Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Malta

Allgemeines

Hauptstadt

Valletta.

Geographie

Die maltesische Inselgruppe, die aus sechs Inseln besteht, liegt im südöstlichen Mittelmeer. Die größte der bewohnten Inseln, die Hauptinsel Malta, liegt 93 km südlich von Sizilien und 290 km nördlich der nordafrikanischen Küste. Gozo und Comino sind ebenfalls besiedelt. Die Landschaft der drei bewohnten Inseln wird durch Hügel und Terrassenfelder geprägt. Malta hat keine Berge oder Flüsse. An der Küste findet man Häfen, Buchten, schöne Sandstrände und kleine Felsbuchten. Gozo ist mit einer Fähre von Malta aus erreichbar und hat eine üppige Vegetation, sanft gewellte Hügel und schroffe Klippen. Comino ist die kleinste Insel und ist mit der Fähre von Malta und Gozo aus zu erreichen. Auf dem Inselchen leben nur vier Malteser.

Regierung

Republik (im Commonwealth) seit 1974. Verfassung von 1974, zahlreiche Änderungen. Einkammerparlament (z.Zt. 69 Mitglieder). Unabhängig seit 1964 (ehemalige britische Kronkolonie). Malta ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Marie-Louise Coleiro Preca, seit April 2014.

Regierungschef

Joseph Muscat, seit März 2013.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Es gibt keine Standardeinrichtungen, meistens werden englische dreipolige Stecker benutzt. Adapter werden empfohlen.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 25 März bis 28 Oktober 2018)

Übersicht

Malta – ein kleines Land mit großem Charakter – das bedeutet leuchtend-blaues Wasser, versteckte Buchten, mittelalterliche Zitadellen und prachtvolle barocke Kirchen. Jahr für Jahr pilgern Touristen nach Malta, um seine beeindruckende Küste zu sehen, frische Meeresfrüchte zu genießen und die vielen historischen Gebäude und farbenfrohen Dörfer zu erkunden.
Die Inselgruppe des Staates Malta liegt im Zentrum des Mittelmeeres und besteht aus Malta, Gozo, Comino, Comminotto und Filfla. Diese sonnigen Inseln sind ein einziges großes Freiluftmuseum, bieten sie doch reichlich Gelegenheit, in Maltas geheimnisvolle prähistorische Vergangenheit einzutauchen, in die Fußstapfen des Apostels Paulus zu treten oder dort zu stehen, wo die Ritter des Apostels Johannes das Christentum verteidigten.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Air Malta (KM), Maltas nationale Fluggesellschaft, fliegt u.a. nonstop ab Berlin Tegel, München, Frankfurt/M., Wien, Genf und Zürich nach Malta.

Direktflüge nach Malta bieten außerdem die Lufthansa (LH) ab München und Frankfurt/M., Swiss (LX) ab Zürich; Austrian Airlines (AA) und Wizz (W6) ab Wien.

Ryanair (FR) verbindet Berlin und Nürnberg mit Malta.

Flugzeiten

Frankfurt - Malta: 2 Std. 25 Min.; Wien - Malta: 2 Std. 10 Min.; Zürich - Malta: 2 Std. 10 Min.

Anreise mit dem Schiff

Die Haupthäfen sind Grand Harbour/Valletta, Marsaxlokk auf Malta und Mgarr auf Gozo.

Kreuzfahrtschiffe

Valletta ist fester Bestandteil fast aller Kreuzfahrten im Mittelmeerraum. Kreuzfahrtgesellschaften wie Seabourn, MSC, TUI Cruises, Oceania Cruises, Costa und Norwegian Cruise Line laufen Malta an.

Fähranbieter

Es bestehen regelmäßige Fährverbindungen zwischen Malta und Italien. Fähren von Virtu Ferries und Tirrenia verkehren zwischen Catania und Valletta (Fahrtzeit: 4 Std. 45 Min.); Virtu Ferries verkehrt auch zwischen Pozzallo und Valletta (Fahrtzeit: 1 Std. 45 Min.).

Bei den meisten Fähren sind Vorausbuchungen dringend empfohlen.

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Harbourair Malta bietet mit einem Wasserflugzeug für 14 Passagiere Verbindungen zwischen Grand Harbour/Valletta (Malta) und Mgarr Harbour (Gozo) sowie Rundflüge über beide Inseln an.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz ist gut ausgebaut.

Maut: Es gibt keine mautpflichtigen Straßen.

Tankstellen sind i.d.R. von 06.00 - 18.00 Uhr geöffnet und für eine Versorgung rund um die Uhr mit Tankautomaten ausgerüstet. 

Zustand der Straßen

Die Straßen sind fast ausschließlich asphaltiert, teilweise jedoch in mangelhaftem Zustand. Da außerhalb der Stadtregion von Valetta eine Kanalisation größtenteils fehlt, können dort die Straßen bei starken Regenfällen unter Wasser stehen.

Autovermietung

Mietwagen: Firmen wie Hertz, Dollar-Thrifty, Avis, Sixt, Europcar und andere Firmen haben Büros am Flughafen. Der Fahrer muss mindestens 21 Jahre alt und seit mindestens zwei Jahren im Besitz eines Führerscheins sein. Fahrer unter 25 Jahren bezahlen vor Ort oft eine Jungfahrergebühr.

Es werden auch Limousinen, Mini-Vans oder Busse mit Chauffeur-Service angeboten.

