Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Irland (Republik)

Allgemeines

Hauptstadt

Dublin (gälisch: Baile Atha Cliath).

Geographie

Die Republik Irland liegt im Nordatlantik und nimmt ca. 80% der Fläche der Insel Irland ein. Im Nordosten wird sie vom britischen Nordirland begrenzt. Die Irische See trennt die Insel von Großbritannien. Im Süden und Südwesten bildet der Atlantik die natürliche Landesgrenze. Die Insel Achill Island und Aran Island gehören ebenfalls zum Staatsgebiet. Berge und Hügel umgeben die Tiefebene im Landesinneren. Der 5600 km lange Küstenstreifen besteht aus zerklüfteten Klippen, einsamen Sandstränden und vom Golfstrom erwärmten Buchten. Der längste Fluss des Inselstaates ist der Shannon mit 370 km Länge.

Regierung

Republik seit 1937. Verfassung von 1937, letzte Änderung 2004. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus (Dáil Éireann) mit 166 Mitgliedern und Senat (Seanad Éireann) mit 60 Mitgliedern. Seit 1921 selbständiges Dominion im Commonwealth unter Abtrennung der 6 vorwiegend protestantischen Grafschaften Ulsters. 1948 Austritt aus dem Commonwealth. 1949 Proklamation der Irischen Republik. Irland ist seit 1973 EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Michael D. Higgins, seit 2011.

Regierungschef

Premierminister Leo Varadkar, seit Juni 2017.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Adapter notwendig.

Zeitzone

Greenwich Mean Time: MEZ -1 (MEZ +2 vom 25 März bis 28 Oktober 2018)

Übersicht

Irland ist wie ein weicher grüner Teppich, gespickt mit kleinen verschlafenen Dörfern und dynamischen Städten, und bietet dem Besucher sowohl schöne Natur als auch niveauvolle Kultur.

Für Outdoor-Fans hält Irland ebenfalls eine große Auswahl an Aktivitäten bereit, angefangen von aufregenden Wanderungen im Killarney Nationalpark bis hin zum großen Surfvergnügen am Lahnich Beach. Geschichtsinteressierte werden von idyllischen Spaziergängen vorbei an uralten Steinhäusern und prähistorischen Bauten wie den Grabmälern im Boyne Valley begeistert sein, Internationalen kulturellen Stellenwert genießen die Städte Cork und Dublin. Dublin, die dynamische Hauptstadt Irlands, hat sich in den letzten Jahrzehnten vollständig gewandelt und ist jetzt eine auf gehobenen Tourismus ausgerichtete Großstadt mit teuren Geschäften und einem vielseitigen Nachtleben.

Von den frischen Austern der Galway Bay bis hin zu deftigen Stücken Blutwurst aus den besten Fleischereien von Cork sind die Speisen Irlands genauso verlockend wie seine Landschaft. Wenn der Abend naht, hört man in Irlands Pubs oft Fiedelmusik oder traditionellen Gesang zu angeregten Unterhaltungen über einem Glas schaumigen Ales, rauchigen Whiskys oder – natürlich – einem kräftigen Schluck Guinness.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft, Aer Lingus (EI), bietet Nonstop-Flugverbindungen nach Dublin von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, München, Wien, Genf und Zürich aus. Außerdem fliegt Aer Lingus (EI) direkt von München nach Cork.

Direktflüge nach Dublin bieten auch:
Lufthansa (LH) ab München und Frankfurt/M.;
British Airways (BA) ab Berlin, München, Frankfurt/M., Düsseldorf, Genf, Wien und Zürich;
Ryanair (FR) ab Berlin sowie
Swiss (LX) ab Genf und Zürich.

Flugzeiten

Frankfurt - Dublin: 2 Std. 5 Min.; Wien - Dublin: 2 Std. 40 Min.; Zürich - Dublin: 2 Std. 15 Min.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Es gibt Autofähren u.a. zwischen Le Havre/Cherbourg und Irland. Nähere Auskünfte vom ADAC. Gute Anschlussverbindungen von allen irischen Häfen ins Landesinnere.

Fernbus:
Eurolines-Busse fahren aus der und in die Republik Irland. Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der irischen Eurolines-Generalvertretung, Bus Eireann, oder im deutschsprachigen Raum direkt bei Eurolines, Tel. +49 6196 2078-501.

 

Anreise mit der Bahn

Mit der Bahn gibt es täglich Verbindungen zu den französischen Fährhäfen mit Direktverbindungen nach Irland oder über London zu den Städten Pembroke, Fishguard, Holyhead und Liverpool mit Fährverbindungen nach Irland. Informationen zu Zugverbindungen in die irische Repubik geben die Deutsche Bahn, die ÖBB und die SBB. Gute Anschlussverbindungen von allen irischen Häfen ins Landesinnere.

Bahnpässe

Mit dem InterRail Irland Pass kann man wahlweise an 3, 4, 6 oder 8 Tagen innerhalb 1 Monats in Irland mit der Bahn reisen. Kinder von 4-11 Jahren fahren kostenfrei. Sonderpreise auch für Jugendliche zwischen 12 und 27 und für Senioren ab 60 Jahren. Außerdem gibt es auf zahlreiche Fährverbindungen nach England und Frankreich Ermäßigungen von 30 %.

 

Anreise mit dem Schiff

Die wichtigsten Häfen Irlands sind Dublin, Cork, Galway und Rosslare. Regelmäßig verkehrende Fähren verbinden Irland mit Großbritannien und Frankreich. Von Deutschland und anderen Ländern aus starten verschiedene Reedereien ihre Kreuzfahrten mit Zwischenstopps u.a. in Dublin und Cork.

Kreuzfahrtschiffe

Kreuzfahrten nach Irland werden u.a. von AIDA, MSC Kreuzfahrten, Mein Schiff (Tui Cruises), Cunard und Royal Caribbean angeboten.

Fähranbieter

Von Frankreich:
Brittany Ferries verkehren auf der Strecke Roscoff - Cork (Fahrzeit: 14 Std.).

Irish Ferries verbindet im Sommer Cherbourg mit Dublin.

Von England:
P&O Ferries verbinden Liverpool mit Dublin (Fahrzeit ca. 8 Std.).

Von Wales:
Irish Ferries bieten mehrmals täglich Verbindungen auf den Strecken Pembroke - Rosslare (Fahrzeit: 4 Std.) und Holyhead - Dublin (Fahrzeit: 3 Std. 30 Min.) an.
Die Stena Line verkehrt auf den Strecken Holyhead - Dublin (Fahrzeit: 3 Std. 15 Min.) sowie Fishguard - Rosslare (Fahrzeit: 3 Std. 15 Min.)

