Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Amerikanische Jungferninseln

Allgemeines

Hauptstadt

Charlotte Amalie (St. Thomas).

Geographie

Die rund 50 Amerikanischen Jungferninseln sind von türkis glitzerndem Meer umgeben, von tropischer Vegetation bewachsen und liegen ca. 60 km östlich von Puerto Rico. Sie bilden das erste Glied in der Kette der Leeward-Inseln. St. Thomas, eine der drei Hauptinseln mit ausgezeichnetem Tiefseehafen, ist lang, schmal und steigt zu einem Bergkamm an. St. John ist größtenteils von dichtem Regenwald bedeckt und bietet feine Sandstrände. St. Croix, die größte der Inselgruppe, besteht aus hügeligem Land, das früher von Plantagen bedeckt war.

Regierung

Außengebiet der USA. Die Inseln haben einen geringeren Grad an Selbstverwaltung als Puerto Rico. Parlament (Senate) mit 15 Mitgliedern, die alle 2 Jahre gewählt werden.

Staatsoberhaupt

Donald Trump, seit Januar 2017.

Regierungschef

Gouverneur John de Jongh, seit Januar 2007.

Elektrizität

120 V, 60 Hz.

Zeitzone

Atlantic Standard Time: MEZ -5

Übersicht

Das exotische Amerikanisch-Samoa besteht aus sieben Inseln, einschließlich der als Manu’a-Gruppe bekannten Inseln Ta'u, Olosega and Ofu, die vulkanischen Ursprungs und durch hohe Gipfel gekennzeichnet sind. Das tropische Inselparadies im Herzen von Polynesien hat die traditionellen Werte des alten Samoa bis heute bewahren können.

Die Vulkane der Inseln, die seit 1911 inaktiv sind, haben eine faszinierende Landschaft hinterlassen, von denen besonders die Lavatunnel für Touristen interessant sind. Die meisten Menschen leben in Dörfern entlang der schmalen Küstenstreifen und ernähren sich von Fischerei sowie Landwirtschaft, die sie in den Ebenen und nahe gelegenen Hügeln betreiben. Die Hälfte der Inselkette ist noch mit tropischem Regenwald bedeckt und ist Lebensraum zahlreicher Tier- und Vogelarten.

Die traditionelle samoanische Gesellschaft, die fa'a Samoaoder Art der Samoaner, basiert auf dem Stammessystem mit Häuptlingen, die ihre Position innerhalb ihrer Familie vererben. Trotz der Einflüsse der modernen westlichen Zivilisation bestimmt die eigene traditionsreiche Kultur das Leben in Amerikanisch-Samoa.

Anreise

Übersicht


von Charlotte Amalie zu anderen Städten der Amerikanischen Jungferninseln (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
 

  Flugzeug Schiff Bus/Pkw
Christiansted, SC 0.25 - -
Cruz Bay, SJ - 0.45 -
Magens Bay - - 0.20
Coral World - - 0.40


Anmerkung: SC = St. Croix; SJ = St. John.

Anreise mit dem Flugzeug

Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.de), Austrian (OS) (Internet: www.aua.com) und Swiss International (LX) (Internet: www.swiss.com) bieten neben anderen europäischen Fluglinien täglich Flüge von deutschen, österreichischen und schweizer Flughäfen in die USA an. Täglicher, direkter Flugdienst mit American Airlines (AA) (Internet: www.aa.com) von Miami nach St. Croix und St. Thomas. Von New York nonstop nach St. Thomas fliegt neben American Airlines auch United Airlines (UA). Delta fliegt täglich von Atlanta (Georgia) nach St. Thomas (Internet: www.delta.com). American Airlines bietet weitere Flüge mit Zwischenstopp in San Juan (Puerto Rico) nach St. Croix und/oder St. Thomas an. Pendlerflüge von San Juan werden von Air Sunshine (Internet: www.airsunshine.com), Envoy/American Airlines (Internet: www.aa.com), Cape Air (Internet: www.flycapeair.com) und LIAT (Internet: www.liat.com) und angeboten.

