeben werden und der Zoll erstellt im Einzelfall eine Deklarationsbescheinigung für die eventuelle Wiederausfuhr.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren sind bei der Botschaft des Ziellandes erhältlich. Nur dort können rechtsverbindliche Auskünfte gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Drogenbesitz wird hart bestraft.

Es ist verboten, militärische Einrichtungen zu fotografieren.

Sowohl Prostitution als auch Homosexualität sind in Bahrain strafbar. Der Botschaft sind bisher aber keine Fälle von Verhaftungen oder Diskriminierung homosexueller oder transsexueller Reisenden bekannt geworden. Eine „aktive" Verfolgung Homosexueller oder Transsexueller findet in Bahrain nicht statt.

Medizinische Hinweise

Aktuelle Hinweise
Neues Coronavirus (MERS-CoV)
Seit dem Sommer 2012 kommt es in Ländern der arabischen Halbinsel vereinzelt zu schweren Infektionen der Atemwege durch ein neues Coronavirus (MERS-CoV, die Abkürzung für Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus). Die meisten Erkrankungen wurden aus Saudi-Arabien bekannt. In Bahrain selbst sind bisher keine Fälle aufgetreten. Wo genau und wie sich Menschen in verschiedenen Ländern anstecken können, ist noch unklar. Kameltiere (Camelidae) scheinen aber an der Übertragung beteiligt zu sein. Reisende sollten unnötige Kontakte mit Tieren meiden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass es bei sehr engem Kontakt zu Erkrankten auch zu einer Übertragung von Mensch zu Mensch kommen kann. Es gibt nach wie vor aber keinen Nachweis einer kontinuierlichen Mensch-zu-Mensch-Übertragung. Eine aktuelle Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts (RKI) findet sich für Deutschland unter http://www.rki.de/.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht auch weiterhin keinen Grund für Einschränkungen im Reiseverkehr oder Handel mit Ländern der arabischen Halbinseln und ihren Nachbarn.
Hier finden Sie aktuelle Merkblätter zum Thema Reisemedizin.

Impfschutz
Bei Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung für Personen älter als ein Jahr erforderlich.
Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise nach Bahrain zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de.
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), und ggf. auch Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR) Pneumokokken und Influenza.
Als Reiseimpfung wird Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch die Impfung gegen Hepatitis B sowie gegen die Meningokokken-Krankheit (ACWY)

HIV/Aids
ist weltweit ein Problem. Die bekannten Risiken sollte man auch in Bahrain meiden.

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung in Manama genügt im Allgemeinen europäischen Ansprüchen. Die meisten Ärzte sprechen Englisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen. Lassen sie sich vor der Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und ggf. ihren Impfschutz anpassen (siehe auch z.B. www.dtg.org).

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/ Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Akkordeon

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJaJa/1/2Ja
Andere EU-LänderJaJa/1/2Ja
SchweizJaJa/1/2Ja
ÖsterreichJaJa/1/2Ja
DeutschlandJaJa/1/2Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger von:
Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

[1] Visum bei der Einreise
Visa für Kurzurlauber und Geschäftsreisende sind am Flughafen Manama für einen Aufenthalt von bis zu 14 Tagen (einmalige Einreise) oder für bis zu 30 bzw. 90 Tage für u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder erhältlich:

(Einmalige Verlängerung beim General Directorate of Nationality, Passports and Residence, Diplomatic Area, PO Box 331, Manama (Tel: (017) 39 97 07), um 14 Tage möglich. Dazu ist die Unterschrift eines einheimischen Sponsoren, z.B. eines bahrainischen Staatsangehörigen oder Hotels, nötig.

(a) EU-Länder und Schweiz;

(b) Türkei.

Wichtige Hinweise: Das Visum bei der Einreise ist in der Regel nur dann erhältlich, wenn die jeweiligen Staatsangehörigen von ihrem eigenen Land aus nach Bahrain reisen. Nichtdeutschen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Deutschland wird deshalb empfohlen, sich vor der Reise über die Einreiseformalitäten bei der zuständigen diplomatischen Vertretung zu erkundigen. Deutsche, die nicht in Deutschland ihren Wohnsitz haben, müssen ebenfalls vor der Einreise ein Visum für Bahrain beantragen.

Achtung: Ein vorab besorgtes herkömmliches Visum oder ein e-Visum sind empfehlenswert, weil die Visumerteilung im Ermessen des Einwanderungsbeamten liegt und weil es die Einreise am Flughafen beschleunigt.

