Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Portugal

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Portugiesische Republik.

Hauptstadt

Lissabon (Lisboa).

Geographie

Portugal liegt im Südwesten der Iberischen Halbinsel und grenzt im Norden und Osten an Spanien und im Süden und Westen an den Atlantischen Ozean. Das Land ist in 20 Provinzen aufgeteilt, einschl. der Insel Madeira und der Azoren (autonome Regionen), die etwa 1220 km westlich von Lissabon liegen. Die Flüsse Douro, Tejo und Guadiana entspringen in Spanien und fließen nach Portugal, wo sie in den Atlantik münden. Der Norden Portugals ist bergig. Die Serra da Estrela, das höchste Gebirge, ist ein beliebtes Skigebiet. Südlich von Lissabon erstrecken sich die endlosen Ebenen der Alentejo-Region. Zwischen Alentejo und der Algarve an der südlichen Küste verläuft eine Gebirgskette. Die Algarve gehört zu den beliebtesten Feriengebieten mit breiten Sandstränden und einsamen Buchten.

Regierung

Republik seit 1910. Verfassung von 1976, letzte Änderung 2001. Parlament (Assembléia da República) mit 230 Abgeordneten. Unabhängiges Königreich seit 1143, endgültig unabhängig seit 1640 (Aufkündigung der Personalunion mit Spanien). Portugal ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Marcelo Rebelo de Sousa, seit März 2016.

Regierungschef

Pedro Passos Coelho, seit Juni 2011.

Elektrizität

220/400 V, 50 Hz.  Kein Adapter notwendig.

Übersicht

Portugal wird zwar im Punkto Beliebtheit etwas von seinem östlichen Nachbarn Spanien überschattet, ist aber – vielleicht gerade deshalb – ein unverbrauchtes touristisches Kleinod. Traditionelle Dörfer und dynamische Städte sind ebenso typisch für die ehemalige Seefahrernation wie die zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten und UNESCO-Weltnatur- und Weltkulturerbestätten.

Die Hauptstadt Lissabon und das weiter nördlich gelegene Porto bezaubern mit malerischen Stadtvierteln, großen Plätzen und altertümlichen Straßenbahnen, die noch heute durch die Straßen rattern. Auch kleinere Städte wie Évora, Coimbra, Guimarães and Braga sind mit ihren charmanten, gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtteilen einen Besuch wert.

Außerhalb der Städte kann man das warme, sonnige Wetter genießen, während man Jahrhunderte alte Weingüter, Bergdörfer mit typischen Steinhäusern oder die atemberaubende Südküste erkundet. Die wunderbare Naturkulisse Portugals bietet zudem beste Bedingungen für Freizeitaktivitäten wie Wandern, Surfen, Reiten, Hochseeangeln, Kajakfahren, Tauchen, Golfspielen oder Mountainbikefahren.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Portugals nationale Fluggesellschaft TAP Air Portugal (TAP) (www.flytap.com) bietet Linienflugdienste von zahlreichen internationalen Flughäfen Deutschlands sowie von Wien, Genf und Zürich nach Lissabon. TAP fliegt zudem von München und Frankfurt nach Porto und Faro sowie von Hamburg und Berlin nach Faro.

Lufthansa (LH) betreibt ebenfalls mehrmals wöchentlich einen Flugdienst nach Faro und fliegt auch die anderen portugiesischen Flughäfen an.

Ryanair (FR) fliegt ab Frankfurt Hahn nach Faro, Porto, Lissabon und Ponta Delgada sowie von Frankfurt International nach Faro, Lissabon, Porto.

Eurowings (EW) verbindet zahlreiche deutsche Großstädte sowie Wien und Zürich mit Faro, Funchal (Madeira) und Lissabon. 

Swiss (LX) fliegt von Genf nach Porto und nach Lissabon. 

Außerdem wird Faro im Rahmen des Pauschalreiseverkehrs von vielen deutschen, österreichischen und schweizerischen Charter-Fluggesellschaften angeflogen.

Flugzeiten

Frankfurt - Lissabon: 2 Std. 5 Min. (nonstop); Frankfurt - Faro: 2 Std. 10 Min. (nonstop); Frankfurt - Porto: 2 Std. 35 Min.; Wien - Lissabon: 3 Std. 35 Min.; Wien - Porto: 3 Std. 5 Min.; Wien - Faro: 3 Std. 35 Min.; Zürich - Lissabon: 2 Std. 50 Min.; Zürich - Porto: 2 Std. 35 Min.; Genf - Lissabon: 2 Std. 30 Min.

 

Anreise mit dem Pkw

Der günstigste Grenzübergang für Mittel- und Südportugal ist Badajos - Elvas, über Südspanien zur Algarve bietet sich der Übergang San Antonio/Ayamonte - Vila Real an, für Mittelportugal, Coimbra der Übergang Fuentes de Oñoro - Vilar Formoso. Sie sind i. Allg. 24 Std. geöffnet.

Fahrzeuge können für Aufenthalte bis zu sechs Monaten eingeführt werden (s. Reiseverkehr - National/Unterlagen).

Fernbus:
Eurolines-Busse (www.eurolines.com) verkehren mehrmals wöchentlich zwischen Deutschland und Portugal. 

 

Anreise mit der Bahn

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz fährt man mit ICE und TGV über Paris nach Irún und von dort aus mit dem Hotelzug weiter nach Lissabon.

Die Fahrzeit von Paris beträgt etwa 20 Std.; von Genf etwa 26 Std.

Der Sud-Expresso ab Irún (an der französischen Grenze) nach Lissabon hat Abteile der 1. und 2. Klasse, Schlaf- und Speisewagen.

Der Hotelzug Lusitânia ist ebenfalls ein internationaler Zug, der von Lissabon und Porto nach Madrid fährt (Fahrzeit: ca 11 Std.). Der Lusitânia fährt gemeinsam mit dem Sud-Expresso bis Medina del Campo, wo der Zug getrennt und weiter nach Madrid geführt wird.

InterRail
-Pässe
gelten auch in Portugal.

 

Anreise mit dem Schiff

Lissabon, Leixões (Porto), Albufeira (Faro), Funchal (Madeira), Setúbal und Portimão (Algarve) sind die wichtigsten Hafenstädte.

Die Häfen werden u. a. von Aida Cruises (www.aida.de), Cunard (www.cunard.de) und Seabourn (www.seabourn.com) angelaufen.

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

TAP Air Portugal (TP) fliegt Lissabon, Faro, Porto Santo, Porto, Funchal auf Madeira und die Azoren an. Die Fluggesellschaft SATA (Sociedade Açoriana de Transportes Aereos) (SP) (www.sata.pt) verbindet die einzelnen Azoreninseln untereinander sowie mit dem portugiesischen Festland und anderen europäischen und außereuropäischen Städten.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Portugal besitzt ein gut ausgebautes Straßennetz. 

Tankstellen
sind von 07.00-20.00 Uhr geöffnet, einige haben 24-Stunden-Service; bei Bezahlung mit Kreditkarte wird mitunter eine geringe Gebühr berechnet. Bleifreies Benzin ist überall erhältlich.

Autobahnen sind mit einem entsprechenden Schild gekennzeichnet; ihre Benutzung ist gebührenpflichtig.

Autobahngebühren (www.brisa.pt) richten sich nach Fahrzeugtyp und Entfernung. Die Bezahlung der Maut erfolgt an einigen Autobahnabschnitten ausschließlich elektronisch. Diese Abschnitte sind mit dem Hinweis "Electronic toll only" gekennzeichnet. Um die Mautportale ohne Anhalten passieren zu können, müssen hier Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen vorab registriert werden. Die elektronische Maut wird je nach gewähltem System vorab bezahlt oder von einem Guthaben oder der Kreditkarte abgezogen.

