Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Ungarn

Allgemeines

Hauptstadt

Budapest.

Geographie

Der Binnenstaat Ungarn wird im Norden von der Slowakischen Republik, im Nordosten von der Ukraine, im Osten von Rumänien, im Süden von Serbien, Kroatien und Slowenien und im Westen von Österreich begrenzt. Im Nordwesten liegt das fruchtbare Kleine Ungarische Tiefland, an das sich das Ungarische Mittelgebirge anschließt. Die Große Ungarische Tiefebene (Nagyalföld) erstreckt sich von der Donau bis zu den Ausläufern der Karpaten, den Transsilvanischen Alpen in Rumänien und im Süden bis zur Fruska-Gora-Bergkette in Serbien. Der Balaton (Plattensee) ist einer der größten europäischen Seen.

Regierung

Parlamentarische Demokratie. Verfassung von 2011. Letzte Verfassungsänderung: 2013. Nationalversammlung = Parlament (Országgyûlés) mit 199 Abgeordneten, die alle vier Jahre gewählt werden. Ungarn ist EU-Mitglied und seit 1999 Mitglied der NATO.

Staatsoberhaupt

János Áder, seit Mai 2012.

Regierungschef

Viktor Orbán, seit Mai 2010.

Elektrizität

230 V, 50 Hz.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 25 März bis 28 Oktober 2018)

Übersicht

Das kleine Ungarn (Magyarország), das von slawischen Ländern geradezu umzingelt ist, ist in seiner Sprache, seiner Kultur und seinem Überlebenswillen einzigartig. Die Ungarn sind unglaublich stolz auf ihre Nation, aber dieser Stolz ist nicht ausschließlich auf ihre Tapferkeit als Volk zurückzuführen. Ungarn hat auch eine Reihe von historischen Städten und eindrucksvollen Landschaften, nicht zu vergessen gute Weine, erholsame Thermalquellen und eine blühende Kunst- und Musikszene zu bieten.

Die fantastische Hauptstadt Budapest wird von der Donau in zwei Stadtteile geteilt. Buda ist älter, bergiger und anmutiger, während es im kommerziellen Zentrum Pest wunderbare Jugendstilgebäude gibt. Schriftsteller, Künstler und Musiker haben in Budapest, wo auch die besten Bars und Clubs von Ungarn jeden Abend ihre Türen öffnen, seit langem einen kreativen Schaffensort gefunden.

Die Puszta, eine schier endlose Grasebene unter weitem Himmel, ist die bekannteste Landschaft Ungarns, aber nicht die einzige. Besucher haben die Qual der Wahl zwischen elf Nationalparks, Hunderten von Naturschutzgebieten, dem Plattensee (Balaton, Europas größtem Süßwassersee), einer Vielzahl von gewundenen Flüssen und unzähligen Weinanbaugebieten und Obstplantagen.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

U.a. Lufthansa (LH), Eurowings (EW), Austrian Airlines (OS) und Swiss International Air Lines (LX) fliegen Budapest an. Lufthansa (LH) fliegt auch ab München nach Debrecen. Swiss fliegt auch von Genf direkt nach Budapest. Austrian fliegt ab Wien auch nach Pecs.

Tuifly (X3) fliegt von zahlreichen deutschen Städten und von Zürich nach Budapest.

Der Ungarn-Spezialist Mutsch Ungarn Reisen bietet von April bis Oktober samstags Direktflüge ab Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg an den Plattensee.
 

Flugzeiten

Frankfurt - Budapest: 1 Std. 30 Min.; Wien - Budapest: 50 Min.; Zürich - Budapest: 1 Std. 35 Min.; Genf - Budapest: 1 Std. 50 Min.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Anreise mit dem Pkw von Deutschland und der Schweiz aus über Österreich und die Slowakische Republik. Die Europastraße E 60 von Wien ist eine der günstigsten Verbindungen. Autofahrer in Österreich, die in Richtung Ungarn unterwegs sind und die von der Westautobahn A 1 auf die Ostautobahn A 4 wechseln, können Wien südlich auf der Wiener Außenring-Schnellstraße S 1 umfahren.
Mit der M 7 besteht eine durchgehende Strecke von Budapest über das Ostufer des Balaton entlang bis zur kroatischen Grenze in Richtung Zagreb (Grenzübergang Letenye).

Die wichtigsten Grenzübergänge sind:
von Österreich:
Nickelsdorf - Hegyeshalom;
Heiligenkreuz - Rábafüzes;
Klingenbach - Sopron;
Deutschkreuz - Kópháza;
Rattersdorf - Liebing - Köszeg und
Schachtendorf - Szombathely.

von der Slowakischen Repubik:
Rusovce - Rajra;
Slovenské Darmoty - Balassagyarmat;
Kral - Bánréve;
Komárno - Komárom und
Sahy - Parassapuszta.

Bus: Gute Fernbusverbindungen gibt es von Österreich, Deutschland, Italien, Polen und von den ehemaligen Mitgliedstaaten der Sowjetunion. Eurolines-Busse (Internet: www.eurolines.com) sowie Flixbus (Internet: www.flixbus.de) fahren von und nach Ungarn. Die ungarische Vertretung ist die Volanbusz AG (Internet: www.volanbusz.hu).


 

Anreise mit der Bahn

Zwischen Budapest und zahlreichen europäischen Hauptstädten bestehen direkte Bahnverbindungen. Zahlreiche internationale Züge mit Schlaf- und Speisewagen erreichen die ungarische Hauptstadt.

Der Luxuszug Imperial Express macht auf seiner Rundreise von Wien auch in Budapest Halt.

Der EuroNight Wiener Walzer bietet eine Verbindung nach Budapest von Zürich über Innsbruck, Salzburg, Linz und Wien.

Es bestehen verschiedene EuroCity-Verbindungen nach Budapest.

Nightjet-Nachtzüge (Internet: www.oebb.at/de/angebote-ermaessigungen/nightjet) fahren von Zürich via Feldkirch und von München via Wien nach Budapest.

Weitere Informationen von der Deutschen Bahn (Internet: www.bahn.de), der ÖBB (Internet: www.oebb.at) und der SBB (Internet: www.sbb.ch).

Die meisten internationalen Sonderfahrkarten und Pässe (u. a. InterRail-Pässe) gelten auch in Ungarn. Außerdem gibt es die Gruppenermäßigung Euro Mini Gruppe (max. 4 Erwachsene und 1 Jugendlicher). Einzelheiten s. Deutschland.

Platzreservierungen werden für alle Züge empfohlen. Auskunft über internationale Zugverbindungen in Budapest unter Tel: (01) 461 55 00 (24 Std.) und Tel: (01) 342 91 50 (Mo-So 06.00-20.00 Uhr).

Fahrpreisinformationen für den internationalen Zugverkehr in Budapest unter Tel: (01) 322 90 35 oder online unter www.mav.hu.

Anmerkung zur Anreise mit der Bahn

Freigepäckgrenze: 35 kg für Erwachsene, 15 kg für Kinder.