Taxi

Taxis sind an ihrer weißen Farbe erkennbar. Alle Taxen sind mit Gebührenzählern ausgestattet. Taxifahrten vom Internationalen Flughafen haben zu allen Orten auf Malta feste Tarife.

Fahrrad

Auf Malta gibt es eine Vielzahl an Fahrradverleihern und Reparaturgeschäften sowie Anbieter von geführten Radtouren.

Für Fahrradtouren gibt es drei Hauptrouten:
- im Nordwesten Maltas, von Rabat nach Mdina (ca. 34 km, leicht);
- im Südwesten Maltas, von Rabat nach Siggiewi (ca. 27 km, mittelschwer);
- auf Gozo, entlang der Küste (ca. 42 km, für Geübte).

Reisebus

Buslinien von Malta Public Transport verbinden täglich zwischen 05:30 Uhr und 23:00 Uhr die meisten Ortschaften auf Malta und Gozo miteinander. Die durchschnittliche Fahrzeit beträgt 20-30 Minuten, maximal 50 Minuten.

Die mit einem "X" gekennzeichneten Expresslinien pendeln auf Malta zwischen dem Flughafen und verschiedenen Orten. Ausführliche Informationen zu Fahrplänen und Strecken gibt es online bei Malta Public Transport.

Um von Malta nach Gozo zu gelangen, nimmt man den Bus nach Cirkewwa, wechselt auf die Fähre nach Gozo und dort in den Bus zur Inselhauptstadt Victoria.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
- Linksverkehr; 
- überholt wird rechts, dennoch gilt die Vorfahrtregelung rechts vor links. Im Kreisverkehr haben, wenn nicht anders gekennzeichnet, die Fahrzeuge im Kreis Vorfahrt; 
- Promillegrenze: 0,8 ‰;
- für Radfahrer besteht Helmpflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerorts: 50 km/h;
- Landstraßen: 80 km/h.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Der ADAC-Partnerclub auf Malta ist der Touring Club Malta (TCM), Tel. +356 (79) 00 01 16.

Dokumentation

Der nationale Führerschein ist ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen.

Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

 

Unterwegs in der Stadt

Valletta: Aufgrund der geringen Größe ist die Besichtigung der Stadt sehr gut zu Fuß zu bewältigen. Es kann aber auch ein Pferdewagen gemietet werden, wobei der Preis vorab ausgehandelt werden sollte. Die Erkundung mit dem Auto ist wegen der Vielzahl an schmalen Einbahnstraßen und kaum vorhandener Parkplätze nicht empfehlenswert.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Eine Passagier-/Autofähre verkehrt im 30- bzw. 45-Minutentakt zwischen Cirkewwa (Malta) und Mgarr (Gozo) (Fahrtzeit: 25 Min.). Außerdem gibt es eine Fährverbindung zwischen Mgarr und Sa Maison (Malta).

Weitere Informationen bei der Gozo Channel Company Ltd., Tel. +356 (22) 10 90 00. Die Reservierung von Kfz-Plätzen ist nicht möglich. Daher empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig an der Abfahrtsstelle zu sein.

 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Fri, 20 Apr 2018 13:30:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Mon, 24 Sep 2018 12:05:20 +0200)

Letzte Änderungen:
Redaktionelle Änderungen

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Diebstähle haben insbesondere in Paceville sowie in den öffentlichen Bussen auf den Routen Paceville - St. Julians - Sliema – Valletta zugenommen. Reisende sollten Ausweispapiere, Kreditkarten, Reiseunterlagen, aber auch höhere Geldbeträge sicher in der Unterkunft aufbewahren und sie rechtzeitig vor der Rückreise überprüfen. Ausweiskopien sollten mitgeführt werden.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Straßenverkehr
In Malta herrscht Linksverkehr, Scheinwerfer sollten entsprechend eingestellt oder mit Aufklebern versehen werden. Aufgrund der zum Teil schlechten Straßenbeleuchtung ist bei Dunkelheit erhöhte Vorsicht geboten.

Mietwagen
Bei Buchung eines Mietwagens einschließlich Versicherungsschutz für Ihren Maltaaufenthalt ist es ratsam, im Vorhinein mit dem Versicherungsunternehmen oder Autovermieter zu klären, ob der Bereitsteller des Mietwagens in Malta den Abschluss einer zusätzlichen Versicherung oder die Hinterlegung einer Kaution verlangt.

Führerschein
Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

Geld/Kreditkarten
Zahlungsmittel ist der Euro. Bankkarten mit Maestro- oder V-Pay-Symbol wie auch gängige Kreditkarten werden weitgehend als Zahlungsmittel akzeptiert. Bargeld kann mit Bank- und Kreditkarten an den zahlreichen vorhandenen Geldautomaten abgehoben werden.

Versorgung im Notfall
Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Ja

Vorläufiger Personalausweis: Ja, muss gültig sein.

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen: -

Malta ist Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.

Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen diesbezüglich zumTeil von den staatlichen Regelungen ab. Bitte erkundigen Sie sich vor Antritt der Reise bei Ihrer Fluggesellschaft, ob auch abgelaufene Ausweisdokumente akzeptiert werden.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Besondere Zollvorschriften

Die Ein- und Ausfuhr von Waren unterliegt den Bestimmungen der Europäischen Union. Der Grundsatz keiner Warenkontrollen schließt Stichprobenkontrollen im Rahmen der polizeilichen Überwachung der Grenzen und der polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nicht aus.

Bei Einreise nach oder Transit durch Malta muss ein Bestand an Bargeld (gleich welcher Währung) oder leicht konvertiblen Werten (Pfandbriefe, Reiseschecks etc.) im Wert oder Gegenwert von 10.000 Euro oder mehr deklariert werden.

