Länderinformationen

Alle Länder anzeigen

Tschechische Republik

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Tschechische Republik.

Hauptstadt

Praha (Prag).

Geographie

Tschechien grenzt im Norden an Deutschland und Polen, im Osten an die Slowakei, im Süden an Österreich und im Westen an Deutschland. Im Westen des Landes liegt Cechy (Böhmen), im Osten Morava (Mähren). Berühmte Kur- und Badeorte, zahlreiche Burgen, Schlösser, Kulturdenkmäler und historische Städte sind Anziehungspunkte.

In Böhmen liegt die wunderschöne Hauptstadt Prag; die westböhmischen Kurstädte Karlovy Vary (Karlsbad), Márianské Lázne (Marienbad), Frantiskovy Lázne (Franzbad) und Jachymov (Joachimsthal) sowie die Bergregion des Sumava (Böhmerwald) laden zur Erholung ein. Die Elbe entspringt im Riesengebirge, einem Naturpark und einem der schönsten Skilanglaufgebiete des Landes. Südböhmen, ein beliebtes Sommerurlaubsgebiet, ist bekannt für seine Schlösser und Burgen sowie eine Vielzahl von Seen. Die Moldau ist der längste Fluss des Landes, sie entspringt im Böhmerwald und mündet bei Melnik in die Elbe.

Die landwirtschaftliche Region Morava (Mähren) bietet bewaldetes Hochland, Weinberge, traditionelle Volkskunst und malerische Burgen. Die Stadt Brno (Brünn) ist das Kultur- und Verwaltungszentrum Mährens.

Regierung

Republik seit 1993. Verfassung von 1993, letzte Änderung 2002. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus (Poslanecká snìmovna) mit 200, Senat mit 81 Mitgliedern. Präsident wird direkt für fünf Jahre gewählt, eine Wiederwahl möglich. Seit 1993 von der Slowakei getrennt. Die Tschechische Republik ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Miloš Zeman, seit Januar 2013.

Regierungschef

Andrej Babis, seit Dezember 2017.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Die meisten Steckdosen sind mit kontinentalen, westeuropäischen Steckern kompatibel, jedoch liegt die Abdeckung nicht bei 100%, ein Adapter wird empfohlen.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 25 März bis 28 Oktober 2018)

Übersicht

Die Tschechische Republik, ein historisches Kleinod im Herzen Europas, ist zwar klein, spielt aber Dank seiner Märchenschlösser, mittelalterlichen Städte, eleganten Kurbäder und malerischen Nationalparks touristisch in der ersten Liga. Hier stammen auch einige der besten Biere der Welt her.

Die Hauptstadt Tschechiens, wie das Land umgangssprachlich genannt wird, ist die Kulturstadt Prag, mit der eindrucksvollen Prager Burg als wichtigste Sehenswürdigkeit.

Das Land ist mit UNESCO-Weltkulturerbestädten regelrecht übersäht, darunter die Postkartenstadt Český Krumlov und die Renaissancearchitektur von Telč. Natürliche Attraktionen sind das Biosphärenreservat Šumav, die beeindruckende Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt (Adršpašsko-Teplické skály), eine Gruppierung von Sandsteinfelsen, und die atemberaubenden Höhlen und unterirdischen Flüsse des Mährischen Karst (Moravský kras). Das fruchtbare Landwirtschaftsgebiet Mähren in der Osthälfte der Tschechischen Republik bietet Besuchern sanft geschwungene Bergketten und Weingüter.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die tschechische Fluggesellschaft CSA Czech Airlines (OK) bietet Direktflüge nach Prag von Frankfurt/M., Düsseldorf und Hamburg an.

Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Prag werden außerdem angeboten von:
Lufthansa (LH) direkt ab Frankfurt/M. und München;
Austrian Airlines (OS) direkt ab Wien;
Swiss (LX) direkt ab Zürich und Genf;
- easyJet (U2) direkt ab Berlin-Tegel und Basel;
Eurowings (EW) ab Wien, Zürich und zahlreichen deutschen Großstädten via Düsseldorf, ab Düsseldorf Direktflüge.

Flugzeiten

Frankfurt - Prag: 1 Std.; Wien - Prag: 50 Min.; Zürich - Prag: 1 Std. 15 Min.

 

Anreise mit dem Pkw

Gute Straßenverbindungen (Europastraßen (E)) bestehen in alle Nachbarländer mit Grenzübergangsstellen nach Deutschland, Polen, Österreich und in die Slowakische Republik. München bzw. Nürnberg und Prag sind über die Autobahnen A6 und D5 direkt verbunden, Dresden und Prag über die A17 und die D8.

Fernbus: Flixbus und Eurolines fahren von Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Tschechische Republik. Der IC Bus verbindet Prag u.a. mit München, Mannheim, Heidelberg, Nürnberg und Leipzig.

Maut: Alle Autobahnen und die meisten Schnellstraßen sind gebührenpflichtig.

Unterlagen: Der nationale Führerschein ist ausreichend.

 

Anreise mit der Bahn

Gute Verbindungen in die Tschechische Republik (Euro-/InterCity) u.a. von Berlin, Frankfurt/M., Köln, Leipzig, Nürnberg, München, Wien und Zürich. Von Berlin fährt man in ca. 4 Std. nach Prag.

- Der EC Hungaria fährt über Hamburg, Berlin, Dresden und Prag nach Budapest.
Railjets verbinden im Zweistundentakt Prag mit Wien und Graz.
Nightjet-Nachtzüge verbinden Zürich via Linz mit Prag.
- Der EuroNight verkehrt zwischen Wien und Prag. Weitere Auskünfte erteilt die Tschechische Staatsbahn, Tel. +420 221 111 122.

