Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Island

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Island.

Hauptstadt

Reykjavík.

Geographie

Island ist der zweitgrößte Inselstaat Europas und liegt im Nordatlantik in der Nähe des Polarkreises. Zum Staatsgebiet gehören auch einige kleinere Inseln, die der Nord- und Südküste vorgelagert sind. Die Landschaft ist wild und karg mit Lavafeldern, rotem Schwefel, heißen Geysiren, grauen und weißen Flüssen, Wasserfällen und grünen Tälern. Die Küste besteht aus unzähligen Buchten und Fjorden. Das öde und menschenleere Hochplateau im Landesinneren erinnert an eine Mondlandschaft, die ersten amerikanischen Astronauten absolvierten hier ihr Trainingsprogramm.

Ein Großteil des Landes ist unbewohnt. Die Bevölkerung lebt an den Küsten, in den Tälern und in den Ebenen im Südwesten und Südosten. Über die Hälfte der Einwohner lebt im Umkreis von Reykjavík.

In kaum einem anderen Land der Welt gibt es so viele aktive Vulkane. Der berühmteste und eindrucksvollste ist Hekla im Süden, der seit der Besiedlung Islands 16-mal ausgebrochen ist. Im Mittelalter glaubten viele Geistliche, dass er der Eingang zur Hölle sei. Am Krater des Snaefellsjökull beginnt die Reise zum Mittelpunkt der Erde in Jules Vernes berühmtem Roman. Der Vatnajökull (8500 qkm) ist der größte Gletscher in Europa.

Regierung

Parlamentarische Republik seit 1944. Verfassung von 1944. Letzte Änderung 1999. Parlament (Althingi) mit 63 Abgeordneten. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 4 Jahre. Seit 1918 unabhängig in Personalunion mit Dänemark, 1944 Ausrufung der Republik.

Staatsoberhaupt

Gudni Jóhannesson, seit August 2016.

Regierungschef

Katrín Jakobsdóttir, seit November 2017.

Elektrizität

240 V, 50 Hz. 2-polige mitteleuropäische Steckdosen.

Zeitzone

Greenwich Mean Time: MEZ -1

Übersicht

Island, das “Land aus Eis und Feuer”, ist wild, felsig und farbenfroh und besteht aus einer Landschaft voller Kontraste: schwarze Lavafelder, blubbernde blaue Geysire und grüne Täler. Buchten und Fjorde dominieren die Küste, während im Landesinneren viele Flüsse und Wasserfälle zu finden sind. 2018 feiert Island 100 Jahre Unabhängigkeit als souveräner Staat. 
Die große Insel im Nordatlantik in der Nähe des Nördlichen Polarkreises ist eines der vulkanisch aktivsten Länder der Erde. Der Vulkan Hekla im Süden von Island – Missionare beschrieben ihn einmal als das Tor zur Hölle – ist nicht weniger als 16 Mal ausgebrochen.
In der Küstenregion ist Island ein Ort geschäftiger Aktivität, vor allem in der Hauptstadt des Landes, Reykjavík, wo mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt. Reykjavík mit seiner Mischung aus alten Holzhäusern und modernen Gebäuden liegt in einer breiten Bucht und ist von Bergen umgeben. In der Nähe liegen viele Thermalquellen, die ein natürliches und umweltfreundliches Heizsystem bilden. Obwohl Reykjavík relativ klein für eine Hauptstadt ist, bietet es ein reges Nachtleben und ist für seine Partyszene international bekannt.
 

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Icelandair (FI) bietet Linienflüge von Berlin, Frankfurt/M., Hamburg, München und Zürich nach Reykjavik sowie von Berlin und Düsseldorf nach Keflavik an. In den Sommermonaten gibt es von Island aus Flüge zu den Färöer Inseln und nach Grönland. Nähere Auskünfte von Icelandair (FI).

Direktflüge von Wien nach Reykjavik mit Austrian (OS) von Juli bis September 1-mal wöchentlich und in den Monaten Juli und August 3-mal wöchentlich.

Island wird auch von Lufthansa (LH), Eurowings (EW) und Scandinavian Airlines (SK) angeflogen.

Flugzeiten

Frankfurt - Reykjavik: 3 Std. 35 Min.; Hamburg - Reykjavik: 3 Std. 15 Min.; Wien - Reykjavik: 4 Std. 25 Min.; Zürich - Reykjavik: 3 Std. 50 Min.

Anreise mit dem Schiff

 Island wird sowohl von Fährschiffen als auch von zahlreichen Kreuzfahrtschiffen angelaufen.

Kreuzfahrtschiffe

Kreuzfahrten mit Zwischenhalt in verschiedenen Städten Islands werden u.a. von folgenden Reedereien angeboten:
Hurtigrouten - Reykjavik und Ísafjörður;
Aida - Seyðisfjörður, Akureyri, Reykjavík;
Iceland Pro Cruises - Reykjavik mit Islandumrundung: Stykkisholmur, Isafjördur, Akureyri, Husavik, Seydisfjördur, Djupivogur.

Fähranbieter

Die Reederei Smyril Line verbindet Hirtshals/Dänemark via Tórshavn/Färöer Inseln mit Seydisfjördur/Island; in den Monaten Juli und August zwei Mal wöchentlich, von September bis Dezember 1-mal wöchentlich. Bei Smyril Line kann man zwischen verschiedenen Paketen für die Überfahrt mit Auto, Motorrad oder Wohnmobil wählen und auch ohne Fahrzeug buchen. Weitere Informationen: Smyril Line Deutschland, Tel. +49‑431 20 08 86.

Smyril Line bietet auch ganzjährig, einmal wöchentlich, die Fahrzeugverschiffung von Rotterdam nach Thorlakshöfn an. Der Hafen von Thorlakshöfn liegt ca. 80 km vom Flughafen Keflavik und 50 km von Reykjavik entfernt. Während man selbst bequem und schnell nach Island fliegt, wird das Fahrzeug in vier Tagen mit dem Frachter nach Island gebracht.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Das Flugzeug spielt im Hinblick auf die teilweise schwierigen Straßenverhältnisse eine wichtige Rolle im Inlandsverkehr.

Air Iceland (NY) fliegt von Reykjavik u.a. nach Akureyri, Egilsstaðir, Ísafjörður sowie nach Grönland und zu den Färöer Inseln.