Sofern man aus einem Land außerhalb der EU nach Malta einreist, dürfen im persönlichen Reisegepäck Geschenke im Wert von bis zu 430 Euro zollfrei mitgebracht werden. Dazu zählen auch Waren, die im Duty-Free-Shop in der Ankunftshalle gekauft wurden. (Achtung: der Wert größerer Geschenke kann nicht auf eine Gruppe, z.B. auf verschiedene Familienmitglieder, verteilt werden.) Für Waren, die aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union nach Malta eingeführt werden, gelten diese Beschränkungen nicht mehr.

Gegenstände, deren Einfuhr einer besonderen Genehmigung bedarf (z.B. Waffen), werden bis zur Erteilung der Genehmigung durch die Zollbehörden in Verwahrung genommen.

Ein- und Ausfuhr von Heimtieren
Für Reisen mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) gelten für Malta in Abweichung von den sonstigen Regelungen der EU folgende Regelung:
Für Haustiere, die nach Malta eingeführt werden sollen, gilt das „Pet Travel Scheme", das Tierhaltern aus bestimmten Staaten (darunter Deutschland) ermöglicht, ihre Haustiere ohne vorherige Quarantäne nach Malta zu bringen, sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind. Tierhalter, die beabsichtigen, ihr Haustier mit nach Malta zu bringen, sollten sich wegen der zu erfüllenden Bedingungen frühzeitig mit dem maltesischen Veterinary Regulation Directorate in Verbindung setzen.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Der Besitz auch kleinster Mengen von Drogen ist strafbar.

Der Import von Drogen wird grundsätzlich als "dealing", also Drogenhandel, betrachtet und als solcher mit einer Mindeststrafe von 6 Monaten geahndet. Es besteht die Möglichkeit, bei der Einreise mitgebrachte Drogen am Zoll abzugeben, was nicht geahndet wird.

Bei nachgewiesenem Drogenhandel werden auf Malta empfindliche Gefängnisstrafen verhängt, das übliche Strafmaß beträgt derzeit 15 Jahre.

Medizinische Hinweise

Impfschutz
Bei Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten ist eine gültige Gelbfieberimpfung Pflicht, siehe www.who.int. Bei der Einreise aus Deutschland ist keine Gelbfieberimpfung erforderlich.
Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR) Influenza und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B empfohlen.

HIV / AIDS
Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich ein Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Weitere Infektionskrankheiten
Brucellose kann beim Verzehr von unpasteurisiertem Käse übertragen werden. Durch den Stich von Sandmücken besteht grundsätzlich die Gefahr an Leishmaniasis zu erkranken, so dass allen Reisenden empfohlen wird:

  • körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
  • Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen.

Sonstige Gesundheitsgefahren
Starke Sonnen- und UV-Strahlung insbesondere im Sommer und dadurch ebenfalls erhöhte Ozonbelastung der Luft.

Medizinische Versorgung
Das staatliche Gesundheitssystem funktioniert gut, zentrales Krankenhaus der Maximalversorgung ist das Mater Dei Hospital, das jedoch nicht deutschem Standard entspricht. Über die Insel verteilt gibt es kleine Polikliniken und vereinzelt private Krankenhäuser (z.B. Saint James Hospital). Die EU-Krankenversicherungskarte wird nur von den staatlichen Polikliniken und dem Krankenhaus Mater Dei akzeptiert. In allen Praxen und Kliniken müssen die Kosten vorgestreckt werden.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen (siehe z.B.: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de/).

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Akkordeon

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJa1Ja
Personalausweis/Identitätskarte
Andere EU-LänderNein/1NeinNeinJa/1
SchweizNeinNeinNeinJa
ÖsterreichNeinNeinNeinJa
DeutschlandNeinNeinNeinJa

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder können mit gültigem Personalausweises/Identitätskarte für bis zu 90 Tage einreisen:

EU-Länder und Schweiz ([1] Ausnahmen: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Dänemark, Großbritannien und Irland (Rep.)).

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.

Achtung: Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen z.T. von den staatlichen Regelungen ab. Bitte erkundigen Sie sich vor Antritt der Reise bei Ihrer Fluggesellschaft.  
 

Anmerkung zum Reisepass

Malta ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende an der Grenze keine Ausweiskontrollen mehr.

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für Aufenthalte von maximal 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkei mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Visaarten und Kosten

Einreisevisum (Kurzzeit-, Langzeitvisum), Transitvisum, Flughafentransitvisum.

Gültigkeit

Kurzzeitvisum: bis zu 90 Tage.

Transitvisum: 5 Tage (Einreisetag zählt mit).

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengen-Land am selben Tag in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen) mindestens 15 Tage und maximal 3 Monate vor der Reise.

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt worden sein. 

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 2 biometrische farbige Passbilder mit weißem Hintergrund.

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 7 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Anträge können max. 3 Monate und müssen mindestens 15 Tage vor der geplanten Reise eingereicht werden.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen. Ausgenommen sind u. a. EU-Bürger und Schweizer.

Benötigte Dokumente bei der Einreise

Rück-/Weiterreisetickets und -papiere sowie ausreichende Geldmittel (nicht notwendig u. a. für EU-Bürger und Schweizer.

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger, die sich länger als 90 Tage in Malta aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht von der zuständigen Verwaltungsbehörde bestätigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis, maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.