Anreise mit dem Schiff

Zwischen Anfang Mai und Ende September verkehrt ein Tragflügelboot von Wien nach Budapest, das von MAHART betrieben wird. Die Fahrzeit beträgt 5,5 Std.; Vorausbuchung ist erforderlich. Weitere Informationen von: MAHART Wien, Tel: (+43) (01) 729 21 61. oder MAHART, Belgrád rakpart, H-1056 Budapest (Tel: (01) 484 40 00. Internet: www.mahartpassnave.hu).

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Ungarn verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz (Internet: www.aka.hu). Es gibt acht Hauptverkehrsstraßen; außer der M8 beginnen alle in Budapest. Die beiden wichtigsten Verbindungsstraßen von Budapest sind die M1 nach Hegyeshalom und die M7, die Budapest mit dem Balaton verbindet. Die M3 verbindet Budapest mit Ostungarn (bis Görbehaza) und über die M6 gelangt man am schnellsten von Budapest nach Südungarn.

Für die Autobahnen (Internet: www.autobahn.hu) ist der Kauf einer E-Vignette erforderlich, die für 4 Tage, 10 Tage, 1 Monat oder 1 Jahr an den Zahlstellen der Autobahn, an der Grenzstation Hegyeshalom und an den Tankstellen in der Nähe der Autobahn erhältlich ist.

Notrufsäulen sind alle 2 km an den Autobahnen M1, M5, M7 und an der Europastraße 5 zu finden.

Ein gut ausgebautes Netz an Tankstellen ist vorhanden. Alle im internationalen Verkehr üblichen Kraftstoffarten sind erhältlich.

Bus: Volanbusz unterhält Buslinien zu den Städten im Land und zu den Erholungs- und Urlaubsorten. Fast alle ungarischen Städte sind von Budapest mit dem Bus zu erreichen. Die Fahrkarten erhält man bei den Volán- und Ibusz-Büros im ganzen Land. Es gibt auch eine Busnetzkarte.

Taxi: Zur Vermeidung unangenehmer Überraschungen sollte der Fahrpreis unbedingt vor Antritt der Fahrt vereinbart werden.

Mietwagenverleih am Ferihegy-Flughafen, bei IBUSZ, Volán, dem Fremdenverkehrsamt in Budapest und den größeren Hotels.

Pannendienst:
Der Ungarische Automobilklub betreibt einen Pannendienst an Wochenenden auf den Hauptstraßen und 24 Std. auf den Autobahnen und ist landesweit unter der Telefonnummer 188 erreichbar; (Adresse: Rómer Flóris u. 8, H-1024 Budapest. Tel: (01) 345 17 44 (24-Std.-Helpline) (Internet: www.autoklub.hu).

Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist ebenfalls eingerichtet (Tel: (01) 345 17 17. Internet: www.adac.de). Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte.

Unterlagen:
Der nationale Führerschein ist für EU-Bürger ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:
- Anschnallpflicht.
 - Striktes Alkoholverbot am Steuer (0,0 %). 
- Auch tagsüber muss außerhalb bebauter Gebiete mit Abblendlicht gefahren werden.
- Lenker und Insassen von Kraftfahrzeugen, Radfahrer und Fußgänger müssen außerhalb des Ortsgebietes bei schlechter Sicht oder Dunkelheit eine Warnweste anlegen.
- Hupen ist in bebauten Gebieten nur bei unmittelbarer Unfallgefahr erlaubt.
- Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt.
- Während der Wintersaison sollten stets Schneeketten im Fahrzeug mitgeführt werden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkw und Motorrad:
Autobahn: 130 km/h
Schnellstraße: 110 km/h
Landstraße: 90 km/h
Ortschaft: 50 km/h

Geschwindigkeitsbegrenzungen für Busse:
Autobahn: 80 km/h
Schnellstraße: 70 km/h
Landstraße: 70 km/h
Ortschaft: 50 km/h

 

Anmerkung zur Reise auf der Straße

Reisende, die mit dem Pkw nach Ungarn fahren, sollten darauf achten, dass die TÜV-Plaketten ihrer Fahrzeuge nicht abgelaufen sind, sonst drohen erhebliche Probleme mit den ungarischen Behörden.

Achtung: Bei Verkehrsverstößen wie Geschwindigkeitsübertretung, Nichteinhalten der Gurtpflicht, Fahren unter Alkoholeinfluss oder Überfahren von roten Ampeln drohen empfindliche Geldstrafen bis zu 300.000 Ft (ca. 1.100 €), die an Ort und Stelle kassiert werden. Wer nicht sofort bezahlt, muss damit rechnen, dass sein Auto beschlagnahmt wird.

Unterwegs in der Stadt

Die größeren Städte verfügen über gute Nahverkehrsnetze. In Budapest gibt es Busse, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen, Vorortzüge (HEV), drei U-Bahnlinien und Fähren.

Fahrkarten für Straßenbahnen und Omnibusse sind im Vorverkauf u. a. in Tabakläden erhältlich. Tageskarten sind für alle Verkehrsmittel erhältlich. Die Straßenbahnen und Busse fahren von 04.30-23.00 Uhr, es gibt auch einige Nachtlinien (mit "É" gekennzeichnet). U-Bahnverkehr von 04.30-23.30 Uhr. Weiterhin stehen eine Zahnradbahn (Városmajor - Széchenyi-Berg), ein alter Zug aus der Pionierzeit der Eisenbahn (Hüvösvölgy - Széchenyi-Berg), ein Sessellift und eine Seilbahn zur Verfügung. In den anderen Städten gibt es Straßenbahnen oder Busse.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Das ungarische Schienennetz verläuft strahlenförmig, der Mittelpunkt ist Budapest. Das Streckennetz wird von MÁV ( Kartenbüro in Budapest, Tel/Fax: (01) 322 84 05; Internet: www.mav.hu) betrieben und umfasst 8500 km. Fahrplaninformationen sind unter (01) 461 55 00 (internationale Fahrpläne) und (01) 461 54 00 (nationale Fahpläne) erhältlich.

Alle größeren Städte können bequem mit der Eisenbahn erreicht werden; die Verbindungen sind gut, Einrichtungen sind jedoch oft ungenügend. Für Expresszüge wird ein Zuschlag erhoben; besonders im Sommer sind Sitzplatzreservierungen erforderlich. Fahrkarten und Platzkarten können bis zu 60 Tage im Voraus gekauft werden.

Nostalgiezüge (Internet: www.mavnosztalgia.hu) fahren fahrplanmäßig u.a. in das Donauknie vom Budapester Westbahnhof zum Bahnhof Kismaros (im Frühling und Sommer jeweils samstags).
Weitere Informationen sind erhältlich bei MAV Nosztalgia GmbH, Tel/Fax: (01) 302 00 69.

Anmerkung zur Bahnreise

Fahrpreisermäßigungen/Sonderfahrkarten: Für Rentner ab 60 Jahren gibt es die Fahrpreisermäßigung RES. Touristenkarten (Gültigkeit 7-10 Tage) sind ebenfalls erhältlich. Die Ermäßigung JUNIOR gilt für Personen bis 26 Jahren. Kinder unter 4 Jahren fahren umsonst. Weitere Informationen vom Tourismusamt (s. Adressen).

Unterwegs mit dem Schiff

Vom Frühling bis zum Spätherbst regelmäßiger Schiffsverkehr auf der Donau (Internet: www.danube-river.org) und auf dem Balaton.

