Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Griechenland

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Hellenische Republik.

Hauptstadt

Athen.

Geographie

Griechenland liegt am Mittelmeer und grenzt im Norden an Albanien, Mazedonien und Bulgarien und im Nordosten an die Türkei. Im Süden und Westen grenzt Griechenland an das Mittelmeer.

Das Festland besteht aus den folgenden Regionen: Zentralgriechenland, Attika (Region um Athen), Peloponnes (»Hand« von Griechenland), Thessalien (Mitte/Osten), Epirus (Westen), Makedonien (Norden/Nordwesten) und Thrakien (Nordosten). Euböa, die zweitgrößte Insel, liegt östlich von Attika. Die Peloponnesische Halbinsel ist durch den Golf von Korinth vom Festland getrennt. Im Süden der Halbinsel (bei Kap Tainaro) befindet sich die tiefste Stelle des Mittelmeeres mit 5015 m. Im Norden verlaufen zahlreiche Bergketten (wie das Pindus-Gebirge) von Nord nach Süd. Zu den höchsten Bergen Griechenlands gehören u. a. der Olymp (2917 m) und der Smolikas (2637 m). Kretas höchster Berg ist der Ida mit 2456 m.

Die Inseln nehmen ca. 20% der Landfläche ein. Die meisten liegen in der Ägäis zwischen der griechischen und türkischen Küste. Die Sieben oder Ionischen Inseln sind der Westküste vorgelagert. Zu den Ägäischen Inseln gehören die Dodekanes vor der türkischen Küste; die bekannteste ist Rhodos. Die Inselgruppe in der nordöstlichen Ägäis besteht aus Limnos, Lesbos, Chios, Samos und Ikaria. Die Sporaden liegen vor der Küste des zentralen Festlandes. Die Kykladen bestehen aus 39 Inseln, von denen 24 bewohnt sind. Kreta im Süden ist die größte griechische Insel.

Regierung

Parlamentarische Demokratie seit 1974. Verfassung von 1975, letzte Änderung 2001. Einkammerparlament (Vouli ton Ellinon) mit 300 Abgeordneten. Unabhängig seit 1829 (früher Teil des Ottomanischen Reiches). Griechenland ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Prokopis Pavlopoulos, seit Februar 2015.

Regierungschef

Alexis Tsipras, seit September 2015.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Runde, zweipolige Stecker.

Zeitzone

Eastern European Time: MEZ +3 (MEZ +4 vom 25 März bis 28 Oktober 2018)

Übersicht

Griechenland ist eine bunte Mischung aus schicken Nachtclubs, frisch gefangenen Meeresfrüchten, prickelnder mediterraner Leidenschaft und legendären griechischen Mythen. Es ist ein faszinierendes und hinreißendes Reiseland, egal, ob man sich am ewig sonnigen Strand erholen oder antike Ruinen entdecken möchte.

Griechenlands Städte beherbergen einige der kostbarsten architektonischen Denkmäler der Geschichte – man denke an den Parthenon in Athen – und sind Handlungsorte der griechischen Helden- und Göttersagen, die zu den ältesten Legenden der Menschheitsgeschichte zählen.

Vor der Küste des Festlandes liegen 1.400 griechische Inseln wie das Party-Mecca Mykonos oder das malerische Santorini, die mit ihren paradiesischen Landschaften zum Inselhüpfen einladen. Auf Kafalonia und Amorgos findet man echte Ruhe und Erholung, ideale Wandergebiete über Berge und Täler auf Kreta, und erstklassige Tauch- und Segelbedingungen so ziemlich überall.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die griechische Fluggesellschaft Aegean Airlines (A3) fliegt ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nonstop nach Griechenland.

Zahlreiche andere Fluggesellschaften bieten regelmäßige Direktflüge nach Athen an, darunter Lufthansa (LH) ab Frankfurt/M. und München, Austrian Airlines (OS) ab Wien und Swiss (LX) ab Zürich und Genf sowie Ryanair (FR) von Memmingen und Karlsruhe/Baden-Baden. Eurowings (EW) fliegt von zahlreichen deutschen, österreichischen und schweizer Städten nach Griechenland.

Lufthansa (LH) fliegt ab Frankfurt auch nach Santorin.

Austrian myHoliday (OS) verbindet Wien, Graz, Linz und Innsbruck mit verschiedenen griechischen Inseln wie z.B. Rhodos, Kreta oder Kos.

Tuifly (X3), Condor (DE) und Germania (ST) fliegen von zahlreichen deutschen Städten sowie Wien und Zürich nach Griechenland.

Flugzeiten

Frankfurt - Athen: 2 Std. 50 Min.; Wien - Athen: 2 Std. 15 Min.; Zürich - Athen: 2 Std. 40 Min.

Ausreisegebühr

Flughafengebühren sind im Preis für Flugtickets enthalten.

 

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Einreise auf dem Landweg von Mazedonien über Gevgelija/Evzoni (544 km von Athen) oder über Bitola/Niki (nach Athen 609 km); von Bulgarien über Kulata/Promachonas (nach Athen 612 km); von der Türkei über Edirne/Kastanea (nach Athen 996 km) oder über Ipsala/Kipi (nach Athen 892 km).

Maut: Autobahnen sind i.d.R. gebührenpflichtig. Die Bezahlung erfolgt während der Fahrt auf der mautpflichtigen Strecke. An der Antirrio-Rio-Brücke, beim Preveza-Aktio-Tunnel und bei der Stadtumfahrung von Athen ist die Maut bereits am Beginn der Strecke zu bezahlen.

Es gibt Autofähren von Italien nach Griechenland; Ausgangshäfen in Italien sind Ancona, Bari, Brindisi, Triest und Venedig, griechische Zielhäfen sind u.a. Patras, Igoumenitsa und Korfu.

 

Anreise mit der Bahn

Die Organismós Sidirodrómon Elládos ist die nationale griechische Eisenbahngesellschaft, die das gesamte Bahnnetz Griechenlands unterhält, Trainose (OSE) betreibt den Bahnverkehr im Land.

Informationen über Fahrpläne, Spartarife und Autoreisezüge sind an Informationsschaltern der Deutschen Bahn AG, der Österreichischen Bundesbahn und der Schweizerischen Bundesbahnen sowie online erhältlich.

Bahnpässe

InterRail bietet für Griechenland verschiedene Pass-Varianten an:
- den Interrail Griechenland Pass (Einzelheiten s. Deutschland);
- den Interrail Griechenland Plus Pass, der auch Fährüberfahrten zwischen Griechenland und Italien enthält sowie
- den Interrail Griechische Inseln Pass, der Fährverbindungen zu griechischen Inseln, u.a. Mykonos, Kreta oder Santorin einschließt.

Der Balkan Flexipass erlaubt uneingeschränktes Reisen in Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Mazedonien, Serbien, Montenegro und in der Türkei an 5, 10 oder 15 Tagen innerhalb eines Monats.

Anmerkung zur Anreise mit der Bahn

Die meisten Hochgeschwindigkeits- und Nachtzüge sind reservierungs- und zuschlagspflichtig.

 

Anreise mit dem Schiff

Die größten griechischen Häfen sind Piräus, Thessaloniki, Volos, Igoumenitsa, Heraklion, Korfu, Patras und Rhodos. Frachtschiffe und Fähren legen von diesen Häfen u. a. nach Ägypten, Israel, Italien, Kroatien, in die Türkei, die Russische Föderation und nach Zypern ab (Autofähren s. Pkw).