Eagle Air Iceland (VL) bedient die Strecken zwischen Reykjavik und Vestmannaeyjar, Höfn, Húsavik, Bíldudalur und Gjögur.

Air Greenland (GL) verbindet Reykjavik mit verschiedenen Orten auf Grönland.

Air Atlanta Icelandic (CC) bietet ihre Flugzeuge im Flugzeugleasing und als Charter anderen Fluggesellschaften an; bedient daher unterschiedliche Strecken.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Alle Ortschaften, selbst die entlegendsten Orte, sind über Straßen erreichbar.

Bleifreies Benzin ist an jeder Tankstelle erhältlich. In Reykjavík und in der näheren Umgebung sind die meisten Tankstellen täglich bis 23.30 Uhr geöffnet. In anderen Regionen Islands variieren die Öffnungszeiten. Nach Geschäftsschluss gibt es in größeren Ortschaften an den meisten Tankstellen Selbstbedienungs-Zapfsäulen, die mit Banknoten oder Karten bezahlt werden können.

Zustand der Straßen

Die Ringstraße (Nationalstraße 1) ist weitestgehend geteert und befestigt. Teilabschnitte sind allerdings, wie bei den meisten Berg- und Hochlandstraßen geschottert. Die Schotterdecke ist besonders an den Banketten oft locker. Ausweichmanöver sollten daher sehr vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit durchgeführt werden.

Hochlandstraßen und -pisten sind häufig nur einspurig und ebenso wie Brücken für schnelles Fahren ungeeignet. Berg- und Nebenstraßen folgen häufig den kurvigen Gegebenheiten der Landschaft; man sollte daher längere Fahrzeiten einkalkulieren.

Die meisten Bergstraßen sind nur im Sommer erreichbar, manche sogar nur mit Allradantrieb. Auskunft über Straßenverhältnisse erteilt Vegagerdin auf Englisch unter Tel. +354-17 77 oder +354-522 1100 (täglich 08.00-16.00 Uhr im Sommer, 06.30-22.00 Uhr im Winter).

Autovermietung

Mietwagen können bei Reisebüros und Fluggesellschaften, an Flughäfen oder unmittelbar nach Ankunft in Island gebucht werden. Zur Auswahl stehen die verschiedensten Modelle, vom Kleinwagen bis zum Allradfahrzeug.

Das Mindestalter für eine Buchung ist 20 Jahre (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren). Der Fahrer muss außerdem seit mindestens einem Jahr im Besitz eines Führerscheins sein. Für Fahrer unter 25 Jahren wird meist eine Jungfahrergebühr berechnet.

Taxi

Taxis gibt es an Flughäfen und vor Hotels.

In Reykjavik sind verschiedene Taxiunternehmen telefonisch rund um die Uhr erreichbar. Sämtliche Taxis in Reykjavik haben Taxameter und berechnen nach Standardtarif.

Reisebus

Die Firma Strætó betreibt das gut ausgebaute Linienbusnetz, das fast alle bewohnten Teile der Insel erreicht. Im Winter kann der Verkehr allerdings eingeschränkt sein. Die Stadtbusse sind gelb; Überlandbusse gelb oder blau. Es gibt ganzjährig zwei Buslinien, die die Insel auf der Ringstraße umrunden.

Tickets für Linienbusse können sowohl an der Busstation als auch beim Fahrer erworben werden. Kinder fahren bis zum Alter von 5 Jahren kostenfrei, Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren zahlen für Einzelfahrkarten in etwa den halben Fahrpreis. Pakete mit 20 Tickets beinhalten sowohl für Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren als auch für Senioren ab 70 Jahren Vergünstigungen.

Mit dem Rundreiseticket Hringmiði kann man auf der gesamten Ringstraße mit beliebig vielen und langen Unterbrechungen in eine Richtung fahren.

Das Tímamiði berechtigt zu beliebig vielen Fahrten mit Überland-Linienbussen im ganzen Land. Es ist zwischen einer und vier Wochen buchbar. 

Außerdem gibt es eine Vielzahl organisierter Busreisen:

Reykjavik Excursions und Iceland Excursions bieten verschiedene Touren an, bei denen man Island sowohl mit dem Bus auf eigene Faust erkunden kann als auch mit einem gemieteten Wagen oder Kleinbus, mit oder ohne Fahrer.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
- Licht muss beim Fahren Tag und Nacht eingeschaltet sein. 
- Es herrscht Anschnallpflicht auf Vorder- und Rücksitzen. 
- Promillegrenze: 0,5. 
- Jegliches Fahren abseits markierter Wege/Pisten ist untersagt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen: 
- innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h, 
- außerhalb auf unbefestigten Straßen 80 km/h, auf befestigten Straßen 90 km/h, falls nicht anders ausgeschildert.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Partnerclub auf Island ist Felag Islenskra Bifreidaeigenda (FIB) in Reykjavik, Tel. +354-4 14 99 99.

Außerdem bietet der ADAC-Auslands-Notruf ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49-89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49-89 76 76 76.

Dokumentation

Der nationale Führerschein ist für Aufenthalte bis zu drei Monaten ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Anmerkung zur Reise auf der Straße

Verkehrsschilder warnen vor Gefahrenstellen, jedoch oft ohne Geschwindigkeitsbeschränkung, auch wenn es ratsam ist, die Geschwindigkeit zu reduzieren. Für Fahrten ins Landesinnere empfiehlt es sich, sich vorab gut zu informieren. Selbst in den Sommermonaten können einige Straßen nicht oder nur schwer passierbar sein. Hochlandpisten können oft nur mit Allradantrieb befahren werden.

Unterwegs in der Stadt

In Reykjavík fahren Busse der Firma Strætó werktags von 7–24 Uhr und sonntags von 12–24 Uhr. Außerhalb der Stoßzeiten fährt oft nur ein Bus pro Stunde. Das Busnetz erstreckt sich auch auf den Großraum Reykjavíks und zwar bis nach Mosfellsbær, Sellfoss, Álftanes, Garðabær und Hafnarfjörður.

Der zentrale Busbahnhof für Stadtbusse ist Hlemmur, etwas kleiner ist Lækjatorg. Stadtpläne mit Busnetz und Fahrplan sind am Busbahnhof und in den Toruisteninformationen erhältlich. 