Türken: Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Allein reisende Minderjährige sollten eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten mitführen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Vögel aus allen Ländern werden ein Gesundheitszeugnis und eine Einfuhrgenehmigung vom Ministerium für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Klimawandel benötigt.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Folgende Zusatzanforderung gilt für Malta: Es muss der Nachweis einer Bandwurm-Behandlung erbracht werden.

Malta ist tollwutfrei. Die Einfuhrbestimmungen für Hunde und Katzen wurden unter dem Pet Travel Scheme (PETS) gelockert. Tiere aus bestimmtem Ländern dürfen nun nach Malta einreisen, ohne vorher in Quarantäne gegeben worden zu sein, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen. 
Weitere Informationen über die Länder und Tierarten, die den PETS Kriterien entsprechen, erteilt das Ministerium für Landwirtschaft.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.

Achtung: Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen z.T. von den staatlichen Regelungen ab. Bitte erkundigen Sie sich vor Antritt der Reise bei Ihrer Fluggesellschaft.  
 

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für Aufenthalte von maximal 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkei mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifier
Essen & Trinken
Besondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
MalariaNein-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein
Gelbfieber1

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Ein Anspruch auf Behandlung - soweit dringend erforderlich - besteht bei Ärzten, und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Zahnärztliche Behandlung ist i.d.R. keine Leistung nach dem maltesischen Krankenversicherungsrecht. Die großen Krankenhäuser sind St. Luke's in Gwardamanga auf Malta und Gozo General Hospital auf Gozo.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiet einreisen und über neun Monate alt sind. Kinder unter neun Monaten, die aus diesen Gegenden einreisen, werden u. U. in Quarantäne genommen oder unter Beobachtung gestellt. Ausgenommen sind Transitpassagiere, die den Transitraum in Malta nicht verlassen.

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Das Leitungswasser ist eine Mischung aus Grundwasser und entsalztem Meerwasser und sollte nicht oder nur abgekocht getrunken werden. Milch ist pasteurisiert und der Verzehr von Milchprodukten unbedenklich. Einheimisches Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse können ohne Bedenken gegessen werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Die UV-Strahlung in Malta ist sehr hoch und kann zu Hautschäden führen. Sonnenschutz durch hautbedeckende Kleidung und Sonnenschutzmittel mit hohem LSF ist daher erforderlich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniase sowie die ebenfalls durch Mücken übertragene Krankheit Kala Azar kommen landesweit in den Sommermonaten vor und können durch Insektenschutz vermieden werden.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

Die meisten Hotels und Restaurants sowie viele Geschäfte akzeptieren American Express, Diners Club, Mastercard und Visa. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Kartenzahlung ist gängige Praxis und gebührenfrei für Euromitglieder.

Geldautomaten

Girocard
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der Debitkarte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder Maestro-Symbol werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden. Weitere Einzelheiten von allen Postbankfilialen.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Werden in Banken und autorisierten Wechselstuben umgetauscht.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.30-14.00 Uhr und Sa 08.30-11.30 Uhr. Manche Banken haben auch länger geöffnet. Die Öffnungszeiten variieren im Winter und Sommer.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Geldwechsel

Geldwechsel ist in Banken, Wechselstuben, manchen Hotels sowie in größeren Geschäften und Restaurants möglich. Geldwechsel am Malta International Airport ist 24 Stunden möglich. Geldwechsel- und Geldautomaten sind überall vorhanden.

Währungen

EUR

Wechselkurse

EUR1 = EUR1.00
GBP1 = EUR1.19
USD1 = EUR0.96

Sprache

Überblick

Amtssprachen sind Maltesisch (eine semitische Sprache mit arabischem und romanischem Vokabular durchsetzt) und Englisch. Italienisch ist die dritte Amtssprache.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 10 Feb St. Pauls Schiffbruch
  • 19 Mar Josephstag
  • 30 Mar Karfreitag
  • 31 Mar Tag der Freiheit
  • 01 May Workers' Day (Tag der Arbeit)
  • 07 Jun Sette Giugno (Erinnerung an den Aufstand von 1919)
  • 29 Jun Fest vom Hl. Petrus und Hl. Paulus
  • 15 Aug Mariä Himmelfahrt
  • 08 Sep Fest der Maria vom Siege
  • 21 Sep Unabhängigkeitstag
  • 08 Dec Mariä Empfängnis
  • 13 Dec Tag der Republik
  • 25 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Malta eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten und 100 Zigarillos und 50 Zigarren und 250 g Tabak;
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein;
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Es wird empfohlen, größere elektrische Geräte (wie Videokameras, tragbare Fernseher oder Videorekorder) bei der Einreise zu deklarieren, da man sonst u. U. Ausfuhrzoll bezahlen muss.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Schusswaffen, Munition, Sprengstoff, Drogen, anstößiges Material (Bücher, Film und weitere Medien), Tiere und Tierderivate, Fleisch und Geflügel sowie deren Nebenprodukte, Pflanzen und -produkte, Markenfälschungen. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)
 

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Weitere Informationen sind vom maltesischen Zoll (Internet: customs.gov.mt/) erhältlich.

Kontaktadressen

Generalkonsulat von Malta

Konsulate in Lugano und Basel.

+41 (22) 901 05 80.

http://foreignaffairs.gov.mt/en/Embassies/Pr_Geneva/Pages/PR_Geneva.aspx

http://foreignaffairs.gov.mt/en/Embassies/Pr_Geneva/Pages/PR_Geneva.aspx

26 Parc du Château-Banquet

Genf

1202

Switzerland

Botschaft von Malta

Honorargeneralkonsulat in Salzburg. Honorarkonsulate in Graz, Wattens/Innsbruck, Klagenfurt und Linz.