Kreuzfahrtschiffe

Griechenland ist u.a. bei folgenden Kreuzschifffahrtsgesellschaften im Programm:
Aida, Costa Kreuzfahrten, MSC Kreuzfahrten, CunardPrincess CruisesHolland America Line und Tui Cruises.

Das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erteilt weitere Auskünfte.

Fähranbieter

Zwischen Italien und Griechenland bieten u.a. folgende Reedereien regelmäßigen Fährschiffverkehr an:
Anek Lines: Ancona/Bari/Venedig - Igoumenitsa/Korfu/Patras;
Superfast Ferries: Ancona/Bari/Venedig - Igoumenitsa/Korfu/Patras;
Ventouris Ferries: Bari - Igoumenitsa/Korfu;
Agoudimos Lines: Bari/Brindisi - Igoumenitsa/Patras und Bari - Kefalonia;
Minoan Lines: Ancona/Venedig - Patras/Korfu;
Grimaldi Lines: Venedig/Ancona/Brindisi - Patras/Igoumenitsa.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Olympic Air (OA)eine Tochter von Aegean Airlines (A3), fliegt von Athen und Thessaloniki zu zahlreichen inländischen Destinationen.

Sky Express (GQ) mit Sitz in Heraklion auf Kreta fliegt u.a. Athen und Thessaloniki sowie verschiedene griechische Inseln an.

Das Greek Air Taxi Network (GATN) ist ein Netzwerk privater Flug-Chartergesellschaften, die griechische Städte und Inseln anfliegen sowie Sightseeing-Flüge, wie etwa Rundflüge über Athen, anbieten.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Pkw: Die Hauptverkehrsachsen sind Athen - Thessaloniki (E 75) sowie Athen - Korinth (E 94), Korinth - Patras (BA), Korinth - Tripoli - Kalamata (E 65), Patras - Pyrgos - Olympia (E 55), Thessaloniki - Kavala - Alexandroupoli (E 90), Igoumenitsa (Nordwesten) - Thessaloniki - Kipi - Kavala (Egnatia Odos-Autobahn A2a) zur türkischen Grenze und Chania - Agios Nikolaos (E 75).

Eine wichtige Straßenverbindung stellt die Brücke über den Golf von Korinth dar, die den Peloponnes mit der nordwestgriechischen Küste verbindet. Entfernungen von Athen: Thessaloniki: 511 km; Korinth: 85 km; Igoumenitsa: 471 km; Delphi: 184 km.

Maut: Autobahnen sind i.d.R. gebührenpflichtig. Die Bezahlung erfolgt während der Fahrt auf der mautpflichtigen Strecke. An der Antirrio-Rio-Brücke, beim Preveza-Aktio-Tunnel und bei der Stadtumfahrung von Athen ist die Maut bereits am Beginn der Strecke zu bezahlen.

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld, bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49-89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49-89 76 76 76.

Tankstellen: Öffnungszeiten zumeist von 07:00 bis 19:00 Uhr.

Zustand der Straßen

Die Straßen sind im Allgemeinen in einem guten Zustand.

Staßenklassifizierung

Autobahnen sind mit einem großen A und einer Zahl gekennzeichnet, z.B. A1 (weiße Schrift auf grünem Grund). Landstraßen (ein- oder zweispurig) mit einer Zahl (weiße Schrift auf blauem Grund) und Europastraßen mit einem großen E und einer zwei- bis dreistelligen Zahl (z.B. E55) (weiße Schrift auf grünem Grund).

Autovermietung

Die meisten Autovermieter haben landesweit Niederlassungen. Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt oder der griechische Autovermieter-Verband STEEA (Tel. +30-210 6264032 - +30-210 6264281).

Bei Anmietung eines Fahrzeugs muss der Fahrer mindestens 21 Jahre alt sein (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren) und seit mindestens einem Jahr einen Führerschein besitzen. Fahrer unter 25 Jahren zahlen manchmal vor Ort eine Jungfahrergebühr. Bei manchen Autovermietungen gilt ein Maximalalter von 70 Jahren.

Taxi

Die Fahrpreise werden nach der Kilometerzahl berechnet. Zuschläge sind vom/zum Bahnhof, Hafen und Flughafen zu bezahlen. Von 00:00 - 05:00 Uhr und außerorts bezahlt man nur ca. ein Drittel des Normaltarifs.

Fahrrad

In größeren Städten und auf den griechischen Inseln können Fahrräder und Roller gemietet werden.

Reisebus

KTEL (Koino Tamio Eis Praxeon Leoforion) betreibt Fernstrecken auf dem Festland und Fahrten auf den Inseln mit modernen, bequemen Bussen; in ländlichen Gegenden sind diese meist älter und weniger komfortabel. Zu kleineren Städten gibt es zumeist tägliche Busverbindungen. Jede Region hat ihren eigenen KTEL Betreiber.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen: 
- Für Kinder unter 3 Jahren ist ein Kindersitz Pflicht. Für Kinder von 3 bis 11 Jahren und bis zu einer Größe von 1,35 m muss eine passende Rückhaltevorrichtung vorhanden sein;
- Rauchverbot im Auto, wenn Kinder unter 12 Jahren mitfahren;
- Anschnallpflicht;
- Promillegrenze: 0,5 ‰ (0,0 ‰ für Motorradfahrer und für Fahranfänger);
- Mobiltelefonieren ist nur mit einer Freisprecheinrichtung erlaubt;
- Gefüllte Benzinkanister dürfen nicht im Fahrzeug mitgeführt werden.
- Parkverbot gilt an gelb markierten Straßenrändern. Gebührenpflichtiges Parken ist blau, gebührenfreies weiß markiert.
- Halteverbotsschilder mit einer senkrechten Linie gelten in ungeraden, mit zwei senkrechten Linien in geraden Monaten.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
Innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h (Pkw), 40 km/h (Motorrad);
auf Autobahnen: 130 km/h (Pkw), 90 km/h (Motorrad);
auf Landstraßen: 90 bzw. 110 km/h (Pkw), 70 km/h (Motorrad).

Dokumentation

Nationaler Führerschein für EU-Staatsbürger. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um die Unfallaufnahme zu erleichtern sowie bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz.

 

Unterwegs in der Stadt

Athen: Die Attiki Odos, eine sechsspurige Ringautobahn, erleichtert den Verkehrsfluss im Großraum Athen.

Busse: Es gibt mehrere Busdienste um Athen und Attika. Das Athener Terminal in der Mauromateon Straße (Areos Park) bietet regelmäßige Verbindungen nach Amfiaraio, Marathonas, Nea Makri, Porto Rafti, Ramnous und Sounio. Trolley-Busse (ILPAP) und Linienbusse fahren häufig auch Touristenattraktionen und Sehenswürdigkeiten an. Fahrkarten können bei der Athens Urban Transport Organisation (OASA) an zahlreichen Ständen in der ganzen Stadt erworben werden. Weitere Informationen erteilt die OASA. Tel: +30-210 82 00 99.

Metro: Athen hat ein zuverlässiges U-Bahn-System mit drei Hauptlinien. Die sanierte Linie 1 (ISAP) verläuft von Nord nach Süd zwischen Athen (Stadtteil Kifissa) und Piräus. Die Linie 2 (AMEL) fährt zwischen Ag.Antonios und Ag.Dimitrios/Al.Panagoulis und Linie 3 (AMEL) zwischen Egaleo und dem Flughafen. Fahrkarten können an jeder AMEL- und ISAP-Station gekauft werden. Fahrplaninformationen erteilen Attiko Metro oder OASA.