[2] e-Visum vor der Einreise
U.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können als Touristen oder als Geschäftsreisende auf der Internetseite www.evisa.gov.bh ein Visum online beantragen (Das so genannte eVisa ist ab der Ausstellung 30 Tage gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt von 14 Tagen, wenn nicht anders angegeben. Eine gebührenpflichtige Verlängerung um 14 Tage ist möglich.):

(a) Deutschland, Österreich, Schweiz und alle anderen EU-Länder.

(b) Türkei.

Anmerkung zum Visum

Da es zu Verzögerungen bei der Einreise und auch zu nicht nachvollziehbaren Zurückweisungen am Flughafen von Bahrain kommen kann, wird Reisenden empfohlen, schon vor Antritt der Reise ein herkömmliches Visum oder ein e-Visum (Internet: www.evisa.gov.bh) einzuholen und sich nicht auf die Möglichkeit des Visums bei der Einreise zu verlassen.

Kosten

E-Visum: 25 BD (Visumgebühr) zuzüglich 4 BD (Bearbeitungsgebürh) = 29 BD oder ca. 70 € (abhängig vom Wechselkurs).

 

Visum bei der Einreise:

- Einmalige Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 14 Tagen: 5 BD oder 13-15 € (je nach Wechselkurs).

- Für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen: 25 BD oder 54-56 € (je nach Wechselkurs).

- Für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen: 80 BD oder ca. 190 €.

Visaarten und Kosten

Besuchs-, Geschäfts-, Touristen- und Transitvisum.

Gültigkeit

Einmalige Einreise: 1 Monate für einen Aufenthalt von bis zu 14 Tagen (verlängerbar).
E-Visum: 1 Monat für einen Aufenthalt von bis zu 14 Tagen (verlängerbar).

Visum bei der Einreise:

14 Tage Aufenthalt  (verlängerbar);

30 Tage Aufenthalt (3 Monate gültig, mehrmalige Einreisen).

90 Tage Aufenthalt (1 Jahr gültig, mehrmalige Einreisen).

Transit

Transitreisende, die innerhalb von 8 Stunden oder mit dem nächsten Anschluss weiterfliegen, über gültige Dokumente und Tickets für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Antrag

In Deutschland: Online (www.evisa.gov.bh) oder bei der Einreise am Flughafen.

In Österreich und der Schweiz: Bei der zuständigen konsularischen Vertretung, online oder bei der Einreise am Flughafen.

Eine vorherige elektronische Visumbeantragung beschleunigt die Abfertigung am Flughafen. 

Antrag erforderlich

(a) 1 Antragsformular.
(b) 1 Passfoto.
(c) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(d) Bei postalischer Antragstellung frankierter Einschreiben-Rückumschlag für die Zustellung des visierten Reisepasses.
(e) Gebühr (bei Antragstellung in bar oder als Firmenscheck).

Touristenvisum:
(a)-(e),
(f) Rückflugticket bzw. Buchungsbestätigung.

Geschäftsvisum:
(h) Entsendungsschreiben des eigenen Unternehmens über Reisedauer und -anlass mit Bürgschaft für die gesamten Reisekosten.

Unterlagen für ein Visum bei der Einreise
Reisepass, Rück- bzw. Weiterflugticket, Gebühr in bar (s. Visum), ausreichende Geldmittel, ggf. gültige Dokumente für die Weiterreise.

Unterlagen für ein e-Visum 

(a) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist;

(b) Unterkunftsnachweis (z.B. Hotelbuchung);

(c) Rück- bzw. Weiterflugticket.

 

 

Temporärer Wohnsitz

Ein langfristiges Visum, gültig für ein bis zwei Jahre, wird ausgestellt, wenn der Arbeitgeber in Bahrain eine Genehmigung (i.d.R. "Sponsored Visa") für den Arbeitnehmer beantragt.

Bearbeitungsdauer

E-Visum: bis zu 72 Std.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Ausländer müssen während ihres Aufenthaltes über genügend Geldmittel verfügen.

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

Personen, die für Bahrain eine Arbeitserlaubnis und ein Visum haben, müssen sich binnen 30 Tagen nach Ankunft registrieren lassen.
 

Benötigte Dokumente bei der Einreise

(a) Rück-/Weiterreisetickets, ggf. Visum.
(b) Ausreichende Geldmittel.
(c) Unterkunftsnachweis (z.B. Hotelbuchung).