Bahnpässe

InterRail-Pässe gelten auch in der Tschechischen Republik. Einzelheiten s. Deutschland.

 

Kreuzfahrtschiffe

Auf Elbe und Moldau werden Flusskreuzfahrten von Berlin oder Potsdam nach Prag angeboten. Diese Kreuzfahrten können u.a. bei folgenden Reedereien gebucht werden: Plantours, nicko cruises, Phoenix und CroisiEurope.

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

CSA Czech Airlines (OK) bietet Inlandsflüge zwischen Prag und Ostrava (Ostrau) sowie Karlovy Vary an.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Die Tschechische Republik verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Autobahnen verbinden Prag mit Plzen (Pilsen), Podebrady und Brno (Brünn) und mit der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Maut: Autobahnen sind in der Tschechischen Republik gebührenpflichtig. Erhältlich sind Vignetten mit einer Gültigkeit von 10 Tagen oder einem Monat ab Markierung sowie Jahresvignetten mit 14-monatiger Gültigkeit. Nicht mautpflichtige Streckenabschnitte sind mit mit der Aufschrift "BEZ POPLATKU" beschildert oder mit einem durchgestrichenen Vignettensymbol unter dem Autobahnschild. Die Vignette kann bereits vor Reisebeginn beim ADAC erworben werden; vor Ort ist sie an Grenzübergängen, bei Postämtern und an Tankstellen erhältlich.

Tankstellen: Es gibt ein modernes, flächendeckendes Netz von Tankstellen, die oft rund um die Uhr geöffnet sind.

Zustand der Straßen

Die Straßen sind im Allgemeinen in einem guten Zustand.

Staßenklassifizierung

Das tschechische Straßennetz ist unterteilt in:
- Autobahnen, gekennzeichnet mit einem grünen Autobahnschild und einer roten Tafel mit einer Nummer in weißer Schrift;
- Landstraßen, gekennzeichnet durch ein blaues Schild mit einer Nummer in weißer Schrift;
- Ortsstraßen

Autovermietung

Mietwagen sind von allen bekannten Firmen erhältlich. Fahrer müssen mindestens 21 Jahre alt sein (je nach Fahrzeugkategorie) und seit mindestens einem Jahr einen Führerschein besitzen. Fahrern unter 25 Jahren wird manchmal vor Ort eine Jungfahrergebühr berechnet. Bei manchen Autovermietern gilt ein Maximalalter von 70 Jahren.

Taxi

Taxis sind in den Städten überall verfügbar.

Fahrrad

An vielen tschechischen Bahnhöfen können Fahrräder direkt bei der tschechischen Bahn sowohl vor Ort angemietet als auch vorab reserviert werden. Außerdem gibt es in den Städten zahlreiche Fahrradverleiher.

Reisebus

Das weit verzweigte Busnetz verbindet auch Ortschaften, die nicht an das Bahnnetz angeschlossen sind.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,0 ‰. Bei jeder Verkehrskontrolle wird ein Alkoholtest durchgeführt.
- Mobiltelefone dürfen während der Fahrt nur mit Freisprechanlage benutzt werden.
- Autofahrer müssen immer mit Abblendlicht fahren.
- Es besteht Gurtpflicht.
- Kinder unter 12 Jahren und bis zu einer Körpergröße unter 1,50 m müssen in einem Kindersitz befördert werden.
- Für Motorradfahrer und deren Beifahrer besteht Helmpflicht.
- Autofahrer müssen in der Tschechischen Republik ein Set mit Ersatz-Glühbirnen für das Kfz sowie je eine Warnweste pro Insasse mitführen.
- Vom 1. November bis 31. März gilt für alle vierrädrigen Kraftfahrzeuge bei winterlichen Straßenverhältnissen (kompakte Schneeschicht, Eisdecke oder Vereisung beziehungsweise deren witterungsbedingte Vorhersehbarkeit) Winterreifenpflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerorts: 50 km/h;
- auf Landstraßen: 90 km/h;
- auf Autobahnen: 130 km/h.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Der tschechische ADAC-Partnerclub ist der Ustredni Automotoklub CR (ÚAMK) in Prag, Tel. +420 261 10 41 11.

Der Autoklub Bohemia Assistance ist ein Abschleppdienst, der rund um die Uhr unter Tel. 12 30 erreichbar ist. Der Not- und Abschleppdienst kann von jedem Verkehrsteilnehmer beansprucht werden.

Dokumentation

Der nationale Führerschein ist ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen.

Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen, die Unfallaufnahme zu erleichtern und in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz.

 

Unterwegs in der Stadt

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind ausgezeichnet.

In Prag gibt es von Dopravni podnik betriebene U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse. Fahrscheine sind an Fahrkartenautomaten und in Zeitungsläden (Trafika) erhältlich.

In Brno, Ostrava, Plzen und in einigen anderen Städten verkehren Busse, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen.

Die meisten Busse und Bahnen verkehren zwischen 05.00 und 00.00 Uhr und haben Einheitsfahrpreise; außerdem sind 1- und 3-Tages-Tickets erhältlich. Busse der Linien 501 - 516 und Straßenbahnen der Linien 51 - 56 fahren die ganze Nacht hindurch (ca. alle 30 Min.). 

Taxis haben in den Großstädten Taxameter und sind relativ preisgünstig; nachts mit Zuschlag. Es wird jedoch empfohlen, Taxis möglichst telefonisch zu bestellen, da an Bahnhöfen oder anderen touristischen Orten wartende Taxis mitunter nicht offiziell lizensiert sind. Es ist auch ratsam, sich vorab nach dem Preis zu erkundigen.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Es gibt täglich mehrere Verbindungen der Tschechischen Staatsbahnen (Ceské Drahy) zwischen Prag und den anderen größeren Städten des Landes. Die Fahrpreise richten sich nach den gefahrenen Kilometern. Auf viel befahrenen Strecken sollte man Plätze reservieren.

