Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

St. Maarten

Allgemeines

Hauptstadt

Philipsburg.

Geographie

Politisch gesehen ist St. Maarten ein eigenständiges Land innerhalb des Königreiches der Niederlande, gehörte aber bis Oktober 2010 zu den Niederländischen Antillen; geographisch gesehen zählt St. Maarten zu den Leeward-Inseln der Karibik und nimmt den Südteil einer Insel in den Kleinen Antillen ein, deren Norden zu Guadeloupe gehört und St. Martin heißt. Diese Insel liegt 8 km südlich von Anguilla, 232 km östlich von Puerto Rico und 56 km nördlich von St. Eustatius. St. Maarten besteht aus bewaldeten Bergen, die von den weißen Sandstränden zum Inselinneren hin ansteigen. Im Westen weichen die Berge blauen Lagunen und Salzebenen. Für Informationen zum nördlichen Teil der Insel s. Guadeloupe.

Regierung

Konstitutionelle parlamentarisch-demokratische Monarchie. Nach Auflösung der Niederländischen Antillen wurde 2010 eine neue Verfassung verabschiedet. St. Maarten ist nun ein autonomes Land innerhalb des Königreiches der Niederlande, ebenso wie Curaçao, und ist vergleichbar mit Aruba. Die ehemaligen Niederländischen Antillen, Aruba und die Niederlande haben als autonome Regionen mit interner Selbstverwaltung den gleichen Status innerhalb des niederländischen Königreiches. Der niederländische König wird durch einen Gouverneur vertreten. Außen- und Verteidigungspolitik werden vom Ministerrat des Königreiches entschieden. Das Parlament (Staten) der Inseln ist zuständig für die innenpolitische Gesetzgebung. Die Routineangelegenheiten von St. Maarten werden vom Inselrat unter der Aufsicht des Vizegouverneurs ausgeführt.

Staatsoberhaupt

König Willem-Alexander der Niederlande, seit April 2013, vertreten durch den von ihm ernannten Gouverneur Eugene Holiday, seit 2010.

Regierungschef

Leona Marlin-Romeo, seit Januar 2018.

Elektrizität

110/220 V, 60 Hz. Die meisten Hotels haben 110 V, 60 Hz. Auf der französischen Seite gibt es ausschließlich 220 V, 60 Hz.

Zeitzone

Atlantic Standard Time: MEZ -5

Übersicht

Sonnenanbeter, Wasserratten, Segler und Taucher werden auf der Karibikinsel St. Maarten ideale Bedingungen vorfinden. Dieses beliebte Reiseziel in den ehemaligen Niederländischen Antillen verfügt über eine herrliche Küste, die zum Spielen, Sonnen oder Aktivsein einlädt.

Das bedeutendste geografische Merkmal von St. Maarten ist Mount Flagstaff, ein inaktiver Vulkan, aber am wichtigsten für Besucher sind die ausgezeichneten Sandstrände entlang der Süd- und Westküste. Strand- und (Duty-free-) Einkaufsvergnügen sorgen bei den meisten Touristen für vollste Zufriedenheit.

St. Maarten ist aber auch bei Tauchern und Seglern gefragt. In den erstklassigen Tauchgebieten nahe der Küste sind atemberaubende Korallenriffe zu finden. Besonders beliebt ist auch das Wrack der HMS Proselyte, einem britischen Kriegsschiff, das 1801 gesunken ist.

Das Bodyboarding wird bei Wassersportlern immer populärer und ist genau das Richtige, um das schimmernde Wasser und den strahlenden Sonnenschein von St. Maarten in vollen Zügen zu genießen.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

KLM (KL) bietet Flugdienste nach St. Maarten, ebenso Air France (AF). Die regierungseigene Winair (WM) (Internet: www.fly-winair.com) mit Sitz auf dem Princess Juliana Airport (SXM) fliegt regelmäßig die Kleinen Antillen an. Winair bietet auch Charterflüge zu allen anderen Zielen der östlichen Karibik.

St. Maarten wird auch von United Airlines (UA), Air Canada (AC) und Delta Airlines (DL) angeflogen.

Ausreisegebühr

20 US$ (Transitreisende und Kinder unter zwei Jahren ausgenommen). 6 US$ bei Flügen zu den anderen Inseln der ehemaligen Niederländischen Antillen.