An konventionellen (nicht elektronischen) Mautstationen wird ein Ticket gezogen, das beim Verlassen oder Wechseln der Autobahn in bar oder mit Kreditkarte (Master, Visa) bezahlt wird. Auf einigen Autobahnen, z.B. A7, A8, A11, A15, A17 (südlich von Mira), ist die Bezahlung mit Kreditkarte nicht möglich.

EASYToll - geeignet für Aufenthalte bis 30 Tagen und bei der Einreise über eine elektronisch bemautete Autobahn. An den "Welcome Points", die sich an den grenznahen Autobahnen (A28 - Viana do Castelo; A24 - Chaves; A25 – Vilar Formoso; A22 – Vila Real de Santo António) befinden, bezahlt man mit der Kreditkarte am Automaten. Der Kreditkarte wird dabei das Autokennzeichen für 30 Tage zugeordnet. Der Beleg dient als Zahlungsnachweis und muss mitgeführt werden.

TOLLCard - geeignet für Reisende, die sich länger oder öfter in Portugal aufhalten. Sie ist ein Jahr gültig und kann an den oben genannten Grenzübergängen, in Filialen der Portugiesischen Post (CTT), online (www.tollcard.pt) und in Touristeninformationen erworben werden.

TOLLService - geeignet für Kurzaufenthalte. Die Maut wird im Voraus bezahlt. Das Ticket ist für die Fahrzeugklassen 1 und 2 für beliebig viele Fahrten 3 Tage lang gültig.

Via Verde Visitors - geeignet für einen längeren Aufenthalt von bis zu 90 Tagen; kann auch verlängert werden (www.viaverde.pt). Das System ist nicht an ein Autokennzeichen gebunden. Man mietet einen Sender, der an der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt wird.

Dispositivo Temporário (DT) - das Sendermodell der Post. Dieser Sender ist ebenso 90 Tage gültig. Er muss mit einem Mindestguthaben aufgeladen werden. Die Bezahlung erfolgt mit Kreditkarte oder in bar. Ein Restguthaben wird nicht erstattet.

Weitere Informationen zu den Bezahlweisen auf den einzelnen Strecken für Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen sind erhältlich auf www.portugaltolls.com

 

Staßenklassifizierung

Man unterscheidet zwischen AE-Auto-Estradas (Autobahnen), IP-Itinerarios Principais (Schnellstraßen), IC-Itinerarios Complementares (untergeordnete Schnellstraßen), EN-Estradas Nacionais (Nationalstraßen) und EM-Estradas Municipais (Landstraßen).

 

Autovermietung

Mietwagen mit und ohne Fahrer sind an Flughäfen und in größeren Städten erhältlich. Das Mindestalter, um einen Mietwagen in Portugal fahren zu dürfen ist 18 Jahre (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren) und man muss seit mindestens einem Jahr im Besitz eines Führerscheins sein.

Einige portugiesische Mietwagen sind mit einer elektronischen Mautbox ausgestattet. Die Mautgebühren werden hier mit der Endabrechnung bezahlt. Bei Mietwagen mit portugiesischem Kennzeichen ohne Sender kann die Maut frühestens 48 Stunden und spätestens 5 Tage nach Nutzung der Autobahnen in einer Postfiliale unter Angabe des Kennzeichens bezahlt werden. Das Kennzeichen wird beim Passieren des Mautportals so lange gespeichert, bis die entsprechende Zahlung erfolgt ist. Die Gebühren sind auch online einzusehen: www.ctt.pt.

 

Taxi

Die neuen Taxis sind elfenbeinfarben; ältere Modelle grün und schwarz. Taxis haben Taxameter. Fallen Mautgebühren an, übernimmt diese der Fahrgast. Trinkgeld wird freiwillig bezahlt und liegt in der Regel bei 10 Prozent des Fahrpreises. Die Taxipreise hängen im Fenster des Taxis aus oder der Fahrer verfügt über eine nationale Preisliste.

 

Reisebus

Es gibt regelmäßige Busverbindungen zwischen allen portugiesischen Städten. Weitere Informationen sind erhältlich von Rede Nacional de Expressos  (Tel. 707 22 33 44. www.rede-expressos.pt).

 

Vorschriften


Verkehrsbestimmungen: 

- Fahrzeuge können für maximal 6 Monate eingeführt werden; 

- für Motorradfahrer ist Abblendlicht auch tagsüber vorgeschrieben; 

- Kinder unter zwölf Jahren oder einer Körpergröße von 1,35 m müssen in einem Kindersitz untergebracht sein.

- Sicherheitsgurte sind auf Vorder- und Rücksitzen Vorschrift (Anschnallpflicht);

- ein Warndreieck muss im Auto vorhanden sein; 

- das Tragen von Warnwesten ist bei einer Panne oder einem Unfall Pflicht;

- Reservekanister mit Benzin dürfen nicht mitgeführt werden;

- Promillegrenze: 0,5; 

 

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

in geschlossenen Ortschaften: 50 km/h, 

auf Landstraßen: 90 km/h,

auf Schnellstraßen: 100 km/h,

auf Autobahnen: 120 km/h.

 

Pannenhilfsdienst

Im Falle einer Autopanne, in Notfällen, z.B. bei Diebstahl oder Verlust von Papieren und Geld oder bei einem Unfall erreichen Sie rund um die Uhr Hilfe beim ADAC Auslandsnotruf - Tel. +49 89 22 22 22.

 

Dokumentation

Internationaler oder nationaler Führerschein. Eine Haftpflichtversicherung ist vorgeschrieben. Es genügt der minimale Haftpflichtversicherungsschutz.

Für Lieferwagen werden Transitdokumente benötigt.

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen; dennoch wird empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen die Unfallaufnahme zu erleichtern und in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen.

 

Unterwegs in der Stadt

Lissabon hat eine Straßenbahn, eine U-Bahn (Metropolitano) (www.metrolisboa.pt) mit 4 Linien (blau, gelb, grün und rot) und zwei städtische Busgesellschaften, Scotturb (www.scotturb.com) und Carris (http://www.carris.pt/). Die Betriebszeiten der Metro sind täglich von 06.30-01.00 Uhr.

Alle größeren portugiesischen Städte haben ein Straßenbahnnetz.

Porto
hat eine U-Bahn (www.metro-porto.pt/).

Taxis
gibt es überall. Sie haben Taxameter. Innerhalb der Stadtgrenzen gilt ein Einheitstarif, der 4 Fahrgäste einschließt; außerhalb der Stadt wird der Tarif nach zurückgelegten Kilometern berechnet; die Kosten für die Rückfahrt dürfen in den Endpreis eingerechnet werden. Das Trinkgeld ist freiwillig und entspricht gewöhnlich rund 5-10% des Fahrpreises oder einer Aufrundung desselben.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die Portugiesische Staatsbahn (Caminhos de Ferro Portugueses) (www.cp.pt) unterhält Bahnverbindungen zu allen Städten. Zwischen den größeren Städten verkehren Züge im Stundentakt. Die wichtigsten Züge haben Speisewagen und Minibar. Schnellzüge fahren regelmäßig von Lissabon in die Urlaubsgebiete Cascais und Sintra.

Alfa pendular
-Hochgeschwindigkeitszüge fahren von Lissabon an die Algarve; darüber hinaus verkehren sie auch in den Norden des Landes, so etwa nach Porto, Braga oder Guimarães mit Haltestationen in Coimbra und Aveiro.

Intercity
-Züge verkehren auf den Strecken Lissabon-Porto-Braga, Lissabon-Guarda, Lissabon-Covilhã, Lissabon-Alentejo und Lissabon-Algarve.

In Lissabon verkehren Fertagus-Züge (www.fertagus.pt) zwischen dem Bahnhof Roma-Areeiro über den Tejo bis Setúbal.

 

Bahnpässe

Mit dem Portugal Rail Pass können ausländische Touristen wahlweise an 3 oder 7 Tagen in ganz Portugal beliebig viele Zugfahrten machen. 