Flugzeiten

Frankfurt - St. Croix: 14 Std. (einschl. Zwischenlandung); Zürich - St. Croix: 14 Std.; Wien- St. Croix: 15 Std. 30 Min.

Anreise mit dem Schiff

Die größten Passagierhäfen sind Charlotte Amalie (St. Thomas) und Frederiksted (St. Croix). Die amerikanischen Jungferninseln werden häufig im Rahmen von Karibik-Kreuzfahrten der Reedereien Carnival (Internet: www.carnival.com), Celebrity (Internet: www.celebrity.com), Cunard (Internet: www.cunardline.com), Holland America (Internet: www.hollandamerica.com), Norwegian (Internet: www.ncl.com), Princess (Internet: www.princess.com), Radisson Seven Seas (Internet: www.rssc.com) und Royal Caribbean Cruise Lines (Internet: www.royalcaribbean.com) von Miami, New York, Port Canaveral bzw. Fort Lauderdale (Florida) oder San Juan (Puerto Rico) angelaufen. Informationen über Kreuzschiffe, die auf den Jungferninseln anlegen, sind erhältlich vom US Virgin Islands Department of Tourism (s. Adressen).
Regelmäßige Fährverbindungen bestehen zwischen St. Thomas bzw. St. John und den Britischen Jungferninseln.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Nationale Flugverbindungen bestehen zwischen St. Thomas und St. Croix und werden u.a. von Cape Air (Internet: www.flycapeair.com), Air Sunshine (Internet: www.airsunshine.com) und Seaborne Airlines (Internet: www.seaborneonline.com) angeboten.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Allgemein gute Verbindungen zwischen allen größeren Städten. Bus: Auf St. Thomas und St. Croix gibt es Linienverkehr auf folgenden Strecken: St. Thomas: Charlotte Amalie - Red Hook, Charlotte Amalie - Bordeaux (St. Thomas) sowie Stadtbusse in Charlotte Amalie; St. Croix: Christiansted - Frederiksted; St. John: Cruz Bay - Coral Bay. Taxis fahren auf allen drei Inseln Standardstrecken zu Festpreisen. Oft teilen sich mehrere Fahrgäste ein Taxi. Mietwagen: Erhältlich an den Flughäfen und in den größeren Orten auf St. Thomas, St. Croix und St. John. Jeeps oder Mini-Mokes sind beliebt und können ebenfalls gemietet werden. Unterlagen: Führerschein des eigenen Landes.

Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 35 km/h,
außerhalb geschlossener Ortschaften: 55 km/h.

Unterwegs mit dem Schiff

Passagierfähren verkehren von Red Hook (St. Thomas) nach Cruz Bay (St. John) um 06.30 Uhr, 07.30 Uhr und ab 08.00 Uhr stündlich bis Mitternacht; von Cruz Bay nach Red Hook (Dauer: 15-20 Min.) von 06.00 Uhr bis 00.00 Uhr stündlich; von Charlotte Amalie (St. Thomas) nach Cruz Bay (Dauer: ca. 45 Min.)ab 09.00 Uhr alle 2 Stunden sowie um 16.00 Uhr und 17.30 Uhr; von Cruz Bay nach Charlotte Amalie zwischen 07.15 Uhr und 13.15 Uhr alle zwei Stunden sowie um 14.15 und 15.34 Uhr.
Autofähren werden zwischen Red Hook und Cruz Bay sowie zwischen Charlotte Amalie und Cruz Bay eingesetzt.

Reisewarnung

Überblick

Für dieses Land besteht beim Auswärtigen Amt momentan kein länderspezifischer Sicherheitshinweis.

Pass- und Visabestimmungen

Anmerkung zum Reisepass

Einreisebestimmungen wie für USA. Weitere Informationen s. USA.