Bahnpässe

InterRail-Pässe gelten auch in der Tschechischen Republik. Einzelheiten s. Deutschland.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Die Labe (Elbe) und Vltava (Moldau) sind teilweise schiffbar. Die wichtigsten Binnenhäfen sind Prag, Kolin, Melnik, Usti nad Labem (Aussig) und Decin.

 

Pass- und Visabestimmungen

Nationalitäten

 Pass erforderlichVisum erforderlichRückflugticket erforderlichPersonalausweis/Identitätskarte
DeutschlandNeinNeinNeinJa
ÖsterreichNeinNeinNeinJa
SchweizNeinNeinNeinJa
Andere EU-LänderNeinNeinNeinJa
TürkeiJa1Ja

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen (alle Reisedokumente müssen mit einem Lichtbild versehen sein) für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Die Tschechische Republik ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende keine Ausweiskontrollen mehr.

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [1] Türkische Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Visaarten und Kosten

Einreisevisum (Kurzzeit- oder Langzeitvisum), Transitvisum, Flughafentransitvisum.

Gültigkeit

Kurzzeitvisum: Aufenthalt von bis zu 90 Tagen. Transitvisum: bis zu 5 Tage.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende benötigen kein Transitvisum, wenn sie am selben Tag von einem Nicht-Schengen-Land in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, ohne den Transitraum zu verlassen, und über gültige Weiterreisepapiere verfügen.

U.a. türkische Staatsangehörige können von dieser Transiterleichterung nur Gebrauch machen, wenn sie über eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengenland oder die USA verfügen.

Antrag

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisepass), der noch mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist und innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt wurde, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses.

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 1 biometrisches Passbild.

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt.

Temporärer Wohnsitz

Auskünfte erteilt entweder die für den bisherigen Wohnort zuständige tschechische Auslandsvertretung oder die für den Aufenthaltsort in der Tschechischen Republik zuständige Dienststelle der Ausländerpolizei. Anträge auf eine "Aufenthaltserlaubnis-EG" können auf der Internetseite des tschechischen Innenministeriums heruntergeladen werden.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Nachweis ausreichender Geldmittel

(a) Auslandsreisekrankenversicherung (EU-Bürger: Europäische Krankenversicherungskarte. Zusätzliche Reiserückholversicherung empfohlen.)
(b) Ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (Bargeld, Reiseschecks, Kreditkarten, Hotelvoucher, ggf. Bahn- oder Flugtickets etc.)

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

EU-Bürger, die sich länger als 90 Tage in der Tschechischen Republik aufhalten wollen, sind dazu berechtigt (nicht verpflichtet) sich ihr Aufenthaltsrecht von der zuständigen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen (Aufenthaltsgenehmigung). Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich.

EU-Bürger ohne oder mit einer Aufenthaltsgenehmigung, sind jedoch verpflichtet, ihren Aufenthaltsort innerhalb von 30 Tagen ab ihrer Einreise in die Tschechische Republik bei der örtlich zuständigen Fremdenpolizei anzumelden. Diese Regelung gilt jedoch nicht für die EU-Bürger, die in einem Hotel oder einer Pension wohnen.

Visumpflichtige Reisende müssen sich innerhalb von 3 Arbeitstagen nach ihrer Ankunft polizeilich anmelden. Von der Visumpflicht befreite Reisende (außer EU-Bürger) müssen sich innerhalb von 30 Tagen melden.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis, maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Reisepass.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Tiere aus allen Ländern wird pro Tier ein Gesundheitszeugnis der staatlichen tierärztlichen Verwaltung benötigt, wenn das Tier länger als 3 Monate in der Tschechischen Republik bleibt.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [1] Türkische Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Gesundheitsvorsorge

Impfungen

Vaccination identifier
Essen & Trinken
Besondere VorsichtsmaßnahmenGesundheitszeugnis erforderlich
MalariaNein-
Typhus & PolioNein-
CholeraNein
GelbfieberNein

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Im Krankheitsfall wenden sich EHIC-Inhaber an einen Vertragsarzt. Auskünfte über Vertragsärzte in der näheren Umgebung sind bei den örtlichen Krankenkassen erhältlich.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Das Niveau der medizinischen Einrichtungen ist in der Regel befriedigend. Im Bedarfsfall ist die Rettungsleitstelle über die Notrufnummer 112 zu erreichen.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird landesweit, vor allem in den Flussniederungen, durch Zecken übertragen. Betroffen sind vor allem die Region südlich von Prag, der Norden bis zur sächsischen Grenze, der Osthang des Böhmerwaldes (Lippenstausee), das Gebiet um Ostrava sowie von Böhmen und Mähren bis nach Österreich. Gegen diese Krankheit ist eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Durch eine hohe Luftverschmutzung in den Gebieten Nordböhmen und Nordmähren können Erkrankungen der Atemwege auftreten.

Geld

Währung

1 Koruna Ceská (Tschechische Krone) = 100 Háleru (Heller). Währungskürzel: Kc, CZK (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 5.000, 2.000, 1.000, 500, 200 und 100 Kc; Münzen sind in den Nennbeträgen 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Kc im Umlauf. 
 