Die Straßenbahn verbindet das Stadtzentrum mit den südlichen Vororten Athens und verkehrt auf drei Linien: Voulas - Piräus, Voulas - Syntagma und Piräus - Syntagma.

Taxis sind nach europäischem Standard relativ günstig. Die Taxis sind gelb und mit einem Taxameter ausgestattet.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die Organismós Sidirodrómon Elládos ist die nationale griechische Eisenbahngesellschaft, die das gesamte Bahnnetz Griechenlands unterhält, Trainose (OSE) betreibt den Bahnverkehr im Land.

Die beiden zentralen Bahnhöfe in Athen sind Larissa (mit Zugverbindungen nach Nordgriechenland, Euböa, ins europäische Ausland und in die Türkei) und Peloponnissos (mit Zugverbindungen auf den Peloponnes).

In Griechenland verkehren InterCity-Züge zwischen Athen, Thessaloniki, Alexandroupoli und Dikea (Reservierungen erforderlich). Nahverkehrszüge verbinden größere Städte, wie Athen, Thessaloniki und Patras mit den Vororten.

Es gibt tägliche Zugverbindungen von Athen nach Thessaloniki, Livadia, Paleofarsala, Larisa, Plati, Edessa, Florina, Seres, Drama, Komotini und Alexandropoulis (Verbindungen von Thessaloniki und Larisa). Nach Süden gibt es täglich Zugverbindungen von Athen nach Kiato, Xylokastra, Diakofto, Patras, Olympia, Argos, Tripoli, Megalopolis und Kalamata.

Panoramazugstrecken bedienen die Pilionbahn, eine Dampflok, die von Ano Lechonia nach Milies den Berg Pilio hinauffährt (Reisedauer: 1 Std. 30 Min.) sowie eine Zahnradbahn, die von Diakopto nach Kalavryta fährt, wobei sie die sehenswerte Schlucht Vouraikos durchquert (Reisedauer: ca. 1 Std.).

Bahnpässe

InterRail bietet für Griechenland verschiedene Pass-Varianten an:
- den Interrail Griechenland Pass (Einzelheiten s. Deutschland);
- den Interrail Griechenland Plus Pass, der auch Fährüberfahrten zwischen Griechenland und Italien enthält sowie
- den Interrail Griechische Inseln Pass, der Fährverbindungen zu griechischen Inseln, u.a. Mykonos, Kreta oder Santorin einschließt.

Der Balkan Flexipass erlaubt uneingeschränktes Reisen an 5, 10 oder 15 Tagen innerhalb eines Monats im ganzen Land und auch in umliegenden Ländern, wie Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Mazedonien, Serbien, Montenegro und der Türkei.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Die wichtigsten Festlandshäfen sind Piräus, Lavrio und Rafina. Auf den meisten Strecken gibt es ganzjährig fahrplanmäßige Verbindungen mit Autofähren. Regelmäßige Verbindungen zu Inseln gibt es jedoch auch von kleineren Häfen wie Patras, Thessaloniki, Kyllini, Igoumenitsa, Kavala sowie Volos. Weitere Informationen bei Greekferries.

Auf vielen Strecken verkehren große Katamarane als Schnellfähren. Auf einigen Strecken sind auch Tragflügelboote verschiedener Reedereien unterwegs, die keine Fahrzeuge befördern. Sie verkehren vor allem im Archipel des Dodeskanes zwischen Rhodos, Kos und Patmos und fahren von dort auch weiter nach Ikaria und Samos.

Fahrkarten sind bei den Reedereien online oder in deren Büros am Kai erhältlich. Es gibt auf den Fähren verschiedene Fahrpreisklassen mit unterschiedlichem Komfort. Schlafkabinen kann man für längere Reisen buchen. Auf den meisten Schiffen gibt es Restaurants. In der Hauptsaison sollte man die Fahrkarten frühzeitig kaufen, da die Inselfähren oft ausgebucht sind.

Anmerkung zur Schiffsreise

Nationale Fährstrecken:
Blue Star Ferries laufen die Dodekanen-Inseln und die Kykladen-Inseln an;
Minoan Lines fahren von Piräus nach Kreta;
- Anek Lines ab Piräus u.a. nach Chania, Rhodos und Santorin;
- Hellenic Seaways fahren mit Schnellfähren u.a. von Piräus nach Samos, Santorin, Ios, Paros, Limnos, Naxos und Mykonos.

Auf Tragflächenbooten, den Flying Dolphins der Hellenic Seaways, gelangt man schneller zu den Inseln. Die Fahrpreise sind etwas höher, man spart jedoch viel Zeit. Tragflächenboote legen in Piräus, Volos, Thessaloniki, Kavala und Lavrio ab.

Kreuzfahrten und Insel-Hopping bietet Dolphin Hellas an, Tel. +30-210 9227772.

Man kann große oder kleine Segelyachten mit oder ohne Mannschaft mieten. Weitere Informationen erteilt das Fremdenverkehrsamt.

Internationale Fährstrecken:
- Grimaldi Lines bedienen die Strecken Igoumenitsa/Patras - Brindisi
- Minoan Lines fahren von Patras/Igoumenitsa nach Ancona/Ravenna/Triest
- Superfast Ferries von Patras/Igoumenitsa nach Ancona/Bari/Venedig und im Sommer auch von Korfu nach Bari.

Reisewarnung

Überblick

Griechenland

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 01.02.2017
Unverändert gültig seit: 26.01.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Vor allem in den Großstädten Athen, Thessaloniki und Piräus sollten Reisende gut auf ihre Wertgegenstände, insbesondere Reisedokumente und Bargeld, achten. Gerade an belebten Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln kommt es vermehrt zu Taschendiebstählen. Dies gilt ganz besonders für die Metro-Linie vom/zum Flughafen und für die Metro-Stationen im inneren Stadtbereich Athens. Reisenden wird dringend empfohlen, zumindest ein Reisedokument (Reisepass oder Personalausweis) an einem sicheren Ort zu verwahren und bei Spaziergängen und Ausflügen eine Fotokopie als Nachweis der Identität bei sich zu führen.  

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlich
TürkeiJa1Ja
Personalausweis/Identitätskarte
Andere EU-LänderNeinNeinNeinJa
SchweizNeinNeinNeinJa
ÖsterreichNeinNeinNeinJa
DeutschlandNeinNeinNeinJa

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit Personalausweis/Identitätskarte, der für die Länge des gesamten Aufenthalts gültig sein muss, einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Hinweis zu den Reisedokumenten
Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen z. T. von den staatlichen Regelungen ab. Deshalb sollte man sich unbedingt vor Antritt der Reise bei der Fluggesellschaft erkundigen.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein. Reisepässe von EU-Bürgern und Schweizern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Griechenland ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen).

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genanten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [1] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Visaarten und Kosten

Einreise-, Transitvisum.

Gültigkeit

Bis zu 90 Tage Aufenthalt, je nach Nationalität unterschiedlich. Transitvisum: max. 5 Tage (der Einreisetag zählt mit).

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengenland in ein anderes Nicht-Schengenland weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum. Bei einem Transit über Nacht wird ein Transitvisum benötigt.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses.

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung..

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 1 biometrisches Passfoto.