Anreise mit dem Schiff

Kreuzfahrtschiffe von u.a. Holland America (Internet: www.hollandamerica.com) und Princess Cruises (Internet: www.princess.com) laufen regelmäßig die Insel an.

Es gibt Fährverbindungen nach Saba, St. Kitts und Nevis, St. Barth und Anguilla.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Die meisten Straßen sind in gutem Zustand.

Mit Taxis kommt man überall hin. Es gibt keine Taxameter, die Tarife sind jedoch festgelegt. Nach Mitternacht steigen die Preise um 50%. Am Wathey Square gibt es einen Taxistand. Trinkgeld wird nicht erwartet.

Minibusse
fahren von 07.00-00.00 Uhr. Es gibt regelmäßige Busverbindungen zwischen Philipsburg und Marigot.

Mietwagen
mit und ohne Chauffeur sind am Flughafen und in der Hauptstadt erhältlich.

Unterlagen:
Führerschein des eigenen Landes.

Unterwegs mit dem Schiff

Für Ausflüge zu den Nachbarinseln, zum Angeln, Wasserskifahren und Tauchen kann man kleine Boote mieten.

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJa1Ja
Andere EU-LänderJaNeinJa
SchweizJaNeinJa
ÖsterreichJaNeinJa
DeutschlandJaNeinJa

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt:

 



(a) EU-Länder und Schweiz für einen Aufenthalt von bis 30 Tagen pro Einreise und bis zu 90 Tage Gesamtaufenthaltsdauer bei Besuchen von mehreren karibischen Inseln der Niederlande in einem Zeitraum von 180 Tagen (Ausnahme: Niederländer max. 180 aufeinanderfolgende Tage in einem Zeitraum von 365 Tagen).

 

(b) [1] Türkische Staatsbürger mit einem Schengen-Visum, das mehrere Einreisen gestattet, oder mit einem gültigen Aufenthaltstitel oder mit einer vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land, mit einem Visum oder Aufenthaltstitel für Großbritannien oder Irland (Rep.) für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen pro Einreise und bis zu 90 Tage Gesamtaufenthaltsdauer in einem Zeitraum von 180 Tagen.


Kosten

Kurzzeitvisum (für einen Aufenthalt von max. 30 Tagen, mehrfache Einreise): 35 €.

Visaarten und Kosten

Es gibt ein gemeinsames Visum für alle in der Karibik gelegenen Teile des Königreichs der Niederlande (Inseln Aruba, Curaçao und Sint Maarten sowie Bonaire, Sint Eustatius und Saba):

 

- Visum für einen Aufenthalt von max. 90 Tagen. (Beispiel für einen maximalen Aufenthalt: 30 Tage in Aruba, 21 Tage in Curaçao, 21 Tage in Bonaire und 18 Tage in Sint Maarten.)

- Visum für einen Aufenthalt von über 90 Tagen.

Gültigkeit

Das Kurzzeitvisum ist 6 Monate gültig und erlaubt mehrfache Einreisen. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 30 Tage pro Einreise. Die maximale Gesamtaufenthaltsdauer beträgt beim Insel-Hopping 90 Tage. 

Transit

Ansonsten visapflichtige Reisende, die Passagiere von Kreuzfahrtschiffen und Zivilschiffen sind und die innerhalb von 48 Std. weiterreisen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Ein visumfreier Flughafentransit ist auf St. Maarten nur am selben Kalendertag möglich.

Antrag

Bei Visumpflicht sollte der Antrag mindestens 1 Monat vor der Abreise bei der zuständigen niederländischen Botschaften gestellt werden.

Antrag erforderlich

(a) ein ausgefülltes Antragsformular.

(b) ein aktuelles farbiges Passbild (3,5 x 4,5 cm).

(c) Nachweis über ein gebuchtes Flug- und Rückreiseticket.

(d) Unterkunftsnachweis.

(e) Reisepass, der noch 3 Monate über die Gültigkeit des Visums hinaus gültig ist und mindestens zwei freie Seiten enthält, plus Kopie der relevanten Seiten.

(f) Erklärung eines Bürgen, dass es sich um einen Familienbesuch handelt oder dass der Antragsteller eine Einladung eines Einwohners oder einer Organisation erhalten hat.

(g) Nachweis über ausreichende Geldmittel (ca. 150 - 200 US$ pro Tag), um den Aufenthalt und ggf. die Rückreise finanzieren zu können.