Von der Isle of Man:
Steam Packet pendeln zwischen der Isle of Man und Dublin (Fahrzeit: 2 Std. 55 Min.).

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Aer Lingus (EI) verbindet Dublin mit Donegal und Kerry. Nach Shannon fliegt Aer Lingus via London; nach Cork via London oder Manchester.

Die Aer Arann Islands (RE) fliegt von Connemara Regional Airport (NNR) (27 km von Galway) zu den Arann-Inseln Inis Mór, Inis Meáin und Inis Óirr.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Ein gutes Straßennetz aus Autobahnen, Bundes- und Regionalstraßen erschließt alle Landesteile. 

Der Dubliner Autobahnring (M50) umgeht auf 40 Kilometern die irische Hauptstadt halbkreisförmig. Es besteht eine Nord-Süd-Autobahnverbindung (M1/M50/M11) von Dundalk nahe der nordirischen Grenze an Dublin vorbei bis Bray etwa 10 Kilometer südlich der Hauptstadt. Außerdem ist Dublin über Autobahnen mit Galway (M4), Limerick (M7), Cork (M7/M8) und Waterford (M7/M9) verbunden.

Maut: Autobahnen, die Bundesstraßen N6, N8 und N25 in Teilstücken, die East und die West Link Brücken in Dublin sowie der Dublin Port und der Limerick Tunnel sind mautpflichtig. Die Maut kann, außer für die Autobahn M50, bar bezahlt werden und kostet jeweils nur wenige Euro.

Zustand der Straßen

Nationalstraßen sind gut ausgebaut. Bundesstraßen sind zumeist recht gut befahrbar. Es gibt allerdings auch Straßen mit mangelhaftem Belag und Schlaglöchern. Die irische Regierung zeigt jedoch ein großes Interesse daran, das Straßennetz zu erweitern und zu verbessern. Es wird viel gebaut.

Staßenklassifizierung

Autobahnen sind mit weißer Schrift auf blauem, Bundesstraßen auf grünem Grund gekennzeichnet; Entfernungsangaben in Kilometern.

Autovermietung

Zahlreiche Autoverleiher stehen in Flug- und Seehäfen zur Verfügung sowie Vermittlung über Hotels. Alle großen internationalen Mietwagenfirmen sind vertreten.

Mindestalter: 21 bzw. 25 Jahre; unter 25 und über 70 Jahren wird oft eine Zusatzgebühr berechnet. Höchstalter: 75 Jahre.

Taxi

Taxis stehen in allen Städten zur Verfügung. Es besteht ein einheitliches Tarifsystem. Taxis sind in der Regel mit Taxameter ausgestattet. Man sollte sich immer vergewissern, dass dieser während der Fahrt eingeschaltet ist.

Fahrrad

Fahrräder können u.a. bei Rent-a-Bike und Raleigh Rent-a-Bike gemietet werden.

Reisebus

Die Busse der staatlichen Busgesellschaft Bus Eíreann verkehren zwischen allen größeren Städten und Ortschaften außerhalb Dublins. Das Busnetz ist sehr gut ausgebaut. Busse fahren in regelmäßigen Abständen. Die Expressway-Überlandbusse ergänzen das Streckennetz der Bahn. Der Dubliner Busbahnhof liegt in der Store Street. Bus Eírann erteilt detaillierte Auskünfte über sein Treuepunkte-Programm BÉClub.

Fernbus:
Zahlreiche Firmen bieten Rundreisen mit Reiseleitung an. Strecken und Dauer der Rundfahrten sind unterschiedlich. Ganz- und halbtägige Stadtrundfahrten werden in zahlreichen Städten durchgeführt (Mai - Oktober).

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
- Linksverkehr;
- Gurtanlegepflicht;
- Kinder unter 12 Jahren dürfen nur auf dem Rücksitz mitfahren;
- Promillegrenze: 0,5 ‰.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h;
- offene einspurige Straßen, die keine Bundsstraßen sind: 80 km/h;
- Bundesstraßen: 100 km/h;
- Autobahnen: 120 km/h.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49-89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49-89 76 76 76. 

Der ADAC-Partnerclub in Dublin ist erreichbar unter Tel. +353 1 617 91 04.

Dokumentation

Nationaler oder internationaler Führerschein. EU-Staatsbürger müssen ihre Fahrzeugpapiere mitführen; ist das Fahrzeug nicht Eigentum des Fahrers, muss eine Benutzungsvollmacht vorgelegt werden. Das jeweilige Nationalitätskennzeichen muss am Wagen angebracht sein.

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

 

Unterwegs in der Stadt

Das Nahverkehrssystem in Dublin besteht aus Bussen, Stadtbahnen und der Luas Light Rail Lines-Straßenbahn, deren 2 Linien die Umgebung mit dem Innenstadtbereich Dublins verbinden. Sie verkehren im 4- bis 15-Minuten-Takt Mo-Fr zwischen 05.30-00.30 Uhr, Sa zwischen 06.30-00.30 Uhr und So von 07.00-23.30 Uhr.

Der schnelle Vorortzug (DART) verkehrt zwischen Bahnhöfen entlang der Küste von Howth im Norden über Malahide bis Bray und Greystones im Süden von Dublin.

Rambler Tickets sind an 5 oder 30 Tagen in allen Linienbussen Dublins gültig. Weitere Informationen zu diesem und anderen Tickets sind online von Dublin Bus erhältlich.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Das Streckennetz der irischen Staatsbahn Iarnród Eíreann (Irish Rail) bietet Zugverbindungen in alle Landesteile. Es ist kammartig aufgebaut und verbindet Dublin mit den größeren Städten im Westen und Südwesten. Andere Strecken verlaufen entlang der Ostküste und verbinden den Norden mit dem Süden. Schnellzüge verbinden die größeren Städte. Teilweise Speisewagen oder Erfrischungen. Begrenzte Verbindungen in einige Orte.

Es gibt ermäßigte Tarife für Kinder und Studenten. Weitere Informationen von Iarnród Eíreann.

Bahnpässe

Der InterRail Irland Pass ist wahlweise an 3, 4, 6 oder 8 Tagen innerhalb 1 Monats für Bahnfahrten in ganz Irland gültig. Kinder bis zum Alter von 11 Jahren fahren kostenfrei. Sonderpreise auch für Jugendliche zwischen 12 und 27 und für Senioren ab 60 Jahren.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Es gibt regelmäßige Fährverbindungen zu den Inseln der Westküste. Weitere Einzelheiten vor Ort.