Kreditkarten

American Express, Diners Club, Discover, Visa und Mastercard werden in Geldautomaten, größeren Hotels, einigen Restaurants und Geschäften akzeptiert. In kleineren Restaurants und in ländlichen Gebieten sollte man genügend Bargeld mit sich führen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Girocard
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der Debitkarte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder Maestro-Symbol werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden. Weitere Einzelheiten von allen Postbankfilialen.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Werden fast überall akzeptiert.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.00-16.30/17.00 Uhr (u. U. mit Mittagspause). Einige Banken schließen freitags früher.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Geldwechsel

Fremdwährungen können in allen Zweigstellen der Banken, Wechselbüros, an Grenzübergängen und in manchen größeren Hotels umgetauscht werden. In Wechselstuben wird mit dem deutlich günstigeren Ankaufkurs für Kronen geworben, Reisende sollten sich deshalb vor dem Wechsel über den aktuellen Tauschkurs informieren.

Währungen

CZK

Wechselkurse

EUR1 = CZK27.03
GBP1 = CZK32.23
USD1 = CZK26.01

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Tschechisch. Slowakisch, Polnisch, Deutsch, Russisch und Englisch werden ebenfalls gesprochen.

Öffentliche Feiertage

Liste der gesetzlichen Feiertage

2018

  • 01 Jan Neujahr
  • 02 Apr Ostermontag
  • 01 May Tag der Arbeit
  • 08 May Befreiungstag
  • 05 Jul Die heiligen Aposten Kyrill und Method
  • 06 Jul Jahrestag des Märtyrertodes von Jan Hus
  • 28 Sep Tag der Eigenständigkeit Tschechiens
  • 28 Oct Unabhängigkeitstag
  • 17 Nov Tag der Freiheit und der Demokratie
  • 25 Dec - 26 Dec Weihnachten

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei in die Tschechische Republik eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten und 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 15 J.);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % und 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein (Personen ab 18 J.);
4 l Tafelwein (Personen ab 18 J.);
16 l Bier (Personen ab 18 J.);
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 200 €.

Importbestimmungen

Für Waffen wird ein Waffenbegleitschein verlangt.

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 18 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 18 J.);
200 Zigarren (Personen ab 18 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 18 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 18 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 18 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 18 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 18 J.);

Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.

Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.

Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.

Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Weitere Informationen sind vom tschechischen Zoll (Internet: www.celnisprava.cz) erhältlich.

Kontaktadressen

Botschaft der Tschechischen Republik

Konsulate in Lugano und Basel.

+41 (31) 350 40 70.

http://www.mzv.cz/bern

http://www.mzv.cz/bern

Mo-Fr 07.45-16.15 Uhr. Konsularabteilung: Telefonauskunft: Mo-Fr 14.00-16.00 Uhr. Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-12.00 Uhr.

Muristrasse 53

Bern

3006

Switzerland

Botschaft der Tschechischen Republik

Honorarkonsulate in Graz, Innsbruck-Wattens, Klagenfurt, Linz und Salzburg.

+43 (1) 89 95 81 11. Konsularabteilung: +43 (1) 89 95 81 55. Visaabteilung: +43 (1) 89 95 81 48.

http://www.mzv.cz/vienna

http://www.mzv.cz/vienna

Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr (Besuche nur nach Voranmeldung). Konsularabteilung: Mo-Fr 08.30-11.00 Uhr.

Penzinger Straße 11-13

Wien

1140

Austria

Botschaft der Tschechischen Republik

Generalkonsulate in Dresden und München. Konsulat in Düsseldorf. Honorarkonsulate in Dortmund, Frankfurt/M., Hamburg, Nürnberg und Rostock.

+49 (30) 22 63 80.

http://www.mzv.cz/berlin

http://www.mzv.cz/berlin

Mo-Fr 08.00-16.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 08.30-11.00 Uhr.

Wilhelmstraße 44

Berlin

10117

Germany

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Viele Geschäftsleute sprechen Deutsch. Die Kleidung ist recht formell. Bei Verhandlungen sind lange Mahlzeiten üblich. Während der Urlaubszeit im Juli und August haben viele Firmen geschlossen.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr.

Geschäftskontakte

Handelsabteilung der Botschaft der Tschechischen Republik
Wilhelmstraße 44, D-10117 Berlin
Tel: (030) 22 63 81 95.
Website: http://www.mzv.cz/

Handelsabteilung der Botschaft der Tschechischen Republik
Penzinger Straße 11-13, A-1140 Wien
Tel: (01) 894 21 25.
Website: www.mzv.cz/vienna

Handelskammer Schweiz-Tschechische Republik
Na Pankráci 1062/58, CZ-140 00 Praha 4
Tel: (222) 51 66 14.
Website: www.hst.cz

Hospodárská Komora Ceské Republiky (Tschechische Industrie- und Handelskammer)
ECCR, Freyova 27, CZ-190 00 Prag 9
Tel: 296 64 61 12.
Website: www.hkcr.cz oder www.komora.cz

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist die 00420. Es gibt zahlreiche öffentliche Telefonzellen, von denen aus auch internationale Telefonate möglich sind. Die meisten öffentlichen Telefonzellen sind mit einer Telefonkarte nutzbar, die in Hotels, bei Touristeninformationen, Zeitungsständen und in Tabakläden gekauft werden können.
Hotels verlangen für Auslandstelefonate meist einen hohen Aufpreis.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Kompatibilität mit 3G sowie Roaming-Abkommen bestehen. Empfangs-/Sendebereich landesweit sehr gut.

Netzbetreiber: Unter anderem O2 (Internet: www.o2.cz/osobni) und T-Mobile (Internet: t-mobile.cz) (beide GSM 900).

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Internet

Internet-Cafés sind in Prag und allen größeren Städten zahlreich vorhanden. Örtlicher Internetanbieter ist u.a. tiscali (Internet: www.tiscali.cz). Drahtlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi hat man in Restaurants, Cafés, Hotels, am Flughafen Prag Ruzyne und an vielen anderen Orten. Vor allem große Städte sind gut mit Signalen abgedeckt. Informationen über Wi-Fi Hotspots bietet www.hotspotlocations.com .