(h) Ggf. Nachweis über eine Aufenthaltserlaubnis für ein Schengen-Land, Großbritannien oder Irland (Rep.).

(i) Auslandskrankenversicherung mit einer Deckung von mindestens 15.000 US$.

(j) Geburtsurkunde von minderjährigen Antragstellern sowie die Pässe beider Elternteile. Alleinreisende Minderjährige: Notariell beglaubigte Reiseerlaubnis der nicht mitreisenden Elternteile / Erziehungsberechtigten. 

(k) Erklärung über den Zweck der Reise.

Bearbeitungsdauer

Kurzzeitvisum: In der Regel 15 Kalendertage. Der Antrag sollte mindestens 4 Wochen und maximal 3 Monate vor der geplanten Abreise eingereicht werden.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Touristen müssen ggf. bei der Einreise ausreichende Geldmittel für die Dauer ihres Aufenthalts nachweisen (150 - 200 US$ pro Tag je nach Art der Unterkunft (privat oder Hotel)).

Aufenthaltsverlängerung

Anfragen an das Büro des Lieutenant Governor of the Island Territory of St. Maarten, Pondfill, Philipsburg. Niederländische Staatsbürger aus Europa dürfen sich ohne besondere Aufenthaltsgenehmigung in St. Maarten niederlassen.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Minderjährige müssen entweder in Begleitung eines Erwachsenen einreisen oder bei der Ankunft von einem Erwachsenen im Empfang genommen werden, der seinen Wohnsitz in St. Maarten hat. Alleinreisende Minderjährige benötigen eine notariell beglaubigte Reiseerlaubnis der nicht mitreisenden Elternteile.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für alle Haustiere (Hunde, Katzen, Papageien und Sittiche) wird ein Gesundheitszeugnis benötigt, das bestätigt, dass das Tier gesund ist, und das maximal 14 Tage vor der Ankunft ausgestellt wurde.

Katzen und Hunde brauchen zusätzlich ein Tollwutimpfzertifikat. Die Impfung sollte mind. 30 Tage vor der Ankunft erfolgt sein. Die Tiere müssen durch einen Microchip gekennzeichnet sein.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt:

 



(a) EU-Länder und Schweiz für einen Aufenthalt von bis 30 Tagen pro Einreise und bis zu 90 Tage Gesamtaufenthaltsdauer bei Besuchen von mehreren karibischen Inseln der Niederlande in einem Zeitraum von 180 Tagen (Ausnahme: Niederländer max. 180 aufeinanderfolgende Tage in einem Zeitraum von 365 Tagen).

 

(b) [1] Türkische Staatsbürger mit einem Schengen-Visum, das mehrere Einreisen gestattet, oder mit einem gültigen Aufenthaltstitel oder mit einer vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land, mit einem Visum oder Aufenthaltstitel für Großbritannien oder Irland (Rep.) für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen pro Einreise und bis zu 90 Tage Gesamtaufenthaltsdauer in einem Zeitraum von 180 Tagen.


Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken3-
MalariaNein-
Typhus & Polio2-
CholeraNein
Gelbfieber1

Übersicht

Es gibt ein Krankenhaus in Cay Hill, das St. Maarten Medical Center.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung sowie einer Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die über sechs Monate alt sind und innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die auf St. Maarten den Flughafen nicht verlassen.

[2] Polio und Typhus sind nicht endemisch, jedoch gibt es bestimmte Gegenden auf St. Maarten, in denen ein erhöhtes Risiko besteht.

[3] Leitungswasser wird aus einer Meerwasserentsalzungsanlage gewonnen und ist unbedenklich. In Flaschen abgefülltes Mineralwasser ist überall erhältlich. Milch ist pasteurisiert, und einheimische Milchprodukte sind unbedenklich. Einheimisches Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse können ohne Bedenken gegessen werden.

Andere Risiken

Bilharziose-Erreger können landesweit in manchen Teichen und Flüssen vorkommen, das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt landesweit vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Geld

Währung

1 Antillen Gulden = 100 Cents. Währungskürzel: NAf, ANG (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 25 und 10 ANG; Münzen in den Nennbeträgen 5, 2 1/2 und 1 Gulden sowie 50, 25, 10, 5 und 1 Cent.
Anmerkung: Der Karibische Gulden soll in Zukunft die bisherige Währung ersetzen. Ein Datum steht noch nicht fest. Der Antillen-Gulden ist an den US-Dollar gebunden und ersetzte am 1. Januar 2012 den Niederländische Antillen-Florin.
 