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt. Deshalb werden bei den griechischen Vertretungen in Deutschland und Österreich Visa nur mehr in Individualfällen ausgestellt.

Temporärer Wohnsitz

Bei Aufenthalten von mehr als 3 Monaten benötigen EU-Bürger und Schweizer eine Aufenthaltserlaubnis von der zuständigen Verwaltungsbehörde. Dazu ist u. U. der Reisepass notwendig.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Je nach Nationalit bis zu 3 Wochen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Staatsbürgern bestimmter Länder, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, kann die Einreise verweigert werden. Ausgenommen sind u. a. EU-Bürger und Schweizer.

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

Jeder, der seinen Aufenthalt verlängern möchte, muss sich polizeilich registrieren lassen. 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass oder Personalausweis.

Österreicher: Personalausweis oder Reisepass. 

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.

Türken: Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Allein reisende Minderjährige müssen eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten in englischer oder griechischer Sprache mitführen. Wenn ein Kind mit nur einem Elternteil reist, empfiehlt es sich ebenfalls, eine formlose Einverständniserklärung des anderen sorgeberechtigten Elternteils mitzuführen. Auch diese sollte beglaubigt sein.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreisebeschränkungen

Einreise- und Transitverbot für Inhaber von Reisepässen, die von den Behörden u.a. folgender Länder ausgestellt wurden:
(a) Türkische Republik Zypern.
(b) Türkei, deren Reisepässe Visa oder Sichtvermerke enthalten, die auf einen Besuch der Türkischen Republik Zypern schließen lassen.

Einreise mit Haustieren

Für Papageien und Sittiche aus allen Ländern wird pro Tier ein Gesundheitszeugnis benötigt, aus dem hervorgeht, dass das Tier keine Papageienkrankheit hat und dass das Herkunftsland frei von der Papageienkrankheit ist.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass), der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein. Reisepässe von EU-Bürgern und Schweizern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genanten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [1] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifier
Essen & Trinken
Besondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
Malaria1-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein
GelbfieberNein

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Aushelfender Träger ist die Sozialversicherungsanstalt (Idryma Koinonikon Asfaliseon IKA). Die EHIC muss im Krankheitsfall in der Notaufnahme oder beim Vertragsarzt vorgelegt werde. Die Behandlung ist kostenfrei.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden. Achtung: Reisende, die für Griechenland ein Visum benötigen, müssen über eine in Griechenland gültige Reisekrankenversicherung verfügen.

Medikamente müssen z. T. selbst bezahlt werden (25%, bis auf Ausnahmen (0 oder 10%)). Apotheker sind berechtigt, Diagnosen zu stellen und bestimmte Medikamente zu verschreiben.

Auf abgelegenen Inseln ist die Krankenversorgung zum Teil weniger gut.

Erste-Hilfe-Dienst:
Tel: 166 im Bereich Athen.

Anmerkungen Impfungen

[1] Malariafälle (autochthone Malaria tertiana) wurden vor allem in den Regionen Evrotas , Evia, Ost-Attiki und Larissa registriert. Reisende sollten rund um die Uhr konsequenten Mückenschutz betreiben. Eine medikamentöse Prophylaxe ist jedoch nicht angezeigt.

Essen und Trinken

Leitungswasser ist in Athen und in anderen Städten normalerweise sauber. Außerhalb der Städte und besonders in entlegenen Gebieten (ausgenommen Quellwasser in Bergregionen) sollte Wasser generell vor dem Trinken, Zähneputzen und vor der Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird im Sommer vereinzelt im Norden des Landes (westlich von Thessaloniki) durch Zecken übertragen. Das Infektionsrisiko ist gering. Bei beruflicher Tätigkeit oder Freizeitaktivitäten mit möglicher Zeckenexposition in endemischen Gebieten ist eine Schutzimpfung zu erwägen. 

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Das durch Mücken übertragene Kala Azar kommt vor, vor allem im Süden und auf den Inseln (einschließlich Kreta). Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Fälle von Krim-Kongo-hämorrhagischem Fieber treten gelegentlich im Nordosten auf. Die Übertragung des Virus erfolgt gewöhnlich über Zecken, gelegentlich bei engem Kontakt und Pflege auch von Mensch zu Mensch. Das Risiko für Touristen ist gering, wegen Übertragung auch anderer Krankheitserreger ist ein guter Schutz vor Zeckenstichen (z.B. Repellentien, festes Schuhwerk, lange Hosen) bei entsprechenden Aktivitäten sinnvoll. Zudem sollten saugende Zecken (möglichst mit geeigneter Pinzette) rasch entfernt werden.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt vereinzelt auf dem Festland, den Ionischen Inseln und Kreta vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Epidemische Ausbrüche der Meningokokken-Meningitis kommen vor. Um sich zu schützen, sollte man sich impfen lassen und große Menschenansammlungen meiden. Besonders Kinder und Jugendliche sollten einen Impfschutz haben. Die Meningitis-Impfung wird bei Langzeitaufenthalten für bestimmte Personengruppen (Jugendliche bzw. Schüler, Studenten) empfohlen. Reisende sollten mit dem Arzt unter Berücksichtigung der Empfehlungen im Reiseland die Notwendigkeit der Impfung klären.

West-Nil-Fieber kommt in Griechenland vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Tollwut kann im Norden des Landes vorkommen, wenn auch sehr selten. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

Diners Club, Visa, American Express, Mastercard und andere größere Kreditkarten werden in den meisten Hotels, Geschäften, Reisebüros, Restaurants und Autoverleihfirmen (weniger an Tankstellen) akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte.
 

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und PIN-Nummer kann Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. Ein flächendeckendes Netz von Geldautomaten ist vorhanden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden. Im Allgemeinen gibt es derzeit keine Beschränkungen der Höhe der Bargeldabhebungen, jedoch sollte man sich für den Notfall mit einer Bargeldreserve versorgen.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Reiseschecks aller größeren Währungen werden fast überall (in den meisten Hotels, Geschäften, Reisebüros, Restaurants und Autoverleihfirmen) akzeptiert und können am einfachsten in griechischen und internationalen Banken, in Wechselstuben und in großen Hotels umgetauscht werden. Banken berechnen eine Umtauschgebühr von 2%. Der Reisepass muss bei jedem Umtausch vorgezeigt werden.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Do 08.00-14.30, Fr 08.00-14.00 Uhr. Während der Hauptsaison sind viele Banken auf den größeren Inseln zum Geldumtausch auch nachmittags und abends geöffnet.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Geldwechsel

Ausländische Währungen und Reiseschecks können bei allen Banken, Sparkassen und Wechselstuben umgetauscht werden. Es lohnt sich, vor dem Umtausch die Wechselkurse zu vergleichen, da diese von Bank zu Bank unterschiedlich sein können. Banken erheben eine Wechselgebühr.

Währungen

EUR

Wechselkurse

EUR1 = EUR1.00
GBP1 = EUR1.19
USD1 = EUR0.96

Sprache

Überblick

Die Amtssprache ist Neugriechisch (Demotiki). Vor allem in Urlaubsgegenden wird Englisch, Deutsch, Französisch oder Italienisch gesprochen.