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Hunde und Katzen aus Kontinentaleuropa dürfen nicht nach Bahrain verbracht werden.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger von:
Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

[1] Visum bei der Einreise
Visa für Kurzurlauber und Geschäftsreisende sind am Flughafen Manama für einen Aufenthalt von bis zu 14 Tagen (einmalige Einreise) oder für bis zu 30 bzw. 90 Tage für u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder erhältlich:

(Einmalige Verlängerung beim General Directorate of Nationality, Passports and Residence, Diplomatic Area, PO Box 331, Manama (Tel: (017) 39 97 07), um 14 Tage möglich. Dazu ist die Unterschrift eines einheimischen Sponsoren, z.B. eines bahrainischen Staatsangehörigen oder Hotels, nötig.

(a) EU-Länder und Schweiz;

(b) Türkei.

Wichtige Hinweise: Das Visum bei der Einreise ist in der Regel nur dann erhältlich, wenn die jeweiligen Staatsangehörigen von ihrem eigenen Land aus nach Bahrain reisen. Nichtdeutschen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Deutschland wird deshalb empfohlen, sich vor der Reise über die Einreiseformalitäten bei der zuständigen diplomatischen Vertretung zu erkundigen. Deutsche, die nicht in Deutschland ihren Wohnsitz haben, müssen ebenfalls vor der Einreise ein Visum für Bahrain beantragen.

Achtung: Ein vorab besorgtes herkömmliches Visum oder ein e-Visum sind empfehlenswert, weil die Visumerteilung im Ermessen des Einwanderungsbeamten liegt und weil es die Einreise am Flughafen beschleunigt.

[2] e-Visum vor der Einreise
U.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können als Touristen oder als Geschäftsreisende auf der Internetseite www.evisa.gov.bh ein Visum online beantragen (Das so genannte eVisa ist ab der Ausstellung 30 Tage gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt von 14 Tagen, wenn nicht anders angegeben. Eine gebührenpflichtige Verlängerung um 14 Tage ist möglich.):

(a) Deutschland, Österreich, Schweiz und alle anderen EU-Länder.

(b) Türkei.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere Vorsichtsmaßnahmen
GelbfieberNein
CholeraNein
Gesundheitszeugnis erforderlich
Typhus & PolioJa-
MalariaNein-
Essen & Trinken1-

Übersicht

Die medizinische Versorgung in Manama genügt im Allgemeinen europäischen Ansprüchen. Die meisten Ärzte sprechen Englisch.

In den Apotheken, von denen einige 24 Std. geöffnet sind, ist eine gute Auswahl an Medikamenten erhältlich.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Anmerkungen Impfungen

[1] Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen), die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Alle modernen Hotels haben eigene Filteranlagen.

Milch ist nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Milchpulver nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch sollten vermieden werden. Nur gut durchgekochte und heiß servierte Fleisch- oder Fischgerichte essen. Vorsicht vor Schweinefleisch, Mayonnaise und Salat. Obst sollte geschält und Gemüse gekocht werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

Andere Risiken

Seit dem Sommer 2012 kommt es in Ländern der arabischen Halbinsel vereinzelt zu schweren Infektionen der Atemwege durch ein neues Coronavirus (MERS-CoV, die Abkürzung für Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus). Wo genau und wie sich Menschen in verschiedenen Ländern anstecken können, ist noch unklar. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass es bei sehr engem Kontakt zu Erkrankten auch zu einer Übertragung von Mensch zu Mensch kommen kann.

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für Hepatitis A. Hepatitis B ist endemisch. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Bei Langzeitaufenthalten über 3 Monaten oder bei besonderer Exposition sollte ein Hepatitis B-Impfschutz erwogen werden.

HIV/Aids ist verbreitet und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Gesundheitszeugnis

Für Arbeits- und Langzeitaufenthalte wird ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt.

Geld

Währung

1 Bahrain Dinar (BD) = 1000 Fils. Währungskürzel: BD, BHD (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 20, 10, 5, 1 und 1/2 BD sowie 100 Fils im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 100, 50, 25, 10 und 5 Fils.