Ferner betreiben MAHART (Adresse s. Internationaler Reiseverkehr) und die Budapester Verkehrsgesellschaft (BKV) Fähren u. a. im Innenstadtbereich und am Római Part. Aufgrund der Brücke zwischen Esztergom und Párkány (Sturovo) wurde der Fährverkehr eingestellt.

Von Mai bis Oktober verkehren Tragflügelboote von Budapest über Visegrád nach Esztergom im Donauknie (Fahrzeit: 1 Std. 30 Min.). Abfahrt ist vom Vigadó-Platz unterhalb des Pester Hotelufers (Internet: www.mahartpassnave.hu oder www.ungarn-tourismus.de)

Zusätzlicher Fährverkehr auf dem Balaton (Mai-September) zwischen Tihanyrév und Szántódrév. Auf dem Plattensee verkehren von Ende Mai bis Anfang Oktober Linienschiffe planmäßig, während die Fähren (Internet: http://www.balatonihajozas.hu/) (Szantod-Tihany) von Ende Mai bis Mitte September (Hauptsaison) alle 40 Minuten, und von Mitte September bis Ende November sowie von Ende Februar bis Ende Mai (Nebensaison) stündlich fahren.

Reisewarnung

Überblick

Ungarn

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 01.02.2017
Unverändert gültig seit: 26.01.2017

Aktuelle Hinweise

Österreich hat die polizeilichen Kfz-Kontrollen im grenznahen Gebiet zu Ungarn und entlang der Transitrouten nach Deutschland verstärkt. Aufgrund dieser Maßnahmen kann es bei der Einreise nach Österreich und der Weiterreise nach Deutschland zu erheblichen Verzögerungen kommen.

Für Ungarn besteht kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJa2Ja
Personalausweis/Identitätskarte
Andere EU-LänderJa/1NeinNeinJa
SchweizJa/1NeinNeinJa
ÖsterreichJa/1NeinNeinJa
DeutschlandJa/1NeinNeinJa

Personalausweise/Identitätskarten

[1] U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Ungarn ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende an der Grenze keine Ausweiskontrollen mehr, ein Ausweisdokument ist jedoch mitzuführen.

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen oder ein Langzeitvisum (Kategorie D) für ein Schengen-Land haben.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft.

Schengen-Visum, Kurzzeitvisum (Kategorie C), Transit-Visum: 60 €.

Langzeit-Visum für Saison-Arbeiter: 40 €.

Visaarten und Kosten

Einreise- (Kurzzeit-/Langzeitvisa) und Transitvisa.

Gültigkeit

Einreisevisum: 6 Monate ab Ausstellungsdatum für bis zu 90 Tage Aufenthalt. Transitvisum: bis 5 Tage pro Durchreise.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengen-Land innerhalb von 24 Stunden in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, sowie Inhaber eines Schengen-Visums benötigen kein Transitvisum.

Anmerkung: Für den Wechsel zwischen den beiden Terminals auf dem Flughafen Budapest Ferihegy benötigen visumpflichtige Reisende ein Transitvisum.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers. Reiseveranstalter können die Visumanträge für die Teilnehmer der organisierten Reise beantragen. 

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen.

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt worden sein und mindestens zwei freie Seiten haben. 

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 2 biometrische Passfotos.

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular (downloadbar beim ungarischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten (Internet: konzuliszolgalat.kormany.hu/visa-application-forms).

(h) Ggf. eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt.

Bearbeitungsdauer

Bis zu 30 Tagen.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Reisende außer EU-Bürger und Schweizer müssen über Geldmittel im Gegenwert von 1.000 Ft pro Aufenthaltstag oder über eine Kreditkate mit ausreichender Deckung verfügen.

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

Wer vorhat, sich länger als 30 Tage im Land aufzuhalten, muss sich innerhalb von 15 Tagen bei der Polizei melden. Meldeformulare und Gebührenmarken gibt es auf Postämtern und in Trafiken.

EWR-Bürger: Dauert der Aufenthalt eines EWR-Bürgers voraussichtlich mehr als insgesamt 90 Tage innerhalb eines Zeitraumes von 180 Tagen, muss die ungarische Adresse spätestens am 93. Tag nach der Einreise bei dem zuständigen regionalen Büro des Amtes für Einwanderung und Staatsbürgerschaft angemeldet und eine Registrierungsbescheinigung („regisztrációs igazolás”) beantragt werden.

Benötigte Dokumente bei der Einreise

Alle Reisenden - außer EU-Bürger und Schweizer - benötigen bei der Einreise die folgenden Dokumente:

(a) Ausreichende Geldmittel  (1000 Forint pro Tag) oder eine internationale Kreditkarte oder ein Einladungsschreiben einer Privatperson oder Hotelvoucher.
(b) Rück- oder Weiterreisetickets.

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger und Schweizer, die sich länger als 90 Tage visumfrei in Ungarn aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht bei der zuständigen Polizeidienststelle bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass notwendig. Für eine Arbeitsaufnahme benötigen EU-Bürger und Schweizer keine Genehmigung.

Visumpflichtige Reisende können einen Antrag für langfristige Aufenthaltsbewilligung stellen. Im Falle des positiven Entscheids erhält der Antragsteller für die persönliche Abholung der Aufenthaltsbewilligung ein einmaliges, höchstens für 30 Tage gültiges Einreisevisum.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Kinderreisepass oder Personalausweis oder eigener Reisepass. 

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Allein reisende Minderjährige benötigen eine nach Möglichkeit beglaubigte Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten /Eltern, wenn sie aus Ungarn in einen Nicht-EU-Staat oder in einen Nicht-Schengen-Staat reisen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Hinweis: Die Einfuhr von Kampfhunden ist verboten. In öffentlichen Vekehrsmitteln haben Hunde in Ungarn Maulkorbpflicht. Auf öffentlichen Plätzen müssen Hunde an der Leine geführt werden. Hunde dürfen im Balaton und im Velence-See nicht baden. 

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen oder ein Langzeitvisum (Kategorie D) für ein Schengen-Land haben.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifierBesondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Essen & TrinkenNein-
MalariaNein-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein
GelbfieberNein

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. EHIC-Inhaber wenden sich im Krankheitsfall direkt an ein Krankenhaus, an eine Poliklinik oder an einen Vertragsarzt (háziorvos). Auskünfte über Vertragsärzte und -einrichtungen sind erhältlich bei der nächstgelegenen Regionalstelle des Krankenversicherungsfonds (Orszagos Egeszegbiztositasi Penztar Megyei Penztara).

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Apotheken in der Hauptstadt sind von 08.00-17.00 Uhr geöffnet, es gibt auch 24-Std.-Notfallapotheken.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit und besonders um den Balaton besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird landesweit durch Zecken übertragen. Vor allem betroffen sind die nördlichen Landesteile im Grenzgebiet zur Slowakei, in der Region um den Balaton und die westlichen Donaugebiete. Eine Impfung ist möglich. 