Redewendungen


  • Acht = Okhtó

  • Achtzig = Ogdhónda

  • Auf Wiedersehen = Andío sas

  • Ausgang = Exodos

  • Bier = Bira

  • Bitte = Parakaló

  • Danke = Efharistó

  • Dienstag = Tríti

  • Doktor = Iatrós

  • Donnerstag = Pémpti

  • Drei = Trís/tria

  • Dreißig = Triánda

  • Eingang = Issodos

  • Einhundert = Ekató

  • Eins = Éna

  • Eintausend = Hílies

  • Freitag = Paraskebí

  • Fünf = Pénde

  • Fünfzig = Penínda

  • Gefahr = kíndhinos

  • Geschlossen = Klistó

  • Hallo = Giásou

  • Heute = Símera

  • Hotel = Ksenodhohío

  • Ich fühle mich krank = Ímeh arostos

  • Ich verstehe das nicht = Dhen katalavéno

  • Ja = Néh

  • Mein Name ist … = Meh léne …

  • Mir geht es sehr gut. = Kalá ímeh

  • Mittwoch = Tetárti

  • Montag = Deftéra

  • Morgen = Ávrio

  • Nein = Óhi

  • Neun = Enyá

  • Neunzig = Enenínda

  • Offen = Aniktó

  • Prost! = Giamas!

  • Restaurant = Estiatorio/ taverna

  • Samstag = Sábato

  • Sechs = Éksi

  • Sechzig = Eksínda

  • Sieben = Eftá

  • Siebzig = Evdhomínda

  • Sonntag = Kiriakí

  • Speisekarte = Kataloghos

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = Miláte jermaniká /anglika?

  • Toiletten = Toualétes

  • Vier = Téseres /tésera

  • Vierzig = Saránda

  • Wein = Krasi

  • Wie geht es Ihnen? = Ti kánis / ti kánete?

  • Wie viel kostet das? = Póso káni?

  • Wo ist …? = Pou ine …?

  • Zehn = Dhéka

  • Zwanzig = Íkosi

  • Zwei = Dhío

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 06 Jan Epiphaniasfest
  • 25 Mar Unabhängigkeitstag
  • 06 Apr Orthodoxer Karfreitag
  • 09 Apr Orthodoxer Ostermontag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 28 May Orthodoxer Pfingstmontag
  • 15 Aug Mariä Himmelfahrt
  • 28 Oct Ochi-Tag (Nationalfeiertag)
  • 25 Dec Weihnachten
  • 26 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Griechenland eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% oder Schaumwein;
2 l Tafelwein;
16 l Bier;

500g Kaffee oder 250 g Kaffeeextrakt;

100 g Tee oder 40 g Teeextrakt;

50 g Parfüm und 250 ml Eau de Toilette.
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 175€ (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 90 €.
Alkohol und Tabakwaren dürfen nur von Personen ab 17 Jahren eingeführt werden.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u.a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Waffen (auch Selbstverteidigungssprays) und Munition, Rauschgift (auch in kleinen Mengen) sowie Pflanzen mit Erde. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Verbotene Exporte

Ohne ausdrückliche Genehmigung der Archäologischen Gesellschaft in Athen ist es verboten, Antiquitäten aus Griechenland auszuführen. Steine von archäologischen Stätten dürfen ebenfalls nicht ausgeführt werden. Ein Ausfuhrverbot besteht auch für Rauschgift (auch in kleinen Mengen) sowie für Waffen. Bei Zuwiderhandlung drohen hohe Strafen.

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms sind bei der Einreise nach Griechenland ohne Begrenzung;
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)
 

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Kontaktadressen

Griechische Botschaft

Generalkonsulate in Genf und Zürich. Konsulat in Lugano.

+41 (31) 356 14 14. Konsularabteilung: +41 (31) 356 14 11.

http://www.mfa.gr/switzerland/en/

http://www.mfa.gr/switzerland/en/

Mo-Fr 09.00-16.30 Uhr.

Weltpoststrasse 4, Postfach 72

Bern

3015

Switzerland

Konsularabteilung der Botschaft

+43 (1) 512 71 48

http://www.mfa.gr/missionsabroad/de/austria.html

http://www.mfa.gr/missionsabroad/de/austria.html

Publikumsverkehr: Mo, Di, Do, Fr 10.00-13.00 Uhr.

Favoritenstr. 7 / Top 5 (Seitentrakt rechts OG)

Wien

1040

Austria

Griechische Botschaft

Honorargeneralkonsulat in Salzburg (keine Visabefugnis).

+43 (1) 506 15.

http://www.mfa.gr/missionsabroad/de/austria.html

http://www.mfa.gr/missionsabroad/de/austria.html

Mo-Fr 09.00-16.30 Uhr.

Argentinierstraße 14

Wien

1040

Austria

Konsularabteilung der Botschaft

+49 (30) 21 37 03 34.

http://www.mfa.gr/germany/de/

http://www.mfa.gr/germany/de/

Mo, Di, Do, Fr 09.30-13.30 Uhr, Di 15.00-18.00 Uhr.

Mohrenstraße 17

Berlin

10117

Germany

Griechische Botschaft

Generalkonsulate in München, Hamburg, DüsseldorfFrankfurt/M. und Stuttgart.

(Ohne Visumerteilung.)

 

+49 (30) 20 62 60.

http://www.griechische-botschaft.de

http://www.griechische-botschaft.de

Mo-Do 09.00-17.00 Uhr, Fr 09.00-16.00 Uhr.

Kurfürstendamm 185

Berlin

10707

Germany

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr in Österreich

+43 (1) 512 53 17.

http://www.visitgreece.gr

http://www.visitgreece.gr

Opernring 8

Wien

1010

Austria

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr in Deutschland

+49 (69) 257 82 70.

http://www.visitgreece.gr/en

http://www.visitgreece.gr/en

Holzgraben 31

Frankfurt

60313

Germany

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr in der Schweiz

+41 (44) 221 01 05.

http://www.visitgreece.gr

http://www.visitgreece.gr

Löwenstrasse 25

Zürich

8001

Switzerland

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Termine müssen im Voraus vereinbart und am vorhergehenden Wochentag bestätigt werden. Pünktlichkeit wird gern gesehen, jedoch nicht immer eingehalten. Zahlreiche Geschäftsleute sprechen außer Griechisch auch Französisch, Englisch oder Deutsch.


Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.30-17.00 Uhr. 

Wirtschaft

Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer
Doryleou 10-12/IV, GR-11521 Athen
Tel: 21 06 41 90 00.
Internet: www.german-chamber.gr
Zweigstelle in Thessaloniki.

Athens Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer von Athen)
Odos Akademias 7, GR-10671 Athen
Tel: 21 03 60 48 15-9.
Internet: www.acci.gr

Geschäftskontakte

Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer
Doryleou 10-12/IV, GR-11521 Athen
Tel: 21 06 41 90 00.
Internet: www.german-chamber.gr
Zweigstelle in Thessaloniki.

Athens Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer von Athen)
Odos Akademias 7, GR-10671 Athen
Tel: 21 03 60 48 15-9.
Internet: www.acci.gr

Kommunikation

Telefon

Die Landenvorwahl ist 0030. Die griechische Telekommunikationsgesellschaft heißt Organismos Telepikinonion Ellados (OTE) (Internet: www.ote.gr). Am günstigsten sind nationale und internationale Telefonate in OTE-Niederlassungen. Preisgünstige nationale und internationale Telefonate können auch von öffentlichen Kartentelefonen und im Kiosk geführt werden. Telefonkarten sind am Kiosk und in Geschäften erhältlich. Telefonkarten können an allen Tastentelefonen genutzt werden. Das Telefonieren ist in Internet-Cafés ebenfalls günstig und bequemer als in einer Telefonzelle an einer lauten Straßenecke. Es gibt eine neu eingerichtete Touristenpolizei (mehrsprachig) in der Dragatsanou Straße 4 in Athen, Tel: (0210) 322 22 30 und (0210) 322 22 32.