Kreditkarten

Diners Club, Mastercard, American Express und Visa werden in Hotels und größeren Geschäften akzeptiert. Abhebungen am Geldautomaten sind mit Kreditkarte problemlos möglich. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
 

Geldautomaten

Bankkarten

Die Girocard (ehemals ec-Karte) mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol wird weltweit akzeptiert. Sie kann an Geldautomaten mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol genutzt werden. Bargeldabhebung ist in größeren Städten mit der Bankkarte (Maestro) und PIN-Nummer möglich, wenn das Maestro- oder Cirrus-Zeichen am Geldautomaten vorhanden ist. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Reiseschecks werden in Bahrain immer weniger akzeptiert. In Restaurants und Geschäften kann man sie inzwischen kaum noch einlösen. Während man in Hotels die Reiseschecks nur zu einem ungünstigen Kurs einlösen kann, berechnen Hotels für diesen Service eine Gebühr. Reiseschecks werden in US-Dollar empfohlen.

Öffnungszeiten der Bank

Sa-Mi 07.30-14.00, teils auch nachmittags geöffnet. Do 07.30-13.00 Uhr (Abweichungen sind möglich)

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen bei der Ein- und Ausfuhr der Landeswährung. Fremdwährung muss bei der Ankunft deklariert werden und darf nur in Höhe der deklarierten Beträge wieder ausgeführt werden.

Geldwechsel

Geldwechseleinrichtungen gibt es am Flughafen, in den größeren Hotels und in Wechselstuben, wo man die günstigsten Umtauschkurse erhält. In Manama gibt es einige Bankautomaten, bei denen mit einer internationalen Kreditkarte/Bankkarte Bargeld in der Landeswährung abgehoben werden kann. Ein Rücktausch ist teils problematisch, daher wird empfohlen nur die Höhe des benötigten Geldes zu tauschen.

Wechselkurse

EUR1 = BHD0.39
GBP1 = BHD0.47
USD1 = BHD0.38

Sprache

Überblick

Die offizielle Amtssprache von Bahrain ist Arabisch. Englisch wird in Geschäfts- und Handelskreisen sowie an Schulen und Universitäten als zweite Sprache gesprochen. Durch die vielen Gastarbeiter sind auch Farsi (Persisch), Urdu (pakistanische Nationalsprache, die auch in einigen Bundesstaaten in Indien gesprochen wird) und Hindi (indische Amtssprache) weit verbreitet. In Hotels wird mitunter auch Französisch oder Deutsch gesprochen.

Arabisch wird weltweit von etwa 320 Mio. Menschen als Muttersprache gesprochen, weitere 60 Mio. Menschen sprechen es als Zweitsprache. Wegen seiner Bedeutung als Sakralsprache im islamischen Glauben hat Arabisch sich zu einer Weltsprache entwickelt. Es ist neben Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch eine der 6 Amtssprachen der Vereinten Nationen. Außer in Bahrain ist Arabisch auch Amtssprache u.a. in Ägypten, Algerien, Eritrea, Israel, Irak, Jemen, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan, Tunesien sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten, wobei sich die lokalen Dialekte mitunter sehr voneinander unterscheiden. Der Kairoer Dialekt gilt aufgrund der großen ägyptischen Filmproduktion als allgemein verständlich. Hocharabisch wird nur selten als mündliches Kommunikationsmittel verwendet, wie etwa beim Verlesen der Nachrichten oder bei Gottesdiensten.

Schriftsprache für alle Dialekte ist das geschriebene Hocharabisch. Geschrieben wird von rechts nach links. Im arabischen Alphabet gibt es nur Konsonanten und Langvokale. Arabisch ist eine Kurrentschriften, d.h. die einzelnen Buchstaben eines Wortes werden miteinander verbunden.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 16 Dec Nationaler Feiertag

Anmerkung

Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.

Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann.

Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen.

Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen.

Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Bahrain eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

400 Zigaretten und 50 Zigarren und 250 g Tabak (in geöffneten Verpackungen);
1 l Spirituosen und 6 Dosen Bier (nur Nicht-Muslime);
0,23 ml Parfüm in geöffneten Flakons;
Geschenke im Wert von bis zu 250 BD.

Verbotene Importe

Waffen, Betäubungsmittel und Drogen, pornografisches Material, Zuchtperlen, Elfenbein und aus Elfenbein hergestellte Gegenstände. Hunde und Katzen aus Kontinentaleuropa.

Weitere Informationen sind vom Zollamt von Bahrain (Internet: www.bahraincustoms.gov.bh) erhältlich.

Kontaktadressen

Botschaft des Königreichs Bahrain

(Visumerteilung auch online möglich www.evisa.gov.bh.)