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit sehr selten vor. Überträger sind u.a. streunende Hunde und Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Vereinzelte Fälle von Krim-Kongo Fieber (durch Zecken übertragen) und von West-Nil Fieber (durch Mücken übertragen) wurden in der Vergangenheit registriert. Schutzmaßnahmen wie lange Kleidung in den Abendstunden und die schnelle Entfernung von Zecken sollten beachtet werden.

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte ist ein HIV-Test im Land erforderlich.

Geld

Währung

1 Forint = 100 Fillér. Währungskürzel: Ft, HUF (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 20.000, 10.000, 5000, 2000, 1000 und 500 Ft. Münzen sind in den Nennbeträgen 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Ft im Umlauf. Einige Gedenkmünzen sind ebenfalls gesetzliche Zahlungsmittel.
Anmerkung: Nach Experteneinschätzung wird die Euro-Einführung in Ungarn voraussichtlich nicht vor 2020 stattfinden.

Kreditkarten

JCB, Visa, MasterCard, American Express, EnRoute und Diners Club werden in Hotels und Restaurants akzeptiert. An Geldautomaten sowie bei über 3200 Postämtern kann man mit Kreditkarten Bargeld in der Landeswährung abheben. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Kartezu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Werden in Banken, Wechselstuben und zahlreichen Geschäften, gegen Vorlage eines Ausweises akzeptiert; Reiseschecks in US-Dollar oder Euro werden empfohlen. Die meisten Wechselstellen akzeptieren Reiseschecks in den konvertierbaren Währungen, die bei der Ungarischen Nationalbank notiert sind.

Öffnungszeiten der Bank

Ungarische Nationalbank: Mo-Fr 10.30-14.00.
Handelsbanken: Mo-Do 08.00-15.00 Uhr, Fr 09.00-13.00 Uhr.

Samstags sind die Banken in Ungarn geschlossen.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks). Das Formular zur Deklaration erhält man im Internet: http://en.nav.gov.hu/intormation_on_customs_matters/Cash_Control .

Geldwechsel

Fremdwährungen kann man in offiziellen Wechselstellen in Hotels, Banken, an Flughäfen, Bahnhöfen und in einigen Reisebüros und Restaurants umtauschen. In der Budapester Innenstadt (V. Bezirk) und im Burgviertel (I. Bezirk) sind viele Wechselstuben auch am Wochenende geöffnet. Hotelrezeptionen tauschen durchgehend Geld, in den Reisebüros wird während der Geschäftszeiten gewechselt. Außerhalb der Öffnungszeiten stehen in der Hauptstadt Geld- und Wechselautomaten zur Verfügung.

Man sollte alle Umtauschquittungen aufheben und kein Geld auf dem Schwarzmarkt wechseln. Devisen dürfen nur umgetauscht werden und Umtauschquittungen müssen bis zur Ausreise aufbewahrt werden. Beim Geldwechsel außerhalb offizieller Stellen trägt jeder selbst die Verantwortung und das eventuelle Betrugsrisiko, daher in Wechselstuben vor dem Tausch genauestens informieren.

Währungen

HUF

Ft

Wechselkurse

EUR1 = HUF312.09
GBP1 = HUF371.52
USD1 = HUF299.80

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Ungarisch. Deutsch und Englisch werden z. T. auch in der Geschäftswelt gesprochen. Vor allem in Westungarn spricht man auch Englisch und Französisch.

Redewendungen


  • Acht = Nyolc

  • Achtzig = Nyolcvan

  • Auf Wiedersehen = Viszontlátásra

  • Ausgang = Kijárat

  • Bier = Sör

  • Bitte = Kérem

  • Danke = Köszönöm

  • Dienstag = Kedd

  • Doktor = Orvos

  • Donnerstag = Csütörtök

  • Drei = Három

  • Dreißig = Harminc

  • Eingang = Bejárat

  • Einhundert = Száz

  • Eins = Egy

  • Eintausend = Ezer

  • Freitag = Péntek

  • Fünf = Öt

  • Fünfzig = Ötven

  • Gefahr = Veszély

  • Geschlossen = Zárva

  • Hallo = Szervusz (zu einer Person), Szervusztok (zu mehreren Personen)

  • Heute = Ma

  • Hotel = Szálloda

  • Ich fühle mich krank = Rosszul vagyok

  • Ich verstehe das nicht = Nem értem

  • Ja = Igen

  • Mein Name ist … = Az én nevem

  • Mir geht es sehr gut. = Jól vagyok.

  • Mittwoch = Szerda

  • Montag = Hétfö

  • Morgen = Holnap

  • Nein = Nem

  • Neun = Kilenc

  • Neunzig = Kilencven

  • Offen = Nyitva

  • Restaurant = Étterem

  • Samstag = Szombat

  • Sechs = Hat

  • Sechzig = Hatvan

  • Sieben = Hét

  • Siebzig = Hetven

  • Sonntag = Vasárnap

  • Speisekarte = Étlap

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = Beszél német/angolul?

  • Toiletten = wécé (WC), toalett

  • Vier = Négy

  • Vierzig = Negyven

  • Wein = Bor

  • Wie geht es Ihnen? = Hogy van?

  • Wie viel kostet das? = Mennyibe kerül?

  • Wo ist …? = Hol van …?

  • Zehn = Tíz

  • Zwanzig = Húsz

  • Zwei = Ketto / Két

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 15 Mar Jahrestag des Aufstandes von 1848 gegen die österreichische Regierung
  • 02 Apr Ostermontag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 21 May Pfingstmontag
  • 20 Aug Stephanitag
  • 23 Oct Nationaler Feiertag
  • 01 Nov Allerheiligen
  • 24 Dec Heiligabend
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Ungarn eingeführt werden:

Bei Einreise auf dem Landweg: 40 Zigaretten oder 20 Zigarillos oder 10 Zigarren oder 50 g Tabak;  
 
Bei Einreise auf dem Luftweg: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (von Personen, die älter als 17 Jahre sind).
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein;
4 l Tafelwein;
16 l Bier (von Personen, die älter als 17 Jahre sind);
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 150 €.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Tierische Produkte, die nicht in Dosen konserviert sind (z.B. Fleisch, Milch und Molkereiprodukte) (siehe auch Einfuhrbestimmungen). Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind.

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

 

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Kontaktadressen

Ungarisches Fremdenverkehrsamt

(Auch für die Schweiz zuständig.)

http://de.gotohungary.com

http://de.gotohungary.com

Wilhelmstr. 61

Berlin

10117

Germany

Konsularabteilung der Botschaft in Bern

+41 (0) 31 371 13 55/56.

Di-Fr 10.00-12.00 Uhr.

Eigerplatz 5

CH-3007 Bern

Switzerland

Botschaft der Republik Ungarn

Konsulat in Lugano.

+41 (0) 31 352 85 72/73, +41 (0) 31 352 28 67.

Mo-Do 08.30-16.30 Uhr, Fr 08.30-14.00 Uhr.

Muristrasse 31

CH-3006 Bern

Switzerland

Konsularabteilung der Botschaft in Wien

+43 (0) 1 53 78 03 00.

http://becs.mfa.gov.hu/deu

http://becs.mfa.gov.hu/deu

Mo-Mi 08.30-12.00 Uhr, Do 13.00-15.00 Uhr.