 

Anmerkung zur Bahnreise

Fahrpreisermäßigungen: Die Bahn bietet verschiedene Gruppen- und Familientickets an.
Senioren über 65 Jahren erhalten eine Ermäßigung von 50%. Kinder bis 3 Jahren fahren kostenlos, Kinder zwischen 4 und 11 Jahren zahlen den halben Preis. Die European Youth Card bietet Ermäßigungen von 25 % für Jugendliche zwischen 12 und 30 Jahren. Weitere Informationen erteilt die Portugiesische Staatsbahn (s.o.).

InterRail-
Pässe
sind auch in Portugal gültig, Einzelheiten s. Deutschland. Weitere Informationen von allen DB-, ÖBB- und SBB-Agenturen.
Nähere Auskünfte über Familienpässe, Inklusivreisen per Bahn und Touristentouren erteilen das Fremdenverkehrsamt oder die Portugiesischen Staatsbahnen Caminhos de Ferro Portugueses. Tel. 00 351 707 210 220 (www.cp.pt).

 

Unterwegs mit dem Schiff

Zwischen zahlreichen Orten an der Küste und auf den größeren Flüssen verkehren Fähren, wie z.B. Transtejo (www.transtejo.pt). Nicko Cruises (www.nicko-cruises.de) bietet u.a. Flusskreuzfahrten auf dem Douro an.

Reisewarnung

Überblick

Portugal

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 31.08.2016
Unverändert gültig seit: 19.08.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für Portugal besteht derzeit kein länderspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJa2Ja
Andere EU-Länder1NeinNein
SchweizNeinNeinNein
ÖsterreichNeinNeinNein
DeutschlandNeinNeinNein

Personalausweise/Identitätskarten

U.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können für Aufenthalte von bis zu 3 Monaten auch mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:


EU-Länder und Schweiz (Ausnahmen: [1] Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Dänemark).

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe dürfen nicht älter als zehn Jahre sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.


Anmerkung zum Reisepass

Portugal ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen).

Einige Fluggesellschaften haben andere Anforderungen an die Einreisedokumente als vom Staat Portugal vorgeschrieben. Deshalb sollte man sich unbedingt vor der Abreise mit der Fluggesellschaft in Verbindung setzen.

Für Madeira und die Azoren gelten die gleichen Einreisebestimmungen wie für Portugal.

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:


(a) EU-Länder und Schweiz;
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Visaarten und Kosten

Einreise-, Transit- und Flughafentransitvisum.

Gültigkeit

Kurzzeit-Einreisevisum: Bis zu 90 Tage Aufenthalt. Transitvisa sind maximal 5 Tage gültig.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengen-Land mit dem nächsten Anschluss in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Weiterreisepapiere verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist und innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt wurde, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses.

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 1 biometrisches Passbild.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt. Deshalb werden bei den portugiesischen Vertretungen in Deutschland und Österreich Visa nur noch in Individualfällen ausgestellt.

Temporärer Wohnsitz

Informationen von der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Kontaktadressen).

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Ausländer müssen über eine Geldsumme von 75 € und darüber hinaus über 40 € pro Tag verfügen, wenn sie kein gültiges Rück- oder Weiterreiseticket vorweisen und keine bezahlte Unterkunft belegen können. Davon ausgenommen sind Staatsbürger der EU-/EFTA-Länder und der Schweiz. Nähere Informationen bei den konsularischen Vertretungen (S. Kontaktadressen).

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger, die sich länger als die visumfreien 3 Monate in Portugal aufhalten wollen, müssen sich bei der zuständigen Verwaltungsbehörde ihr Aufenthaltsrecht bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis, maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer:
Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Alleinreisende Minderjährige unter 18 Jahren und Minderjährige, die in Begleitung nur eines Elternteils / Erziehungsberechtigten sind, müssen eine beglaubigte Reiseerlaubnis der/des nicht mitreisenden Erziehungsberechtigten mit sich führen.

Achtung: Führen Minderjährige und Eltern/Erziehungsberechtigte unterschiedliche Nachnamen, muss das Verwandtschaftsverhältnis/ die Erziehungsberechtigung z.B. über eine Geburtsurkunde nachgewiesen werden.
Hinweis: Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen z.T. von den staatlichen Regelungen ab.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 

 

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:

Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.

 

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe dürfen nicht älter als zehn Jahre sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.


Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:


(a) EU-Länder und Schweiz;
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere Vorsichtsmaßnahmen
Gelbfieber1
Essen & Trinken
Gesundheitszeugnis erforderlich
MalariaNein-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. EHIC-Inhaber wenden sich an das nächstgelegene Gesundheitszentrum (Centro de Saúde).

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Für Arzneimittel muss normalerweise ein Kostenanteil bezahlt werden.

Anmerkungen Impfungen

[1] Nur für die Einreise nach Madeira oder auf die Azoren wird von allen Reisenden, die innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebieten einreisen und über ein Jahr alt sind, eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber verlangt. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die in Madeira oder auf den Azoren den Transitraum nicht verlassen und nicht länger als vier Tage bleiben.

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. In den meisten Hotels ist Wasser in Flaschen oder sterilisiertes Wasser aus Trinkwasserhähnen erhältlich. Ist dies nicht der Fall, sollte Wasser vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser zubereiten. Fleisch- oder Fischgerichte sollten nur gut durchgekocht und heiß serviert verzehrt werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt auf Madeira vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz. 

Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose sowie die ebenfalls durch Mücken übertragene Krankheit Kala Azar kommen landesweit vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Epidemische Ausbrüche der Meningokokken-Meningitis C kommen vor. Die Impfung wird bei Langzeitaufenthalten für bestimmte Personengruppen (Jugendliche bzw. Schüler, Studenten) empfohlen. Reisende sollten mit dem Arzt unter Berücksichtigung der Empfehlungen im Reiseland die Notwendigkeit der Impfung klären.

Gesundheitszeugnis

Für Arbeitsaufenthalte wird ein Gesundheitszeugnis ("Health Certificate") in englischer Sprache verlangt (Formular auf Anfrage über die Botschaft).

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

Visa, American Express, Diners Club, Maestro, Europay/MasterCard, JCB und andere größere Kreditkarten werden akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und PIN-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In Portugal gibt es ein nationales Geldautomatennetz, das anhand des Multibanco-Zeichens (MB) leicht zu erkennen ist.

In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und PIN-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Reiseschecks, am besten in Euro, werden in Banken, Wechselstuben, größeren Hotels und einzelnen Geschäften akzeptiert.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.30-15.00 Uhr. Einige Banken in Lissabon haben Mo-Fr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Algarve: Die Bank im Einkaufszentrum Vilamoura Marina hat täglich 09.00-21.00 Uhr geöffnet.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Geldwechsel

Geld kann in Banken, Sparkassen, Wechselstuben (cámbios) oder an Geldwechselautomaten umgetauscht werden. Es wird empfohlen keine größeren Geldsummen mit sich zu führen.

Währungen

EUR

Wechselkurse

EUR1 = EUR1.00
GBP1 = EUR1.19
USD1 = EUR0.96

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Portugiesisch. Geschäftsleute sprechen häufig Englisch und Französisch und zuweilen auch Deutsch.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 30 Mar Karfreitag
  • 01 Apr Ostersonntag
  • 25 Apr Tag der Freiheit
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 31 May Fronleichnam
  • 10 Jun Portugal-Tag
  • 15 Aug Mariä Himmelfahrt
  • 05 Oct Tag der Republik
  • 01 Nov Allerheiligen
  • 01 Dec Wiederherstellung der Unabhängigkei
  • 08 Dec Mariä Empfängnis
  • 25 Dec Weihnachten

Anmerkung

Darüber hinaus gibt es noch regionale Feiertage.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Portugal von Personen ab 17 Jahren eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22%;
4 l Tafelwein;
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.
Tabakwaren und Alkoholika dürfen nur von Personen ab 17 J. eingeführt werden.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Tee, Parfüms und Medikamente sind bei der Einreise nach Portugal ohne Begrenzung;
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Portugal

Generalkonsulate in Le Grand-Saconnex/Genf und Zürich. Konsularagenturen in Lugano und Sion.