+49 (30) 86 87 77 77. Konsularabteilung: +49 (30) 86 87 77 99.

http://www.mofa.gov.bh/berlin/Home.aspx

http://www.mofa.gov.bh/berlin/Home.aspx

Mo-Fr 10.00-14.00 Uhr.

Klingelhöferstraße 7

Berlin

10785

Germany

Generalkonsulat des Staates Bahrain

(Visumerteilung auch online möglich www.evisa.gov.bh.)

(Auch für Österreich zuständig.)

+41 (22) 75 89 640.

Chemin Jacques-Attenville 1, PO Box 39

Chambésy/Genève

1292

Switzerland

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Geschäftsleute sollten Anzug und Krawatte bzw. Kostüm tragen. Persönliche Kontakte und Empfehlungen spielen bei der Abwicklung eine entscheidende Rolle. Auf höfliche Konversation wird großer Wert gelegt. Handeln ist üblich und mündliche Vereinbarungen sind bindend. Geschäftsreisen werden am besten in die Monate Oktober bis April gelegt.

Geschäftszeiten:
In der Regel Sa-Mi 08.00-13.00 und 15.00-17.30 Uhr, Do 08.00-13.00 Uhr. Einige Büros sind auch Mo-Do 08.00-15.30 Uhr geöffnet.
Behörden: Sa-Mi 07.00-14.15 Uhr.

Geschäftskontakte

Arabisch-Deutsche Vereinigung für Handel und Industrie e.V
Garnisonkirchplatz 1, D-10178 Berlin
Tel: (030) 278 90 70.
Internet: www.ghorfa.de

Österreichisch-Arabische Handelskammer
Lobkowitzplatz 1, A-1015 Wien
Tel: (01) 513 39 65.
Internet: www.aacc.at

Bahrain Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 248, Manama
Tel: 22 95 55.
Internet: http://www.bahrainchamber.org.bh/

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl in über 204 Länder. Bahrain besitzt eines der modernsten internationalen Telekommunikationsnetze der Golfregion. Es gibt keine Ortsnetzkennzahlen. Kartentelefone sind inzwischen häufiger als Münztelefone. Blaue Telefonzellen werden mit Münzen betrieben, Telefonzellen mit Kartenbetrieb sind rot, silberne Telefonzellen nehmen Karten und Münzen an. Telefonkarten gibt es in den Werten 500, 200, 200, 50 und 25 Dinaren. Ermäßigte Telefontarife gelten Mo-Do 19.00-07.00 Uhr und Fr ganztägig.

Mobiltelefon

GSM 900. Hauptnetzbetreiber ist die Bahrain Telecommunication Company (BATELCO) (Internet: www.batelco.com.bh). Mobiltelefone können bei BATELCO tages-, wochen-, oder monatsweise gemietet werden. Außerdem gibt es Vodafone (Internet: www.mtc-vodafone.com.bh/MTCIM/webportal/homepage) auch in Bahrain.

Internet

Hauptanbieter umfassen BATELCO (Internet: www.batelco.com.bh), GCC Online (Internet: www.gcconline.com) und Inet (Internet: www.inet.com.bh/). In Manama und anderen Städten findet man Internetcafés.

Post

Luftpost nach Europa braucht ca. 3-4 Tage. Das Hauptpostamt ist in Manama. Öffnungszeiten: Sa - Do 07.00 - 19.30 Uhr. Zuverlässige internationale Kurierdienste stehen zur Verfügung. Zustellung innerhalb von einem Tag.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Manama