Post

Das Hauptpostamt in Prag (Jindrisska 14, Prag 1) hat 24 Std. geöffnet. Postämter können auch postlagernd angeschrieben werden.
Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-18.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr.
Luftpostsendungen innerhalb Europas dauern ein paar Tage.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Sehenswürdigkeiten

Český Krumlov

Die Moldau schlängelt sich durch den böhmischen Ort Český Krumlov (deutsch: Krumau oder Krummau) (Internet: www.krummau.de) mit seiner historischen Altstadt. Seit 1992 gehört diese zum UNESCO-Weltkulturerbe und beeindruckt durch ihre gut erhaltenen Bürgerhäuser und das Schloss, dessen Kern aus dem 13. Jhd. stammt. Viele sehenswerte Gebäude sind während des Krieges erhalten geblieben. Bei einem Spaziergang durch den malerischen Ort kann man entlang der Stadtmauer, durch mittelalterliche Gassen, vorbei am Schloss und der gotischen St.-Veiths-Kirche, dem Zeughaus und an den Ufern der Moldau schlendern.

Karlovy Vary

Einst war die bekannte Stadt Karlovy Vary (deutsch: Karlsbad) (Internet: www.karlovyvary.cz) ein Kurort der Wohlhabenden. Die Liste berühmter Kurgäste umfasst u.a. Johann Wolfgang v. Goethe, Friedrich Schiller, den russischen Zar Peter den Großen, Johann Sebastian Bach und Otto v. Bismarck. Auch in der Gegenwart ist der Ort in Westtschechien mit seinen heißen Quellen ein Besuchermagnet – vor allem für ältere Touristen. Viele historische Gebäude wurden durch Überschwemmungen und Feuer zerstört, doch noch heute finden Touristen schöne barocke Architektur und eine lebendige Kulturszene vor. Sehenswert sind u.a. die Moser-Glasbläserei, die sich am Stadtrand befindet, die Brezova-Porzellanfabrik (Museum), die grünen Parks und die malerische Burg in Richtung der Stadt Loket. Sie thront hoch über dem Fluss Ohre (deutsch: Eger). Eine Verkostung des berühmten Becherovkas sollte man sich ebenso wenig entgehen lassen wie die Karlsbader Oblaten. Im Sommer finden in Karlovy Vary internationale Filmfestspiele statt.

Prag

Die Hauptstadt Prag wird auch als „Stadt der hunderttausend Türme“ bezeichnet. Sie ist malerisch an der Moldau gelegen. Das Stadtbild spiegelt verschiedene architektonische Stilepochen wider. Romanische Rotunden wechseln sich mit gotischen Türmen und Pavillons im Renaissancestil ab, das historische Stadtzentrum mit seiner 1000-jährigen Geschichte gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehören die Nationalgalerie, das Nationaltheater, der alte Königspalast, die Karlsbrücke, das Rathaus, der Veitsdom, das St.-Georgs-Kloster und der Palais Lobkowitz. Unweit davon liegt das goldene Gässchen, in dem Franz Kafka zeitweilig lebte.  Der Blick über die Moldau, über die die mittelalterliche Karlsbrücke führt, zeigt das altehrwürdige Stadtzentrum von Prag. Auf dem Altstädter Ring steht das Rathaus aus dem Jahr 1338. An der Südseite des Rathauses befindet sich die Astronomische Uhr aus dem frühen 15. Jhd. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die dreischiffige Tynkirche (Teynkirche), der gotische Stadtpalast Haus an der Steinglocke und das Kinsky-Palais (Rokoko). Die barocke St.-Nikolaus-Kirche befindet sich im Stadtteil Malá Strana. Im Viertel Josefov befand sich bis 1896 das jüdische Ghetto. Heute kann man hier den jüdischen Friedhof, die Synagoge, die zu den ältesten Europas zählt, das jüdische Rathaus (16. Jh.) sowie fünf weitere Synagogen besichtigen. Auf dem Wenzelsplatz in der Neustadt, einem lang gestrecktem Boulevard, begann 1989 der passive Widerstand, der in der Samtenen Revolution endete. Hier steht auch das Nationalmuseum und das Denkmal des Nationalheiligen Wenzel. Das neue Rathaus, die Jesuitenkirche St. Ignatius und die Abtei und Kirche Na Slovanech sind ebenfalls sehenswert. Prag ist eine beliebte Stadt für Filmemacher und Künstler. Jedes Jahr findet ab dem 12. Mai das internationale Musikfestival „Prager Frühling“ statt.

 

Die Grotten des Mährischen Karsts

Das Gebiet nördlich von Brno wird der Mährische Karst genannt. Hier dominieren bewaldete Hügel, die sich mit tiefen Schluchten abwechseln. Der Fluss Punkva fließt unterirdisch durch die Felsen und schuf dabei eine atemberaubende Grottenlandschaft in 100 m Tiefe. Von den insgesamt 400 Grotten und den Höhlensystemen sind die Tropfsteinhöhlen von Punkevni die meistbesuchten. In einer geführten Tour passieren die Besucher nach einem Kilometer den Macocha-Schlund. Hier erscheint der Himmel oberhalb der steilen Wände wie in weiter Ferne. Erst nach einer Bootsfahrt von einem halben Kilometer auf dem unterirdischen Punkva-Fluss bekommt man wieder das Tageslicht zu sehen.