+41 (31) 352 86 68. Konsularabteilung: +41 (31) 351 17 73/74.

Mo-Fr 09.30-16.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 08.30-15.30 Uhr.

Weltpoststrasse 20

Bern

3015

Portugal

Botschaft der Republik Portugal

Honorarkonsulate in Innsbruck, Graz und Salzburg.

+43 (1) 586 75 36-0. Konsularabteilung: +43 (1) 585 37 20.

http://www.viena.embaixadaportugal.mne.pt

http://www.viena.embaixadaportugal.mne.pt

Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.30-17.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Do 09.30-13.00 und 14.30-16.30 Uhr, Fr 09.30 - 13.00 Uhr.

Opernring 3, 1. Stock

Wien

1010

Austria

Botschaft der Republik Portugal

Generalkonsulate in Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart, Honorarkonsulat in München.

+49 (30) 590 06 35 00. Konsularabteilung +49 (30) 229 13 88 und +49 (0) 30 229 00 11.

http://www.berlim.embaixadaportugal.mne.pt/pt

http://www.berlim.embaixadaportugal.mne.pt/pt

Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.30-17.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo, Di, Do, Fr 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr, Mi 09.00-12.30 Uhr.

Zimmerstraße 56

Berlin

10117

Germany

Turismo de Portugal (Portugiesisches Fremdenverkehrsamt)

(Abteilung der Botschaft: für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig.)

Anmerkung: Die Adressen der Fremdenverkehrsämter der Regionen Portugals sind unter den jeweiligen Einträgen der Provinzen zu finden (siehe: Azoren, Algarve etc.).

+49 (30) 254 10 671.

http://www.visitportugal.com

http://www.visitportugal.com

Zimmerstraße 56

Berlin

10117

Germany

Wirtschaft

Geschäftsetikette

In Geschäftskreisen kommt man oft mit Englisch- oder Französischkenntnissen aus, im Zweifelsfalle sollte jedoch vorher angefragt werden. Visitenkarten werden im Allgemeinen nur in Managerkreisen ausgetauscht. Juli und August sind für Geschäftsreisen nicht zu empfehlen.

Lissabon
In Lissabon fällt bei geschäftlichen Dingen mittlerweile wesentlich weniger Bürokratie an als früher und in Geschäftskreisen wird auch recht gut Englisch gesprochen, dennoch muß man immer noch ein großes Maß an Geduld mitbringen. Treffen können wesentlich länger dauern als erwartet, und ausgedehnte Mittagspausen sind üblich. Sogar die einfachsten geschäftlichen Transaktionen und Abläufe scheinen in Lissabon länger zu dauern als in anderen europäischen Metropolen. Bei der Begrüßung und zum Abschied ist es üblich, sich die Hand zu geben; Visitenkarten werden nachdem man sich vorgestellt hat ausgetauscht. Es ist Sitte, Personen mit ihrem Titel und vollen Namen anzusprechen - besonders wenn es sich um Personen mit beruflichen Qualifikationen (z. B. Engenheiro) und akademischem Abschluß handelt. Ganz gleich um was für einen akademischen Grad es sich handelt, werden Akademiker normalerweise mit „Doctor(a)” angesprochen. Das Äquivalent zu „Herr” und „Frau” ist Sr, Sra oder D (für „Dona”). Kollegen sprechen sich häufig auch mit „Kollege” an.

Anzüge bzw. Kostüme sind die übliche Kleidung im Büro. Es ist ratsam, sich zu erkundigen, ob die Tageskleidung auch für gesellschaftliche Anlässe passend ist. Es wird als sehr unhöflich angesehen, offizielle Mitteilungen oder Anweisungen in rot zu schreiben. 

Falls man sich mit Geschäftsfreunden und Kollegen trifft, findet dies meistens in Bars und Restaurants statt, selten zu Hause. Alkohol wird in Lissabon zu fast allen Mahlzeiten getrunken, bei Geschäftstreffen allerdings in Maßen.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00 und 15.00-19.00 Uhr.

Wirtschaft

Portugiesisches Touristik- und Handelsbüro (ICEP)
Schäfergasse 17, D-60313 Frankfurt/M.
Tel: (069) 920 72 60.

Portugiesische Handelsdelegation und Touristikzentrum
Opernring 1, Stiege R, 2. OG, A-1010 Wien
Tel: (01) 585 44 50.
Internet: www.visitportugal.com/Cultures/de-DE/default.html

Portugiesisches Verkehrsamt und Handelsdelegation
Zeltweg 15, CH-8032 Zürich
Tel: (043) 268 87 68.
Internet: www.visitportugal.com/Cultures/de-DE/default.html

Câmara de Comércio e Indústria Luso-Alema (Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer)
Av. da Liberdade, 38-2 Piso, P-1269-039 Lisboa
Tel: (021) 321 12 00.
Internet: www.ccila-portugal.com

Assoiação Comercial de Lisboa, Câmara de Comércio e Indústria Portuguesa (Lissaboner Zentrale der Portugiesischen Industrie- und Handelskammer)
Rua das Portas de Santo Antão 89, P-1169-022 Lisboa
Tel: (021) 322 40 50.

Confederação do Comércio e Serviços de Portugal (CCP) (Handelskammer)
Avenida Dom Vasco de Gama 29, P-1449-032 Lisboa
Tel: (021) 303 13 80.
Internet: www.ccp.pt

Geschäftskontakte

Portugiesisches Touristik- und Handelsbüro (ICEP)
Schäfergasse 17, D-60313 Frankfurt/M.
Tel: (069) 920 72 60.

Portugiesische Handelsdelegation und Touristikzentrum
Opernring 1, Stiege R, 2. OG, A-1010 Wien
Tel: (01) 585 44 50.
Internet: www.visitportugal.com/Cultures/de-DE/default.html

Portugiesisches Verkehrsamt und Handelsdelegation
Zeltweg 15, CH-8032 Zürich
Tel: (043) 268 87 68.
Internet: www.visitportugal.com/Cultures/de-DE/default.html

Câmara de Comércio e Indústria Luso-Alema (Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer)
Av. da Liberdade, 38-2 Piso, P-1269-039 Lisboa
Tel: (021) 321 12 00.
Internet: www.ccila-portugal.com

Assoiação Comercial de Lisboa, Câmara de Comércio e Indústria Portuguesa (Lissaboner Zentrale der Portugiesischen Industrie- und Handelskammer)
Rua das Portas de Santo Antão 89, P-1169-022 Lisboa
Tel: (021) 322 40 50.

Confederação do Comércio e Serviços de Portugal (CCP) (Handelskammer)
Avenida Dom Vasco de Gama 29, P-1449-032 Lisboa
Tel: (021) 303 13 80.
Internet: www.ccp.pt

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00351. Telefonzellen sind weit verbreitet und öffentliche Telefone stehen in Bars, Rezeptionen und Cafés für nationale und internationale Anrufe zur Verfügung. Diese können mit Münzen oder Telefonkarten genutzt werden. Telefonkarten können in den Geschäften der MEO, in Postämtern, Kiosken und in Tabakwarenläden erworben werden. Es gibt in größeren Städten und in Touristengebieten Internet-Cafés, wo man skypen kann.

Die allgemeine Notrufnummer ist 112.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und 3G 2100. Netzbetreiber sind MEO (Internet: www.meo.pt), NOS (Internet: www.nos.pt) und Vodafone (Internet: www.vodafone.pt). Die Netzabdeckung ist in Portugal sehr gut. Internationale Roaming-Verträge bestehen. 