Die Skyline der modernen Hauptstadt Manama erinnert an die Manhattans. Der Souk (Markt) liegt im Herzen der Altstadt in der Nähe des großen Torbogens von Bab al-Bahrain. Obwohl die Altstadt von zahlreichen neuen Gebäuden umgeben ist und Neubauten ihr Gesicht verändert haben, fühlt man sich bei einem Gang durch das Gewirr enger Gassen um Jahrhunderte zurückversetzt. In der Altstadt gibt es noch zahlreiche Häuser mit den charakteristischen »Windtürmen«, 5-6 m hohen Aufbauten, die auf allen vier Seiten offen sind und als Vorläufer der modernen Klimaanlagen Kühlung verschafften. Der Weg führt vorbei am Bait Siyadi, dem Haus eines Perlenhändlers aus dem 19. Jahrhundert, dem Barbar-Tempel und dem Al Jasra Haus, das Geburtshaus des Emirs. Der Goldsouk im Südosten des Marktgeländes ist besonders nachts sehr eindrucksvoll. Die alten Befestigungen Arad-Fort, Bahrain-Fort und Riffa-Fort sind ebenfalls interessant. Kulturfreunde sollten Besuche des Archäologischen Museums mit Ausstellungsstücken aus Bronze- und Jungsteinzeit, des Nationalmuseums und des Ölmuseums einplanen. Das Bait Al Qur'an beherbergt eine seltene Sammlung islamischer Manuskripte. Die imposante Juma-Moschee ist ebenfalls sehenswert und das Islamische Zentrum Al Fateh ist die größte Moschee des Landes. Zahlreiche Gebiete, einschließlich des Diplomatischen Viertels, sind dem Meer abgewonnen. Der beliebteste und längste Strand ist der Al Jazair Strand, an dem Picknickplätze vorhanden sind.
Ausflüge:
Die alte Hauptstadt Bilad Al Qadir, die im 9. Jahrhundert gegründet wurde, liegt etwas außerhalb Manamas. Muharraq, die zweitwichtigste Stadt des Landes, erreicht man über einen Autodamm von Manama aus. Ein Besuch im Nationalmuseum erinnert an die reiche Vergangenheit der Insel. Der alte Basar beeindruckt durch sein typisch arabisches Flair. In der Nähe des Perlenfischerortes Budaiya im Nordwesten der Insel (5 km von Manama) steht die Ruine der portugiesischen Festung Qalat-al-Bahrain aus dem 16. Jahrhundert.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Die Moschee in Suk al Khamis wurde im 7. Jahrhundert erbaut und ist eine der ältesten im Persischen Golf. In der modernen Fateh-Moschee, die 1988 fertig gestellt wurde, sind eine Bibliothek und eine Kongresshalle untergebracht. Zu den eindrucksvollsten Bauwerken zählt das im 19. Jahrhundert errichtete Haus des Scheichs Isa, das charakteristisch für die einheimische islamische Baukunst ist. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch des Al-Areen-Naturschutzparks. Man kann natürlich auch den Korbflechtern in Khabadad oder den Töpfern in A'ali (11 km von Manama) bei der Arbeit zuschauen. A'ali ist außerdem für seine rund 170.000 Grabhügel aus vorchristlicher Zeit bekannt, die den größten Friedhof der Welt bilden. In Bahrain stößt man vielerorts auf uralte Grabhügel, die ältesten stammen aus der Zeit um 3000 v. Chr. Nicht nur Archäologen sind beeindruckt von den verschiedenen bedeutenden Ausgrabungsstätten, insbesondere Barbar (3 km von Budaiya) und Hajjar. Der Djebel Dukhan (»Berg des Rauchs«) ist der höchste Punkt Bahrains, von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick über den Südteil der Insel. In der Umgebung des Shaiks Beach gibt es schöne Sandstrände und zahlreiche Ferienwohnungen. In der Nähe des Kreisverkehrs auf dem King-Faisal-Highway stellen Handwerker Dhaus (arabische Segelschiffe) und Reusen her. Rifa'a hat prächtige Parkanlagen und ist insgesamt eine elegante Ortschaft, was auch nicht weiter verwundert, da hier die Oberschicht des Landes zu Hause ist.
Mit den traditionellen Dhaus kann man Ausflüge zu benachbarten Inseln unternehmen, beliebte Ziele sind die Al-Dar-Inseln, Desert Camp, der Al Bander Resort, der Lebensbaum und das Al Areen-Reservat, wo seltene, vom Aussterben bedrohte Tiere in freier Wildbahn beobachtet werden können.

Einkaufen

Überblick

In Bahrain gibt es zahlreiche große, klimatisierte Einkaufszentren, von denen sich die größten und bekanntesten wie das Bahrain City Center oder die Al 'Ali Mall in dem Stadtteil Seef befinden. Hier werden vor allem importierte Waren westlicher Hersteller angeboten, aber auch arabische Kleidungsstücke wie Abaya (mantelartiges Übergewand für Männer aus Schafwolle oder Kamelhaar) oder Jalabiya (untailliert geschnittenes Kleidungsstück) sind hier zu finden. In der Bahrain Mall gibt es eine Filiale der französischen Kaufhauskette Géant. Exklusive Nobelmarken findet man in der Moda Mall im Bahrain World Trade Center.