+43 (1) 586 50 10.

http://foreignaffairs.gov.mt/en/Embassies/ME_Vienna/Pages/Me_Vienna.aspx

http://foreignaffairs.gov.mt/en/Embassies/ME_Vienna/Pages/Me_Vienna.aspx

Publikumsverkehr: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr.

Opernring 5/1

Wien

1010

Austria

Botschaft von Malta

Honorarkonsulate in Bremen, Frankfurt/M., Düsseldorf, Halle, Hamburg, München und Stuttgart.

+49 (30) 263 91 10.

http://foreignaffairs.gov.mt/en/Embassies/Me_Berlin/Pages/Me_Berlin.aspx

http://foreignaffairs.gov.mt/en/Embassies/Me_Berlin/Pages/Me_Berlin.aspx

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Klingelhöferstraße 7

Berlin

10785

Germany

Wirtschaft

Geschäftsetikette

In Geschäftskreisen wird hauptsächlich Englisch gesprochen. Das Geschäftsprotokoll ist konservativ. Auf Pünktlichkeit und gute Kleidung wird Wert gelegt. Die günstigsten Monate für Geschäftsreisen sind Oktober bis Mai.


Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.30-17.30 Uhr sowie Sa 08.00-13.00 Uhr. Einige Büros machen 13.00-16.00 Uhr Mittagspause.

Geschäftskontakte

Deutsch-Maltesische Handelskammer
Messina Palace, 141, St. Christopher Street, Valletta VLT 02
Tel: 21 42 17 64.
Internet: www.german-maltese.com

Malta Enterprise
Enterprise Centre, Industrial Estate, San Gwann SGN 09
Tel: 25 42 00 00.
Internet: www.maltaenterprise.com

Malta Chamber of Commerce (Handelskammer)
c/o Exchange Buildings, Republic Street, MT-Valletta VLT 05
Tel: (021) 23 38 73.
Internet: www.chamber.org.mt

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00356. Öffentliche Kartentelefone findet man überall in den Städten, in den Büros der Maltacom PLC und in Hotels.

Mobiltelefon

GSM 900 und GSM 1800. Netzbetreiber sind u.a. Vodafone Malta (Internet: www.vodafone.com.mt) und Go (Internet: www.go.com.mt). Internationale Roaming-Verträge bestehen. 

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

Internetanbieter ist u.a. Go (Internet: www.go.com.mt). Es gibt mehrere Internet-Cafés und Internet-Telefonzellen auf Malta. Hotels bieten meist drahtlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi an. Außerdem gibt es auf Malta und auf Gozo mehrere Wi-Fi-Hotspots, über die man kostenlosen Zugang zum Internet hat, eine Übersicht ist auf www.hotspotlocations.com und auf www.mca.org.mt/wifi-hotspots zu finden. 

Post

Luftpostsendungen nach West- und Mitteleuropa sind ca. drei Tage unterwegs. Die Postverbindungen auf der Insel sind gut.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Gozos Felsentor

Das Wahrzeichen der Insel Gozo war nur einen kurzen Fußweg vom Ort San Lawrenz entfernt. Das sogenannte Azure Window mit 100 m Länge war ein beliebtes Fotomotiv, bis es im Frühjahr 2017 in einem Sturm in sich zusammenfiel. Kaum zu glauben, dass dieser riesige Torbogen aus Karstfelsen natürlichen Ursprungs war. Der 20 m hohe Felsen wurde von der Kraft des Meeres so unterspült, dass ein gigantisches Loch in Form eines Fensters entstand. Hinter dem Felsentor führte ein kleiner Durchlass zum Dwejra Salzsee.
 

Vallettas Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast (auf Englisch: Grandmaster´s Palace) wurde 1574 in der Hauptstadt Valletta fertiggestellt. Der größte Palast Maltas war der Amtssitz zahlreicher Herrscher. Heute wird er vom Staatspräsidenten u.a. für Staatsempfänge genutzt. Äußerlich schlicht findet man innerhalb des Komplexes Innenhöfe, einen Brunnen mit Wasserspiel, prunkvolle Räume und edle Wandteppiche. Einige bedeutende Gemälde sind hier untergebracht. Die Waffenkammer des Palastes verfügt über eine eindrucksvolle und umfangreiche Waffensammlungen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Hier sind u.a. Gewehre, Hieb- und Stichwaffe sowie Kanonen und Ritterrüstungen ausgestellt. 

Blaue Grotte

Eine tiefblaue und türkisfarbene Färbung des Wassers zeichnet die 30 m hohe Blaue Grotte an der südwestlichen Küste Maltas aus. Zwischen den Städten Żurrieq und Hagar Qim führt eine Abzweigung hinab zur imposantesten Grotte des Höhlensystems. Oft besuchen Ausflugsboote die insgesamt sechs Höhlen mit ihren Grottenbögen. Besonders schön ist der Anblick der Blauen Grotte in den frühen Morgenstunden, wenn die Sonnenstrahlen, die durch die Grottenöffnung scheinen, das Wasser farbintensiv schimmern lassen.
 