 

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJaJa/1Ja
Personalausweis/Identitätskarte
Andere EU-LänderNeinNeinNeinJa/1
SchweizNeinNeinNeinJa
ÖsterreichNeinNeinNeinJa
DeutschlandNeinNeinNeinJa

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können für Aufenthalte von bis zu 3 Monaten mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen (der für den Aufenthalt gültige Reisepass wird jedoch empfohlen):

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Besteht keine Visumpflicht, muss der Reisepass während des Aufentalts gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

(a) EU-Länder und Schweiz.

(b) [1] Staatsbürger der Türkei, die ein Schengen-Langzeitvisum oder ein Visum für das Vereinigte Königreich haben, reisen unter dem Visa Waiver Programme. Diese Regelung gilt noch bis zum 31.10.2021. Staatsbürger der Türkei, die Inhaber einer EU-Family Member Residence Permit sind und Familienangehöriger eines Staatsangehörigen eines EU-Landes oder der Schweiz sind und mit diesem Familienmitglied zusammen reisen oder zu diesem Familienmitglied reisen, benötigen kein Visum für Irland. 

Kosten

Deutschland, Österreich
Die angegebenen Gebühren gelten für türkische Staatsbürger, die eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland oder Österreich besitzen:
Touristen- und Geschäftsvisum: 60 € (einmalige Einreise); 100 € (mehrmalige Einreise). Transitvisum: 25 €.

Hinzu kommen 5 € Portogebühren bei postalischer Antragstellung.

Visumpflichtige Ehepartner und Familienmitglieder von EEA-Bürgern erhalten ihr Visum kostenlos.


Schweiz
Die angegebenen Gebühren gelten für türkische Staatsbürger, die eine Aufenthaltsgenehmigung für die Schweiz besitzen:
Touristen- und Geschäftsvisum: 70 CHF (einmalige Einreise); 116 CHF (mehrmalige Einreise).
Transitvisum: 30 CHF.

Hinzu kommen 7 CHF Portogebühren bei postalischer Antragstellung.

Visumpflichtige Ehepartner und Familienmitglieder von EEA-Bürgern erhalten ihr Visum kostenlos.

Visaarten und Kosten

Besuchs-, Geschäfts-, Transitvisum und andere Kategorien. Nähere Angaben von den konsularischen Vertretungen (s. Kontaktadressen).

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 24 Std. weiterreisen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Antrag

Persönlich oder postalisch bei der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Kontaktadressen). Der Antrag selbst kann nur online ausgefüllt werden.

Antrag erforderlich

(a) 1 Online-Antragsformular.
(b) 2 aktuelle Passfotos in Farbe.
(c) Kopie aller Seiten des Reisepasses, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(d) Gebühr (per Verrechnungsscheck oder Überweisung).
(e) Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz, die noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(f) Kopie des Mietvertrages oder Eigentumsnachweis oder Meldebestätigung (nicht bei Geschäftsreisen).
(g) Arbeitsbescheinigung/ Arbeitslosenbescheinigung/ Studienbescheinigung/ Schülerbescheinigung (kein Schülerausweis) sowie für Schüler/Studenten Nachweis einer Krankenversicherung.
(h) Nachweis ausreichender Geldmittel (Kontoauszug der letzten sechs Monate. Achtung: einmalige, hohe Einzahlungsbeträge kurz vor Visumbeantragung werden nicht berücksichtigt)
(i) Einkommensnachweis (Nachweis der letzten drei Lohn- bzw. Gehaltsabrechnungen; bei Selbständigkeit letzter Steuerbescheid o. Ä.).

Touristischer Aufenthalt:
(a) - (i) und
(j) Hotelreservierung.

Geschäftsvisum:
(a) - (i) und
(k) Einladungsschreiben der irischen Firma sowie ausführliches Entsendungsschreiben der deutschen Firma mit Bestätigung der Kostenübernahme.

Frankierter Einschreiben-Rückumschlag bei postalischer Beantragung.
 

Bearbeitungsdauer

2-3 Wochen, in einigen Fällen jedoch bis zu 8 Wochen, da die meisten Anträge in Dublin bearbeitet werden.

Benötigte Dokumente bei der Einreise

Alle Reisenden (ausgenommen sind u. a. EU-Bürger und der Schweizer) müssen Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel vorweisen können.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass für Kinder unter 12 Jahren oder eigener Reisepass oder Personalausweis.

Österreicher: Eigener Reisepass oder Personalausweis.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Minderjährige, die allein bzw. nur in Begleitung eines Elternteils oder einer dritten Person reisen oder eines Erziehungsberechtigten, der einen anderen Nachnamen als der Minderjährige führt, sollten eine schriftliche Genehmigung des/der nicht mitreisenden Eltern / Sorgeberechtigten mit sich führen. Die Erziehungsberechtigung / das Verwandtschaftsverhältnis sollte durch Dokumente (Geburtsurkunde, Ehebescheinigung, Adoptionsnachweis) nachgewiesen werden können. Verschiedene Fluggesellschaften befördern jedoch allein reisende Minderjährige unter 14 Jahren auch dann nicht, wenn diese Genehmigung vorliegt.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Vögel aus allen Ländern wird eine Genehmigung vom Department of Agriculture and Fisheries benötigt. Für Papageien wird zusätzlich eine Genehmigung vom Gesundheitsamt verlangt.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
Die transportierende Flug- bzw. Fährgesellschaft muss die Ankunft der Tiere mindestens 24 Stunden vorher beim Department of Agriculture anmelden.

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gelten die folgenden zusätzlichen Vorschriften:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Außerdem wird ein Dokument benötigt, das eine Einfuhrgenehmigung des Departments of Agriculture nachweist. Die Tiere dürfen nur über die Flughäfen in Cork, Shannon oder Dublin eingeflogen werden. Eine 6-monatige Quarantäne ist Pflicht. Während dieser Zeit wird das Tier zweimal gegen Tollwut geimpft.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis (pet pass), der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Besteht keine Visumpflicht, muss der Reisepass während des Aufentalts gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

(a) EU-Länder und Schweiz.

(b) [1] Staatsbürger der Türkei, die ein Schengen-Langzeitvisum oder ein Visum für das Vereinigte Königreich haben, reisen unter dem Visa Waiver Programme. Diese Regelung gilt noch bis zum 31.10.2021. Staatsbürger der Türkei, die Inhaber einer EU-Family Member Residence Permit sind und Familienangehöriger eines Staatsangehörigen eines EU-Landes oder der Schweiz sind und mit diesem Familienmitglied zusammen reisen oder zu diesem Familienmitglied reisen, benötigen kein Visum für Irland. 

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Essen & TrinkenNein-
MalariaNein-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein
GelbfieberNein

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.

Im Krankheitsfall wendet man sich mit der EHIC an einen praktischen Vertragsarzt des irischen Gesundheitsdienstes (General Medical Services oder GMS) und weist ihn darauf hin, dass man wie ein Versicherter des irischen Gesundheitsdienstes behandelt werden möchte ("I would like to be treated under the Irish Health Service.").