Tickets bezahlt man, indem man das passende Bargeld in den großen Kasten beim Fahrer einwirft. Wechselgeld wird nicht zurückgegeben. Eine Umsteigekarte bekommt man auf Anfrage beim Fahrer direkt. Sie ist dann im nächsten Bus abzugeben. Beim günstigen 20-Ticket-Paket wirft man jeweils einen Fahrschein in den Kasten beim Fahrer.

Die Reykjavik City Card berechtigt zu beliebig vielen Fahrten im städtischen Busnetz von Reykjavik und mit der Fähre nach Viðey island; außerdem beinhaltet sie den freien Eintritt in viele Museen, Galerien und sämtliche Schwimmbäder Reykjaviks. Die Reykjavik City Card ist erhältlich für 24, 48 oder 72 Stunden.

Die Children's City Card kostet für Kinder und Jugendliche zwischen 6-18 Jahren ca. die Hälfte.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Es gibt keinen Schienenverkehr.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Fährverbindungen zu allen Küstenhäfen im Sommer; im Winter wetterbedingte Fahrplaneinschränkungen.

Autofähren verbinden das Festland mit den Inseln Vestmannaeyjar, Grímsey und Hrísey und mit den Westfjorden. Im Sommer verkehren zusätzliche Boote zu weiteren Inseln und in die Hornstrandir-Region.

Eimskip bedient z.B. die Strecke Landeyjahöfn-Vestmannaeyjar 4 - 5-mal täglich;
Seatours Stykkishólmur - Brjánslækur 1 - 2x täglich sowie Reykjavik-Akranes, 3-mal täglich;
Elding Reykjavík-Viðey Island, bis zu 8x täglich.

Reykjavík und Akranes sind durch einen Tunnel verbunden, der die Fahrzeit stark reduziert.

 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Thu, 02 Aug 2018 14:45:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Thu, 02 Aug 2018 14:54:21 +0200)

Letzte Änderungen:
Allgemeine Reiseinformationen (Zelten/Campen)

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Reisende sollten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Kleinkriminalität walten lassen.

Naturkatastrophen
In Island gibt es erhebliche vulkanische und seismische Aktivitäten. Reisende sollten sich stets über die aktuelle Situation informieren. In Notfällen sendet das isländische Department of Civil Protection and Emergency Management Textnachrichten an alle sich in der jeweils betroffenen Gegend befindlichen Personen.
Informationen zum Verhalten bei Erdbeben bietet das Merkblatt des Geoforschungszentrums Potsdam.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Ausweispflicht
Nach neuestem isländischem Aufenthaltsrecht sind Ausländer verpflichtet, stets ein gültiges Ausweisdokument mitzuführen. Dies betrifft unabhängig von der Aufenthaltsdauer alle Personen, die sich in Island aufhalten, auch Touristen.

Wanderungen/Abenteuertouren
Insbesondere bei längeren Aufenthalten in der freien Natur gehen von plötzlichen Wetterumschwüngen und Temperatureinbrüchen erhebliche Gefahren aus, die sehr häufig unterschätzt werden. Islandreisende sollten sich daher auf ihren Aufenthalt gründlich vorbereiten, sich mit den naturräumlichen und klimatischen Bedingungen vertraut machen und geeignete Bekleidung / Ausrüstung mitführen.  
Fehlende oder unzureichende Reisevorbereitung kann im Ernstfall zu aufwändigen Suchaktionen führen. Der Einsatz von Suchtrupps, im Bedarfsfall auch mit Helikoptern, verursacht regelmäßig großen finanziellen und personellen Aufwand.
Vor allem Individualreisende werden daher dringend gebeten, sich regelmäßig und verlässlich bei Kontaktpersonen zu melden und Abweichungen von angekündigten Reise- oder Wanderrouten zeitnah auch bei einer gebuchten Unterkunft am nächsten Zielort bekannt zu geben.
Auf den mehrsprachigen Webseiten SafeTravel und des isländischen Rettungsdienstes ICE-SAR  können allgemeine Sicherheitshinweise abgerufen und beabsichtigte Reisepläne eingegeben werden. Reisenden steht zudem die kostenlose englischsprachige 112 Iceland App für Notfälle zur Verfügung. Mobiltelefone sollten stets geladen und eingeschaltet sein, um solche Nachrichten im Bedarfsfall zu erhalten. Über die eingerichtete App kann ICE-SAR im Falle einer eingeleiteten Personensuche verunglückte Personen schneller lokalisieren und Hilfe zukommen lassen.

Zelten/Campen
Es ist verboten, außerhalb ausgewiesener Campingplätze mit Camper oder Wohnmobil zu übernachten. Es gibt in Island über 170 registrierte Campingplätze, die ideal für einen Aufenthalt ausgerichtet sind. Es besteht dort die Möglichkeit zu kochen, zu duschen, Wasser aufzufüllen oder Abfall zu entsorgen. Campingplätze sind rund um die Insel in Nationalparks, Naturschutzgebieten sowie im Hochland zu finden.
Einmaliges Übernachten und Camping im Zelt außerhalb gekennzeichneter Plätze auf unbewohntem Land ist grundsätzlich erlaubt, vorausgesetzt es gibt keinen Campingplatz in der Nähe. Meist befindet man sich auf privatem Grund – deswegen ist die Erlaubnis des Eigentümers erforderlich. Auf Verbotsschilder, die an Zufahrtswegen, Toren und entlang der Wanderwege angebracht sein können, ist zu achten.
Für Südisland gelten strengere Regelungen, denen zufolge das Campen oder Übernachten in Wohnmobilen in bewohnten Gegenden grundsätzlich verboten ist und mit Geldstrafe belegt wird.

Straßenverkehr
Eine durchgehende Asphaltierung des Straßennetzes in Island ist nicht gegeben, insbesondere ins Hochland führen Schotterstraßen, die teilweise nur mit Allradantrieb befahren werden können und die nicht verlassen werden dürfen. Es wird dringend empfohlen, sich vor Fahrten ins Hochland beim Straßenamt Vegagerdin, Tel. 1777, über die Straßenverhältnisse zu informieren.
Auch tagsüber gilt ganzjährig Lichtpflicht, so dass stets mit Abblendlicht gefahren werden muss. Es gilt ein striktes Alkoholverbot am Steuer. Die Grüne Versicherungskarte ist mitzuführen.
Bußgelder bei Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzungen können bis zu 150.000,- ISK betragen und einen Führscheineinzug nach sich ziehen. Die Polizei kassiert Bußgelder an Ort und Stelle.
Nähere Informationen - z.B. über Straßenschilder und Geschwindigkeitsbegrenzungen - können auf der Webseite Drive.is bzw. Road.is abgerufen werden.