Schenkenstraße 3

A-1010 Wien

Austria

Botschaft der Republik Ungarn

Honorarkonsulate in Bregenz, Eulendorf/Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Eisenstadt, Linz und Wien.

+43 (0) 1 53 78 03 00.

http://becs.mfa.gov.hu/deu

http://becs.mfa.gov.hu/deu

Mo-Do 08.00-16.30 Uhr, Fr 08.00-14.00 Uhr.

Bankgasse 4-6

A-1010 Wien

Austria

Konsularabteilung der Botschaft in Berlin

+49 (0) 30 20 31 00.

http://konzuliszolgalat.kormany.hu/en

http://konzuliszolgalat.kormany.hu/en

Mo-Mi und Fr 09.00-12.00 Uhr, Mi auch 14.00-16.00 Uhr.

Wilhelmstraße 61

D-10117 Berlin

Germany

Botschaft der Republik Ungarn

Generalkonsulate in Düsseldorf, Stuttgart und München. Honorarkonsulate in Bremerhaven, Hamburg, Dresden, Erfurt, Essen, Nürnberg, Schwerin und Fellbach.

+49 (0) 30 20 31 00.

http://www.mfa.gov.hu/kulkepviselet/de/de

http://www.mfa.gov.hu/kulkepviselet/de/de

Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.

Unter den Linden 76

D-10117 Berlin

Germany

Ungarisches Tourismusamt (HNTO)

+36 (0) 1 438 80 80 oder kostenloses Infotelefon 00800 36 00 00 00.

http://www.gotohungary.com

http://www.gotohungary.com

Telefonauskunft: Mo-So 07.00-19.00 Uhr. 

H-1548 Budapest

Hungary

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Formelle Kleidung wird erwartet. Ungarische Geschäftsleute sind freundlich, und Besucher werden oft zum Essen in ein Restaurant eingeladen. Visitenkarten werden viel benutzt; es empfiehlt sich, eine ausreichende Menge mit ungarischer Übersetzung mitzubringen. Die beste Zeit für Geschäftsreisen ist von September bis Mai. Termine sollten grundsätzlich im Voraus vereinbart werden. Dolmetscher und Übersetzer können durch HNTO (s. Adressen) gebucht werden.
Budapest
Die Budapester machen gerne Geschäfte mit Personen, die sie kennen und denen sie vertrauen. Dies gilt besonders für die ältere Generation, denn die Jüngeren sind direkter, kommen eher zur Sache und können wesentlich öfter Englisch. Es lohnt sich also, etwas mehr Zeit für das Kennenlernen aufzubringen. Die 20- und 30-Jährigen besetzen wichtige Posten, was Vertreter der alten Schule ablehnen. Die mündliche Begrüßung ist äußerst wichtig: erst schüttelt man die Hand (Frauen bieten zuerst die Hand an), dann sagt man seinen vollen Namen (erst den Nachnamen). Das „Wie geht es Ihnen?” ist keine rhetorische Frage und verlangt eine Antwort. Besonders wichtig sind Visitenkarten (névjegy), die möglichst in Ungarisch abgefaßt sein sollten. Auch beim Abschied gibt man sich die Hand. Pünktlich zu sein ist außerordentlich wichtig. Das Überreichen und Erhalten von Geschenken ist üblich, deshalb sollte man Werbegeschenke zur Hand haben.

Zwar ist Ungarisch eine schwierige Sprache, aber nicht, wie vielfach angenommen wird, unmöglich zu lernen. Mangelnde Kenntnis der Sprache, der Kultur und des Geschäftsumfelds werden oft als Arroganz gedeutet, und können u.U. zur gesellschaftlichen Isolation führen. Einen Kollegen als Dolmetscher (Tolmác) einzusetzen, wird häufig abgelehnt, da dies eher als Zeichen der Unterwürfigkeit angesehen wird und nicht als ein Versuch, zurechtzukommen. Das Auferlegen von zusätzlicher Papierarbeit wird als ein Mangel an Vertrauen gedeutet.

Gastfreundschaft ist besonders wichtig, und Abendessen sind sehr oft förmliche Angelegenheiten, bei der entsprechende Kleidung erwartet wird. Man sollte niemals trinken, bevor der Gastgeber das Glas erhebt und womöglich einen Trinkspruch ausspricht. Wenn man einen Kollegen zu Hause besucht, sind Geschenke angebracht - Wein oder Spirituosen für den Gastgeber, Blumen für die Gastgeberin und Schokolade für die Kinder.

Geschäftsleute sollten sich zeitlos elegant kleiden. Ein wichtiger Teil des persönlichen Auftretens sind auch Handys. In Betrieben ist man vor allem im Frühjahr und Herbst sehr beschäftigt. Geschäftstreffen können ebenso außerhalb der regulären Geschäftszeiten stattfinden, auch am Wochenende. Die Unterscheidung von Büro- und Privatnummern ist alles andere als klar, denn in Verbindung zu bleiben, gilt als sehr wichtig, und Anrufe am Abend und am Wochenende sind durchaus üblich.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.30 Uhr, am Freitag können die Geschäftszeiten kürzer sein.

Wirtschaft

Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer
Lövöház u. 30, HU-1024 Budapest
Tel: (01) 345 76 00.
Internet: www.duihk.hu

Handelskammer Schweiz-Ungarn
Stampfenbachstrasse 85, CH-8035 Zürich.
Tel: (044) 365 52 86.
Internet: www.hsu-zuerich.ch

Magyar Kereskedelmi és Iparkamara (Ungarische Industrie- und Handelskammer)
Krisztina Krt 99, H-1016 Budapest
Tel: (01) 488 20 00.
Internet: www.bkik.hu

Geschäftskontakte

Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer
Lövöház u. 30, HU-1024 Budapest
Tel: (01) 345 76 00.
Internet: www.duihk.hu

Handelskammer Schweiz-Ungarn
Stampfenbachstrasse 85, CH-8035 Zürich.
Tel: (044) 365 52 86.
Internet: www.hsu-zuerich.ch

Magyar Kereskedelmi és Iparkamara (Ungarische Industrie- und Handelskammer)
Krisztina Krt 99, H-1016 Budapest
Tel: (01) 488 20 00.
Internet: www.bkik.hu

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0036. Die meisten öffentlichen Telefone sind mit Telefonkarten nutzbar, die in Zeitschriftenläden, am Kiosk oder im Hotel erworben werden können. Die regionale Vorwahl in Ungarn ist 06, gefolgt von der Vorwahl des gewünschten Ortes (in Budapest die 1). Nationale Auskunft: 198. 

Mobiltelefon

GSM 900 und GSM 1800. Netzbetreiber: U.a. T-Mobile (Internet: www.telekom.hu). Internationale Roaming-Verträge bestehen. Guter Sende-/Empfangsbereich auch in der Metro.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

Internetanbieter: U.a. Telekom (Internet: www.telekom.hu). In allen größeren Städten gibt es Internet-Cafés. Viele Hotels, der Budapest Ferihegy Flughafen sowie das Stadtgebiet von Budapest bieten drahtlosen Zugang zum Internet. Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. auch kostenpflichtige Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). 