Terezin

Die Stadt Terezin (deutsch: Theresienstadt) liegt im Nordosten des Landes und ist eine alte Festungsstadt. Das historische Zentrum ist heute ein städtisches Denkmalreservat. Die kleine Festung der Stadt diente einst als Militärgefängnis und wurde von 1940 bis 1945 als Gestapogefängnis genutzt. Terezin wurde in dieser Zeit als das Konzentrationslager Theresienstadt bekannt. Rund um die Festung gibt es eine Gedenkstätte mit zahlreichen Ausstellungsorten und Museen. Die Isolationszellen, Hinrichtungsstätten, der jüdische Friedhof und die Kasernen vermitteln den Besuchern einen Eindruck von den Schrecken des Holocausts.

Prags Burgstadt Hradschin

In der schönen Stadt Prag erhebt sich auf einem Hügel unweit der Moldau das Viertel Hradschin mit der berühmten Prager Burg. Von hier bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die UNESCO-Stadt Prag. Zum gesamten Komplex der Burg gehören der Veitsdom, in dem die meisten der böhmischen Königshäupter begraben liegen, der Königspalast im gotischen Stil, die Basilika, das romanische St.-Georgs-Kloster und das Palais Lobkowitz. Das Palais stammt aus der Renaissance und beherbergt heute einen Teil der Lobkowitzer Kunstsammlung. 

Jüdisches Vietel Třebíč

Einen Eindruck von dem Leben der jüdischen Gemeinde Südtschechiens im 19. Jhd. kann man heute noch in dem Ort Třebíč (deutsch: Trebitsch) gewinnen. Seit 1338 gab es ein jüdisches Viertel, jedoch überlebten nur wenige im Viertel den 2. Weltkrieg. Das Viertel wurde restauriert und ist heute das einzige jüdische Denkmal der UNESCO außerhalb von Israel. Erhalten sind zwei Synagogen aus dem 17. Jhd., die gotische St.-Prokop-Basilika, über 100 Häuser des Viertels, der jüdische Friedhof und der zentrale Karlsplatz von Třebíč.

Nationalpark Národní Podyjí

Der Nationalpark Národní Podyjí liegt direkt an der Grenze zu Österreich. Aufgrund dieser Lage konnte sich die Natur ungestört in der Zeit des Kalten Krieges entfalten. Dieser Umstand ließ ein Schutzgebiet mit seltenen Holzarten und 77 geschützten Pflanzenarten entstehen. Bartfledermäuse und über 60 weitere Säugetierarten sind im Národní Park Podyjí beheimatet. Man findet an den Ufern des Thaya-Flusses, der im Süden des Nationalparks ein schönes Flusstal bildet, Fischotter, Eisvögel, Seeadler und nistende Schwarzstörche.

Walachisches Freilichtmuseum

An der Grenze zur Slowakei liegt der Ort Rožnov pod Radhoštěm (deutsch: Rosenau unter dem Radhoscht), der für sein Freilichtmuseum bekannt ist. Im Stadtpark von Rožnov befindet sich ein Teil dieses Museums, das den romanischsprachigen Walachen gewidmet ist: In alten Holzhäusern, darunter sind neben Wohnhäusern u.a. auch eine Kirche und eine Schule, wird das Leben der Walachen aus früheren Zeiten präsentiert. Außer dem alten Schulhaus und der Dorfgaststätte, in der noch heute nach alten Rezepten gekocht wird, kann man im Mühltal die Schmiede, das Sägewerk und das Hammerwerk bewundern. Besonders im August lohnt sich ein Ausflug nach Rožnov pod Radhoštěm, denn dann verwandelt sich der gesamte Ort zu einem einzigen Mittelaltermarkt und es locken unzählige Unterhaltungsangebote.

Prags Karlsbrücke

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der tschechischen Hauptstadt ist die Karlsbrücke, die die beiden Stadthälften von Prag verbindet. Sie wurde im 14. Jhd. errichtet und überspannt auf einer Länge von über 500 m die Moldau. Der Bogenbrücke wurden barocke Skulpturen angefügt, unter anderem die Statue des Märtyrers St. Johannes von Nepomuk. Viele originale Skulpturen sind im Steingarten des Letná Parks zu besichtigen. Die Karlsbrücke ist eine der ältesten Steinbrücken Europas. Entlang der Brücke gibt es kleine Verkaufsstände für Kunsthandwerk und Straßenmusiker, die ihr einen ganz besonderen Charme verleihen.

Paddeln auf dem Fluss Berounka

Der Fluss Berounka ist ein Zufluss der Moldau und fließt durch Westtschechien. Von seinem Ursprung, – ein Zusammenfluss kleinerer Flüsse bei Pilsen –, bis zur Mündung im Prager Stadtteil Lahovice ist der Fluss 140 km lang. Die Berounka ist ein Magnet für Paddler. Auch für Anfänger und Familienausflüge sind Teilstrecken sehr zu empfehlen, da der Fluss kaum über Stromschnellen verfügt. In den Orten am Fluss gibt es Bootsverleiher, wie z.B. in Bilá Hora. Der Ort ist mit dem Bus von Pilsen innerhalb von zehn Minuten erreichbar. Bei einer Paddeltour geht es auf der gemütlichen Berounka vorbei an der Festung Krivoklat und durch wunderschöne Landschaften. Die historische Altstadt von Beroun (deutsch: Beraun) lädt zu einem schönen Stadtbummel ein.

Brno

Brno (deutsch: Brünn), die zweitgrößte Stadt Tschechiens, wurde im 13. Jhd. gegründet. Das historische Zentrum erzählt eine fast tausendjährige Geschichte. Die Burg Spilberk thront als Wahrzeichen über der Stadt. Weitere Sehenswürdigkeiten von Brno sind die Kirche des heiligen Petrus und Paulus mit einer für Touristen zugänglichen Gruft aus dem 12. Jhd., das alte Theater Reduta und die Villa Tugendhat. Die Villa wurde vom Architekten Ludwig Mies van der Rohe erbaut, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie steht für die zeitlose und schöpferische Architektur in der Vorkriegszeit. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt sind das alte Rathaus aus dem 13. Jhd. und der Platz der Freiheit. 