Einreise mit Kindern

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren


Für Hunde und Katzen wird ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis sowie eine Tollwutimpfung benötigt. Die Impfung muss mindestens 30 Tage und darf maximal 1 Jahr zurückliegen. Das Gesundheitszeugnis darf maximal 30 Tage vor der Ankunft ausgestellt worden sein.
Für Tiere, die nicht von ihrem Besitzer begleitet werden, wird eine Einfuhrgenehmigung vom Deputy Administrator of the United States Department of Agriculture verlangt.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken2-
MalariaNein-
Typhus & Polio1-
CholeraNein
GelbfieberNein

Übersicht

Es gibt jeweils ein Krankenhaus auf St. Croix und auf St. Thomas und eine Klinik auf St. John. Die medizinische Versorgung ist sehr teuer und erfolgt auf direkte Bezahlung, die medizinischen Einrichtungen entsprechen denen der USA.

Eine belastbare Kreditkarte und der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer Reiserückholversicherung werden empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Anmerkungen Impfungen

[1]: Typhus kommt vor, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.
[2]: Leitungswasser gilt zwar grundsätzlich als unbedenklich, außerhalb der Haupturlaubsgebiete sollte Wasser zum Trinken jedoch sicherheitshalber sterilisiert oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist pasteurisiert; Milchprodukte, einheimisches Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse können unbesorgt verzehrt werden.

Andere Risiken

Bilharziose-Erreger kommen landesweit in Teichen und Flüssen vor, das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A kann auftreten. Hepatitis B tritt in einigen Gebieten auf. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist weit verbreitet und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Das Zika-Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen. Zu den Symptomen gehören u.a. Fieber, Gelenkschmerzen und eine Bindehautentzündung. Häufig bleibt die Infektion unbemerkt oder verläuft nur mit milden Symptomen. Bisher dokumentierte, vereinzelte Todesfälle standen überwiegend mit anderen Vorerkrankungen in Zusammenhang. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren von nicht zwingend notwendigen Reisen in Gebiete mit aktuellen Zika-Ausbrüchen ab, weil das Virus im Verdacht steht, bei Ungeborenen Mikrozephalie zu verursachen.
Es existiert weder eine Impfung noch eine medikamentöse Prophylaxe. Eine konsequente Einhaltung persönlicher Mückenschutzmaßnahmen wird empfohlen.

Geld

Währung

Informationen s. USA.

Kreditkarten

Vor allem MasterCard und Visa, aber auch American Express und Diners Club werden akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
 

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

US-Dollar-Reiseschecks sind empfohlen.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Do 09.00-14.30 Uhr, Fr 09.00-16.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen. Die Ein- und Ausfuhr von Beträgen ab einem Gegenwert von 10.000 US$ (einschl. Inhaberaktien, Reiseschecks, Geldanweisungen) muss deklariert werden. Achtung: in Bezug auf Devisenbestimmungen gelten miteinander verwandte Personen juristisch als eine Person.

Währungen

USD

US$

Wechselkurse

EUR1 = USD1.04
GBP1 = USD1.24
USD1 = USD1.00

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Englisch. Spanisch und Kreolisch sind weit verbreitet.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 15 Jan Martin Luther King, Jr.-Tag
  • 19 Feb Tag des Präsidenten
  • 29 Mar Gründonnerstag
  • 30 Mar Karfreitag
  • 28 May Gedenktag
  • 03 Jul Tag der Emanzipation
  • 04 Jul Unabhängigkeitstag
  • 23 Jul Orkan-Gebetstag
  • 03 Sep Tag der Arbeit
  • 08 Oct Kolumbus-Tag
  • 15 Oct Orkan Erntedankfest
  • 01 Nov Freiheitstag
  • 11 Nov Tag der Veteranen
  • 22 Nov Thanksgiving-Tag
  • 25 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Alle Geschenke und Spirituosen müssen verzollt werden, ansonsten Zollbestimmungen wie für USA.

Weitere Informationen s. USA.