Post

Luftpostsendungen innerhalb Europas sind 3-7 Tage unterwegs. Neben dem Hauptpostamt sind auch die Postämter am West- und Ostbahnhof in Budapest bis 21.00 Uhr geöffnet. Briefmarken erhält man außerdem in Tabakläden. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-18.00 Uhr, Sa 08.00-14.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Baja ist eine malerische Stadt an den Ufern der Donau und des Sugovica. Die kleinen Inseln und die schönen Kirchen machen den Reiz des Städtchens aus; auch hier gibt es eine Künstlerkolonie.

Kalocsa, das Zentrum des ungarischen Gewürzpaprika-Anbaus, ist auch eine Stadt der Museen, in denen die ungarische Volkskunst in ihrer ganzen Vielfalt lebendig gehalten wird. Südlich von Kalosca liegt der Gemenc-Wald, ein Naturschutzgebiet, das vielen Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum bietet.

Die nördlichen Hochländer

Miskolc nahe der slowakischen Grenze ist die zweitgrößte Stadt Ungarns. Sehenswürdigkeiten sind mittelalterliche Bauwerke, allen voran die Burg von Diósgyör, und ein Labyrinth künstlicher Höhlen in den Avashügeln in der Nähe des Stadtzentrums. Die schönen Bükk-Berge sind von der Stadt aus leicht zu erreichen.

Die Tiefebene

Die fruchtbare Tiefebene bedeckt über die Hälfte Ungarns.

Eger ist eine der ältesten ungarischen Städte und hat annähernd 200 historisch bedeutende Bauwerke, einschließlich eines Minaretts. Östlich von Miskolc liegt Tokaj, das Zentrum des berühmtesten Weinanbaugebietes des Landes. Auf halber Strecke zwischen Tokaj und der slowakischen Grenze erblickt man die imposante Sárospatak-Burg.

Sopron liegt nahe der österreichischen Grenze und wurde auf alten römischen Fundamenten erbaut. Der Feuerturm, das Liszt-Museum und der alte Steinbruch bei Fertörákos sind einen Besuch wert.
Der Kurort Balf und das Barockschloss Fertöd liegen ganz in der Nähe. Zwei weitere schöne Städte der Region sind Köszeg (alte Stadtmauern) und Györ an der Autobahn von Wien nach Budapest. Etwa 18 km südöstlich von Györ auf einem Hügel liegt das Kloster Pannonhalma (UNESCO-Weltkulturerbe) mit der ältesten Kirche Ungarns und einer Bibliothek, die über 250.000 Bücher enthält.

Veszprém, 10 km nördlich vom Balaton, wurde auf fünf Hügeln erbaut. Hauptsehenswürdigkeiten sind das Var-Museum, das Bischofspalais und die Gizella-Kapelle (13. Jh.).

Balaton und Westungarn

Der Balaton (Plattensee) bietet schöne Strände. Das Wasser ist im Durchschnitt nur 3 m tief. Die Landschaft in der Umgebung besteht aus fruchtbaren Ebenen mit kleinen Dörfern. Weiter westlich, an der österreichischen Grenze, wird das Land hügeliger.
Auf dem Weg von Budapest zum Balaton kommt man an Székesfehérvár vorbei. Sehenswert sind das barocke Rathaus (17. Jh.), der Zichy-Palast und der Romkert (»Ruinengarten«, ein Freilichtmuseum).

Südungarn

Pécs (Fünfkirchen), die größte Stadt der Region - und europäische Kulturhauptstadt 2010 (Internet: http://www.pecs2010.hu/) -, bezaubert ihre Besucher durch ihre mittelalterlichen Gebäude. An die Zeit, als das Gebiet Teil des römischen Reiches war, erinnern die archäologischen Ausgrabungsstätten der UNESCO-geschützten frühchristlichen Grabkammern und die Ausstellungsstücke der Museen. Wie in so vielen ungarischen Städten, gibt es auch hier Beispiele der ottomanischen Architektur. Hervorzuheben ist die Pascha-Hassan-Yakovali-Moschee.
In Mohács an der Donau fand im Jahre 1526 die entscheidende Schlacht gegen die Türken statt, die zur türkischen Herrschaft über Ungarn führte. Auf dem Schlachtfeld befindet sich heute ein Park zum Gedenken an das historische Ereignis.

Balatonfüred ist ein bekanntes Kurbad mit 11 Heilquellen. Von hier aus fuhr das erste Dampfschiff über den Balaton.
Eines der schönsten Städtchen am Balaton ist das malerische Tihany, das auf einer Halbinsel liegt.

Kecskemét liegt 85 km von Budapest entfernt. In dieser Industriestadt haben sich viele alte Bauwerke, darunter einige Kirchen (Szent Miklós Templom) erhalten. Es gibt zahlreiche Museen, u. a. das Museum für Naive Kunst, das Spielzeugmuseum und das Museum für Volkstümliches Kunstgewerbe sowie eine Künstlerkolonie. Vor den Toren der Stadt befindet sich der Kiskunság-Nationalpark mit dem Schäfermuseum, in dem man sich mit den Lebensgewohnheiten von Mensch und Tier in früheren Zeiten bekannt machen kann.

Szeged ist das Kultur- und Wirtschaftszentrum dieser Region. Das berühmte Opern-, Drama- und Ballettfest findet im Juli und August statt. Die schönste griechisch-orthodoxe Kirche Ungarns steht hier.

Keszthely ist eine hübsche Stadt, in der sich die älteste Landwirtschaftsakademie Europas befindet, das Georgikon, das im 18. Jahrhundert gegründet wurde. Weiterhin interessant sind die Helikon-Bibliothek in Schloss Festetics und das Balaton-Museum.

Budapest und Umgebung

Die Hauptstadt Budapest (Internet: www.budapestinfo.hu/de) ist zweifelsohne eine der reizvollsten europäischen Städte. Die Stadtteile Buda, Óbuda und Pest waren bis 1873 selbstständige Städte. Pest am linken Donauufer ist das Geschäftsviertel. Das alte Buda mit seinen mittelalterlichen Bauwerken ist durch die berühmte Kettenbrücke mit Pest verbunden. In Buda stehen die Matthiaskirche und die Fischerbastei, von der man einen herrlichen Ausblick genießen kann. Auch hoch oben auf dem Gellértberg (Gallért-Hegy) eröffnet sich eine wunderbare Aussicht. Hier steht auch die habsburgische Zitadelle. Auf dem Vár-Hegy thront die eindrucksvolle Budaer Burg mit dem Königlichen Palais, in dem die Nationalgalerie untergebracht ist. Im Historischen Museum, das ebenfalls im Schloss beheimatet ist, kann man Reste der alten Stadt sowie gotische Skulpturen sehen. Im Stadtteil Pest liegen das Parlament, das Ungarische Nationalmuseum, die Belvárosi-Templom, die älteste Kirche in Budapest (12. Jh.), das Museum der Schönen Künste (bedeutende Sammlung europäischer Gemälde) und das Ethnografische Museum. Die Margarethen-Insel, ein großer Freizeit- und Vergnügungspark mit Sportanlagen, ist mit Buda und Pest durch eine Brücke verbunden. In Budapest gibt es etwa 126 heiße Quellen, das Thermalwasser wird zur Behandlung der verschiedensten Krankheiten verwendet. Empfehlenswert ist eine Bootsfahrt auf der Donau, die Dampfer legen am linken Donauufer auf der Pester Seite ab.
Flussaufwärts liegt Szentendre, eine alte serbische Marktstadt, in der der Maler Károly Ferenczy lebte und wirkte. Das Museum wurde nach ihm benannt und beherbergt neben einer Gemäldesammlung archäologische und völkerkundliche Abteilungen. Im Orthodox-Serbischen Museum für Kirchengeschichte sind viele Meisterwerke der Kirchenkunst aus dem 14.-18. Jahrhundert ausgestellt. Vor den Toren des Künstlerstädtchens lockt ein Freilichtmuseum (Skanzen).
Die frühere königliche Festungsstadt Visegrád, 20 km weiter flussaufwärts, ist heute ein beliebter Urlaubsort. Im Mittelalter war Visegrád eine wichtige Stadt und königliche Residenz. Die alte Zitadelle (13. Jh.) wurde freigelegt und restauriert. Das König-Matthias-Museum befindet sich im Salomon-Turm und enthält viele interessante archäologische Fundstücke.
Im 12. und 13. Jahrhundert machten die Magyarenkönige das ehemalige römische Lager Esztergom zu ihrer Residenz. Hier steht die größte Basilika des Landes. Besonders sehenswert ist das Keresztény-Museum (v. a. sakrale Kunstwerke, u. a. Gemälde von Cranach).