Naturpark Sumava

Der Naturpark Sumava (Internet: www.npsumava.cz) ist ein Gebirgszug und der größte Nationalpark der Tschechischen Republik. Er besteht aus 80 % Waldfläche sowie aus zahlreichen Seen, Bächlein, Wasserfällen, Berghochmooren und Sumpfgebieten. Der Naturpark Sumava, auch als Böhmerwald bekannt, wird zusammen mit dem auf der deutschen Seite gelegenen Bayerischen Wald als das „grüne Dach Europas“ bezeichnet. Beide Waldgebiete wurden von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. In Svinná Lada befindet sich ein großes und informatives Besucherzentrum. Vor allem für Freizeitsportler bietet der gebirgige Naturpark Sumava ideale Voraussetzungen: U.a. Wintersportzentren mit über 300 km Langlaufloipen sowie gut ausgebaute Wander- und Radwege. Viele Bootsverleiher sind bei der Organisation von Kanutouren auf der Moldau behilflich.

Schloss und Park Kremsier

Das Schloss Kroměříž (deutsch: Kremsier) war einst ein erzbischöfliches Palais. Heute gehört das Anwesen mit dem angeschlossenen Park und Blumengarten zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eins der bedeutendsten Musikarchive Tschechiens befindet sich im Schloss Kremsier und verschiedene Gemälde von Künstlern wie z.B. Tizian sind hier ausgestellt. Der Schlossgarten war ursprünglich ein Gemüsegarten und wurde im 19. Jhd. zu einer beeindruckenden Parkanlage umgestaltet. Skulpturen und zahlreiche Pavillons sind im Park ebenso zu finden wie seltene Bäume, freilaufende Pfaue und ein kleiner Zoo.

Kutna Hora

Die Stadt Kutna Hora (deutsch: Kuttenberg) verdankt der Entdeckung von Silbererz im 14. Jahrhundert ihre Entwicklung zum politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum von Böhmen. Das Erbe dieser glorreichen Epoche spiegelt sich in den zahlreichen und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten der Stadt wider, die seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Im Stadtteil Sedlec steht die Kirche Mariä Himmelfahrt und auf dem Stadtfriedhof das Ossarium (übersetzt: Beinhaus) unter der Friedhofskapelle. Die historische Altstadt ist vor allem durch den gotischen Dom der heiligen Barbara aus dem 15. Jhd. bekannt. Sehenswert sind außerdem die historische Pflasterung, das Silbermuseum des mittelalterlichen Bergwerks und der Welsche Hof, die einstige zentrale Schatzkammer der Stadt.

Dreifaltigkeitssäule von Olmütz

Die Universitätsstadt Olomouc (deutsch: Olmütz) im Osten Tschechiens ist von Weinbergen und Obstgärten umgeben. Das bedeutendste Bauwerk der Stadt ist die Dreifaltigkeitssäule aus dem 18. Jhd. Sie wurde von einheimischen Künstlern als Dankesgabe zum Ende der Pest erschaffen und gehört seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die barocke Dreifaltigkeitssäule von Olmütz ist 35 m hoch und im unteren Teil befindet sich eine Kapelle. Im oberen Teil ist sie mit vergoldeten Statuen, verschiedenen Skulpturen und Apostelfiguren geschmückt. 

Das Riesengebirge

Im Nordosten von Böhmen und an der Grenze zu Polen befindet sich das meistbesuchte Gebirge Tschechiens, – das Riesengebirge. Das reizvolle Gebiet umfasst eine Fläche von 800 km². Große Teile stehen unter Naturschutz. Weite Landschaften mit zum Teil alpinem Charakter beherbergen beeindruckende Wasserfälle wie den 140 m hohen Pantschenfall und den Elbfall. Zu den schneesicheren Orten des Riesengebirges gehören Spindlermühle und Harrachsdorf. Ein Schaubergwerk bei Pec pod Snezkou (deutsch: Petzer) präsentiert unter der Schneekoppe einen alten Stollen.

Die Adršpach-Teplicer Felsenstadt

Die Adršpach-Teplicer Felsenstadt, die größte Felsenstadt Mitteleuropas, befindet sich östlich von Prag. In dem 17 km² großem Gebiet der Sandsteinfelsen schufen Witterungseinflüsse imposante Schluchten und Formationen. Vor allem bei Kletterern ist dieses Gebiet beliebt. Die Felsen, die wie Nadeln in die Höhe ragen, bieten alle Schwierigkeitsstufen. Die bekanntesten Felsen der Adršpach-Teplicer Felsenstadt tragen fantastische Namen wie Bürgermeister, Liebespaar und Felsenkrone und können auch von einem Leihboot aus besichtigt werden.

Historisches Dorf Holašovice

Das historische Dorf Holašovice (deutsch: Hollschowitz) im Süden Tschechiens entführt seine Besucher in die böhmische Vergangenheit. Nur 15 km von Budweis entfernt, zählt die Siedlung zu den ältesten Orten der Tschechischen Republik. Sie wurde bereits im 13. Jhd. erwähnt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die barocken Holzhäuser wurden in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts restauriert und sind heute wieder bewohnt. Farbenfrohe Gehöfte, die Dorfschmiede, die Kapelle und zahlreiche Fischteiche lassen die südböhmische Lebensart aus vergangenen Zeiten wieder lebendig werden. Besonders Ende Juli zieht es viele Besucher zum mehrtägigen Jahrmarkt nach Holašovice.