Mietwagen
Leihwagen können in Island nur unter Vorlage einer Kreditkarte angemietet werden. Dies gilt auch für in Deutschland im Voraus bezahlte Fahrzeuge, bei denen die Kreditkarte als Deckung für die in Island obligatorische Haftpflichtversicherung erforderlich ist. Versicherungsschutz und –umfang variieren in Island von Anbieter zu Anbieter und sollten genau geprüft werden.

Führerschein
Der deutsche Führerschein ist für touristische Aufenthalte in Island ausreichend.

Geld/Kreditkarten
Landeswährung ist die Isländische Krone (ISK). Euro und andere Devisen können im Land bei Banken in Kronen umgetauscht werden. Kreditkarten und Bankkarten werden in Geschäften und an Bankautomaten auch für kleinere Besorgungen als Zahlungsmittel akzeptiert. 

Walfleisch
Island nahm 2006 den kommerziellen Fang bestimmter Walarten wieder auf. Walfleisch wird in Island - verpackt - im Handel (hrefnukjöt/kvalkjöt) und in manchen Restaurants zum Verzehr angeboten. Deutschland tritt international für den Schutz der Wale und das Walfangmoratorium der Internationalen Walfangkommission ein. Die Einfuhr von abgepacktem Walfleisch nach Deutschland ist ein Straftatbestand.

Versorgung im Notfall
Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.
Reisenden mit gesundheitlichen Einschränkungen sollte bewusst sein, dass außerhalb der Städte Reykjavík und Akureyri eine umfassende notfallmedizinische Versorgung aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte nicht immer sichergestellt ist. Reisenden wird daher empfohlen, die generelle Reisetauglichkeit bereits vor Reisebuchung und -antritt mit ihrem Hausarzt zu klären.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Ja

Vorläufiger Personalausweis: Ja

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen: Reisedokumente müssen lediglich über den Zeitraum des Aufenthalts in Island gültig sein.

Visum
Deutsche Staatsangehörige können sich für Aufenthalte bis zu 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen visumfrei in Island aufhalten. Informationen zum Aufenthaltsrecht sind auf der Webseite der isländischen Ausländerbehörde in englischer Sprache zu finden.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Alleinreisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten mit sich führen.

Meldepflicht
Kein Meldeerfordernis besteht für Aufenthalte bis zu drei Monaten, die keiner Erwerbstätigkeit dienen. Arbeitssuchende dürfen bis zu sechs Monate lang bleiben, müssen sich allerdings unmittelbar nach Einreise beim Arbeitsamt Vinnumálastofnun melden und eine Personenkennziffer („Kennitala") beantragen. Deutsche Staatsangehörige, die sich in Island für längere Zeit zu Erwerbstätigkeits- oder Studienzwecken aufhalten, müssen sich beim zentralen Melderegister anmelden, um eine Personenkennziffer („Kennitala") zu beantragen. Weitere Informationen erteilt das isländische Zentralregisteramt  Þjóðskrá. Die deutsche Botschaft in Reykjavik hält ein Merkblatt Leben und Arbeiten auf Island bereit.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie direkt bei der Botschaft von Island.

Besondere Zollvorschriften

Angelausrüstung, nicht aber Taucherausstattung, muss bei der Einfuhr nachweislich desinfiziert sein; bei Ankunft kann dies ggf. noch auf eigene Kosten erfolgen. Aktuelle Informationen hierzu sind jeweils hier abrufbar.

Reitkleidung muss unmittelbar vor Einfuhr nachweislich gereinigt worden sein. Sättel und Zaumzeug aus Leder können nur unbenutzt und noch original verpackt eingeführt werden. Eine Desinfizierung bzw. Reinigung reicht bei Reitausrüstung aus Leder nicht aus. Aktuelle Informationen hierzu sind jeweils hier abrufbar.

Die Einfuhr von ungekochtem Fleisch - hierzu zählt z.B. auch geräucherter Schinken und Salami - sowie von ungekochter Milch und rohen Eiern ist verboten.

Zu beachten ist die Wertgrenze bei der Einfuhr von Gütern  von 88.000 ISK, wobei der Maximalwert für einen einzelnen Gegenstand 44.000 ISK beträgt.

Allgemeine und sonstige Zollvorschriften, auch über die vorübergehende Einfuhr von Kraftfahrzeugen, werden auf der Webseite der Zollbehörde www.tollur.is aktualisiert.

Ein- und Ausfuhr von Heimtieren
Die Ein- und Durchfuhr von Tieren unterliegt der Genehmigungspflicht des Fischerei- und Landwirtschaftsministeriums. Nähere Angaben und Antragsvordrucke sind bei der Icelandic Food and Veterinary Authority abrufbar.
Für Touristen könnte die Mitnahme von Haustieren wegen der vorgeschriebenen vierwöchigen Quarantäne problematisch sein.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Dem Auswärtigen Amt liegen keine Hinweise auf besondere strafrechtliche Vorschriften vor.

Medizinische Hinweise

Impfschutz
Es gibt keine Impfvorschriften. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza.
Als Reiseimpfungen werden bei besonderer Exposition auch Hepatitis B und bei Langzeitaufenthalten ggfs auch Meningokokkenmeningitis C empfohlen.

Medizinische Versorgung
Das Versorgungsniveau ist insgesamt als befriedigend einzustufen. Insbesondere in der Urlaubssaison (Sommermonate) ist aber mit teilweise langen Wartezeiten zu rechnen.
Deutsche Staatsangehörige, wie alle anderen EU-Staatsangehörigen, die sich vorübergehend in Island aufhalten, können nach dem europäischen Gemeinschaftsrecht im Krankheitsfall Leistungen nach isländischem Recht in Anspruch nehmen. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen gesetzlichen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt. Zusätzlich zur Versicherungskarte muss als Identifikationsnachweis entweder der Personalausweis oder der Reisepass vorgelegt werden. Bei jedem Arztbesuch wird ein vom Aufwand abhängiger Eigenanteil von mindestens 1.000 ISK (ca. 7,00 €) sofort fällig. Der Eigenanteil und Ausschlusstatbestände unterscheiden sich von deutschen Regelungen.
Ausführliche Informationen finden sich auf der Internetseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland www.dvka.de (z. B. unter Publikationen, Merkblätter „Urlaub im Ausland")
Ferner erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse Auskünfte über die aktuellen Regelungen.