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

Internetanbieter sind u.a. Sonae (Internet: www.sonae.pt) und PT Empresas (Internet: www.ptempresas.pt). Internet-Cafés gibt es in allen städtischen und in einigen ländlichen Gebieten. Zahlreiche Cafés und Postämter, sowie andere öffentliche Einrichtungen bieten kostenpflichtigen Zugang zum Internet an. Mobiles Surfen ist in sogenannten "wireless"-Zonen in Restaurants, Hotels, an öffentlichen Orten wie Konferenzräume, Flughäfen, Raststätten und Einkaufszentren möglich. Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. auch die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). 

Post

Luftpost von Portugal und den Azoren nach Nordeuropa ist ca. drei Tage, von Madeira ca. fünf Tage unterwegs. Alle Postämter haben Schalter für postlagernde Sendungen. Öffnungszeiten der Postämter (correios): Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr. Die Hauptpostämter in Lissabon und an den Flughäfen sind auch samstags geöffnet.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Douro-Tal

Der Fluss Duero zieht sich von der spanischen Grenze mitten durch Portugal und mündet in Porto ins Meer. Unterwegs trifft man auf eine vielfältige Landschaft, die von den terrassenartigen Weinanbaugebieten dominiert wird und seit 2001 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Sattes Grün wechselt sich mit schroffen Felsen und bewaldeten Hügeln ab. Einer der schönsten Ausblicke auf das Land des Portweins bietet sich bei einer Zugfahrt durch das Douro-Tal. Die Linha do Douro gehört zu den schönsten Bahnstrecken Portugals. Bahnreisende genießen die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft, die an den Fenstern vorbeizieht.
 

Spuren der Dinosaurier

Während der Arbeiten in einem Steinbruch in Westportugal entdeckte man Hunderte Fußabdrücke, die Millionen Jahre überdauert haben. Unweit der Ortschaft Bairro können versteinerte Spuren der Sauropoden bestaunt werden. Das Naturmonument Pegadas de Dinossáurio verfügt über ein 20 ha großes Freilichtmuseum, das zahlreiche Informationen über die Zeit der Dinosaurier vermittelt. Im ehemaligen Steinbruch gibt es gute und sichtbare Spuren im versteinerten Schlamm, von denen die größte 147 m lang ist.
 

Algarve

Im Süden Portugals zieht sich ein Strandparadies von der spanischen Grenze im Osten bis Sagres im Westen: Die Algarve. 300 Sonnentage verwöhnen diese Region jedes Jahr. Die Ostalgarve ist von Lagunen und Dünenlandschaften geprägt, während es im Westen der Algarve felsiger wird. Der südwestlichste Punkt Europas, mit steil abfallenden Klippen, befindet sich am Cabo de Sao. Das Hinterland ist gebirgig und wird von dem höchsten Berg der Algarve, dem Pico da Fóia, dominiert. Die Feriengebiete konzentrieren sich um den Ort Litoral. Zu den größten Städten der Algarve gehören Faro, Portimão, Olhão, Albufeira und Silves. Besonders sehenswert sind die Tropfsteinhöhle Buraco dos Mouros, die Grabanlage in Sao Marcos mit Stätten aus der Kupferzeit und die Strände von Tavira.
 

Berlengas Inseln

Die Inselgruppe Berlengas liegt einsam im rauen Atlantik und nur 12 km vor der Westküste und dem Ort Peniche. Die größte Insel, Berlengas Grande, ist von Fischern bewohnt und aus Gründen des Naturschutzes dürfen pro Tag nur 300 Besucher die Insel betreten. Die unruhige Überfahrt lohnt sich allemal, trifft man dort auf wunderschöne Natur, perfekte Bedingungen zum Tauchen und Kanufahren sowie auf zahlreiche Vogelarten. Die UNESCO hat die Berlengas zum Biosphärenreservat erklärt. Grande Berlengas verfügt über eine Festung mit Übernachtungsmöglichkeit und einen Campingplatz. Viele Tauchbasen bieten wunderschöne Tauchausflüge zu Grotten, Schluchten und strömungsarmen Höhleneingängen. Dabei hat man die Möglichkeit, Sardinenschwärme und Mondfische zu beobachten.
 

Golf spielen

Die guten landschaftlichen Bedingungen und das stabile Klima sind die besten Voraussetzungen für eine Partie Golf, egal zu welcher Jahreszeit. Portugal besitzt rund 70 Golfplätze, die meisten davon an der Algarve und an der Küste von Lissabon. Viele Golfplätze wurden von ihren Architekten perfekt in die Landschaft eingepasst und sind Austragungsorte für internationale Meisterschaften. Informationen rund um die Golfplätze Portugals und Golfurlaube findet man unter www.portugalgolf.de.
 

Archäologischer Park und Tal von Côa

Ende der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden bildliche Darstellungen gefunden, die in das Schiefergestein der Uferhänge des Flusses Côa geritzt sind. Das war die Geburtsstunde des heutigen archäologischen Parks im Nordosten Portugals. Die prähistorischen Zeichnungen von Côa, die sich auf einer Länge von 17 km erstrecken, gehören seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die ältesten Bildnisse von Ziegen, Fischen, Steinböcken und Auerochsen sollen bis zu 22.000 Jahre alt sein. Diese „Freiluft-Gemälde“ sind in eine schöne Tallandschaft eingebettet und je nach Lichteinfall entwickeln die Zeichnungen ihre eigene Dynamik. 

Hieronymus-Kloster

Direkt an der Hafeneinfahrt von Lissabon wurde das bedeutende Hieronymus-Kloster im Jahr 1502 fertiggestellt. Die Säulen und Wände sind mit Tierreliefs verziert und die gesamte Anlage wurde in einem für Portugal typischen und prunkvollen Stil erbaut. Seit 1983 gehört das Hieronymus-Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besucher werden auch von der weitläufigen Parkanlage angezogen, die sich vor dem Kloster befindet. In der Nähe steht der Turm Belém, eines der Wahrzeichen von Lissabon, der zur Erinnerung an Vasco da Gama errichtet wurde.
 

Naturparks und Schutzgebiete

Ein Muss für Wanderer, Naturliebhaber und Ruhesuchende ist ein Ausflug in einen der zahlreichen Naturparks und Schutzgebiete von Portugal. Der Nationalpark Peneda-Gerês sticht hervor, jedoch gibt es noch viele mehr, die eine Erwähnung finden sollten. Im Norden Portugals befinden sich der Park Tras-os-Montes und der Naturpark Litoral Norte. Außer der reichen Flora und Fauna und den ursprünglich gebliebenen Dörfern, sind hier vor allem geschützte Tierarten wie der iberische Wolf, Adler und zahlreiche weitere Vogelarten beheimatet. An der Algarve ist der Park Ria Famosa besonders sehenswert. Eine weite Lagunenlandschaft mit Kanälen, Feuchtgebieten und Sandbänken zieht die Besucher in ihren Bann.
 

Surfen im Land der Wellen

Portugal bietet mit über 800 km Küste und einem günstigen Atlantikwind die besten Voraussetzungen für Sportarten wie Surfen, Kitesurfen und Bodyboarden. Surfer finden sowohl im Norden, in Figuera und Espinho, als auch im Süden, in Alentejo und um Sagres perfekte Bedingungen. Für Bodyboarder ist der Praia Grande in Sintra ein Muss. Jährlich versammeln sich hier die besten Bodyboarder zur Weltmeisterschaft. Das Mekka für Windsurfer befindet sich in Guincho, südlich von Sintra. 

Èvora

Die Stadt Èvora ist die Provinzhauptstadt der Region Alentejo und liegt zwischen Lissabon und der Grenze zu Spanien. Den geschichtlich interessierten Besuchern hat Èvora einiges zu bieten, gehört sie doch seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das historische Stadtzentrum aus dem 17. Jhd. beherbergt eine alte römische Mauer und einen römischen Tempel. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die gotische Kathedrale aus dem 12./13. Jhd., das Stadtmuseum, die gotische Kirche São Francisco und die Megalithen außerhalb der Stadt. 