Mobiltelefon

GSM 900 und 1800. Zu den Mobilfunkgesellschaften gehören u.a. Cosmote (Internet: www.cosmote.gr) und Vodafone (Internet: www.vodafone.gr). Rund um die größeren Städte auf dem Festland und auch auf den meisten Inseln ist der Empfangs- und Sendebereich gut. Internationale Roaming-Verträge bestehen.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

U.a. in Athen hat man kostenlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi in Cafés, Restaurants, Einkaufszentren und auf anderen öffentlichen Plätzen (www.hotspotlocations.com). Internet-Cafés findet man verbreitet in den größeren Städten (zum Beispiel in Athen und Thessaloniki) und auf allen touristischen Inseln (zum Beispiel Kreta, Kos, Mykonos, Paxos, Rhodos und Skiathos), aber auch kleinere Ortschaften verfügen meist über Internet-Cafés. . Hauptanbieter sind Panafon (Internet: www.panafonet.gr) und Cosmote-MYCOSMOS (Internet: www.cosmote.gr). Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. auch die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). Die griechische Regierung ist dabei, ein landesweites, kostenloses Wi-Fi-Netz zu realisieren. 

Post

Briefe und Postkarten ins Ausland werden automatisch per Luftpost befördert. Fast alle Postämter nehmen postlagernde Sendungen an. In den Athener Postämtern muss generell vorher Bescheid gesagt werden, einzige Ausnahme ist das Hauptpostamt in der Eolou-Straße 180. Beim Abholen der Post muss der Reisepass oder Personalausweis vorgelegt werden. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-14.00 und Sa 08.00-13.30 Uhr. Briefkästen sind gelb und Briefmarken sind von den Briefmarkenautomaten, die vor jedem Postamt stehen und am Kiosk erhältlich.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Athen

Als bevölkerungsreichste und größte Stadt Griechenlands ist Athen Dreh- und Angelpunkt der Region. Neben der Akropolis und den zahlreichen Tempeln und Theatern, ist das archäologische Museum das meistbesuchte Museum der Stadt.
Bei einem Rundgang durch Athen kann man von der einstigen Altstadt Plaka den Turm der Winde sowie die Hadriansbibliothek erreichen. Einen weiteren schönen Rundblick über die Stadt bietet der Berg Lykavittos, der von dem Villenviertel Kolonaki mit einer Seilbahn erreichbar ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Syntagma-Platz, der neben Einkaufsmöglichkeiten auch Veranstaltungsplatz und durch das nahe Parlament, der Aufmarschort der ehemaligen königlichen Garde am Wochenende ist. Von dort bietet sich ein Besuch im Panathinaiko-Stadion an. Hier fanden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt.
 

Kreta

Die südlichste und größte Insel Griechenlands ist Kreta. Sie bietet im Norden mäßiges und im Süden afrikanisches Klima. Die modernen Touristenzentren im Norden sind von den Flughäfen Chania und Heraklion gut zu erreichen. Auch ein gut ausgebautes Bus- und Straßennetz findet man hier. In der Umgebung von Heraklion steht das berühmteste Wahrzeichen von Kreta: Die Ruinen von Knossos. Besonders schön sind die Palmenstrände von Preveli, Vai und Komos. Im Inneren der Insel Kreta ist es bergig, wobei die Hochebenen atemberaubende Aussichten bieten.
 

Korfu

Korfu, die siebtgrößte griechische Insel Griechenlands hebt sich durch ihr ausgeglichenes Klima und die vielfältige Tier und Pflanzenwelt hervor. Auf der grünen Insel findet man abgelegene Strände, touristische Zentren und auch ruhige Bauerndörfer. Zwei Festungen aus venezianischer Zeit flankieren Korfu Stadt. Das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende historische Zentrum von Korfu Stadt lädt mit urigen Tavernen und seinen klassizistischen Villen zum Verweilen ein.

Delphi

Das antike Heiligtum Delphi, mit Sitz des Orakels, liegt in der Gebirgslandschaft des Parnassos und zählt zu den Höhepunkten jeder Griechenlandreise. Die Ausgrabungen gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und viele Ausgrabungsstücke können im archäologischen Museum besichtigt werden. Sehenswert sind auch der Apollon-Tempel, das antike Theater und das Stadion, das sich außerhalb an den Berg schmiegt.
 

Olympia

Olympia, die Geburtsstätte der olympischen Spiele, die seit 776 v. Chr. hier ausgetragen wurden, ist zu Fuß bergauf von Olympia Stadt zu erreichen. Sie zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Durch Erdbeben und Überschwemmungen sind heute nur noch die Ruinen zu besichtigen. Gegenüber der Stätte, im archäologischen Museum, befindet sich ein großer Modellplan, der zeigt, wie es einst dort ausgesehen hat. Es sind Kunstartikel und Ausstellungsobjekte von den ursprünglichen Spielen zu sehen.
 

Strände

Sonnenbaden an Sandstränden mit türkisblauem Wasser gehört zum Standardprogramm in Griechenland. Deshalb sollen einige Strände besondere Erwähnung finden. Typisch griechisch ist der Voidokilia Strand in der Region Messenien. Er liegt in einer Bucht und ist wie der Buchstabe Omega geformt. Der Kieselstrand von Myrtos auf Kefalonia wurde mehrfach zum schönsten in ganz Griechenland gewählt. Am häufigsten fotografiert wurde der Strand Navagio auf Zakynthos, da am Ufer das Wrack eines alten Schiffes liegt.
 

Kykladen

Die meistbesuchte Insel der Kykladen ist Santorini, die ihre Form Vulkanausbrüchen zu verdanken hat. Sie ist berühmt für ihre gewundenen Gassen und die weiß getünchten Städte Thira und Oía. Mykonos ist bekannt für sein Nachtleben und die Windmühlen. Sie gilt als Anziehungspunkt für Promis und verfügt über eine nennenswerte homosexuelle Szene. Naxos mit seinen ausgezeichneten Bademöglichkeiten und verwinkelten Gassen ist als grünste und fruchtbarste Insel der Kykladen für Wanderer und Naturliebhaber zu empfehlen.
 

Mykene

Im zwischen Korinth und Argos gelegenen Mykene wurde die geschichtlich wertvolle Stadt und der mykenische Palast von dem Archäologen und Troja-Entdecker Heinrich Schliemann ab 1876 ausgegraben. Heute sind erhaltene Ausgrabungen der Oberstadt, Ringmauern und Reste des Löwentors zu sehen. Bedeutend sind auch die Grabzirkel und eine Reihe von Schachtgräbern mit Grabbeigaben, die in dem unterhalb gelegenen Museum ausgestellt sind. Das Gebiet wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die Öffnungszeiten sind zwischen 9 bis 16 Uhr (Sonntags) sonst bis 19 Uhr.
 

Nestos

Der Fluss Nestos entspringt an der bulgarischen Grenze und zählt zu den fünf großen Flüssen in Griechenland. Der Nationalpark des Nestos, im Norden von Griechenland, ist ein einzigartiges Naturerbe und steht seit 1980 unter Naturschutz. Er ist die Heimat von ca. 300 Vogelarten und bietet vielen Arten Schutz als Zwischenstopp auf dem Weg in den Süden. Ausgangspunkt für Wanderungen durch den Flusswald und die Lagunen ist ein beschilderter Parkplatz nahe der Stadt Chrissoúpoli.
 