Kontaktadressen

U. S. Virgin Islands Department of Tourism

Die Amerikanischen Jungferninseln unterhalten keine eigenen Auslandsvertretungen. Zuständig sind die US-Botschaften und Konsulate (siehe USA).

http://www.visitusvi.com

http://www.visitusvi.com

Wirtschaft

Wirtschaft

St. Croix Chamber of Commerce
3009 Orange Grove, Ste 12, Christiansted St. Croix 00820
Tel: 773 14 35.
Internet: www.stxchamber.org

St. Thomas-St. John Chamber of Commerce
PO Box 324, Charlotte Amalie, St. Thomas 00804
Tel: 776 01 00.
Internet: www.usvichamber.com

Geschäftskontakte

St. Croix Chamber of Commerce
3009 Orange Grove, Ste 12, Christiansted St. Croix 00820
Tel: 773 14 35.
Internet: www.stxchamber.org

St. Thomas-St. John Chamber of Commerce
PO Box 324, Charlotte Amalie, St. Thomas 00804
Tel: 776 01 00.
Internet: www.usvichamber.com

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 1900. Netzbetreiber ist AT&T Wireless (Internet: www.attwireless.com).

Internet

Internetanbieter ist VIAccess (Internet: www.viaccess.net). Auf allen drei Hauptinseln gibt es Internetcafés.

Post

Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-12.00 Uhr. Luftpost nach Europa ist bis zu einer Woche unterwegs.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

St. Thomas

St. Thomas ist die zweitgrößte und interessanteste Insel der Gruppe.
Wie auf St. Croix ist auch hier der dänische Einfluss unverkennbar. Die
größte Stadt und gleichzeitig Hauptstadt der Inselgruppe ist Charlotte Amalie.
Entlang der malerischen Hauptstraße gibt es diverse Geschäfte in
restaurierten dänischen Lagerhäusern. Enge Gassen mit Kopfsteinpflaster
führen zum Ufer. Bluebeard's Castle Tower ist eine sehenswerte alte Festung und ehemaliger Piratensitz. Lohnende Ausflugsziele sind Fort Christian (1672), das Coral World Observatory, die Frederick Lutheran Church (1850), das Regierungsgebäude (1866) auf dem Government Hill, Venus Pillar auf dem Magnolia Hill und die Synagoge auf dem Crystal Glade, eine der ältesten Amerikas. Eine Fahrt mit dem Unterseeboot Atlantis Submarine ist ein Erlebnis. An der Nordküste befindet sich der traumhafte Magens Beach.

St. Croix

St. Croix ist die größte Insel der Gruppe. In Christiansted, einer der beiden größeren Städte, spiegelt sich der Einfluss der ehemaligen dänischen Kolonialherrschaft wider. Fort Christiansvaern (1774), Government House, die im ehemaligen Zollhaus untergebrachte Kunstgalerie und die Werftgegend sind interessante historische Stätten. Außerhalb von Christiansted, an der West Airport Road liegt die Cruz Rum Distillery, die man besichtigen kann. Im Whim Greathouse wird das Leben auf den großen Plantagen im 17. Jahrhundert dargestellt. Auch Frederiksted ist dänischen Ursprungs; ganz in der Nähe kann man Reste tropischen Regenwalds erkunden.

St. John

St. John ist die unberührteste Insel der Gruppe - einen Flughafen gibt
es nicht und etwa zwei Drittel der Insel stehen unter Naturschutz und
bilden den US Virgin Islands National Park. Cruz Bay bietet zahlreiche Tauchzentren und hübsche Geschäfte. Trunk Bay
ist ein zauberhafter Strand mit guten Tauchgründen. Außer den
luxuriösen Hotelanlagen Caneel Bay Plantation und Hyatt Regency ist das
Angebot an Unterkünften auf St. John begrenzt. In Cinnamon Bay und Maho Bay kann man jedoch zelten, außerdem gibt es Ferienhäuser.

Buck Island

Buck Island, 10 km von Christiansted entfernt, ist per Boot einfach
erreichbar. Meeresflora und -fauna sind hier besonders eindrucksvoll
und werden vom National Park Service als geschütztes Unterwasserriff betreut.