Unabhängig davon wird dringend empfohlen, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretenden Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Akkordeon

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJa2Ja
Personalausweis/Identitätskarte
Andere EU-LänderNein/1NeinNeinJa/1
SchweizNeinNeinNeinJa
ÖsterreichNeinNeinNeinJa
DeutschlandNeinNeinNeinJa

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können als Touristen mit Personalausweis/Identitätskarte einreisen, der/die über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss:

EU-Länder und Schweiz ([1] Ausnahmen: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Großbritannien).

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU/EFTA-Bürger ist. Reisepässe von EU/EFTA-Bürgern müssen über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Island ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen).

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in einem Zeitraum von 180 Tagen:


(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine mindestens noch 3 Monate gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land besitzen oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Familienmitglieder eines Staatsangehörigen eines EWR-Mitgliedslandes oder der Schweiz.

Kosten

Je nach Nationalität unterschiedlich.

Visaarten und Kosten

Einreise-, Transitvisum.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengenland mit dem nächsten Anschluss in ein anderes Nicht-Schengenland weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss innerhalb der letzten zehn Jahre ausgestellt worden sein. Der Reisepass muss noch mindestens zwei leere Seiten enthalten.

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Reiseunfallversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 1 biometrisches Passbild (3,5 x 4,5 cm).

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt. Deshalb werden bei den isländischen Vertretungen in Deutschland und Österreich Visa nur mehr in Individualfällen ausgestellt.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

Bei Aufenthalten von mehr als 3 Monaten muss man sich beim zentralen Melderegister anmelden und eine Personenkennziffer beantragen. Anfragen an die konsularischen Vertretungen und an das isländische Zentralregisteramt.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (für Kinder unter 12 Jahren) oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Allein reisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung (ins Englische übersetzt) der Sorgeberechtigten / Eltern sowie Passkopien der nicht mitreisenden Eltern / Sorgeberechtigten mit sich führen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Hunde, Katzen, Frettchen, Vögel und Kleintiere aus allen Ländern gilt die folgende einzelstaatliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird eine Einfuhrgenehmigung benötigt. Es besteht eine Quarantänepflicht von bis zu 4 Monaten. Einfuhrgenehmigungen für kurze Aufenthalte werden deshalb nicht erteilt. Weitere Auskünfte erteilt die isländische Veterinärbehörde.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und der Schweiz im Alter von über 12 Wochen wird ein EU-Heimtierausweis (pet pass) benötigt, aus dem hervorgeht, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde.

Eine Checkliste für die Verbringung von Hunden und Katzen nach Island stellt die isländische Veterinärbehörde online zur Verfügung. 

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU/EFTA-Bürger ist. Reisepässe von EU/EFTA-Bürgern müssen über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
 

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in einem Zeitraum von 180 Tagen:


(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine mindestens noch 3 Monate gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land besitzen oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Familienmitglieder eines Staatsangehörigen eines EWR-Mitgliedslandes oder der Schweiz.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Essen & TrinkenNein-
MalariaNein-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein
GelbfieberNein

Übersicht

Die medizinische Versorgung ist ausgezeichnet. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Kostenlose medizinische Behandlung für EU- und EFTA-Staatsbürger ist ausschließlich in den Gesundheitszentren (heilsugaeslustöd) erhältlich. Diese Zentren gibt es in allen Regionen. Am Wochenende und in den Abendstunden steht das Laeknavaktin-Zenrum in Reykjavik (Smaratorg 1, Kopavogur. Tel: 1179) zur Verfügung.

Neben der EHIC sollte man den Reisepass vorlegen können; der Personalausweis wird u.U. nicht anerkannt.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Hepatitis B kommt vor. Eine Impfung sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Eine Impfung gegen Meningokokken-Meningitis ist bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition für bestimmte Personengruppen (Jugendliche bzw. Schüler, Studenten) empfehlenswert.

Geld

Währung

1Isländische Krone (islensk króna) = 100 Aurar. Währungskürzel: IKr, ISK (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 10.000, 5000, 2000, 1000 und 500 IKr im Umlauf. Münzen in den Nennbeträgen 100, 50, 10, 5 und 1 IKr. Aurar haben in der Praxis seit 2003 keine Bedeutung.

Kreditkarten

Visa, Europay/Mastercard, Diners Club und American Express werden von den meisten Einrichtungen angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Kartenzahlung ist weit verbreitet und eine Unterschrift wird bei kleinen Beträgen meist nicht verlangt.

Geldautomaten

Girocard (ehemals ec-Karte)
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der Debitkarte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder Maestro-Symbol werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden. Weitere Einzelheiten von allen Postbankfilialen.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Nahezu überall in Island werden Reiseschecks eingelöst. Euroschecks werden dagegen nicht gern angenommen; sie sind in Island weniger bekannt als in Kontinental-Europa.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 09.15-16.00 Uhr; Banken am Flughafen Keflavík und in Reykjavík auch länger.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen bei der Ein- und Ausfuhr der Landeswährung bis zum Höchstbetrag von 8000 Kronen. Unbeschränkte Einfuhr von Fremdwährungen, ab 10.000 € Deklarationspflicht. Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge.

Geldwechsel

Den besten Wechselkurs erhält man vor Ort. Am Flughafen und auf der Fähre kann man Währung ein- und zurück tauschen. 

Währungen

ISK

Kr

Wechselkurse

EUR1 = ISK118.76
GBP1 = ISK141.65
USD1 = ISK114.20

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Isländisch. Englisch, Dänisch oder Deutsch werden häufig gesprochen. Englisch wird von den meisten Isländern gesprochen und wie Dänisch in der Schule unterrichtet. 