Wassersport

Griechenland ist reich an Buchten, Sandstränden und Inseln, die zum Tauchen, Schnorcheln und Angeln einladen. In den letzten Jahren hat sich, vor allem auf den zahlreichen Inseln, der Surf- und Segelsport etabliert. Es gibt organisierte Pauschalreisen für Tauch- oder Surfurlaube aber auch zahlreiche Möglichkeiten für individuelle Sporttrips wie Rafting oder Kanufahrten auf den zahlreichen Flüssen.
 

Rhodos

Vor der türkischen Küste liegt die größte Insel der Dodekanes – Rhodos –, die bei Weinliebhabern und Sportlern gleichermaßen beliebt ist. Verwaltungssitz ist Rhodos-Stadt, die mit ihrer bewohnten Altstadt, dem Großmeisterpalast und den alten Stadtmauern zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. In dem von Touristen viel besuchten Westen der Insel kann man zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele besuchen. Beliebt sind die Segel- und Surfschulen bis zur südlichen Spitze, sowie im Nordwesten das Tal der Schmetterlinge sowie der Berg Filerimos mit einer Akropolis und den Ruinen des antiken Ialysos, von denen man einen schönen Blick zur Nordspitze hat.

Schluchten und Höhlen

Griechenland ist die Heimat von unzähligen Schluchten und Höhlen, die es zu erkunden gilt. Die meisten befinden sich auf Kreta wie die Samaria-Schlucht, – die größte Schlucht Europas. Allein 20 Schauhöhlen sind offen für Führungen, die größte davon ist Perama im Nordwesten des Landes. Der geführte Wanderweg durch die Tropfsteinhöhle ist 1100m lang. Eine weitere bekannte Höhle, die Theopetra-Höhle, befindet sich in den Meteora-Felsen. An ihr befindet sich das älteste von Menschen errichtete Bauwerk der Welt, eine Steinmauer, die vor 23000 Jahren errichtet wurde und zum Teil den Eingang verschließt.
 

Meteora-Klöster

In der thessalischen Ebene, am Rande der Pindus- Bergkette, erheben sich 24 Klosterfelsen. Byzantinische Mönche erbauten vor 600 Jahren diese zweitwichtigste Gruppe von Klöstern nach Athos auf die Meteora-Felsen, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Sechs Klöster, die meist nur zu Fuß zu erreichen sind, sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier können Wandmalereien und byzantinische Fresken bewundert werden. Außerdem erhält man Einblicke in das frühere Klosterleben.

Athos

In 2033 m Höhe befindet sich der „heilige Berg“ Athos der auf dem östlichen Finger der Halbinsel Chalkidiki gelegen und Heimat von 2262 Mönchen ist. Die orthodoxe Mönchsrepuplik regiert weitgehend autonom. Es gibt eine Schiffsverbindung von
Ouranopolis zu den ca. 20 Klöstern, die zum UNESCO- Weltkulturerbe zählen und berühmt sind für ihre Ikonenmalerei. Es ist nur männlichen Pilgern gestattet, die Halbinsel zu betreten.
 

Festivals und Veranstaltungen

Trotz Sparmaßnahmen konnte sich die lange Tradition der Festlichkeiten in Griechenland behaupten. Neben zahlreichen lokalen Volksfesten, die kulturellen oder religiösen Ursprung haben, gibt es auch viele Festivals, die über längere Zeiträume stattfinden. Das Athen & Epidaurus Festival findet zwischen Juni und September an verschiedenen Orten statt und zeigt Kunst, Theater und Musik. Nähere Informationen gibt es unter www.greekfestival.gr. Andere bekannte Veranstaltungen sind das deutsch-griechische Lesefestival auf Kreta oder das Musikfestival in Kallithea mit elektronisch-alternativer Musik.
 

Griechenland mit Kindern

Die Griechen sind ein sehr kinderfreundliches Volk. Kinder sind immer und überall willkommen und nehmen auch bis zum späten Abend an allen Aktivitäten teil. Ins Reisegepäck gehören in jedem Fall Badeschuhe, gute Sonnencreme und Mückenschutz für die Abendstunden. Kinderermäßigungen werden in der Regel bis zum Alter von 12 Jahren gewährt. Eines der größten Spaßbäder findet man nahe Thessaloniki auf Chalkidiki. Die touristischen Zentren bieten viele Attraktionen. In jedem größeren Ort gibt es einen Luna-Park mit Spielmöglichkeiten für Kinder. Strände, vor allem in kleineren Buchten, sind für Kinder besonders geeignet, da das Wasser meist flach abfällt.
 

Griechische Inseln

Die Insel der Liebe, Kithira, liegt 14 Seemeilen vor der Südspitze des Peloponnes und bietet dem Urlauber breite Strände, byzantinische Kirchen, Tropfsteinhöhlen und kleine Seen. Eine der östlichsten Inseln ist Thássos, bekannt durch Fischfang und historische Stätten. Auch hier bieten sich zahlreiche schöne Strände wie Makriamos, Chrissi Amoudiá und Pefkári. Auf Skiathos wird der Besucher nach einer schönen Wanderung vom Hafen, über das Kloster Evangelistra bis zum Kastro mit einem unbeschreiblichen Ausblick belohnt. Außerdem lockt Skiathos mit einer Auswahl von nahezu 60 Stränden.
 

Akropolis

Die bekannteste der zahlreichen Stadtfestungen des antike Griechenlands ist die Akropolis in Athen. Insgesamt aus drei Tempeln bestehend, ist der bekannteste der Parthenon-Tempel der hoch über Athen thront und einen schönen Blick auf die Stadt gewährt. Die aktuellen Ausgrabungen wurden beeindruckend in die Architektur des neuen Museums integriert. Beim Besuch sollte man genug Zeit einplanen, da am Wochenende schon am Nachmittag geschlossen wird. Derzeit gelten die Eintrittskarten auch für weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Akropolis.
 

Kanal von Korinth

Nahe der Stadt Korinth wurde der Kanal von Korinth von Menschenhand 75 Meter tief in den Steinfelsen gegraben. Er verbindet, als 26 Meter breiter Wasserweg, den Golf von Korinth mit dem saronischen Golf und ist der teuerste Kanal der Welt. Als Touristenattraktion ist die Aussicht von der Kanalbrücke genauso eindrucksvoll wie ein Blick die Steilfelsen nach oben, wenn man die Passage mit einem Schiff absolviert.
 

Epidauros

Auf dem östlichen Peloponnes gelegen befindet sich mit Epidauros eine der wichtigsten antiken Kultstätten Griechenlands. Bestehend aus einem Gästehaus, Tempel und Stadion wurde die Kultstätte nahe der Stadt Nauplion zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Heilsuchende pilgerten im 4. Jahrhundert v. Chr. zum Gott der Heilkunst Asklepios. Von einem riesigen Theater am Hang hat man einen wunderschönen Blick auf die Argolis Berge. Hier finden im Sommer zahlreiche Aufführungen statt.
 