Sport- und Freizeitaktivitäten

Die gute Mischung aus Strand, Wellen, Wind und Meer bietet perfekte Bedingungen für Wassersportler, doch Portugal bietet auch an Land alle erdenklichen Sport- und Freizeitaktivitäten. Der populärste Sport ist Fußball und auch ein Besuch in einem der großen Stadien dürfte ein besonderes Erlebnis sein. Im Land der Lusitano-Pferde werden nahezu überall Ausritte oder mehrtägige Touren angeboten. Es ist eine wundervolle Art, das Land kennenzulernen. Inzwischen gibt es in Portugal gut beschilderte Wander- und Fernwanderwege. Vor allem die Algarve bietet Wanderurlaubern gute Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Auch wenn es kaum ein gutes Radwegenetz gibt, ist es in nahezu allen großen Orten möglich, Fahrräder auszuleihen.
 

Guimarães

Die Stadt und die Festung von Guimarães, das Hauptsymbol für Portugals Unabhängigkeit, befinden sich in der Region Braga, in Nordportugal. Guimarães war die erste Hauptstadt des Landes und ihre historische Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Festung von Guimarães liegt auf einer Anhöhe und bietet einen schönen Panoramablick auf die Stadt. Sie gilt als eine der besterhaltenen romanischen Festungen Portugals. Die mittelalterliche Altstadt ist gespickt mit eisernen Balkonen, prachtvollen Kirchen, engen Gassen mit rund geschliffenem Pflaster und restaurierten Stadthäusern. Ein Spaziergang mutet wie die Begehung einer Filmkulisse an.
 

Convento de Cristo

Der Convento de Cristo (übersetzt: Christuskloster) mutet wie ein barockes Schloss an und befindet sich in der Stadt Tomar in Zentralportugal. Der Convento de Cristo wurde im 12. Jhd. von Tempelrittern errichtet und diente ihnen als Hauptquartier. 1983 wurde die alte Rundkirche mit Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Das Museum und die Kreuzgänge aus dem 15. und 16. Jhd., sowie der reich verzierte Innenraum, die Plastiken und Malereien sind sehr sehenswert. 

Cristo Rei

Wer sich beim Anblick der Cristo Rei Statue fragt, ob er auf dem falschen Kontinent ist, der sei beruhigt. Es ist immer noch Portugal, auch wenn das Abbild der Christusstatue eher an Rio erinnert als an Almada. Auf 75 m Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen schönen Blick auf Lissabon freigibt. Die Statue Cristo Rei mit ihren geöffneten Armen, befindet sich noch einmal 28 m höher und wurde 1959 vom Erzbischof von Rio geweiht. Sie ist eins der höchsten Gebäude des Landes.
 

Wallfahrtsort Fátima

Die wichtigste religiöse Stätte Portugals ist der Wallfahrtsort Fátima im zentralen Westen des Landes. 1917 wurde der Ort durch eine Marienerscheinung bekannt. Noch im selben Jahr pilgerten Tausende Menschen nach Fátima und wurden Zeugen eines Sonnenwunders. Seit dieser Zeit besuchen jährlich Millionen katholische Gläubige die Kirche Basilica Antiga, die 9000 Menschen Platz bietet und die viertgrößte katholische Kirche der Welt ist.
 

Portos Glockenturm Torres dos Clérigos

Eine beliebte Sehenswürdigkeit der Stadt Porto ist der 75 m hohe Glockenturm Torres dos Clérigos. Seine sechs Stockwerke können über 225 Stufen erklommen werden und diese Anstrengung wird mit einem atemberaubenden Blick über Porto belohnt. Der Glockenturm wurde im 18. Jhd. an die bereits bestehende barocke Kirche angebaut und ist das Wahrzeichen der Metropole. 

Cabo da Roca

Ein wunderschönes Urlaubsfoto ergeben die steilen Klippen mit dem Leuchtturm von Cabo da Roca. Der westlichste Punkt Europas liegt auf einer Höhe von 140 m und bietet einen beeindruckenden Blick weit über schroffe Klippen und auf den Atlantik. In den Felsen, an denen sich die Wellen auftürmen, nisten seltene Wanderfalken. Es gibt ein Fremdenverkehrsbüro, einen Seefunksender und eine Bar.
 

Kathedrale von Faro

Der Süden Portugals bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, von denen eine der schönsten die Kathedrale von Faro ist. Der Besuch der Kathedrale aus dem 13. Jhd. gleicht einer Entdeckungstour. Das reich verzierte Gestühl und der Altar zeigen die Liebe zum Detail. An den Holzwänden hängen Gemälde aus dem 18. Jhd. Ein Blickfang ist der alte Glockenturm mit dem mittelalterlichen Uhrwerk. Von der oberen Freifläche bietet sich ein schöner Blick über Faro bis zum Naturschutzgebiet Ria Famosa.

Nationalpark Peneda-Gerês

Der einzige Nationalpark Portugals befindet sich im Norden, in der Region Norte. Der Peneda-Gerês wurde 1971 gegründet und umfasst eine Fläche von 700 km². Teile des Parks sind in privatem Besitz. Die vielfältige Landschaft bietet Flüsse, hohe Berge, Wasserfälle und endlose Wanderwege durch Gebirgskämme. Aktivurlauber wandern vorbei an wilden Ponys und können unterwegs frisches Gebirgswasser trinken. Einer der attraktivsten Wanderwege durch den Park ist der Trilho da Preguiça, denn er bietet zahlreiche schöne Aussichtspunkte. 

Ponte Vasco da Gama

Autoreisende sollten sich in Portugal nicht die Autobahnbrücke Ponte Vasco da Gama entgehen lassen. Sie ist eine der längsten Autobahnbrücken der Welt und spannt sich 17 km über die Flussmündung des Rio Tejo. Sie verbindet die Hauptstadt Lissabon mit Almada und Setúbal. Der Name der Schrägseilbrücke, mit Hauptöffnung für Schiffe, erinnert an den portugiesischen Seefahrer Vasco da Gama. Während der Überquerung bietet sich in 150 m Höhe ein toller Blick auf Lissabon.
 

Porto

Die schöne Stadt Porto liegt im Nordwesten des Landes, an der Flussmündung des Douro. Aufgrund ihrer historischen Gebäude und Denkmäler gehört sie seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Highlights der Stadt sind die beeindruckende Kathedrale, der Glockenturm, der alte Stadtgarten São Lázaro und die berühmten Portweinhäuser, die sich an einen Hang schmiegen. Porto verfügt außerdem über zahlreiche interessante Museen, wie das Museum für zeitgenössische Kunst und Ausstellungen in der ehemaligen Börse. Das Museum des einstigen Klosters Santo Tirso ist archäologischen Funden gewidmet.
 

Kulturlandschaft Sintra

Bunte und verspielte Märchenschlösser zeichnen die Kulturlandschaft Sintra in Westportugal aus. Die romantische Pracht liegt eingebettet in dichten Wäldern und Bergkuppen, aus denen eine grandiose Burg und majestätische Anwesen hervorragen. Seit 1995 gehört die Landschaft von Sintra zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hauptsehenswürdigkeit ist der Palast da Pena, ein buntes Schloss, das von einem regenwaldähnlichen Park umgeben ist. Ein weiteres Muss ist die Villa Quinta da Rigaleira. Sie verfügt über einen liebevollen Labyrinthgarten, der auch Kinder begeistert. Der historische Kern Sintras ist wie ein Freilichtmuseum mit den beeindruckenden Gärten des Palastes de Seteais, dem Capuchos-Kloster, mehreren Museen und dem Park Monserrate.
 