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.
Aushelfender Träger ist der irische Gesundheitsdienst. Nur in dessen Rahmen ist eine kostenlose Behandlung gewährleistet.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden. 

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

In Irland kommt es immer wieder zu Masernerkrankungen. Reisende sollten ihren Impfschutz vor einer Irland-Reise überprüfen und ggf. auffrischen.

Derzeit gilt bei Langzeitaufenthalten oder bei besonderer Exposition die Impfempfehlung gegen Meningokokken-Meningitis für Kinder und Jugendliche.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

Mastercard, American Express und Visa werden in ganz Irland angenommen. Bei anderen Kreditkarten sollte vor der Reise beim Aussteller erfragt werden, ob sie als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Weitere Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Girocard
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der Debitkarte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder Maestro-Symbol werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden. Weitere Einzelheiten von allen Postbankfilialen.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Werden landesweit akzeptiert und sollten in Euro, britischen Pfund Sterling oder US-Dollar ausgestellt sein.

Öffnungszeiten der Bank

Mo, Di, Mi und Fr 09.30-16.30 Uhr, Do 09.30-17.00 Uhr. Einige Banken haben auch am Samstagvormittag geöffnet. Die Öffnungszeiten können ja nach Größe und Lage der Bank variieren.

Devisenbestimmungen

Für Reisende bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt. Es besteht auch keine Deklarationspflicht. Die Herkunft und Bestimmung von großen Beträgen sollten jedoch nachweisbar sein.

Währungen

EUR

Wechselkurse

EUR1 = EUR1.00
GBP1 = EUR1.19
USD1 = EUR0.96

Sprache

Überblick

Amtssprachen sind Englisch und Irisch (Gaelic), das zum gälischen Zweig der keltischen Sprachen gehört. Obwohl Irisch die erste Amtssprache ist, wird es nur noch von einer Minderheit (3% der Bevölkerung) gesprochen (hauptsächlich im Westen).

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 18 Mar St. Patrick's Day
  • 02 Apr Ostermontag
  • 07 May gesetzlicher Feiertag
  • 04 Jun gesetzlicher Feiertag
  • 06 Aug gesetzlicher Feiertag
  • 29 Oct gesetzlicher Feiertag
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Stephanitag

Anmerkung

In ländlichen Gegenden werden zusätzlich einige kirchliche Feiertage begangen.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Reisen aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Irland eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (nur Personen ab 17 J.);
1 l Spirituosen (über 22 % Alkoholgehalt) oder 2 l alkoholische Getränke bis zu 22 % (einschl. Sekt) (Personen ab 17 J.);
4 l Wein (Personen ab 17 J.);
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Personen ab 15 Jahren)  bzw. 215 € (Kinder unter 15 Jahren).

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Milch und Milchprodukte rohes Gemüse, Heu und Stroh (auch, wenn es lediglich als Verpackungsmaterial dient). Aus Ländern, in denen die Geflügelpest aufgetreten ist, ist die Einfuhr von Vögeln, Eiern und anderen Produkten vom Geflügel sowie Federn oder unbehandelten Jagdtrophäen in die Europäische Union (EU) verboten. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).
Anmerkung: EU-Bürger, die Waffen einführen wollen, müssen über den European Firearms Pass verfügen, um eine Sondergenehmigung beim Department of Justice oder beim Office of Public Works in Irland erhalten zu können.

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Weitere Informationen sind vom irischen Zoll (Internet: www.revenue.ie/en/customs/public-travel.html) erhältlich.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Irland

Konsulat in Zürich.

+41 (31) 352 14 42.

http://www.dfa.ie/irish-embassy/switzerland

http://www.dfa.ie/irish-embassy/switzerland

Mo-Fr 09.15-12.30 und 14.00-17.00 Uhr.

Kirchenfeldstrasse 68

Bern

3005

Switzerland

Botschaft der Republik Irland

+43 (1) 715 42 46 10. Konsularabteilung: +43 (1) 715 42 46.

http://www.dfa.ie/irish-embassy/austria

http://www.dfa.ie/irish-embassy/austria

Parteienverkehr Konsularabteilung: Mo-Fr 09.30-12.30 Uhr.

Rotenturmstraße 16-18, 5. Stock

Wien

1010

Austria

Botschaft der Republik Irland

Honorargeneralkonsulate in Bergisch-Gladbach und München. Honorarkonsulate in Hamburg und Stuttgart.

+49 (30) 22 07 20.

http://www.dfa.ie/irish-embassy/germany

http://www.dfa.ie/irish-embassy/germany

Mo-Fr 09.30-12.30 und 14.30-16.45 Uhr. Visaabteilung: Mo-Fr 10.00-12.00 Uhr.

Jägerstraße 51

Berlin

10117

Germany

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Irische Geschäftsleute sind freundlich und entgegenkommend, es geht recht informell zu. Terminvereinbarung ist üblich. Man sollte genügend Zeit für die Abwicklung der Geschäfte einplanen. Die erste Maiwoche, die Hauptferienzeit im Sommer (Juli - August) und die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr eignen sich nicht für Geschäftsbesuche.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00/18.00 Uhr.

Geschäftskontakte

German-Irish Chamber of Industry and Commerce
46 Fitzwilliam Square, IE-Dublin 2
Tel: (01) 676 29 34.
Website: www.german-irish.ie

Enterprise Ireland
Rolandstraße 44, D-40476 Düsseldorf
Tel: (0211) 47 05 90.
Website: www.enterprise-ireland.com
Zweigstellen in Berlin und München.

Enterprise Ireland
Rotenturmstraße 16-18/2, A-1010 Wien
Tel: (01) 512 96 85 30.
Website: www.enterprise-ireland.com
Auch für die Schweiz, Österreich und Slowenien zuständig.

Chambers of Commerce of Ireland (Dachverband der Irischen Handelskammern)
17 Merrion Square, IE-Dublin 2
Tel: (01) 661 28 88.
Website: www.chambers.ie

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00353. Es gibt öffentliche Telefone, die mit Telefonkarten oder mit Münzen genutzt werden können. Telefonkarten für öffentliche Telefone und Pre-paid-Karten sind überall im Land erhältlich. Öffentliche Telefone stehen in den Städten u.a. in Bars, Hostels und in Internet-Cafés zur Verfügung.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Mobilfunkgesellschaften umfassen u.a. Vodafone (Internet: www.vodafone.ie), 3 Three (Internet: www.three.ie/) und Meteor (Internet: www.meteor.ie). Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden. Roaming-Verträge mit Mobilfunkunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestehen.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

Hauptanbieter ist u.a. eir (Internet: www.eir.ie). Bibliotheken bieten öffentlichen Internetzugang. Internet-Cafés findet man in allen größeren Städten. Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. kostenpflichtige Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). 