Französischer Teil: Offizielles Zahlungsmittel ist der Euro.

Kreditkarten

Alle bekannten Kreditkarten werden von Autovermietungen, Hotels und Restaurants akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte.
 

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard

EC-Karten mit dem Maestro-Zeichen werden weltweit akzeptiert. Geldautomaten sind in allen Banken und Filialen vorhanden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Werden bevorzugt in US-Dollar angenommen.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.30-12.00 Uhr und 14.00-16.30 Uhr. Manche Banken haben samstags von 08.00-12.00 Uhr geöffnet.

Devisenbestimmungen

Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung, Deklarationspflicht ab dem Gegenwert von 20.000 ANG. Silbermünzen aus den Niederlanden und Suriname dürfen nicht eingeführt werden.
Französischer Teil: s. Frankreich.

Geldwechsel

Alle gängigen Fremdwährungen können in Banken und Wechselstuben gewechselt werden. US$ werden ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptiert.

Währungen

US$

USD

EUR

ƒ

ANG

Wechselkurse

EUR1 = EUR1.00
GBP1 = EUR1.19
USD1 = EUR0.96

Sprache

Überblick

Amtssprachen sind Niederländisch und Papiamento (einheimischer Dialekt), Französisch und Englisch werden ebenfalls gesprochen. Für Informationen zur Sprache im nördlichen Teil der Insel s. Guadeloupe.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 02 Apr Ostermontag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 10 May Christi Himmelfahrt
  • 21 May Pfingstmontag
  • 14 Jul Jahrestag des Sturms auf die Bastille
  • 21 Jul Schoelcher-Tag (Abschaffung der Sklaverei)
  • 01 Nov Allerheiligen
  • 11 Nov St. Maarten-Tag
  • 15 Dec Königreichstag
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach St. Maarten eingeführt werden (Personen ab 18 Jahren):

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (zu je 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 22% oder 2 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von unter 22%;
50 g Parfüm oder 50 cl Eau de Toilette;
Geschenke bis zu einem Wert von 183 €.

Importbestimmungen

Falls mehr als die angegebene Menge eingeführt wird, wird die gesamte Menge verzollt. Wenn der Wert der eingeführten Gegenstände mehr als 500 NAG beträgt, sollte eine Zollerklärung ausgefüllt werden. Ab einem Gegenwert von 10.000 US$ ist eine Deklaration vorgeschrieben.

Lederwaren und Souvenirs aus Haiti sollten nicht eingeführt werden.

Kontaktadressen

Office de Tourisme St. Martin

Der französiche Nordteil der Insel St. Martin unterhält keine eigenen Auslandsvertretungen. Zuständig sind die Botschaften von Frankreich. 

(als Fremdenverkehrsamt für Europa zuständig)

(+33) (01) 53 29 99 99.

http://www.antilles-info-tourisme.com

http://www.antilles-info-tourisme.com

Rue de Varenne 54

F-75007 Paris

France

St. Maarten Tourist Board

Der niederländische Südteil der Insel St. Maarten unterhält keine eigenen Auslandsvertretungen. Zuständig sind die Botschaften der Niederlanden.

542 23 37.

http://www.st-martin.org

http://www.st-martin.org

Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr.

Krippa Bldg., Juancho Yrausquin Blvd. No 6

NA- Philipsburg, St. Maarten

Sint Maarten

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Bei geschäftlichen Treffen geht es recht formell zu. Leichter Tropenanzug bzw. Kostüm sind angebracht. Terminvereinbarungen sollten im Voraus getroffen werden, auf Pünktlichkeit wird großen Wert gelegt.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 07.30-12.00 und 13.30-16.30 Uhr.

Geschäftskontakte

St. Maarten Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer der Windward-Inseln)
Cannegieter Street 11, PO Box 454, Philipsburg
Tel: (05) 42 35 90.

Kommunikation

Telefon

Vollautomatisiertes System mit Selbstwählferndienst.

Mobiltelefon

GSM 900. Netzbetreiber ist Telcell N.V. (E-Mail: telcell@telem.an). Mobiltelefone können auch vor Ort gemietet werden. East Caribbean Cellular betreibt digitale und analoge Mobilfunknetze (System B) (Internet: www.eastcaribbeancellular.com). Der Empfangs/Sendebereich beschränkt sich auf St. Maarten, St. Martin, St. Barthelemy, Saba, das angrenzende Meer und den Anguilla Kanal.