Siófok am Südufer des Sees bietet gute Sandstrände und Freizeiteinrichtungen.

Einkaufen

Überblick

Beliebte Souvenirs sind bestickte Blusen und Tischdecken, Herend- und Zsolnay-Porzellan, Holzarbeiten und Trachtenpuppen. Schnäppchenjäger sollten ihr Glück in Budapest auf dem Ecseri-Flohmarkt oder dem so genannten ‚Chinesischen Markt‘ in der Nähe des Kerepesi-Friedhofs versuchen; auf beiden Märkten gibt es eine reichhaltige Auswahl an Antiquitäten und Nippsachen.

In Ungarn findet man zahlreiche Speisen und Getränke, die sich als Mitbringsel hervorragend eignen, wie z.B. Würstchen und würzige Salami, Unmengen an Paprika, Konserven mit Gänseleber, Kaviar, Wein und Spirituosen. Die beste Salami kommt aus Szeged im Süden des Landes. Kaviar ist relativ teuer und kommt eher aus Russland als aus Ungarn. Paprika gibt es in sieben verschiedenen Schärfen von mild bis sehr scharf und wird in speziellen Geschenkboxen angeboten, was sie zu einem guten Mitbringsel für die Daheimgebliebenen macht. All diese Leckereien findet man auf den Märkten in Budapest. Die größte Auswahl ist in der Nagy Vásárcsarnok (Große Markthalle) im Stadtzentrum von Pest zu finden, in welcher Lebensmittel und frische Produkte im Erdgeschoss sowie Handarbeitswaren im Obergeschoss angeboten werden. 

Öffnungszeiten

Die meisten Geschäfte öffnen Mo-Mi, Fr 10.00-18.00 Uhr, Do 10.00-20.00 Uhr, Sa 10.00-13.00 Uhr, Lebensmittelgeschäfte öffnen in der Regel Mo-Fr 07.00-19.00 Uhr, Sa 07.00-14.00 Uhr. Einkaufszentren sind Mo-Sa 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Anmerkung

Tabakwaren und Spirituosen werden in speziellen Geschäften ohne Schaufensterauslagen verkauft, Minderjährige haben hier keinen Zutritt.

Nachtleben

Einleitung

Budapest hat das vielfältigste Nachtleben des Landes zu bieten. Hier gibt es viele Nachtklubs, Bars und Diskotheken, von denen sich die meisten auf der VII Liszt Ferenc tér sowie IX Ráday utca befinden. In vielen Nachtklubs legen hiesige DJs elektronische House-Musik auf. In den Sommermonaten eröffnen einige Klubs einen Veranstaltungsbereich im Freien am Ufer der Donau. Freunde der Jazz-Musik zieht es ebenfalls in die ungarische Hauptstadt, in deren zahlreichen Jazz-Klubs neben ungarischen Musikern häufig auch ausländische Künstler auftreten. Aktuelle Veranstaltungshinweise sind in den englischsprachigen Zeitschriften Where Budapest oder der Budapest Sun zu finden.

Im opulenten Ambiente der Ungarischen Staatsoper (Tel: (1) 814 7100; Internet: www.opera.hu) finden das ganze Jahr über Opern- und Ballettaufführungen sowie klassische Konzerte statt. Die Eintrittspreise sind für die gebotene Qualität sehr moderat, Karten können vorab über das Internet oder direkt am Kassenhäuschen im Eingangsbereich des Opernhauses gekauft werden.

Zwar etwas weniger vielfältig, dafür aber mindestens genauso lebendig ist das Nachtleben in den größeren Universitätsstädten Debrecen, Györ und Szeged. Während der Sommermonate hat der am südlichen Ufer des Balaton gelegene Urlaubsort Siófok ein buntes Nachtleben zu bieten, was ihm den Ort den Ruf als „Partyhauptstadt Ungarns“ eingebracht hat. Vor allem im Westen des Landes gibt es viele Weinkeller, die bis spät in die Nacht geöffnet sind. Die Kinos der Großstädte zeigen oftmals Filme in englischer Sprache. Wer sich für Folklore interessiert, sollte zwischen der ungarischen (Magyar Zene) und der echten zigeunerischen (Zigànyzene) Volksmusik unterscheiden.

Kulinarisches

Übersicht

Ungarische Speisen sind vor allem bekannt für die großzügige Verwendung von Paprika, auch Saure Sahne und Knoblauch finden oft und gerne Verwendung. Die landestypische Küche unterlag allerlei Einflüssen aus nah und fern, wie etwa aus Frankreich, der Türkei und anderen zentraleuropäischen Ländern sowie dem benachbarten Serbien. Häufig werden Gerichte mit Schweinefleisch zubereitet, auch Hühnchen ist sehr beliebt. Da Ungarn keinen direkten Zugang zum Meer hat, spielt Fisch keine große Rolle in der täglichen Ernährung, auch wenn gelegentlich Süßwasserfische wie z.B. Karpfen serviert werden. 

Es gibt eine große Auswahl verschiedener Gastronomiearten in Ungarn, welche von preiswerten snackbár oder büfé (Selbstbedienungsrestaurants) bis hin zu edlen Restaurants reicht. Cukrászda (Konditoreien, in denen im Allgemeinen auch Milchprodukte erhältlich sind) bieten neben Kuchen und Torten oftmals auch leichte Zwischenmahlzeiten an. Kávéház (Kaffeestuben) sind ebenfalls beliebt.

Regionale Spezialitäten


  • Halászlé (scharfe Fischsuppe aus Süßwasserfischen mit Nudeln und Paprika).

  • Gulyás (wer dieses »Gulasch« bestellt, wird eine Art deftige Kartoffelsuppe erhalten. Gulasch, wie man es in Westeuropa kennt, wird Pörkölt und Tokány genannt).