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 29 Mar Gründonnerstag
  • 30 Mar Karfreitag
  • 02 Apr Ostermontag
  • 19 Apr Sommeranfang
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 10 May Christi Himmelfahrt
  • 21 May Pfingstmontag
  • 17 Jun Nationaler Feiertag
  • 06 Aug Kaufleutefeiertag
  • 24 Dec Heiligabend
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Weihnachten
  • 31 Dec Silvester

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Island eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);

1 l Spirituosen und 1 l Wein und 6 l Bier oder

1 l Spirituosen und 9 l Bier oder

3 l Wein und 6 l Bier oder

1,5 l Wein und 9 l Wein oder

12 l Bier (Personen ab 20 J.);

Max. 3 kg Lebensmittel (einschließlich Süßigkeiten), die den Wert von 25.000 kr / ca. 177 € nicht übersteigen (s. Einfuhrverbot);
Kleidung und Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch, die den Wert von 88.000 kr (Kinder unter 12 Jahren: max. 44.000 kr) nicht übersteigt.
Eine von einer tierärztlichen Behörde ausgestellte Bestätigung über die Desinfizierung aller mitgeführten Fischfanggeräte (inkl. Gummistiefel) muss vorgewiesen werden.

Importbeschränkungen

Touristen können Arzneimittel einführen, die für den persönlichen Gebrauch (für nicht mehr als 100 Tage) bestimmt sind. Zollbeamte können eine ärztliche Bescheinigung verlangen. Einfuhrbeschränkungen bestehen auch für größere Mengen an Blumen und Pflanzen sowie für bestimmte Telefon- und andere Kommunikationsgeräte, für die eine Genehmigung der Post- und Telekom-Administration (Internet: www.pfs.is/english) erforderlich ist. Die Einfuhr eines Mobiltelefons ist jedoch ohne Genehmigung möglich. Die Einfuhr von Jagdwaffen und Munition ist nur mit einer (selten erteilten) Genehmigung des Justizministeriums möglich.

Verbotene Importe

Narkotika, Waffen und Munition, rohes Fleisch (auch Salami und roher Schinken), nicht pasteurisierte Milch und Milchprodukte, Butter, rohe Eier und andere Geflügelprodukte, Schnupf- und Kautabak.

Weitere Informationen sind beim isländischen Zoll (Internet: www.tollur.is) erhältlich. 

Kontaktadressen

Isländisches Generalkonsulat

Konsulate in Genf und Bern.

+41 (58) 258 10 30.

Bahnhofstrasse 70, Postfach 1130

Zürich

8001

Switzerland

Botschaft der Republik Island

Honorargeneralkonsulate in Salzburg und Wien.

+43 (1) 533 27 71.

http://www.iceland.is/iceland-abroad/at

http://www.iceland.is/iceland-abroad/at

Parteienverkehr: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Naglergasse 2/8

Wien

1010

Austria

Botschaft der Republik Island

Honorarkonsulate in Bremen, Cuxhaven, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, Köln, München, Stuttgart und Warnemünde.

+49 (30) 50 50 40 00.

http://www.botschaft-island.de

http://www.botschaft-island.de

Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Rauchstraße 1

Berlin

10787

Germany

Botschaft der Republik Island

(Auch für die Schweiz zuständig.)

+32 (2) 238 50 00.

http://www.iceland.is/iceland-abroad/be

http://www.iceland.is/iceland-abroad/be

Mo-Fr 09.30-16.00 Uhr.

Rond-Point Schumann 11

Brüssel

1040

Belgium

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Korrekte Kleidung für Geschäftsbesuche. Einheimische Geschäftsleute sind konservativ, sehr zuvorkommend, und fast alle sprechen Englisch, einige auch etwas Deutsch. Termine sind nicht unbedingt nötig, sind aber bei Geschäftsreisen während der Monate Mai bis September empfohlen, da viele einheimische Geschäftsleute in dieser Zeit im Ausland unterwegs sind. Wer die Telefonnummer seines isländischen Geschäftspartners im örtlichen Telefonbuch sucht, muss unter dem Vornamen nachsehen.
Einige Firmen schließen für drei Wochen im Jahr, meist im Juli, der Haupturlaubszeit.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr (Sommer), Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr (Winter).

Geschäftskontakte

Handelsabteilung der Isländischen Botschaft
Rauchstraße 1, D-10787 Berlin
Tel: (030) 50 50 40 00.

Verslunarrád Íslands (Isländische Handelskammer)
Hús Verslunarinnar, Kringlan 7, IS-103 Reykjavík
Tel: 510 71 00.
Internet: www.chamber.is

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00354. Überwiegend werden Mobiltelefone genutzt, in den Städten stehen öffentliche Münz- und Kartentelefone zur Verfügung. Diese sind meist in Postämtern zu finden. Die Zahl der öffentlichen Telefonzellen wird immer kleiner, denn Internet-Telefonie ist weit verbreitet in Island.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Mobilfunkgesellschaften umfassen u.a. Siminn (Internet: www.siminn.is), Vodafone (Internet: www.vodafone.is) und Nova. Der Empfangs-/Sendebereich aller Mobilfunkgesellschaften Islands zusammen erstreckt sich über den größten Teil des Landes, darunter sind auch die meisten abgelegeneren und unbewohnten Gebiete. Internationale Roaming-Verträge bestehen. 

Island hat sich wie Norwegen und Liechtenstein der EU-Roaming-Verordnung angeschlossen. Infolge wurden in diesen Ländern Mitte 2017 wie in allen EU-Ländern die Gebühren für Auslands-Roaming innerhalb der EU sowie innerhalb von Liechtenstein, Norwegen und Island abgeschafft.

Internet

Internet-Cafés stehen in den Städten zur Verfügung. Viele Hotels und Hostels bieten drahtlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi. Hauptanbieter sind Hringidan/Vortex Inc (Internet: hringidan.is/) und Nyherji (Internet: www.nyherji .is).

Post

Der Luftpostbriefverkehr zum europäischen Festland ist schnell und zuverlässig. Postämter sind im Allgemeinen Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr geöffnet, das Postamt in der Austurstraeti in Reykjavik hat auch Samstag von 10.00-14.00 Uhr geöffnet (Juni-August).

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Höfn und der Südosten

Höfn ist ein Fischerdorf an der Südostküste, von dem sich Ausflüge zum Jökullón-See anbieten. Der See liegt am Fuß des Vatnajökull, des größten Gletschers Europas.