Post

Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Sa 09.00-13.00 Uhr und 14.15-17.30 Uhr. Das Hauptpostamt befindet sich in der O'Connell Street, Dublin. Sie hat auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Dublins Trinity College

Die renommierte Universität Trinity College wurde 1592 durch Königin Elisabeth I. in Dublin. gegründet. Zu den berühmtesten Studenten des Trinity Colleges gehörte Samuel Beckett und Jonathan Swift. Sehenswert ist neben vielen Grünanlagen die alte Bibliothek. Sie beherbergt 200.000 alte Texte. Spektakulär ist auch der Long Room. Er misst in der Länge fast 65 Meter und hier werden die wertvollsten Bücher der Universität aufbewahrt.  

Ring of Kerry

Im Süden befindet sich die Grafschaft Kerry und die 170 Kilometer lange Panoramastrecke Ring of Kerry, die vermutlich schönste Küstenstraße Europas. Die Landschaft wird bestimmt von zerklüfteten Buchten, malerischen Stränden und herabfallenden Klippen. Der Hauptort der Gegend ist Cahersiveen mit dem Geburtshaus des Freiheitskämpfers Daniel O´Connell. Es gibt entlang der Strecke viele kleine und gemütliche Orte zu entdecken.
 

Cliffs of Moher

Irlands meistbesuchte und atemberaubendste Touristenattraktion sind die Cliffs of Moher. Sie ragen an der Westküste 214 Meter in die Höhe. Die Cliffs sind der Inbegriff von rauer Schönheit, tosendem Wind und grünen Weiten. Jährlich fasziniert der Blick in die Tiefe 700.000 Besucher. Über acht Kilometer erstrecken sich die Klippen, die auch Heimat vieler Vogelarten sind. Bei schönem Wetter kann man die Aussicht über den Atlantik zu den gegenüber liegenden Aran-Inseln genießen. Wer die Warteschlangen im Besucherzentrum vermeiden möchte, kauft seine Eintrittskarten online
 

Rock of Cashel

Von Weitem sichtbar ragt die Silhouette einer eindrucksvollen Ruine im Süden der Insel in den Himmel. Man nennt diese ehemalige Kirche mit ihren Türmen und Zinnen auch irische Akropolis. Hoch auf einem Kalkstein soll St. Patrick, Irlands Schutzpatron, König Aengus im 5. Jahrhundert getauft haben. Gut erhaltene Gebäude am Rock of Cashel sind ein Rundturm und eine romanische Kapelle mit ausdrucksstarken Schnitzereien. 

Blarney Castle

Rund acht Kilometer vor der Stadt Cork befindet sich im malerischen Lee-Valley das Blarney Castle. Die Burg wird von einem liebevoll angelegten Park eingerahmt und ist Heimat des berühmten Blarney Stones. Vorbei an einem gut erhaltenen Kaminzimmer der Burg, muss man 120 Stufen des Turms erklimmen. In 29 Meter Höhe befindet sich der Blarney Stone, an den man sich vorsichtig heranrobben muss, um diesen zu küssen. Nach alten Überlieferungen soll derjenige, der dies schafft, mit Redetalent gesegnet werden.

Dingle Peninsula

Sehr attraktiv ist Halbinsel Dingle. Die Küste der Dingle Peninsula ist knapp 50 Kilometer lang und wird durch zerklüftete Steilküsten, Sandstrände und eine große Zahl frühchristlicher Denkmäler geprägt. Viele Besucher zieht zum Wandern, Radfahren und Delfine beobachten hierher. Eine 30 Kilometer lange Küstenstraße bietet spektakuläre Panoramablicke. Sehenswert sind u.a. die gut 2000 Megalithgräber und die Beehive Huts, die Bienenkorbhütten. Diese Steinhütten boten in früherer Zeit vielen Mönchen eine sichere Unterkunft. 

Killarney Nationalpark

Im Süden der Grafschaft Kerry befinden sich am Fuße des Mc Gillycuddy Reeks Gebirges die berühmten Seen von Killarney. Hier wurde 1932 der erste Nationalpark Irlands gegründet. Der Killarney Nationalpark erstreckt sich über 10.000 Hektar und bietet ideale Bedingungen zum Forellenfischen und Wandern. Seltene Pflanzen wie Farne und Flechten bilden ebenso wie alte Eichenwälder den Lebensraum für Rotwildarten. Sehenswert ist das Muckross House. Es liegt malerisch am Ufer des Muckross Lake und ist umgeben von einem Blumen-und Steingarten. Von dort sind auch das Ross Castle und der Torc-Wasserfall nicht weit.

Dublin Castle

Inmitten der Altstadt von Dublin befindet sich das Dublin Castle. Es wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Wikingerfestung gebaut. Der Turm ist aus dieser Zeit erhalten geblieben. Die restlichen Gebäude stammen aus dem 18. und 19. Jhd. Die Repräsentationsräume werden noch heute für offizielle Anlässe und Empfänge genutzt. Die einstige königliche Kapelle dient als Kulturzentrum. 

Dublin Zoo

Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Hauptstadt ist der Zoo von Dublin. Er liegt im Phoenix Park, ist der größte Zoo von Irland und der viertälteste der Welt. Er beherbergt eine Vielzahl von Tieren und die weiträumige Anlage mit Park bietet viel Platz. Das Affengehege wurde 1996 als Themengehege mit einer Reihe kleineren Inseln eröffnet. Auf jeder dieser Inseln befindet sich eine andere Affenart. Seit 2000 gibt es auch ein großes savannenartiges Gehege für die afrikanischen Tierarten. Der Zoo ist Mitglied im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm.
 

Jameson Heritage Centre

In der Grafschaft Cork liegt das kleine Städtchen Midleton mit der Whisky-Brennerei Jameson Heritage Centre. Die alte Brennerei, die von einer ehemaligen Mühle beherbergt wird, verfügt über die größte Kupferdestillieranlage der Welt. In der angrenzenden, neuen Brennerei werden jährlich 23 Millionen Flaschen Whisky hergestellt. Im Jameson Heritage Centre kann man sich über die wichtigsten Schritte der Herstellung des irischen Whiskys informieren. Man lernt u.a. die Unterschiede zu amerikanischem und schottischem Whisky und kann sich bei der anschließenden Verkostung selbst ein Urteil bilden.
 