Costa Verde und Costa de Prata

Die nördlich von Porto gelegenen Urlaubsgebiete Costa de Prata und Costa Verde brauchen sich keinesfalls hinter der Algarve zu verstecken. Diese Küstenstreifen sind beschaulicher und bieten kilometerlange Strände in landschaftlich reizvoller Umgebung. Viele Einheimische und Hauptstädter zieht es an die Costa de Prata. Das Fischerdorf Nazaré gehört zu den beliebtesten Ferienorten in der Region. Hier findet man kleine Hotels, zahlreiche Ferienhäuser und landeinwärts das geschichtsträchtige Kloster Santa Maria da Vitória, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Costa Verde ist vor allem für Sportreisende und Familien ideal. Kinder können zwischen dem feinsandigen Strand und dem grobsandigen Ufer des Flusses Minho wählen. Kitsurfen, Kanutouren, Wandern und Fahrradfahren sind nur einige der möglichen Aktivitäten an der Costa Verde.
 

Aveiro

Die Stadt Aveiro im Norden ist von Salzmarschen, Lagunen und Stränden umgeben und trägt den Beinamen portugiesisches Venedig. Farbenfrohe Gondelboote, die im großen Kanal schaukeln, prägen das Stadtbild. Besuchenswert sind vor allem das ehemalige Dominikanerinnenkloster Convento de Jesu aus dem 15. Jhd. und die Kirche Igreja da Misericórdia. Die Kirche verfügt über eindrucksvolle blau-weiße Kachelarbeit an der Fassade. Die Hafflandschaft des Naturschutzgebietes Ria de Aveiro nördlich der Stadt erkundet man am besten auf einer Bootsfahrt.
 

Urlaub mit Kindern

Wie in den meisten südlichen Ländern sind auch die Portugiesen sehr kinder- und familienfreundlich. Viele Attraktionen für Kinder und die Familienhotels lassen Kinderherzen höher schlagen. Kindertarife gelten meist bis zum Alter von zehn Jahren. Kinderattraktionen in der Region Lissabon und Nordportugal sind der Zoo und das Oceanário Lissabon, das Spielzeugmuseum in Sintra, eine Bootstour an den Cais da Ribeira in Porto und das Hospital- und Eisbrecherschiff Gil Eannes in Viana do Castelo. In der Region Alentejo und Zentralportugal sind die Megalithen an der Costa Azul, die Höhlen bei Alvados, die Dinosaurierspuren in der Sérra de Aire und das Miniaturmuseum in Coimbra für Kinder sehenswert. An der Algarve findet man viele Familienhotels. Besonders spannend sind der kleine Zoo in Lagos und der Ozeanografische Park in Guia. 

Coimbra

Die historische Stadt Coimbra liegt in Westportugal am Fluss Mondego und westlich vom Naturschutzgebiet Serra Estrela. Auf dem Stadthügel von Coimbra befindet sich die renommierte Universität gleich neben der Neuen Kathedrale Sé Nova und dem Kunstmuseum. Der Botanische Garten nahe der Universität gehört zu den eindrucksvollsten in ganz Portugal. Die Stufen der Treppe Quebra Costas (wörtlich: Rückenbrecher) führen abwärts in das historische Zentrum von Coimbra. Hier gibt es viele Bars, Cafés und Geschäfte aller Art. Sehenswerte Attraktionen sind außerdem der Themenpark, der sich südlich des Flusses befindet. In Miniaturform sind Dörfer, Denkmäler und Gebäude nachgebaut. Ein kurzer Spaziergang führt die Besucher weiter zu den Ruinen des gotischen Klosters Santa Clara-a-Velha.
 

Strände

Die Strandsaison beginnt in Portugal bereits im Mai, wenn die Tagestemperaturen bei stabilen 25 Grad Celsius liegen. Die meisten Strände befinden sich an der Algarve. Allein zwischen Albufeira und Praia da Rocha gibt es 25 Strände, die teils über Treppen gut zu erreichen sind. Einen ruhigen Familienstrand findet man östlich von Carvoeiro am Praia de Vale de Centianes. Liebhaber von wildromantischen Stränden mit tosenden Wellen sollten einen Abstecher zum Strand Barriga machen. Im mittleren Norden findet man sehr schöne, aber weniger bekannte Strände. Ein endloser Sandstrand befindet sich 13 km hinter dem Ort Quiaios im Dorf Palheiros da Tocha und ein beliebter Dünenstrand ist in Sáo Jacinto zu finden.
 

Montanhas

Die Bergregion Montanhas im Nordosten Portugals hat eine wilde, noch ursprüngliche Landschaft mit Flüssen, Wäldern, Weinbaugebieten und Heilquellen. Trotz ihrer Bekanntheit ist die Region Montanhas touristisch keineswegs überlaufen, sondern im Gegenteil – hier findet man Stille und Ruhe. In den tiefen, grünen Wäldern der Serra da Estrela kann man bei einem Spaziergang alle Gedanken des Alltags abstreifen. In der Region Montanhas liegen die bekanntesten portugiesischen Thermalbäder Vidago, Pedras, Chaves, Felgueiras, Salgadas, São Pedro do Sul, Aregos, Manteigas und Monfortinho. 

Estoril

Estoril war einst ein exklusiver Urlaubsort der Reichen aus aller Welt und liegt in der Nähe von Lissabon. Heute hat sich die Stadt den Bedürfnissen des modernen Tourismus angepasst. Der hohe Standard der Hotels am herrlichen Tamariz-Strand ist jedoch erhalten geblieben. Sportbegeisterte finden hier ganzjährig ideale Bedingungen. Vor allem Golfspielen, Reiten und Tennis sind populäre Aktivitäten. Neben dem größten Kasino des Landes findet man auch eine bekannte Formel-1-Rennstrecke in Estoril.
 

Einkaufen

Überblick

In Lissabon sind die Geschäfte in der Rua Augusta (Baixa) ideal für ausgedehnte Einkaufsbummel. Der Chiado ist jedoch immer noch die beste Einkaufsgegend. Kacheln, feines Porzellan, Stoffe und Teppiche, Kristallwaren und Schmuck sind schöne Mitbringsel. Kunstgewerbeläden (Artesanatos) bieten hübsche Qualitätswaren. Im Centro de Turismo e Artesanato in der Rua Castilho ist die Auswahl besonders groß. Die Geschäfte schließen im Allgemeinen zwischen 13.00 und 15.00 Uhr, und bleiben bis 19.00 Uhr geöffnet. Wer Antiquitäten mit nach Hause nehmen möchte, sollte in die Rua da Escola Politécnica gehen. Gelegenheitskäufe findet man in der Rua Dom Pedro V. (Bairro Alto), die sich an die Rua da Escola Politécnica anschließt. So richtig kramen und stöbern kann man auf dem sonntäglichen Flohmarkt in der Chão da Feira beim Castelo de São Jorge.

Einkaufstips:
Lederwaren, Kupfergegenstände, Keramik, handbearbeitetes Gold und Silber, Stickereien und Wandteppiche, Holzschnitzereien, Korkprodukte, Porzellan und Geschirr, Kristall- und Glaswaren.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Normalerweise Mo-Fr 09.00-13.00 und 15.00-19.00 Uhr (im Dezember bis 18.00 Uhr), Sa 09.00-13.00 Uhr (im Dezember auch 15.00-19.00 Uhr geöffnet). Einkaufszentren sind 10.00-24.00 Uhr geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

Nachtklubs und Bars mit Live-Musik in Lissabon sorgen für Abendunterhaltung. Beliebt ist Clavi di Nos in der Rua do Norte (Bairro Alto). Jazzfans kommen im Hot Clube de Portugal auf ihre Kosten (Praça da Alegria). Besonders gefragt unter den Diskotheken war bislang eine umgebaute Fabrik, die Alcântara Mar, in der Rua da Cozinha Econômica. Die Trends ändern sich jedoch wie überall recht häufig. In anderen größeren Städten gibt es ebenfalls ein breites Unterhaltungsangebot, das von Nachtklubs, Theatern, Kinos, Shows und Volkstanzaufführungen bis hin zu musikalischen Veranstaltungen reicht. Der Stierkampf wird von berittenen Toreiros ausgetragen. Die traditionellen Fado-Gesänge können in zahlreichen Restaurants gehört werden (ab ca. 22.00 Uhr). Die Theatersaison ist von Oktober bis Mai. In Estoril, Figueira da Foz, Espinho, Alvor, Vilamoura und Monte Gordo gibt es Spielkasinos.