Kulturlandschaft Lednice-Valtice

Die Kulturlandschaft Lednice-Valtice entstand im 17. Jhd. und ist ein Komplex aus geschützten Gebieten und Parks rund um die Schlösser von Lednice und Valtice in Südtschechien. Beide Anwesen waren 700 Jahre das Eigentum des Adelsgeschlechts Haus Liechtenstein. Diese schufen einen riesigen Park wie aus dem Bilderbuch. Die Kulturlandschaft Lednice-Valtice wurde 1992 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Heute können historische Gebäude, kleine Schlösschen mit herrlichen Aussichten, die archäologischen Funde im Schloss Pohansko, das imposante Lednicer Gewächshaus und die barocke Reithalle besichtigt werden. Im Barockflügel des Pferdestalls entstand 1993 das Malawi Aquarium mit Süßwasser- und Meeresaquarien auf einer Fläche von 360 m².

Einkaufen

Überblick

Böhmisches Glas und Kristall, Kunstbücher, Keramik, Porzellan, Holzschnitzereien, handbestickte Kleidung und kulinarische Spezialitäten (z. B. Prager Schinken oder Znaimer Delikatessgurken).

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr. In kleinen Städten und in ländlichen Gegenden schließen die Geschäfte am Sa schon um 12.00 Uhr, während sie in größeren Städten auch So zwischen 10.00-16.00 Uhr geöffnet haben. Viele Lebensmittelläden und Supermärkte haben in größeren Städten unter der Woche schon ab 07.00 Uhr geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

Musik- und Opernaufführungen genießen einen guten Ruf, die drei Prager Opern sind weithin bekannt. In den Großstädten gibt es Diskotheken und Nachtclubs.

Kulinarisches

Übersicht

Zu den landestypischen Gerichten zählen neben Schweinebraten mit Knödeln und Sauerkraut, Gulasch, Wiener Schnitzel oder Svicková-Lendenbraten in Rahmsauce auch Ente und Wild. Als Beilage gibt es oft Knedliky (Knödel) und Zeli (würziger Weißkohl). Als kleine Zwischenmahlzeit sind Bramborak (Kartoffelpuffer mit Knoblauch), Topinky (geröstetes Brot mit Knoblauch), Wurst sowie Prager Schinken zu empfehlen. Das traditionelle Weihnachtsessen ist Karpfen, der gebraten, gedünstet oder gebacken serviert wird. Das Essen beginnt meistens mit einer Suppe: Bramborová (Kartoffelsuppe mit Pilzen), Hrachová (Erbsensuppe), Zelná (Weißkohlsuppe) oder Rybi polévka (Fischsuppe). Als Nachspeise gibt es den berühmten Palatschinken, Powidltatschgerl, Kolatschen, Liwanzen (böhmische Süßspeise) oder Apfelstrudel.

Getränke:
Pivo (Bier) - ob hell oder dunkel - ist das Lebenselixier in böhmischen Landen. Und es muss nicht immer Pilsner Urquell oder Budweiser sein. Böhmische oder mährische Weiß- und Rotweine sowie Sekt können in den zahlreichen Weinstuben gekostet werden. Beliebte Spirituosen sind Slivowitz (Pflaumenschnaps), Merunkowitz (Aprikosenschnaps) und Becherovka (Karlsbader Kräuterschnaps).

Unterkunft

Hotels

Zur Auswahl stehen Hotels mit 1 bis 5 Sternen. Weitere Informationen von der National Federation of Hotels and Restaurants, Revoluční 13, CZ-110 00 Prag 1. Tel: 236 04 23 20. (Internet: www.nfhr.cz).

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Camping

In den Sommermonaten steht eine Vielzahl an Campingplätzen zur Verfügung, die u. a. auch Wohnwagen vermieten.
Weitere Informationen von den Vertretungen der Tschechischen Zentrale für Tourismus in Berlin und Wien (s. Adressen).

Kultur

Religion

11%Katholiken und 1%Protestanten. Hussiten, Juden und orthodoxe Minderheiten sowie zahlreiche Konfessionslose (79%).

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: 'Guten Tag' (dobry den) und 'Auf Wiedersehen' (na shledanou) gehören zum höflichen Umgang. Bei einer Einladung nach Hause freut sich der Gastgeber über ein kleines Gastgeschenk wie zum Beispiel ein Blumenstrauß. Vor Betreten des Hauses sollten die Schuhe ausgezogen werden. Wenn man nach dem Weg fragt, sollte man immer den tschechischen Namen des Ortes nennen.

Kleidung: Bei formellen Einladungen und in besonders vornehmen Restaurants und Hotels wird elegantere Kleidung erwartet. Touristen lassen sich meist an der zu legeren Kleidung erkennen.

Rauchen: In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Bahnhöfen und an Haltestellen sowie in kulturellen Einrichtungen ist das Rauchen verboten. Auch in Restaurants und Kneipen ist das Rauchen nicht erlaubt. Es gibt in Gaststätten keine abgetrennten Raucherräume.

Trinkgeld: 5-10% werden gern angenommen.

Klima

Beste Reisezeit

Kontinentales Klima mit kalten Wintern und heißen Sommern. Regional unterschiedliches Klima in den Bergen und im Flachland. Die Tschechische Republik ist ganzjährig ein gutes Reiseziel. 

Grafiken

Climate

Climate Chart
© Columbus Travel Media Ltd

Bilder

Castle

Castle Milotice, Czech Republic
© iStockphoto / Thinkstock

Chateau

Chateau Troja manor house, Prague, Czech Republic
© 123rf.com / Jan Gottwald

City

City center in Karlovy Vary, Czech Republic
© iStockphoto / Thinkstock

Karlstejn

Karlstejn gothic castle, Czech Republic
© iStockphoto / Thinkstock

Prague

Prague at night, Czech Republic
© iStockphoto / Thinkstock