Wicklow-Mountains-Nationalpark

Im Osten des Landes erstreckt sich der Gebirgszug der Wicklow Mountains von Dublin in Richtung Süden. Im Herzen dieses Gebietes liegt der Wicklow-Mountains-Nationalpark mit einem Besucherzentrum in Glendalough. Viele Besucher kommen vor allem am Wochenende aus der Stadt, um sich beim Bergwandern zu entspannen. Dazu lädt der 132 km lange Wicklow-Wanderweg ein. Vor allem im Sommer überzieht ein prächtiger violetter Farbteppich die Schieferhänge der Mountains. Informationen über Wanderwege findet man unter www.irishtrails.ie

Dublin

Die grüne, von vielen Parkanlagen durchzogene Hauptstadt Dublin hat sich in den Zeiten Irlands als Tigerstaat stark entwickelt, was in allen Dörfern, aus denen Dublin besteht, zu sehen ist. Jedes Dorf ist einzigartig, wie Temple Bar, dem Kulturviertel und Zentrum des Nachtlebens, oder Ranelagh, dem Dorf der Feinschmecker sowie der Antiquitäten- und Bücherliebhaber, Smithfield mit traditionellen Bars und Pubs, der Old Jameson Destillerie, Galerien und Studios, das malerische Howth am Hafen, Liberties, dem Dorf der Künstler und Portobello, dem Geburtsort des Dramatikers George Bernard Shaw. Zu den beliebtesten Attraktionen Dublins gehören u.a. das Guinness Storehouse in der St. James’s Gate Brauerei, der botanische Garten, die Nationalgalerie, das National Aquatic Centre und das Kilmainham-Gefängnis. Dublin ist UNESCO-Stadt der Literatur, was sich in den zahlreichen literarischen Pubs wie The Bailey, Davy Byrnes, Fitzgerald's und The Palace Bar sowie in literarischen Events wie dem Bloomsday und dem Dublin Writers Festival widerspiegelt. Außerdem gibt es das Dublin Writers Museum, das James Joyce Centre und andere Stätten für Literaturliebhaber. 

Kylemore Abbey

Kylemore Abbey, die älteste irische Benediktinerinnenabtei, wurde 1665 gegründet und nach mehreren Umzügen 1920 im Schloss Kylemore untergebracht. Dort gründeten die Nonnen ein Internat für Mädchen. Die Lehranstalt genießt einen sehr guten Ruf. Ein Teil der Räume der Kylemore Abbey wurden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sehenswert ist auch die Umgebung des meist fotografierten Gebäudes in Irland. Rund um das Schloss wachsen exotische Pflanzen. In den Gärten von Kylemore gedeihen in Gewächshäusern Bananen, Trauben und Pfirsiche. Ein großer viktorianischer Mauergarten ist ebenfalls sehr sehenswert.
 

Aillwee Cave

An der Westküste und 30 Kilometer von Galway entfernt befindet sich die Schauhöhle Aillwee Cave. Diese wurde 1940 von einem Farmer entdeckt, der seinen Fund aber erst kurz vor seinem Tod in den 70er Jahren preisgab. Auf der 1,3 km langen Tour durch die Höhle kann man unterirdische Wasserfälle sehen und wissenswertes über Stalaktiten und Stalagmiten erfahren.
 

Knock ist Wallfahrtsort

Das westirische Dorf Knock liegt in der Grafschaft Majo und verfügt über einen Flughafen und eine Basilika für 12.000 Menschen. Der Wallfahrtsort gilt als einer der bedeutendsten Marienheiligtümer Europas. 1879 soll Maria in Begleitung des heiligen Josefs und des Evangelisten Johannes einer Reihe von Einheimischen erschienen sein. Die Aussagen wurden als glaubwürdig befunden und immer wieder kam es zu Berichten über Krankengenesungen. Heute pilgern mehr als eine Million Menschen pro Jahr nach Knock.
 

Bunratty Castle

Etwa eine halbe Stunde nördlich von Limerick liegt die restaurierte Bilderbuchburg Bunratty Castle mit originaler Innenausstattung. Bunratty Castle wurde 1451 von Mc Namara gebaut und dient am Tag als Freilichtmuseum. Nach Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich die Burg bei Kerzen- und Fackelschein in ihre ursprüngliche mittelalterliche Erscheinung zurück. Zu Harfenklängen und Honigwein wird die Geschichte des Bunratty Castle erzählt. Anschließend findet ein Bankett statt, bei dem wie im Mittelalter mit Fingern gegessen wird. Sehenswert ist außerdem der Bunratty Folk Park hinter der Burg. In diesem befindet sich ein rekonstruiertes irisches Dorf aus dem 19. Jhd., das von Laienschauspielern täglich erneut zum Leben erweckt wird.
 

Aran-Inseln

In der Bucht von Galway liegen die Aran-Inseln. Es handelt sich um Kalksteinfelsen, von denen drei bewohnt und vier unbewohnt sind. Die Inseln ziehen Naturliebhaber, Archäologen und Künstler gleichermaßen an. Die Bewohner leben vom Tourismus und sind für die Herstellung von Strickwaren bekannt. Charakteristisch für die Inseln sind die alten Steinmauern, die die Gärten umranden. Die mauern bieten seltenen Vögeln und Pflanzen Lebensraum. Auf den Aran-Inseln wird die gälische Kultur bewahrt und es gibt viele prähistorische Zeugnisse, wie Ringforts und Kirchenruinen.
 

Connemara-Nationalpark

Am Atlantik gelegen und im Westen des County Galway liegt die Region Connemara mit dem Connemara-Nationalpark in ihrem Zentrum. Eine einsame Strecke verläuft entlang der N59. Sie bietet die unberührtesten und schönsten Seiten dieser Region. Hier leben wilde Connemara-Ponys in einer Landschaft, die von Moor- und Heidegewächsen geprägt ist. Der Eingang zum Connemara-Nationalpark befindet sich in Letterfrack neben dem Besucherzentrum und der Parkverwaltung. Diverse Wanderwege, u.a. zum 400 m hohen Gipfel des Diamont Hill, beginnen hier.
 

Glenveagh Nationalpark

Im Nordwesten Irlands wurde 1986 mit dem Glenveagh Nationalpark der zweitgrößte Nationalpark des Landes eröffnet. Der Glenveagh Nationalpark im County Donegal ist 16.000 Hektar groß. Er umfasst Seen, Schluchten und Wälder. Eine der größten Rotwildherden leben hier, auch Seeadler wurden erfolgreich angesiedelt. Das Glenveagh Castle am Lough Veagh ist ein Herrenhaus aus dem 19. Jhd. Hier befindet sich das Besucherzentrum des Parks. Drei Kilometer westlich geht es vom Parkplatz mühsam einen Wanderweg zum höchsten Berg von Donegal hinauf. Der Mount Errigal belohnt die dreistündige Tour mit einem überwältigenden Ausblick über die Berge bis zum Atlantik.
 