Perlen sind das wichtigste einheimische Erzeugnis. Das Verkehrsamt in Manama bietet verschiedene Kunstgewerbeartikel an. Aus dem Dorf A'ali kommen die berühmten roten Tonwaren. In Bani Jamra sind Weber ansässig, in Jasra Korbflechter. 

Im Stadtteil Adliya gibt es einige Geschäfte, in denen es klassische Souvenirs wie kupferne Kaffeetassen, Silberschmuck, Lapislazuli und Teppiche zu kaufen gibt. Die meisten dieser Artikel werden aus dem Jemen, Indien, Pakistan und dem Iran importiert.

Wer das Bab al-Bahrain (Bahrain-Tor) in Manama durchschreitet, der taucht ein in die Welt der Souks, die allabendlich zum Leben erwachen. In den verschlungenen Gassen werden z.B. exotische Gewürze, Wasserpfeifen und farbenfrohe Stoffe angeboten. Ein wahres Erlebnis, nicht nur zum Einkaufen, ist der Gold-Souk mit seinen glänzenden Auslagen.

Öffnungszeiten

Sa-Do 08.00-12.30 und 15.30-19.30 Uhr, Fr 08.30-12.30 Uhr. Einige Geschäfte in den Souks haben auch Freitag vormittags geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

Bahrain bietet ein vielfältiges Nachtleben. In den meisten größeren Hotels wird abends Live-Musik und Tanz angeboten, häufig wird Jazz oder Klaviermusik gespielt. In den größeren Städten gibt es Kinos, die Filme in englischer und arabischer Sprache zeigen.

In der Hauptstadt Manama bedeutet Nachtleben vor allem, dass man sich mit Freunden in einem der vielen hervorragenden Restaurants trifft, die es vor allem im Stadtteil Adliya gibt. Die Zeitschrift TimeOut Bahrain veröffentlicht regelmäßig eine Liste der beliebtesten Gaststätten. Eine ebenfalls beliebte Abendbeschäftigung ist der Besuch einer der vielen Basare (Souks), die es in Manama gibt und die häufig bis spät in die Nacht noch geöffnet sind. 

In Manama gibt es auch einige angesagte Nachtklubs, von denen sich die meisten im Stadtteil Juffair befinden. Häufig wird eine Mischung aus arabischen Hits, House, R'n'B, Hiphop und sogar Samba gespielt. Manchmal treten auch international bekannte DJs auf. Informationen über Veranstaltungen und Live-Shows werden in der Rubrik 'Nitelife' der Zeitschrift Bahrain This Month und in den englischsprachigen Zeitungen veröffentlicht.

Auch kulturell hat Manama einiges zu bieten: Im Bahrain International Exhibition Centre (Internet: www.bahrainexhibitions.com) finden traditionelle Musikkonzerte statt, und in den großen Fünf-Sterne-Hotels treten häufig international bekannte Künstler auf. Auf dem Gelände des Klub Riffa Golf (Internet: theroyalgolfclub.com) kann man auch in der Nacht sein Handicap verbessern.

Kulinarisches

Übersicht

Es gibt eine gute Auswahl von Restaurants, die u. a. arabische, europäische, indische, chinesische, japanische, philippinische, mexikanische, türkische, thailändische, libanesische und amerikanische Gerichte servieren. Auch einige Fastfood-Ketten sind vertreten. Frische Fischgerichte werden in den Fischmarktrestaurants im Al Bander Resort angeboten. Hammour ist ein dem Zackenbarsch sehr ähnlicher lokaler Fisch, der gebraten wird. Lammfleisch steht häufig auf der Speisekarte, es gibt jedoch auch Huhn, Puter und Ente. Die Einheimischen essen vielfach Gemüsecurry mit Reis, Jogurt und Khubz (flaches Brot). Mezze sind kleine appetitanregende Gerichte wie Hummus (Kichererbsenpüree), Oliven oder kleingeschnittene Gemüsestücke, die als Vorspeise oder als Snack zwischendurch serviert werden. Da in Bahrain fast ausschließlich Moslems leben, wird kein Schweinefleisch angeboten.

Regionale Spezialitäten


  • Machbous: Gedünsteter Fisch oder Fleisch mit Reis. 

  • Muchammar: Süßer, brauner Reis mit Zucker oder Datteln.

  • Baba ghanoush: Geräucherte Aubergine, pürierter Knoblauch, Joghurt und Sesampaste.