Akureyri und der Norden

Akureyri ist nach Reykjavík die wichtigste Stadt des Landes und
Handelszentrum dieser überwiegend landwirtschaftlich genutzten Region.
Das Museum für Volkskunde und Naturgeschichte ist sehenswert. Mit dem
Bus kann man zu dem äußerst interessanten Vogelschutzgebiet am Myvatn-See
fahren, das von Vulkanen, Kratern und seltsamen Lavaformationen umgeben
ist. In der Zeit der weißen Nächte, wenn die Sonne am Polarkreis nicht
untergeht, bietet Nordair »Mitternachtssonnen-Flüge« nach Grimsey an, einer Insel vor Islands Nordküste im Polarkreis. Von Akureyri (Internet: www.eyjafjordur.is) kann man Exkursionen ins Umland, zum Lavagebiet Dimmuborgir am Myvatn-See und zu den Dettifoss- und Godafoss-Wasserfällen mit
ihren 60°C heißen Höhlen machen. Die Wassertemperaturen einiger Seen
sind so angestiegen, dass das Baden unmöglich geworden ist. Viele haben
jedoch immer noch angenehme Temperaturen.

Das zentrale Hochland

Einige isländische Reiseunternehmen veranstalten Abenteuerfahrten in
das bergige Landesinnere. Die Reisebusse wurden speziell für diese
halsbrecherischen Bergtouren angefertigt. Zelte werden vom Veranstalter
gestellt. Schlafsäcke kann man kaufen oder mieten. Warme Kleidung,
Wanderschuhe, Gummistiefel und Badekleidung sollte man nicht vergessen.
Die Reise führt über Lavadecken und Gletscher, riesige Eisberge, vorbei
an Gletscherseen mit Eisbergen, Bergketten, tiefen Schluchten und
erloschenen Vulkanen und endet im Skaftafell-Nationalpark.

Reykjavik und der Süden

Reykjavík (Internet: www.tourist.reykjavik.is)
ist die nördlichste Hauptstadt der Welt. Die Stadt liegt in einer von
Bergen umgebenen großen Bucht. Heiße geothermale Quellen werden als
natürliche Zentralheizung genutzt. Traditionelle Holzhäuser stehen
neben ultramodernen Gebäuden und es gibt zahlreiche Nachtklubs,
Kunstgalerien, Museen und Buchläden, die Bücher in Englisch, Deutsch
und Isländisch verkaufen. Die Reykjavik Card ermöglicht freien Eintritt
zu den meisten Museen, dem Zoo und den Thermalschwimmbädern und ist
erhältlich vom Touristeninformationszentrum. Von Reykjavik aus kann man
zu den Vestmannaeyjar (Vestmanna-Inseln) fliegen, die vor der Südküste liegen. Ein Vulkanausbruch zerstörte einen Teil der Insel Heimaey, die man auch mit dem Flugzeug von Reykjavík aus erreichen kann. Reykjavík Excursions veranstalten Tagesausflüge in den Südwesten, Stadtrundfahrten sowie Ausflugs- und Rundfahrten in andere Regionen.

Die westlichen Fjorde

Busunternehmer bieten Ausflugsfahrten von Reykjavík zu den kleinen
Fischerdörfern und Städten an den Fjorden der Nordwestküste, darunter
Króksfjardarnes, Hólmavik, Örlygshöfn und Isafjördur an. Auf der
Strecke liegen ein Museum für Landwirtschaft und Fischerei und der Dynjandi-Wasserfall.
Übernachtet wird in Schulen und Gemeindezentren. Ein eigener Schlafsack
wird benötigt. Weitere Informationen von der Tourismusinformation der
Westfjorde (Internet: www.vestfirdir.is. E-Mail: info@vestfirdir.is).

Einkaufen

Überblick

Island ist für flauschige Decken aus Lopi-Wolle, Mäntel, Jacken, Mützen und Wollpullover bekannt. Handgetöpferte Tongefäße in Naturfarben sind beliebte Andenken. Zermahlene Lava gibt der Glasur der Töpferwaren ihren besonderen Charakter. Die genannten Artikel sind u. a. im Duty-free-Shop am Flughafen Keflavík und im Souvenirladen des Fremdenverkehrsamtes in Reykjavík erhältlich.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-16.00 Uhr (z. T. auch nur bis 14.00/15.00 Uhr). Einige Supermärkte und Läden haben freitags bis 22.00 Uhr geöffnet. Fast alle Geschäfte sind sonntags geschlossen, im Sommer bleiben auch samstags viele Läden zu.

Nachtleben

Einleitung

In den größeren Orten gibt es Nachtklubs und Kinos. Das Nationaltheater und das Theater in Reykjavík schließen im Sommer, aber während der Urlaubssaison wird ein leichtes Unterhaltungsprogramm in englischer Sprache dargeboten, die Weißen Nächte (sind eine Mischung aus altnordischen Erzählungen, Sagen und Volksliedern, Internet www.lightnights.com).

Das isländische Sinfonieorchester (www.sinfonia.is) gibt während der Wintersaison (September bis Juni) alle zwei Wochen ein Konzert im Auditorium Maximum der Universität. Die lebendige Musikszene Islands hat international erfolgreiche Sänger wie Björk und Sigur Rós hervorgebracht.

Das Nationale Konzert- und Konferenzzentrum Islands in Reykjavík, Harpa, wurde im Mai 2011 eröffnet (Internet: http://en.harpa.is/). Das beeindruckende Gebäude, das von renommierten skandinavischen Architekten und dem international gefeierten Künstler Ólafur Elíasson konzipiert wurde, befindet sich auf dem Hafengelände. Das Zentrum verfügt über einen modernen Konzertsaal und ist das neue Zuhause des Isländischen Sinfonieorchesters.

Kulinarisches

Übersicht

Fisch und Lammfleisch sind die Hauptspeisen der isländischen Küche. Die europäische Gastronomie, insbesondere die der anderen skandinavischen Länder, hat die isländische Küche stark beeinflusst. Isländischer Lachs ist eine besondere Delikatesse und wird auf verschiedene Art zubereitet. Sehr beliebt sind Graflax (mit Kräutern marinierter Lachs) oder Sild (eingelegter Hering). Gemüse wird in Gewächshäusern gezogen, die mit Geysir-Dampf beheizt werden. Besondere Leckerbissen der isländischen Speisekarte sind Hangikjöt (geräuchertes Lammfleisch) und Hardfiskur (getrockneter Fisch). Auch Skyr (Quark) schmeckt sehr gut.