Clonmacnoise

Die Klosterruinen von Clonmacnoise, östlich von Galway, stellen das beliebteste Fotomotiv Irlands dar. Sie wurden 548 n. Chr. vom heiligen Ciarán am Ufer des Shannon gegründet. Bis zum 17. Jhd. war das Kloster das geistliche und geistige Zentrum von Irland. Heute zeugen zwei Rundtürme, monumentale Grabtafeln, dekorierte Hochkreuze und die Reste der Kathedrale von der kirchlichen Vergangenheit.
 

Boyne Valley

Nördlich von Dublin liegt der geschichtsträchtige Ort Boyne Valley. Er gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Boyne Valley erlitten die Iren 1690 eine empfindliche Niederlage, die die britische Thronfolge entschied. Diese Niederlage ist noch heute für nordirische Protestanten der Anlass für Triumphzüge. Über 15 Kilometer erstreckt sich entlang des Flusses Boyne die größte Konzentration antiker Kulturdenkmäler Europas. Forts, Monolithen und Ringwälle säumen den Weg. Am bedeutendsten sind die jungsteinzeitlichen Ganggräber in Newgrange, Knowth und Dowth. Sie sind bis zu 5000 Jahre alt. Zur Sonnenwende durchfluten Sonnenstrahlen die 19 Meter langen Gänge.
 

Irische Inseln

Windumtost erzählen die Inseln vor der Westküste eine tausendjährige Geschichte. Einige Inseln sind mit dem Festland durch Brücken verbunden, wie Achill und Valentia. Die vormals isolierte Lage bietet charakteristische Dialekte und Traditionen. Naturliebhaber genießen unberührte Landstriche und können mit etwas Glück Wale beobachten. Von der nordwestlichsten bewohnten Insel, Tory Island, bis zur südlichen Insel Skelling bietet jede Insel ihren Besuchern einen ganz eigenen Charme.
 

Cork

An der Südwestküste Irlands liegt Cork, die zweitgrößte Stadt Irlands und europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2005. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale St. Finbarre mit ihrem 40 Meter hohen Turm. Wohlstand erreichte Cork durch den Butter-Export. Das Cork Butter Museum beschreibt eindrucksvoll die Geschichte des traditionellen Buttergeschäftes von Irland. Eine schaurige Sehenswürdigkeit ist das Cork City Goal. Dieses ehemalige viktorianische Gefängnis ist heute ein Museum. Eine Audio-Tour veranschaulicht, wie hart der Strafvollzug damals war: Viele saßen wegen des Diebstahls von Brot ein. Die nächtlichen Führungen donnerstags sind nichts für schwache Nerven: Die ehemaligen Häftlinge spuken als Geister durch das alte Gemäuer und die Besucher müssen an den sadistisch aussehenden Wachen vorbeigehen. Keine Angst, es sind nur Wachsfiguren.
 

Tralee Bay Wetlands Centre und Naturreservat

Das Tralee Bay Wetlands Centre und Naturreservat umfasst ein Gebiet von rund 2500 Hektar und befindet sich nahe der Stadt Tralee an der Südwestküste. Hier werden Aktivitäten mit Naturerlebnissen verknüpft. Besucher können eine geführte Bootssafari durch Schilf-und Süßwasserkanäle oder einen Rundgang über einen Steg durch Sumpf und Schilf machen. Der Mikrokosmos von Insekten und Pflanzen wird hautnah erlebt. Das Wetland Centre eröffnete 2012 und bietet neben Ausstellungen einen 20 Meter hohen Aussichtsturm.  

Strände

Irland verfügt über 80 Strände die mit einer blauen Flagge ausgezeichnet sind. Im Südwesten liegt Garrylucas, ein Sandstrand mit teilweiser Dünung. Im nordwestlichen Donegal ist der Carrickfinn Strand nahe der Stadt Annagary beliebt. Als schönster Sandstrand wurde der Inch Beach auf der Halbinsel Kerry von den Iren gewählt. Nähere Informationen u.a. zur Wasserqualität kann man auf der Seite www.blueflag.org und im aktuellen Bericht der European Environment Agency (EEA) zur Wasserqualität der europäischen Gewässer erhalten.
 

Golfen und Angeln

Saftige grüne Wiesen laden jeden Golfer ein, den irischen Volkssport auf einem der zahlreichen und guten Golfplätze des Landes auszuüben. Besonders schöne Golfplätze sind der Druids Glen von Wicklow, der in einer Schlucht gelegen ist oder der von Bernhard Langer entworfene Portmarnocks Links in Dublin. Drei der besten Plätze der Welt sind in Tralee, Waterville und Ballybunion zu finden. Die riesige Wasserwelt mit ihren Flüssen, Seen und Küsten bietet Anglern beste Voraussetzungen. Ob Hecht, Lachs oder Hochseeangeln, selten kann man dabei so ungestört die Natur genießen wie in Irland. Nähere Informationen erhält man unter www.angelninirland.info.
 

Einkaufen

Überblick

Stoffe wie handgewobener Tweed oder Leinen, handgestrickte Woll- und Baumwollsachen, Artikel aus Schaffell, Gold- und Silberschmuck, Strickwaren von den Aran-Inseln, Keramik, Kristallgläser, Korbwaren, Whiskey, Pfeifen und Antiquitäten.
 

Öffnungszeiten

Mo-Sa 09.00-17.30/18.00 Uhr. Supermärkte haben donnerstags oder freitags oft bis 21.00 Uhr geöffnet.

Anmerkung

Die Mehrwertsteuer auf Waren und Dienstleistungen im Tourismussektor liegt bei 9 %.

Nachtleben

Einleitung

Diskotheken und Nachclubs findet man in fast allen Städten. In den Gaststätten gibt es Live-Musik und Abende mit traditioneller irischer Folk-Musik, bei denen erstklassige Sänger und professionelle Gruppen auftreten. Mittelalterliche Bankette auf alten Burgen wie Bunratty sind eine besondere Attraktion. Die vielen Theater und Kinos bieten weitere Abendunterhaltung.

Kulinarisches

Übersicht

Irland ist für landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Fleisch, Speck, Geflügel und Milchprodukte bekannt. Im Meer, in den Flüssen und Seen werden Lachse, Forellen, Hummer, Krabben, Austern (mit Guinness und Vollkornbrot serviert), Muscheln und Strandschnecken gefangen. Die einheimischen Gerichte werden vor allem in den Restaurants der ländlichen Gegenden serviert, z. B. Corned Beef und Karotten, gekochter Speck und Kohl oder Irish Stew, ein Eintopfgericht. Auch Crubeen (Schweinshaxe), Colcannon (Kartoffeln und Kohl), Soda Bread (braunes Brot) und Carrage häufig eine Mahlzeit mit belegten Broten, Kuchen und Gebäck aufgetischt.