Einkaufen

Überblick

Luxusartikel bis zu 1200 US$ sind steuerfrei und daher preisgünstig. Uhren, Schmuck, Kameras, Porzellan, Lederwaren, Parfüm, Spirituosen und Designerkleidung können günstig erworben werden. Die besten Einkaufszentren befinden sich in Charlotte Amalie und auf St. Thomas.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr.

Nachtleben

Einleitung

Steel Bands und Limbotänze sind beliebt. Auf St. Thomas gibt es Nachtklubs; viele Hotels bieten Unterhaltungsprogramme.

Kulinarisches

Übersicht

Feriengästen stehen zahlreiche Restaurants zur Verfügung. Einheimische Gerichte, insbesondere Fischgerichte und Meeresfrüchte, Hamburger, Steaks sowie Spezialitäten der französischen, italienischen und chinesischen Küche gehören zum Angebot. Der hochprozentige Cruzan Rum ist ausgezeichnet.

Unterkunft

Hotels

Das Angebot ist breit gefächert, es gibt mehr Hotels pro qkm als auf den anderen Karibikinseln. Die Übernachtungspreise richten sich nach der Hotelklasse, liegen jedoch grundsätzlich höher als die Preise anderer Karibik-Inseln. Der Hotelverband hat am Flughafen einen Buchungsschalter. Guest Houses und Ferienhäuser und -wohnungen gibt es auf St. John und St. Thomas. Informationsstellen: U.S. Virgin Islands Hotel and Tourism Association, PO Box 2300, St. Thomas, VI 00803. (Tel: 774 68 35. Internet: http://www.virgin-islands-hotels.com/) oder St. Croix Hotel Association, PO Box 24238, Gallows Bay, St. Croix, VI 00824. (Tel: 773 71 17 oder 800 524 20 26).

Camping

Auf St. John gibt es zwei Campingplätze. Cinnamon Bay Camp liegt inmitten des St. John Nationalparks. Plätze können für Aufenthalte von maximal 2 Wochen gebucht werden. Reservierung im Voraus wird empfohlen. Anschrift: Cinnamon Bay Camp, PO Box 720, Cruz Bay, St. John, VI 00831-0720. (Tel: 776 6330. Internet: www.cinnamonbay.com).

Der andere Campingplatz liegt an der Maho Bay in der Nähe eines schönen Strandes. Anschrift: Maho Bay Camp, PO Box 310, Cruz Bay, St John, VI 00830. (Tel: 715 0501 oder 800 392 9004. Internet: www.maho.org).

Das Fremdenverkehrsamt bemüht sich darum, den "sanften Tourismus" auf den Inseln zu fördern; auf St. John stehen daher sogenannte "Öko-Zelte" zur Verfügung.

Kultur

Religion

Christen, überwiegend Protestanten.

Soziale Verhaltensregeln


Trinkgeld: 15-20% sind üblich.

Klima

Beste Reisezeit

Ganzjährig heiß, geringe Kühlung durch Passatwinde. In den Niederungen regnet es regelmäßig, besonders zwischen August und Oktober. Weitere Informationen in den Kapiteln Montserrat bzw. Dominica.

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Coki

Coki Bay Beach, St Thomas, US Virgin Islands
© Medioimages/Photodisc / Photdisc / Thinkstock

Cruise

Cruise Ship at sunset, Virgin Islands
© Comstock / Thinkstock

Boats

Boats moored at St. John, US Virgin Islands
© Karl Weatherly / Photodisc / Thinkstock

Boats

Boats anchoring at Charlotte Amalie
© Creative Commons / palestrina55

Sugar

Sugar cane ruin, Whim Greathouse, US Virgin Islands
© DC Productions / Photodisc / Thinkstock

Trunk

Trunk Bay, US Virgin Islands
© 123rf.com

Cruises

Cruises are popular around the islands
© Creative Commons / alan06

Go

Go diving
© Creative Commons / Serge Melki