  • Shawarma: Lamm oder Hühnchen, das von einem sich rotierenden Bratspieß abgeschnitten und in flachen Broten serviert wird.

  • Sambousa: Knusprige Backwaren gefüllt mit Fleisch, Käse, Zucker oder Nüssen.

Wissenswertes

Außerhalb des Fastenmonats Ramadan wird Alkohol (u. a. der Trauben- und Anisschnaps Arak) in Nachtklubs, guten Restaurants und Luxushotels an Nicht-Moslems ausgeschenkt. Das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit außerhalb dieser Einrichtungen ist gesetzlich verboten.

Trinkgeld

Wenn das Trinkgeld nicht in der Rechnung enthalten ist, sind 10% angebracht. Taxifahrer und Gepäckträger erwarten ebenfalls 10%.

Regionale Getränke

Starker arabischer Kaffee und Tee werden überall angeboten.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In Bahrain beträgt das Mindestalter für den Verzehr von Alkohol 18 Jahre.

Unterkunft

Hotels

Die Auswahl reicht von 5-, 4- und 3-Sterne-Hotels bis hin zu gemütlichen Familien-Hotels und 1-Sterne-Unterkünften. Luxushotels bieten einen international hohen Standard, die größeren Hotelketten wie Le Meridien, Sheraton, Hilton usw. sind vertreten. Gratis-Flughafentransfers werden auf Wunsch von 5- und 4-Sterne-Hotels arrangiert. Informationen über Pauschalangebote von der Bahrain Tourism Company (s. Adressen).

Kultur

Religion

100 % Muslime (Schiiten (70 %) und Sunniten (30 %, darunter auch die königliche Familie)).

Soziale Verhaltensregeln

Allgemeines: Die Haltung gegenüber Frauen ist liberaler als in anderen Golfstaaten. Drogenbesitz wird hart bestraft. Prostitution und Homosexualität sind strafbar.

Zur Gebetszeit (fünfmal täglich) kommen alle anderen Aktivitäten vorübergehend zum Erliegen. Man sollte die islamischen Sitten und Gebräuche beachten. Während des Fastenmonats ist es auch Nichtmuslimen untersagt, tagsüber in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Während des Trauermonats Muhharam (der erste Monat im islamischen Kalender) ist ebenfalls Zurückhaltung geboten, insbesondere als Zuschauer während der Trauerprozessionen an Ashura.

Umgangsformen: Traditionen haben weiterhin Bestand, und der Umgang ist eher formell. Es ist üblich, im Schneidersitz auf einem Kissen oder Sofa zu sitzen, die Fußsohlen zeigt man dabei jedoch nie, da dieses eine Beleidigung darstellt. Die linke Hand sollte nie zum Überreichen oder Entgegennehmen von Gegenständen benutzt werden. Bei einer Einladung gilt es als höflich, zwei kleine Tassen Kaffee oder Tee zu trinken, wobei die Tasse stets in der rechten Hand gehalten wird. Von Besuchern in Privathäusern wird i. Allg. erwartet, dass sie das Schlafzimmer der Gastgeber teilen, da Gästezimmer fast unbekannt sind.

Kleidung: Gepflegte Freizeitkleidung ist auf der Straße akzeptabel, Knie und Schultern sollten jedoch bedeckt sein. Frauen sollten tiefe Ausschnitte vermeiden. Arabische Frau wird man in der Öffentlichkeit nur langärmelig bekleidet sehen. 

Fotografieren: Es ist per Gesetz verboten militärische Einrichtungen zu fotografieren. Komplett verschleierte Frauen sollte man nicht fotografieren.

Klima

Beste Reisezeit

Sehr heiß und trocken im Sommer (Juni bis Oktober) mit Temperaturen bis zu 42°C, zwischen Dezember und März vor allem abends viel kühler. Im Allgemeinen geringer Niederschlag, im Winter regnet es etwas mehr. Die angenehmsten Jahreszeiten sind Frühling und Herbst.

Bilder

Bahrain

Bahrain Skyline at dusk
© Creative Commons / Ahmed Rabea

Al-Fateh

Al-Fateh Grand Mosque, Bahrain
© iStockphoto / Thinkstock

Al-Fateh

Al-Fateh Grand Mosque at night, Bahrain
© iStockphoto / Thinkstock

Financial

Financial Centre, Bahrain
© 123rf.com