Blaue Lagune von Comino

Die Blaue Lagune von Comino, die schönste Bucht Maltas, liegt auf der kleinen und autofreien Insel Comino. Die Insel ist mit einem Ausflugsboot von Malta und Gozo gut erreichbar. Der gelbe Sandboden und das türkisfarbene Wasser bieten grandiose Lichtspiele und sind zum Tauchen, Schnorcheln und Surfen ideal. Während der Sommermonate ist die Lagune ein beliebtes Ziel und wer sich einen Sonnenplatz sichern möchte, sollte möglichst früh am Morgen starten. 

Nationales Naturkundemuseum Mdina

Maltas einstige Hauptstadt Mdina liegt im zentralen Westen der Insel und strahlt heute noch mittelalterlichen Charme aus. Außer dem Bischofssitz und der Kathedrale St. Paul ist das Naturkundemuseum eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Mdina. Das Museum befindet sich im Vilhena Palast, einem Palast aus dem 18. Jhd. Es sind Exponate aus den Bereichen Biologie und Geowissenschaften sowie eine historisch bedeutsame Sammlung von Steinen, Vögeln und exotischen Insekten zu sehen. Besonders für Kinder ist die große Fossiliensammlung des Naturkundemuseums beeindruckend.
 

Gozos Ggantija Tempel

Mit ihren 5800 Jahren zählen die Ggantija-Tempel auf Gozo zu den ältesten frei stehenden Bauwerken weltweit. Die Anlage aus den zwei zusammenhängenden Tempeln gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet ein modernes Besucherzentrum. Die megalithischen Tempelreste auf einem Hochplateau in der Nähe der Stadt Xaghra heißen übersetzt Giganten. Der Überlieferung nach wurden sie von einer Riesin in einer einzigen Nacht geschaffen.
 

Gozo

Gozo ist die zweitgrößte Insel des Archipels. Hügel, Täler und zerklüftete Klippen prägen das Landschaftsbild. Naturliebhaber finden auf Gozo das legendäre Felsentor, die Calypso-Grotte und das Aquädukt von Kercem. Tauchsportlern bieten sich auf Gozo zahlreiche schöne Unterwasserlandschaften, Höhlen und Wracks zur Erkundung an. Neben archäologischen Denkmälern und barocken Kirchen ist auch die steinerne Windmühle aus dem 18. Jhd. im Dorf Xaghra einen Besuch wert. Bei Xaghra kann man auch die Alabaster-Tropfsteinhöhlen Xerri's Grotto und Ninu's Grotto besichtigen sowie Überreste der jungsteinzeitlichen Megalith-Tempel von Ggantija, die zum UNESCO-Welterbe gehören, und den Steinkreis von Xagħra.
 

Valletta

Valletta, die Hauptstadt von Malta, wurde von den Rittern des Johanniterordens aus Sandstein gebaut und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. 2018 ist sie "Europäische Kulturhauptstadt". Die Hafen- und Festungsstadt ist gespickt mit kunstvollen Kirchen, Palästen, Museen, Läden und Cafés. In Valletta taucht man in eine faszinierende Welt ein, in der die Geschichte der Stadt noch in der Gegenwart zu spüren ist. Beeindruckende Sehenswürdigkeiten sind die St. John´s Co-Cathedral, der Großmeisterpalast, der große Naturhafen, die Barrakka Parkanlagen und unzählige historische Gebäude. Eine Ruhepause kann man sich im Café Cordina gönnen: Bei einer maltesischen Pastizzi, ein Blätterteig mit Ricotta und Erbsenfüllung, zieht draußen das bunte Treiben auf den Straßen vorbei.
 

Sportliche Aktivitäten

Umspült von glasklarem Wasser sind die maltesischen Inseln ein Paradies für Aktivurlauber. Viele Kletterfelsen und Klippen sind gut mit dem Auto zu erreichen und bieten Kletterern verschiedene Schwierigkeitsstufen. Abseits von Touristenpfaden führen Wanderwege entlang der imposanten Küste und durch malerische Dörfer. Auf Malta und Gozo sind einige gute Tauchschulen beheimatet, die Tauchkurse und spektakuläre Ausflüge zu Unterwasserlandschaften, Höhlen und Wracks anbieten. Neben guten Tennisplätzen verfügt der Sport Club in Marsa über einen 18-Loch-Golfplatz.
 

Manoel Theater Valletta

Das einzige Theater der Insel, das Manoel Theater in Valletta, stammt aus dem 18. Jhd. Im ältesten Theater Europas finden Schauspiel-, Opern- und Ballettaufführungen statt. Eine Besichtigung dieses beeindruckenden Bauwerks lohnt sich auch ohne Aufführung. In dem ovalen Theaterraum haben auf vier Rängen über 600 Besucher Platz. Das barocke Gebäude besteht im Inneren aus handbemaltem Holz und seine Decke ist mit 22 Karat vergoldet.
 

Vallettas St.-Johannes-Co-Kathedrale

Die St.-Johannes-Co-Kathedrale im Zentrum der Hauptstadt zeigt sich von außen unscheinbar, jedoch offenbart sie im Inneren eine prächtige und barocke Schönheit. Die Kathedrale ist Johannes dem Täufer gewidmet und ist der zweite Amtssitz des Bischofs von Malta. Der Boden besteht aus 400 Grabplatten. Berühmte Kunstwerke und Verzierungen schmücken die Wände, außerdem befindet sich ein interessantes Museum auf dem Gelände des Gotteshauses. Caravaggios bekanntes Gemälde „Die Enthauptung des Johannes“ ist im Oratorium ausgestellt.
 