Getränke: Gaststätten heißen Bar, Lounge oder Pub. Tischbedienung ist unüblich, Speisen und Getränke holt man sich am Tresen. Spirituosen werden großzügig ausgeschenkt. Irish Coffee ist ein beliebtes Getränk (heißer Kaffee, brauner Zucker, Whiskey und Sahne). Fast alle Getränke werden importiert, aber irischer Whiskey (in Irland mit »e«) und Stout (dunkles, kräftiges Bier) sind weltbekannte irische Produkte. Irischer Whiskey, der mindestens sieben Jahre in Holzfässern reift, hat einen ganz besonderen, milden Geschmack. Jamesons, John Powers Gold Label, Paddy, Tullamore Dew, Old Bushmills, Middleton, Reserve und Hewitts sind die bekanntesten Marken. Guinness, das bekannteste Stout und eines der meistgetrunkenen Biere der Welt, und Murphy's werden fast überall angeboten. Stout gibt es entweder vom Fass oder in Flaschen. Leichtes Ale wie Smithwick's oder Harp Lager sind ebenfalls erhältlich. Liköre wie Irish Mist und Bailey's werden mit Whiskey hergestellt. Schankstunden: Ganzjährig Mo-Mi 10.30-23.30 Uhr, Do-Sa 10.30-00.30 Uhr, sonntags 10.30-23.00 Uhr.

Unterkunft

Hotels

Ca. 850 Hotels sind offiziell beim Bord Fáilte (Fremdenverkehrsamt) registriert und werden regelmäßig auf ihren Standard überprüft. Die Preise setzt ebenfalls das Bord Fáilte fest.

Nahezu alle Hotels sind dem Irischen Hotelverband angeschlossen: Irish Hotels Federation, 13 Northbrook Road, IE-Dublin 6. (Tel: (01) 497 64 59. Internet: www.irelandhotels.com).

Camping

Alle Campingplätze werden regelmäßig überprüft. Lage und Ausstattung der für gut befundenen Plätze sind in einem offiziellen Campingführer des Fremdenverkehrsamtes verzeichnet. Der Führer enthält auch Angaben über alle Firmen, die Zelte, Wohnwagen und Camping-Ausrüstungen verleihen. Es gibt 135 Camping- und Wohnwagenplätze, die meisten sind von Mai bis September geöffnet.

Weitere Informationen sind vom Irish Caravan and Camping Council, PO Box 4443, IE-Dublin 2. (Internet: www.tourismireland.com), erhältlich.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Die 32 Jugendherbergen der Irish Youth Hostel Association An Oige bieten einfache, preiswerte Unterkünfte. Schlafsäle mit bequemen Betten und Kochmöglichkeiten stehen Mitgliedern der An Oige, des JHW und ähnlichen Verbänden zur Verfügung.

Weitere Informationen sind von An Oige erhältlich: 61 Mountjoy Street, IE-Dublin 7. (Tel: (01) 830 45 55. Internet: www.anoige.ie).
Rund 560 Bauernhöfe (Farmhouses) und 3230 Privathäuser (Town and Country Homes) bieten Übernachtung mit Frühstück auf Tages- oder Wochenbasis an, teilweise Halb- oder Vollpension nach Wahl. Weitere Informationen von Fáilte Tuaithe - Irish Farmhouse Holidays, 4 Ballycummin Village, Raheen, IE-Limerick, County Limerick. (Tel: (061) 30 99 55. Internet: www.irishfarmholidays.com).
Bieten Ferien für Erholungsbedürftige, die Abwechslung suchen und rundum versorgt sein wollen. Restaurants, geheizte Hallenschwimmbäder sowie Ferienhäuser und -wohnungen sind vorhanden. Alle Feriendörfer sind beim Fremdenverkehrsamt eingetragen. Die Feriensiedlungen sind meist klein und liegen in einigen der schönsten Grafschaften. Frühzeitige Buchung empfiehlt sich. Verzeichnis auf Anfrage von der Irischen Fremdenverkehrszentrale.

Kultur

Religion

87,4% Katholiken; außerdem 2,9% Anglikaner (Church of Ireland), Presbyterianer und Juden.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Iren sind sehr gesellig und immer für einen Craic oder Schwatz zu haben. Der Ire Oscar Fingal O'Flaherty Wills (Oscar Wilde) hat einmal gesagt: »Wir sind die größten Redner seit den alten Griechen«. Überall herrscht eine freundliche Kleinstadt-Atmosphäre, und das Zusammengehörigkeitsgefühl ist sehr ausgeprägt. Besucher werden landesweit herzlich willkommen geheißen. Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit, das Abendessen wird Tea genannt. Freizeitkleidung wird überall akzeptiert. Man gibt sich zur Begrüßung die Hand und spricht sich oft mit dem Vornamen an.

Rauchen: In ganz Irland gilt ein Rauchverbot in allen geschlossenen, öffentlichen Räumen wie in Krankenhäusern, Restaurants, Pubs, Kinos, in öffentlichen Verkehrsmitteln (von Raucherabteilen in Fernzügen abgesehen) etc.

Trinkgeld: 10% sind in Restaurants üblich. Ist auf der Rechnung bereits eine "service charge" aufgeführt, fällt das zusätzliche Trinkgeld geringer aus. In den Rechnungen der Hotels ist das Trinkgeld bereits enthalten. In Bars und Gaststätten gibt man normalerweise kein Trinkgeld, es sei denn, man wurde am Tisch bedient. Gepäckträger und Friseure erwarten ein Trinkgeld. Im Taxi rundet man üblicherweise auf oder gibt bei außerordentlichem Service 5-10%.

Klima

Beste Reisezeit

Der Golfstrom und milde südwestliche Winde sorgen für ein mediterran-gemäßigtes Klima. Die Sommer sind warm, die Winter im Allgemeinen mild und regnerisch. Januar und Februar können u. U. kalt sein. Frühling und Herbst sind sehr mild. Niederschläge ganzjährig. Die beste Reisezeit ist von Ende Frühling bis Anfang Herbst.

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Clonmacnois,

Clonmacnois, Ireland
© iStockphoto / Thinkstock

Dublin

Dublin nightlife, Ireland
© Stockbyte / Thinkstock

The

The Cliffs of Moher, Ireland
© Ablestock.com / Thinkstock

Kylemore

Kylemore Abbey Castle, Ireland
© 123rf.com / Nico Smit

Trinity

Trinity College, Ireland
© Goodshot / Thinkstock