  • Gundel Palacsinta (Palatschinken; Pfannkuchen mit Walnüssen, Rosinen Zitronenschale, Schokoladensoße und Rum).

  • Paprikás csirke (Hühnchen mit Paprika).

  • Kolbász (Würstchen mit Paprika).

  • Tyúkhúsleves (Hühnersuppe mit Gemüse und Nudeln).

  • Jókai bableves (Suppe aus Kidneybohnen).

  • Hortobágyi húsos palacsinta (Schweinefleisch oder Hühnchen in einem dünnen Pfannkuchen, überbacken mit Paprika und Saurere Sahne).

  • Galuska (Eierklöße).

  • Töltött káposzta (mit Schweinefleisch gefüllte Krautwickel).

  • Rètes (Strudel).

Wissenswertes

Es gibt kein Gesetz, das die Ausschankzeiten regelt. Minderjährige dürfen sich zwar in Kneipen und Bars aufhalten, bekommen jedoch keinen Alkohol serviert. Egészségedre! heißt Prost!

Trinkgeld

In Restaurants sind 10-15% der Rechnungssumme angemessen, während bei kleineren Beträgen in Cafés oder Bars sowie bei Taxifahrten der Rechnungsbetrag einfach aufgerundet wird. 

Regionale Getränke

Eszpresso-Bars, Cafés und andere Bars bieten alkoholische und alkoholfreie Erfrischungsgetränke an. Es gibt zahlreiche ungarische Weingüter, die allesamt hervorragende Weine produzieren. Die Auswahl reicht von vollmundigen Rotweinen, die z.B. aus der einheimischen Rebsorte Kékfrancos (Lemberger) gekeltert werden, bis hin zu fülligen, süßen Weißweinen wie dem  Tokaji (Tokajer, ein Dessertwein).  Auch der Bikavér (Erlauer Stierblut, Rotwein) ist ausgezeichnet. Pálinka (Branntwein) wird in den Geschmacksrichtungen Barack (Aprikose), Szilva (Pflaume), Körte (Birne) und Cseresznye (Kirsche) angeboten. Das bekannteste Bier des Landes heißt Sör.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In Ungarn darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Unterkunft

Hotels

Die Serviceleistungen sind in der Regel gut. Touristenpensionen mit 4- oder 5-Bett-Zimmern bieten einfache und preiswerte Unterkunft.

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Privatunterkünfte in Gasthäusern sind preiswert. Manchmal steht ein eigenes Badezimmer zur Verfügung, Frühstück wird jedoch nicht angeboten. Buchung u. a. über die örtlichen Fremdenverkehrsämter in Ungarn. Es empfiehlt sich, lange im Voraus zu buchen.

Auskünfte vom Ungarischen Hotelverband, Sekretariat, Novotel Convention Centre, Jagelló u. 1-3, HU-1123 Budapest. (Tel: (01) 466 94 62. Internet: www.hah.hu)

Camping

Zelten ist nur auf speziell dafür vorgesehenen Plätzen gestattet. Buchungen nimmt u. a. der Ungarische Camping und Caravanning Club entgegen. Adresse: Mária u. 34, HU-1085 Budapest. Tel: (01) 267 52 55/56. Man muss in der Regel seine eigene Ausrüstung mitbringen. Wohnwagen sind auf allen Zeltplätzen, die Stromanschlüsse haben, zugelassen. Eine Stellgebühr wird erhoben. 50% Ermäßigung für Personen unter 16 Jahren, Kinder unter 6 Jahren zahlen nichts.

Kategorien: Einstufung in vier Kategorien - 1, 2, 3 und 4 Sterne - je nach Ausstattung. Die meisten Plätze haben von Mai bis September geöffnet.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Landesweit gibt es zahlreiche Jugendherbergen. Nähere Auskünfte erteilt Express Travel Centre, Semmelweis u. 4, HU-1052 Budapest. Tel: (01) 317 86 00. Fax: (01) 317 68 23 oder der Ungarische Jugendherbergsverband (MISZSZ), 1077 Almassy ter 6, HU-Budapest. (Tel: (01) 411 23 90. Internet: http://www.miszsz.hu/).

Kultur

Religion

51,9% römisch-katholisch, 22,5% protestantisch; daneben jüdische und ungarisch-orthodoxe Glaubensangehörige und eine Minderheit von Muslimen.

Soziale Verhaltensregeln

Allgemeines: Ungarn legen viel Wert auf eine angenehme, zwischenmenschliche Atmosphäre und persönliche Anknüpfungspunkte. Daher beginnt ein Gespräch immer mit einem kurzen Smalltalk, bei dem man sich nach dem Wohlbefinden des Gesprächspartners erkundigt. Häufig werden auch Fragen zur Familie, den Hobbys oder dem Freundeskreis gestellt.

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand, persönlicher ist eine Umarmung. Frauen untereinander begrüßen sich zumeist mit einem Küsschen auf beide Wangen. Man sollte Vor- und Nachnamen benutzen. Einladungen in Privathäuser sind häufig, auch unter Geschäftsleuten. Beim Essen werden meist Trinksprüche ausgesprochen, die man erwidern sollte. Kleine Gastgeschenke wie z.B. Blumen, Pralinen oder eine gute Flasche Wein werden gerne angenommen, ganz besonders, wenn man zum Essen eingeladen wird. Auch über Spezialitäten aus dem Heimatland freut man sich. Ungarn legen sehr viel Wert auf Höflichkeit, Kérem szépen! (Bitteschön!) ist eine der wichtigsten Phrasen.

Kleidung: Gepflegte Freizeitkleidung ist fast überall angemessen. Elegantere Kleidung wird in besseren Bars, guten Restaurants und zu besonderen Anlässen erwartet. Auf Einladungen werden normalerweise keine Angaben über die gewünschte Bekleidung gemacht. 

Rauchen: In öffentlichen Verkehrsmitteln und in öffentlichen Gebäuden (auch Restaurants) sowie im Umkreis von 5 m um den Eingang des Gebäudes ist das Rauchen verboten, ebenso an Haltestellen, auf Spielplätzen und in Unterführungen.

Trinkgeld: Im Restaurant, im Hotel, dem Frisör und dem Taxifahrer gibt man ein Trinkgeld von 10-15 % in bar. 

Hunde: Einfuhrverbot von Kampfhunden. In öffentlichen Vekehrsmitteln besteht für Hunde in Ungarn Maulkorbpflicht. Auf öffentlichen Plätzen besteht Leinenpflicht. Badeverbot für Hunde im Balaton und im Velence-See.  

Klima

Beste Reisezeit

Gemäßigtes Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Herbst und Frühling sind mild. Ganzjährig Niederschläge. Die besten Reisezeiten sind der Frühling und der Herbst und für Badeurlauber der Sommer. 

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Traditional

Traditional church roof, Hungary
© iStockphoto / Thinkstock

Parliament

Parliament building, Budapest
© iStockphoto / Thinkstock

Budapest,

Budapest, Heroes' Square
© iStockphoto / Thinkstock

Budapest,

Budapest, Hungary
© 123rf.com / Péter Gudella