Comino

Die kleine Insel Comino zwischen Malta und Gozo duftet nach den vielen wilden Kräutern, die auf ihr wachsen. Zahlreiche Höhlen verbergen sich an der steil abfallenden Küste. Früher war Comino ein Stützpunkt für Piraten, heute gibt es außer einem kleinen Hotel und versteckten Badebuchten auch einen Campingplatz und eine Bungalowsiedlung. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel zählen die Blaue Lagune, der St. Marija Turm, der eine schöne Aussicht bietet, eine kleine Kirche und eine Polizeistation. 

Strände auf Malta

Malta verfügt nicht nur über glasklares Wasser, sondern auch über sehr schöne Strände. Die größten Strände sind der Golden Bay und der Mellieha Bay. An diesen Sandstränden werden verschiedene Wassersportarten angeboten. Kleine und ruhige Strandbuchten findet man in St. Julian und am Paradise Bay an der Nordküste, in St. Paul an der Pwales-Bucht, den Ghajn Tuffieha Bay unterhalb einer Steilküste sowie den Peters Pool im Südosten der Insel. Der Armier Strand, nördlich von Mellieha und abseits der Touristenströme gelegen, ist besonders bei Jugendlichen und Familien beliebt.
 

Die Barrakka Gärten

Der Obere Barrakka Garten ist eine stilvolle Gartenanlage aus dem Jahr 1661. Er befindet sich auf einer Anhöhe in der Hauptstadt Valletta. Einst als privater Garten gestaltet, ist er heute ein öffentlicher Platz, auf dem man zwischen Pflanzen und imposanten Gewächsen aller Art spazieren gehen kann. Zwischen den teils exotischen Pflanzen stehen Statuen und Büsten bekannter Persönlichkeiten. Am Eingang befindet sich ein Aufzug, mit dem man hinunter zum Hafen gelangt. Dort liegen beeindruckende Kreuzfahrtschiffe aus allen Ländern vor Anker. An Vallettas Stadtmauer befindet sich der Eingang zu dem Unteren Barrakka Garten. Diese Gartenanlage ist etwas kleiner als der Obere Barraka Garten. Er verfügt zusätzlich zu den Grünanlagen über ein beeindruckendes Denkmal, das an einen Tempel erinnert. Von dort hat man einen beeindruckenden Ausblick zum Großen Hafen von Valletta.
 

Vallettas Grand Harbour

Bereits im Mittelalter diente der Grand Harbour in Valletta den Rittern des Johanniterordens als wichtigste Hafenanlage im Mittelmeer. In der Nähe des weitläufigen Hafens entstanden viele angrenzende Orte. In den letzten Jahren wurde ein riesiges Terminal für Kreuzfahrtschiffe gebaut. In diesem Zuge entwickelte sich die Umgebung nach den Bedürfnissen des Grand Harbours. In unmittelbarer Umgebung findet man zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. Den schönsten Blick auf die beeindruckende Hafenanlage hat man von einem Wassertaxi oder bei einer Hafenrundfahrt.
 

Rotunda von Mosta

Die Stadt Mosta im Nordwesten ist eine der ältesten Siedlungen Maltas und diente den Einheimischen im Mittelalter als Zufluchtsort vor Piraten. Heute ist Mosta eine der größten Städte der Insel. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der wunderschönen Stadt ist die Rotunda von Mosta, eine riesige Kirche, die mit einer der weltweit größten Kirchenkuppeln beeindruckt. Im Gotteshaus hat sich im 2. Weltkrieg ein Wunder abgespielt: Eine Fliegerbombe durchschlug die Kuppel und explodierte jedoch nicht. Diese Fliegerbombe wird im Kriegsmuseum von Valletta ausgestellt.  

Popeye Village

In der Nähe der Stadt Mellieha entstand im Taucherort Anchor Bay in den 80er Jahren die Filmkulisse Popeye Village. Aus diesem romantischen Filmset ist inzwischen ein großer Freizeitpark entstanden, der zu den meistbesuchten Attraktionen Maltas gehört. Popeye Village hat täglich geöffnet und bietet viele familienfreundliche Attraktionen. Es gibt Fahrgeschäfte, Karussells, Shows und ein Museum. Während die Touristen über das Gelände mit den bunten Holzhäusern schlendern, treffen sie hin und wieder auf die Charaktere von Popeye und seinen Freunden.
 

Hypogäum von Ħal-Saflieni

Das Hypogäum von Ħal-Saflieni wurde als unterirdischer Komplex aus Hallen, Kammern und mit Malereien verzierten Gängen in der Nähe der Stadt Paola um 3600 v. Chr. erbaut. Nur durch Zufall wurde die Tempelanlage, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, 1902 entdeckt. Es ist eine Fundgrube für Keramik, Schmuck und Wandmalereien aus der Stein- und Bronzezeit. Man geht davon aus, dass der gesamte Tempelkomplex des Hypogäums mit Stein- und Knochengeräten gebaut wurde. Besucher sind nur in begrenzter Zahl zugelassen. Unter www.heritagemalta.org kann man frühzeitig eine Führung buchen.
 

Ħaġar Qim und Mnajdra

Die nur 500 m voneinander entfernt liegenden Tempelanlagen Ħaġar Qim und Mnajdra befinden sich an der Südküste von Malta. Sie gehören wie die megalithischen Tempel von Malta zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der etwa 2800 v. Chr. erbaute Ħaġar Qim Tempel ist eine verwinkelte Anlage aus Kalkstein, der von einer Mauer umschlossen ist. Die Tempelanlage Mnajdra wurde bereits 3350 v. Chr. erbaut und befindet sich auf einem Felsvorsprung in einer Klippe. Sie zählt zu den schönsten Megalithtempeln der Insel.
 