Internet

Hauptanbieter: TelNet (Internet: www.sintmaarten.net).

Post

Luftpost nach Europa ist 4 Wochen unterwegs, auf dem Seeweg 6 Wochen. Briefmarken sind in den Läden erhältlich, in denen Postkarten gekauft werden können. Hotelrezeptionen nehmen Briefsendungen für ein Trinkgeld von ca. 1 US$ entgegen.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Philipsburg

Philipsburg, die einzige Stadt, liegt auf einem Landstreifen, der den Great Salt Pond (die Salzmarsch) vom Ozean trennt. Viele Gebäude stammen aus der frühen Kolonialzeit, und Philipsburg strahlt trotz der vielen Duty-free-Shops eine Kolonialatmosphäre aus. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die neun Kirchen mit ihren Schindeldächern und das Jubiläumsdenkmal der Königin Wilhelmina. In der Nähe liegt Fort Amsterdam aus der Zeit der ersten Siedler. In den bewaldeten Hügeln um den Mount Flagstaff im Landesinneren gibt es einige Ruinen alter Plantagenhäuser. Das Border Monument ist Zeugnis der 300 Jahre andauernden Zusammenarbeit zwischen Holländern und Franzosen. Jenseits der Grenze (Reisepass nicht erforderlich) liegt der Marktort Marigot.

Ausflüge

Man kann für alle Wassersportarten und zum Fischen Boote mieten.

Einkaufen

Überblick

Gute Auswahl in den Duty-free-Shops in Philipsburg. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 08.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr.

Nachtleben

Einleitung

Viele Restaurants und Bars bieten Live-Unterhaltung. In den großen Hotels gibt es Spielkasinos.

Kulinarisches

Übersicht

Die Speisekarte zeugt von niederländischen, englischen und kreolischen Einflüssen. Meeresfrüchte aller Art gehören zu den Spezialitäten. Getränke: Alkoholische Getränke sind preiswert. Die meisten bekannten Marken sind erhältlich.

Unterkunft

Hotels

Es gibt über 40 Hotels mit fast 9000 Betten. Von Spielkasinos über Friseursalons bis hin zu vielfältigen Wassersporteinrichtungen ist in den meisten Hotels gesorgt; selbst die kleineren Strandhotels bieten i. Allg. einen Swimmingpool, Restaurant und einige Wassersportausrüstungen. Auf Hotelrechnungen werden 5% Steuer und oft 10-15% Bedienungsgeld aufgeschlagen. Manche Hotels berechnen auch 10% extra für Stromversorgung. Nähere Auskünfte vom Hotelverband: St. Maarten Hospitality and Trade Association, WJA Nisbeth Road 33a, PO Box 486, Philipsburg. Tel: (05) 42 01 08. (Internet: www.shta.com)

Kultur

Religion

Die Mehrheit der Bevölkerung ist protestantisch, es gibt auch katholische und jüdische Glaubensgemeinschaften.

Soziale Verhaltensregeln


Niederländische Sitten und Gebräuche, verstärkt auch amerikanische Einflüsse. Leichte, zwanglose Baumwollkleidung wird empfohlen. Abends etwas elegantere Kleidung. Trinkgeld: In den Hotelrechnungen sind immer 5% Steuer und manchmal 10-15% für Bedienung enthalten. Hotelportiers, Kellner und Barpersonal erwarten 10-15%. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld.

Klima

Beste Reisezeit

Die hohen Temperaturen (Jahresdurchschnitt 27°C) werden durch die kühlen Passatwinde gemildert.

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Cupecoy

Cupecoy Beach, St Maarten
© Photodisc / Thinkstock

Hotels

Hotels on the coast, St Maarten
© Getty Images / Jupiterimages / Photos.com / Thinkstock

Bay

Bay with yachts moored, St Maarten
© iStockphoto / Thinkstock

Beach

Beach on St Maarten
© Medioimages/Photodisc / Thinkstock

St

St Maarten beach
© 123rf.com

Enjoy

Enjoy thrilling watersports action in St Maarten
© Creative Commons / Rennett Stowe

Sailing

Sailing is popular on St Maarten
© Creative Commons / pocketwiley