Getränke: In Cafés kann man für den Preis einer Tasse Kaffee so viel trinken, wie man möchte. Europäische Biere, Weine und Spirituosen sind in Restaurants und Bars sowie in staatlichen Spirituosengeschäften, nicht jedoch in Supermärkten erhältlich. Der einheimische Brennivin wird aus Kartoffeln gebrannt und ist dem Aquavit ähnlich.

Unterkunft

Hotels

Hotelkategorien entsprechen dem internationalen Standard. 1 bis 5 Sterne. Auf Anfrage erhält man in den meisten Hotels Zimmer mit Bad/Dusche, Telefon, Radio und Fernsehapparat. In den teuren Hotels gibt es Geschäfte, Friseure und Schönheitssalons. Ermäßigungen für Kinder sind üblich. Über das Icelandic Tourist Board (s. Adressen) können auch Privatunterkünfte vermittelt werden. Informationen erteilt auch die Iceland Travel Industry Association, Borgartúni 35, IS-105 Reykjavík. Tel: 511 80 00. (Internet: http://www.saf.is/)

Camping

Es gibt etwa 170 registrierte Campingplätze in Island. Es ist verboten, außerhalb von Campingplätzen in einem Wohnmobil bzw. Camper zu übernachten. Einmaliges Zelten ist außerhalb von Campingplätzen erlaubt, wenn sich kein Campingplatz in der Nähe befindet. Bevor man sein Zelt auf privatem Land aufbaut, sollte man jedoch vorher den Besitzer um Erlaubnis fragen. Die besten Campingplätze findet man in Reykjavík, Húsafell, Isafjördur, Varmahlid, Akureyri, Myvatn, Egilsstadir, Laugarvatn, Thingvellir, Jökulsargljufur und Skaftafell. Auskünfte vom Icelandic Tourist Board oder regionalen Touristeninformationszentren.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Es gibt 30 Jugendherbergen in Island, unter anderem in Reykjavík, Leirubakki, Fljótsdalur, Reynisbrekka, Höfn, Stafafell, Berunes, Seydisfjördur, Húsey, Akureyri, Bakkaf Jördur, Fosshóll, Hamar, Hafnarf J., Hveragerdi, Lónkot, Lónsá, Mosfellsbaer, Njardvik, Ósar, Patreksfjördur, Reydarf Jördur, Reykholt, Runnar Stykkishölmur, Saeberg, Pingvellir und auf den Vestmannaeyjar; viele sind nur im Sommer geöffnet. Es gibt keine Altersbegrenzung. Übernachtung mit eigenem Schlafsack kostet weniger.

Der isländische Wanderverein unterhält zahlreiche Hütten im Landesinneren, in denen man übernachten kann. Lebensmittel und Schlafsäcke muss man selbst mitbringen. Wandergruppen des Vereins haben Vorrang. Nähere Auskünfte von der Icelandic Youth Hostel Association, Borgartún 6, IS-105 Reykjavík. Tel: 575 67 00. (Internet: www.hostel.is) und The Icelandic Touring Club, Mörkinni 6, IS-108 Reykjavík. Tel: 568 25 33. (Internet: www.fi.is)
Das Fremdenverkehrsamt hat ein Verzeichnis der Bauernhöfe, die Zimmer für Urlauber anbieten. Ermäßigungen für Kinder. Informationen u. a. von Icelandic Farm Holidays, Sidumula 13, IS-108 Reykjavík. Tel: 570 27 00. (Internet: www.farmholidays.is)

Kultur

Religion

80,7% Lutheraner; 4% andere Protestanten; 2,5% Katholiken.

Soziale Verhaltensregeln

Island präsentiert sich dem Besucher als eine klassenlose Gesellschaft.

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Man spricht sich mit dem Vornamen an, die Nachnamen setzen sich aus dem Vornamen des Vaters und dem Suffix Son (Sohn) oder Dóttir (Tochter) zusammen. Jón Magnússon ist »Jón, Sohn des Magnus«, und Sigrid Magnúsdóttir »Sigrid, die Tochter des Magnus«.

Besucher werden oft nach Hause eingeladen. Kleine Gastgeschenke sind gern gesehen.

Isländer ziehen sich gerne schick an; Freizeitkleidung ist jedoch weit verbreitet.

Rauchen: Rauchen ist in Island in allen Restaurants und Cafés sowie in öffentlichen Gebäuden und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten.

Trinkgeld: Eine Service-Gebühr ist in fast allen Rechnungen bereits enthalten, auch im Taxi. Ein extra Trinkgeld wird zwar nicht erwartet, erfreut die Dienstleister aber dennoch.

Klima

Beste Reisezeit

Der Golfstrom sorgt für ein gemäßigtes Seeklima. Temperaturen liegen insgesamt niedriger als in Mitteleuropa. Sommer relativ kühl mit häufigen Regenfällen. Milde Winter, jedoch gelegentlich auch kalt. Ende August ist das farbenprächtige Nordlicht zu sehen. Ende Mai - Anfang August gibt es im Norden fast 24 Stunden lang Tageslicht. In Reykjavík liegen zwei Stunden zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Winterstürme sind häufig, im Landesinneren sind Sandstürme nicht selten. Schneefall ist nicht so häufig, Schnee in Reykjavík bleibt nur selten liegen. Das Wetter ist im Allgemeinen sehr wechselhaft, weshalb mitunter demjenigen geraten wird, dem das Wetter nicht gefällt, fünf Minuten zu warten. Am angenehmsten ist das Wetter in der Regel von Mai bis September. 

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Melting

Melting iceberg on the Lagoon, Jokulsarlon, Iceland
© iStockphoto / Thinkstock

Icebergs

Icebergs in southern Iceland
© 123rf.com / Mary Lane

Arnarstapi

Arnarstapi Fishing hamlet in Iceland
© iStockphoto / Thinkstock

Blue

Blue Lagoon in Iceland
© iStockphoto / Thinkstock

Icelandic

Icelandic turf houses
© iStockphoto / Thinkstock

Puffin

Puffin in Iceland
© iStockphoto / Thinkstock