Kulinarisches

Übersicht

Meeresfrüchte spielen eine große Rolle in der einheimischen Küche; die Gerichte können jedoch recht kostspielig sein. Suppen, die oft eher Eintopfgerichten gleichen, werden als Hauptmahlzeit serviert. Typisch portugiesische Gerichte sind Sopa de Marisco (Suppe aus Schalentieren mit Wein), Caldo Verde (grüne Suppe aus fein geschnittenem Grünkohl), Bacalhau (getrockneter Kabeljau, der zu über 100 verschiedenen Gerichten verarbeitet wird), Caldeirada (ein Fischeintopf aus neun verschiedenen Fischen, Zwiebeln und Tomaten), Carne de Porco a Alentejana (gebratenes Schweinefleisch mit einer Soße aus Muscheln, Tomaten und Zwiebeln). Beliebte Nachspeisen sind Arroz Doce (Milchreis), Flan (Karamelpudding), Madeira-Pudding und Nuvens (Vanillepudding).

Getränke:
Die portugiesischen Tafelweine sind preiswert. Die bekanntesten Weine sind: Dão und Serradayres (rot), Bucelas und Colares (weiß), Vinho Verde (junger Wein, weiß oder rot). Bica ist eine kleine Tasse sehr starken, schwarzen Kaffees; Galão ein Glas Milchkaffee, und eine Carioca de Limão ist eine Tasse Tee aus Zitronenschalen, der sehr aromatisch und überhaupt nicht sauer schmeckt.

Lissabon: Ob regionale Küche oder internationale Spezialitäten, alles ist zu haben. Vor allem kleine Gaststätten haben immer einige leckere Cozidos (Eintöpfe) zur Auswahl. Bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt sind die Tascas, in denen herzhafte Kost zu niedrigen Preisen serviert wird. Man findet sie vor allem im Bairro Alto. In den Pastelarias, der portugiesischen Version eines Kaffeehauses, kann man auch den süßen Hunger stillen. Sonntags haben viele Restaurants Ruhetag. Da die Portionen generell selbst von ausgehungerten Touristen nicht zu schaffen sind, teilt man sich am besten ein Gericht und verlangt »uma meia dose«. Mittagessen wird von 11.30 bis 15.00 Uhr serviert, Abendessen zwischen 20.00 und 22.00 Uhr. Schlips und Kragen werden nur in den besten Restaurants verlangt. Die Preise sind, verglichen mit anderen europäischen Hauptstädten, günstig. Für den kleinen Hunger zwischendurch kann man auch auf die üblichen Schnellrestaurants zurückgreifen. Wer mit der Fähre über die Tejo-Mündung nach Almada übersetzt, kann sich in den ausgezeichneten Fischrestaurants stärken.

Unterkunft

Hotels

Fast alle Hotels haben einen Swimmingpool. In den Restaurants werden internationale Gerichte und portugiesische Spezialitäten serviert. In der Nachsaison gibt es erhebliche Preisnachlässe. In jedem Zimmer sollte eine offizielle Preisliste aushängen. Für Kinder unter 8 Jahren gibt es eine Ermäßigung von 50% für Mahlzeiten und Übernachtung im Extrabett im Zimmer oder Apartment der Eltern. Hotels und Pensionen, die nur Unterkunft mit Frühstück anbieten, werden als "Residenciais" bezeichnet. Weitere Informationen von ICEP (s. Adressen) oder von der Associação da Hotelaria de Portugal, Avenida Duque d'Ávila 75, P-1000 Lisboa (Tel: (021) 351 23 60. Internet: http://www.hoteis-portugal.pt/)

Kategorien:
Hotels unterliegen dem internationalen Sterne-System (1-5 Sterne). Die Preise werden von der Regierung überprüft. Apartment-Hotels sind mit 2-4 Sternen ausgezeichnet, Motels mit 2-3 Sternen, Pensionen mit 1-4 Sternen; es gibt auch 4-Sterne-Albergarias.

Camping

Zahlreiche Campingplätze liegen in Strandnähe oder in dicht bewaldeten Gebieten. Einige haben Swimmingpools, Sportplätze, Supermärkte und Restaurants. Ein Verzeichnis ist erhältlich vom Fremdenverkehrsamt oder vom portugiesischen Campingverband unter folgender Adresse: Federaçao Portuguesa de Campismo, Avenida Colonel Eduardo Galhardo 24D, P-1170 Lisboa (Tel: (021) 812 68 90. Internet: www.fcmportugal.com oder www.roteiro-campista.pt oder www.orbitur.com).

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Die Jugendherbergen liegen in der Nähe interessanter Städte, in ländlichen Gegenden, in den Bergen oder in Strandnähe. Personen zwischen 14 und 40 Jahren erhalten dort Unterkunft und Verpflegung. Nähere Auskunft vom portugiesischen Jugendherbergsverband: MOVIJOVEM, Rua Lúcio de Azevedo 29, P-1600-146 Lisboa (Tel: (021) 723 21 00. Internet: www.pousadasjuventude.pt)

Kultur

Religion

Römisch-katholisch (84,5%). Protestantische, muslimische und jüdische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Althergebrachte Höflichkeit und warmherzige südeuropäische Gastfreundlichkeit sind selbstverständlich.

Kleidung: Legere Bekleidung ist durchaus akzeptabel, Badebekleidung sollte jedoch nur am Strand getragen werden.

Rauchen: Rauchen ist in Restaurants, Bars, Cafés und Diskotheken verboten. Lediglich Lokale, die über mehr als 100 Quadratmeter Fläche verfügen, können Raucherzonen einrichten.
In öffentlichen Einrichtungen wie in Museen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln wie in Zügen, Bussen und U-Bahnen sowie auf Flughäfen und Fähren ist das Rauchen verboten.

Trinkgeld: Ein Trinkgeld in Höhe von 10-15% ist in der Gastronomie üblich. Wenn der Kellner das Wechselgeld zurückbringt, lässt der Gast das Trinkgeld auf dem Tisch liegen. Als äußerst unhöflich gilt es jedoch, Kleinstbeträge wie Zwei- oder Fünf-Cent-Stücke liegen zu lassen. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.

Klima

Beste Reisezeit

Atlantik- und Mittelmeerklima.

Nordwesten: Milde Winter, heftige Niederschläge und ziemlich kurze Sommer.

Nordosten: Längere Winter, heiße Sommer.

Süden: Lange warme Sommer (März bis Oktober), wenig Regen, außer zu Beginn des Frühjahrs und im Herbst. In Estoril wird die Hitze durch eine stete Brise gemildert (Juli bis August).

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Portugal's

Portugal's Algarve attracts year-round golfers
© Creative Commons / zone41

Portugal's

Portugal's Douro Valley is renowned for its vineyards
© iStockphoto / Thinkstock

Old

Old Porto in Portugal
© iStockphoto / Thinkstock

Rugged

Rugged cliffs at Portugal's Cabo de Sao Vincente
© Creative Commons / revertebrate

A

A cathedral in Evora, Portugal
© Creative Commons / josangel_ap

Belem

Belem Tower on the Tagus River, Lisbon, Portugal
© www.123rf.com/Oleg Kozlov

Portugal's

Portugal's beaches attract sun-worshippers
© iStockphoto / Thinkstock

Picturesque

Picturesque Sintra in Portugal
© iStockphoto / Thinkstock