Thessaloniki

Die zweitgrößte griechische Stadt Thessaloniki ist mit Flug- und Fährhafen das Zentrum in Makedonien. Sie hat eine lebhafte Kunst- und Kulturszene. Die byzantinischen und frühchristlichen Kirchen wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Wahrzeichen der Stadt, der Weiße Turm, sowie die historische Stadtmauer und die Hagia Sofia. Als Schnittstelle für Reisen in alle Richtungen ist sie vor allem die Zufahrt zur Halbinsel Chalkidiki, deren mittlerer Finger Kassandra auch bei Griechen ein beliebtes Ferienziel ist.
 

Plastira-Stausee

Nahe des Pindos Gebirges in Thessalien befindet sich mit 22 m2 einer der größten Stauseen Griechenlands, der Plastira-Stausee. Früher nur ein Wasserspeicher, wird der See heute auch touristisch mit Bootsverleih und Stränden genutzt. In der Nähe der 83 m hohen Staumauer führt ein Wanderweg zu einem oberhalb gelegenen Aussichtspunkt der einen Panoramablick bietet. Eine Ringstraße, über die man zu einer höher gelegenen Klosteranlage gelangt, führt rund um den See.  
 

Einkaufen

Überblick

Spitze, Metallarbeiten, Keramik, Kleidung, Strickwaren, Läufer und Decken, Lederwaren, einheimische Weine und Spirituosen. In Athen kann man sowohl Luxusgüter als auch Kunstgewerbeartikel der verschiedenen Regionen kaufen.


 

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Geschäfte hängen von der Jahreszeit, Region und Ladenart ab. Allgemeine Öffnungszeiten sind jedoch zumeist: 08.00-14.30 Uhr Mo, Mi, und Sa und 17.30-20.30 Uhr; Di, Do und Fr.

Anmerkung

Antiquitätenimitationen aller Art werden zum Kauf angeboten. Die Ausfuhr echter Antiquitäten ist strengstens verboten.  

Nachtleben

Einleitung

Das Nachtleben konzentriert sich auf die größeren Städte und die Urlaubsorte, in denen es Diskotheken und Konzerte gibt. Örtliche Tavernen und Restaurants bieten oft Live-Musik an, griechische Volksmusik und Bouzouki-Musik ist besonders beliebt.

Kulinarisches

Übersicht

In den Restaurants und Tavernen werden im Allgemeinen einfache Gerichte serviert. Es gibt kaum Soßen, dafür wird großzügig einheimisches Olivenöl verwendet. Viele Gerichte werden auf dem Holzkohlegrill zubereitet. Speisen wie Dolmades (gefüllte Weinblätter), Moussaka, Souflaki und Avgolemono (Suppe) sind überall erhältlich. Zu den Spezialitäten gehören auch Taramosalata (rosa Fischrogenpaste mit Zitronensaft), Kalamari (Tintenfisch), Tzatziki (Joghurt, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Gurke und Dill) und Fischgerichte aller Art. Salate sind oft mit Feta (Schafs- und Ziegenkäse) und Olivenöl zubereitet. Oliven sind preiswert und überall erhältlich. Im Sommer gibt es viel frisches Obst, vor allem Wassermelonen, im Spätsommer auch köstliche Feigen und Kaktusfrüchte. Einige Restaurants bieten auch internationale Gerichte an. Restaurants sind oft zwischen 12.00 und 15.00 Uhr zum Mittagessen und 21.00-24.00 Uhr zum Abendessen geöffnet.

Getränke:
Das bekannteste griechische Getränk ist Retsina, der Wein, der unter Verwendung von Pinienharz hergestellt wird. Ouzo, der Anisschnaps, wird mit Wasser gemischt. Raki (Branntwein) ist scharf und feurig. Griechischer Kaffee wird stark und süß getrunken. Das einheimische Bier ähnelt dem Pilsner. Die Öffnungszeiten der Bars sind je nach Region und den örtlichen Vorschriften verschieden.

Wissenswertes

Die Mehrwertsteuer beträgt in Restaurants und in Hotels 13 Prozent.

Unterkunft

Hotels

Hotelzimmer können direkt schriftlich bei den Hotels oder über den Hotelverband gebucht werden: Athens Hotel Association, Odos Stadiou 24, GR-105 64 Athen. Tel: 21 03 23 54 85. (Internet: http://users.otenet.gr/).

Sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln stehen Hotels unterschiedlichen Standards zur Auswahl, von Luxushotels auf dem Festland und den größeren Inseln bis hin zum einfachen Strandhäuschen

In der Hauptsaison (Osterzeit und Juni - Sept.) wird Vorausbuchung empfohlen. Die Xenia-Hotels werden zumeist von der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr betrieben. Überall gibt es kleine, freundliche Familienhotels, die eine gute Alternative zu den Hotelketten darstellen.

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Abhängig von der Hotelkkategorie bezahlen Gäste pro Zimmer 50 Cent bis 4 € Übernachtungsgebühr. 

Camping

Es gibt zahlreiche offizielle Zeltplätze; ein Campingverzeichnis ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich (s. Adressen). Freies Zelten ist landesweit untersagt. Wohnmobile können in Athen gemietet werden.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Die bekannteste Jugendherbege in Athen ist das Athens International Youth Hostel - Victor Hugo, Odos Victor Hugo 16, GR-104 38 Athen. Tel: 21 05 23 25 40.

Einige Jugendherbergen gehören zum Griechischen Jugendherbergsverband (Internet: www.hihostels.com/dba/country-GR.en.htm). JHW-Mitgliedschaft ist nicht immer erforderlich. Eine Adressenliste ist auch vom Fremdenverkehrsamt erhältlich.

Kultur

Religion

98% griechisch-orthodox; muslimische (1,3%), jüdische, protestantische und katholische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Die Griechen sind sich ihres reichen historischen und kulturellen Erbes sehr bewusst. Traditionen und Gebräuche variieren regional, aber eine nationale Einheit macht sich überall bemerkbar. Die griechisch-orthodoxe Kirche übt besonders in den ländlichen Gegenden einen starken Einfluss aus. Das Heben des Kopfes verbunden mit einem Schnalzlaut bedeutet »Nein«. Freizeitkleidung ist angemessen. 

Rauchverbot: In allen öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden, einschließlich Cafés, Bars und Restaurants etc. ist das Rauchen untersagt. Viele gastronomische Einrichtungen und Unterhaltungsbetriebe verfügen jedoch über einen abgetrennten Raucherbereich. 

Trinkgeld: Im Restaurant sind ca. 5% und in gehobenen Restaurants sind 10% üblich, wenn das Trinkgeld nicht schon in der Rechnung enthalten ist. Im Taxi wird aufgerundet. Das Zimmermädchen erhält am Abreisetag ein kleines Trinkgeld.

Klima

Beste Reisezeit

Mittelmeerklima. Trockene, heiße Sommertage werden besonders im Norden und an der Küste durch frische Brisen gemildert. Athen kann drückend heiß werden, die Akklimatisierung dauert ein paar Tage. Die Abende sind kühl. Der Winter ist im Süden mild und feucht, aber erheblich kühler im Norden. Zwischen November und März regnet es am meisten. An den Küsten regnet es mehr als im Landesinneren. Die besten Reisezeiten sind die Monate April bis Juni sowie September bis Anfang November. 

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Sailing

Sailing in the Greek Isles, Greece
© Stockbyte / Thinkstock

View,

View, Greece
© 123rf.com / Yiannis Dimkopoulos

Athens,

Athens, Greece
© iStockphoto / Thinkstock

Sunset

Sunset at the Island of Santorini, Greece
© iStockphoto / Thinkstock

The

The Acropolis, Greece
© Goodshoot / Thinkstock