Tempel von Tarxien

Die Tempel von Tarxien sind eine der Hauptattraktionen auf Malta und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es handelt sich um eine Kultstätte und die größte Tempelanlage der Insel. Sie verfügt über vier einzelne, hintereinander aufgereihte Tempel die 1914 entdeckt wurden. Viele Reliefs, Tierbilder und das riesige Standbild einer Muttergöttin, als Fruchtbarkeitssymbol, sind in der Tempelanlage von Tarxien zu sehen. Ein Besuch des steinzeitlichen Komplexes ist täglich bis 17:00 Uhr möglich.
 

Handwerksdorf Ta´Qali

Die Werkstätten des Kunsthandwerkerdorfes Ta´Qali im Zentrum von Malta befinden sich in ehemaligen Flugzeughangars. In den Hallen können die Gäste den Töpfern, Schnitzern, Kunstschmieden und Glasbläsern bei ihrer Arbeit zusehen. Etwas abseits der großen Vorführungen produzieren z.B. Tischler für ihre einheimischen Kunden individuell angefertigte Produkte. Die Geschäfte von Ta´Qali bieten außer kommerziell produzierten Waren viele kunsthandwerkliche Einzelstücke an. Das Handwerksdorf hat täglich bis abends geöffnet und ist mit dem Bus von Valletta aus gut zu erreichen.
 

Einkaufen

Überblick

Web- und Töpferwaren, Glaswaren, Puppen, Kupfer- und Messingartikel, Gold- und Silberfiligranarbeiten, handgearbeitete Spitzen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
I. Allg. Mo-Sa 09.00-13.00 und 16.00-19.00 Uhr.

Nachtleben

Einleitung

Es gibt mehrere Diskotheken. Roulette, Bakkarat, Black Jack und Boule kann im palastartigen Dragonara-Kasino in St. Julian's oder im Casino de Venezia in Vittoriosa gespielt werden. Das Manoel Theatre ist eines der ältesten Theater Europas. In den Kinos werden häufig englische und amerikanische Filme gezeigt.

Kulinarisches

Übersicht

Die Auswahl an Restaurants und Cafés ist groß. Zu den einheimischen Gerichten gehören Lampuki Pie, Bragoli und Fenek (Kaninchen in Wein gedünstet). Schweinefleisch- und Fischgerichte sind zu empfehlen, auch das Gemüse ist ausgezeichnet.

Getränke:
Das maltesische Bier ist ausgezeichnet; es gibt auch Importbier aus dem Ausland. Einheimischer Wein ist preiswert, und die Auswahl ist gut. Die süßsaure und sehr erfrischende Limonade Kinni ist ein typisch maltesisches, alkoholfreies Getränk. Bars, Restaurants und Cafés sind normalerweise von 09.00-01.00 Uhr und länger geöffnet, Alkohol kann allerdings nur bis 01.00 Uhr gekauft werden. Die meisten Hotelbars schließen zwischen 13.00 und 16.00 Uhr und öffnen abends wieder.

Unterkunft

Hotels

Viele Hotels bieten außerhalb der Hauptsaison erhebliche Preisnachlässe an. Weitere Auskünfte erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Camping

Es gibt keine Campingplätze. Zelten im Freien ist nicht gestattet.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Es gibt fünf Jugendherbergen in Malta (vier auf Malta, eine auf Gozo), wovon zumindest zwei immer offen sind. Weitere Informationen erteilt NSTS, 220 St. Paul Street, MT-Valletta VLT 07 (Tel: 25 58 80 00. Internet: www.nsts.org). Schriftliche Reservierungen in englischer Sprache.

Kultur

Religion

Katholiken (98%); protestantische Minderheit.

Soziale Verhaltensregeln

Die üblichen europäischen Höflichkeitsformen werden erwartet. Malteser sind ausgesprochen gastfreundlich. Beim Besuch einer Kirche sollten Schultern und Beine bedeckt sein.

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, Kinos, Diskotheken, Hotels und Restaurants verboten.

Trinkgeld: Ist das Trinkgeld nicht schon in der Hotel- oder Restaurantrechnung enthalten, werden 5-10% erwartet, die der Gast auf dem Tisch liegen lässt. Taxifahrern gibt man 10% des Fahrpreises.

Klima

Beste Reisezeit

Mittelmeerklima. Heiße Sommertemperaturen, besonders von Juli bis September. Kühle Meeresbrisen mildern das Klima. Es gibt nur kurze Regenperioden, hauptsächlich in den Monaten Dezember - März. Meist milde Winter. Heiße Winde, die vom afrikanischen Kontinent kommen, können die Temperaturen im Frühling und im Herbst auf Malta steigen lassen. Die beste Reisezeit beginnt im späten Frühling und endet im Spätherbst. 

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Hagar

Hagar Qim ruins, Malta
© iStockphoto / Thinkstock

Beautiful

Beautiful Valletta, Malta
© iStockphoto / Thinkstock

Malta's

Malta's dramatic coastline
© Goodstock / Thinkstock

Fishing

Fishing boats, Malta
© Goodstock / Thinkstock

Malta

Malta cathedral
© Creative Commons / ramonbaile

Neighbouring

Neighbouring Comino
© Creative Commons / ramonbaile

Walled

Walled capital city of Valletta, Malta
© Creative Commons / ramonbaile

St.

St. George Basilica Gozo, Malta
© 123rf.com